1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: "Keine Bußgelder für…

Wenn die Bundesregierung sensible Daten wie Bankdaten,

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn die Bundesregierung sensible Daten wie Bankdaten,

    Autor: isjasrgfoei 14.01.11 - 21:17

    Zugehörigkeit zu Gewerkschaften ... an die USA übermittelt ist das in Ordnung. Wenn Google IP Adressen speichert die kein Schw... interessieren schreien dagegen alle auf. Die Verhältnismäßigkeit ist da schon lange verloren gegangen.

  2. Re: Wenn die Bundesregierung sensible...

    Autor: fischfutter 14.01.11 - 22:42

    isjasrgfoei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zugehörigkeit zu Gewerkschaften ... an die USA übermittelt ist das in
    > Ordnung. Wenn Google IP Adressen speichert die kein Schw... interessieren
    > schreien dagegen alle auf. Die Verhältnismäßigkeit ist da schon lange
    > verloren gegangen.

    warum wird immer das eine in einem atemzug mit dem anderen genannt und gegeneinander abgewogen? was soll das? es ist beides mist. und wenn du denkst, dass google mit den ip-adressen nichts anzufangen wüsste, dann bist du... uninformiert.

  3. Re: Wenn die Bundesregierung sensible...

    Autor: sdybffd 15.01.11 - 08:37

    Mit ausspielen hat das nix zu tun. Es geht darum zu zeigen wie verlogen die Debatte hier ist. Wenn man dann anfängt auf popelige Blogbenutzer die Analytics einbauen massiven Druck auszuüben bekommt das einen ganz üblen Geschmack wie die gesamte Anti-Google-Kampagne. Die Datensammelwut ist riesengroß und stört überhaupt niemanden. Egal wie sensibel sie sind. - Solange die Herrschaften per Gesetz vorher bestimmen konnten dass ihre eigenen Daten nicht betroffen sind.

  4. Re: Wenn die Bundesregierung sensible...

    Autor: Catbert 15.01.11 - 10:32

    sdybffd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal wie sensibel sie sind. -
    > Solange die Herrschaften per Gesetz vorher bestimmen konnten dass ihre
    > eigenen Daten nicht betroffen sind.


    Hier hattest du allerdings vorher die Möglichkeit durch deine Wahl Einfluss auf die Entscheidung zu nehmen, diese Wahl fehlt oder steht bei einem Einbau von Analytics-Tools für gewöhnlich dem normalem Anwender erst beim betreten der Seite zur Verfügung steht und damit sind bereits Daten in einem riesigem Daten-Netzwerk angekommen.

    Ob man wirklich eine ernst genommene Wahl bei staatlichen Dingen hatte sei erstmal dahingestellt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Referatsleiterin bzw. IT-Referatsleiter (w/m/d)
    Freie und Hansestadt Hamburg, Finanzbehörde, Landesbetrieb Kasse.Hamburg, Hamburg
  2. Assistent (m/w/d) des Vorstands
    Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  3. Junior IT-Projektmanager (m/w/d)
    Rieker Holding AG, Thayngen (Schweiz)
  4. COBOL Software Entwickler (m/w/d)
    W. Pelz GmbH & Co. KG, Wahlstedt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 159,99€ - Luftfilter gegen 99,97€% Staub, Pollen und Allergene
  2. (u.a. Bluetooth-Lautsprecher 33€, True Wireless Noise Cancelling In-Ear für 222€)
  3. (u.a. GTX 1660 6GB für 499€, G.Skill Trident Z Royal gold DDR4-4600 16GB für 229€)
  4. 1.499€ (Bestpreis) bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

PSD2: Open Banking wird unsicherer und unübersichtlicher
PSD2
Open Banking wird unsicherer und unübersichtlicher

Das Buzzword Open Banking sorgt für Goldgräberstimmung in der Finanzbranche. Doch für die Kunden entstehen dabei etliche Probleme.
Eine Analyse von Erik Bärwaldt


    Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
    Canon
    Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

    Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt