1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verizon: Klage gegen Regeln zur…

hoffentlich nimmt das ein gutes ende

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hoffentlich nimmt das ein gutes ende

    Autor: irgendjemand 21.01.11 - 16:34

    Brennen muss Verizon!!

  2. Re: hoffentlich nimmt das ein gutes ende

    Autor: psycho 21.01.11 - 18:07

    Selbst diese Regelung emfinde ich als Einschränkung der Netzneutralität aber einige andere wohl zu wenig.

    Ich muss diese Regelung so hinnehmen und alle anderen auch.

  3. Re: hoffentlich nimmt das ein gutes ende

    Autor: tobiass 21.01.11 - 19:01

    Mal eine dumme Frage: Wie kommt ihr eigentlich darauf, dass man ein Recht auf Netzneutralität hat?

    Die Unternehmen, welche Milliarden in ihre Netze investieren, sind keine Staatsunternehmen und haben auch keine besondere Privilegien, wie die Deutsche Post, die keine Mehrwertsteuer zahlen muss, weil sie den Brief in jedes Haus liefern muss.

    Für mich ist es Enteignung, weil man Unternehmen ihrer Eigentumsrechte beraubt, stattdessen sollte man erst mal jedem der dafür ist, seinen privaten Parkplatz wegnehmen und der Allgemeinheit zur Verfügung stellen - ist vom Prinzip das selbe. Mal sehen, wer dann noch dafür ist. Solang es nur andere trifft, ist es einfach zu fordern.

  4. Re: hoffentlich nimmt das ein gutes ende

    Autor: antares 21.01.11 - 20:34

    tobiass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal eine dumme Frage: Wie kommt ihr eigentlich darauf, dass man ein Recht
    > auf Netzneutralität hat?
    >
    > Die Unternehmen, welche Milliarden in ihre Netze investieren, sind keine
    > Staatsunternehmen und haben auch keine besondere Privilegien, wie die
    > Deutsche Post, die keine Mehrwertsteuer zahlen muss, weil sie den Brief in
    > jedes Haus liefern muss.
    >
    > Für mich ist es Enteignung, weil man Unternehmen ihrer Eigentumsrechte
    > beraubt, stattdessen sollte man erst mal jedem der dafür ist, seinen
    > privaten Parkplatz wegnehmen und der Allgemeinheit zur Verfügung stellen -
    > ist vom Prinzip das selbe. Mal sehen, wer dann noch dafür ist. Solang es
    > nur andere trifft, ist es einfach zu fordern.


    Nenne die Netzneutralität einfach einen Teil der AGB für die Erweiterung des Internet - Das Internet wurde unter dem Standpunkt aufgebaut, dass jeder dienst gleiche güte haben muss. Jeder, der das Netz erweitert, hat diesen Standpunkt stillschweigend akzeptiert. Daher kann es auch keine Enteignung sein, wenn man jemanden, der versucht, diesen "Vertrag" zwischen den Carriern und den Netzteilnehmern zu brechen wieder auf den "rechten" weg zu bringen.

  5. Re: hoffentlich nimmt das ein gutes ende

    Autor: Schneida 21.01.11 - 23:39

    tobiass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal eine dumme Frage: Wie kommt ihr eigentlich darauf, dass man ein Recht
    > auf Netzneutralität hat?
    >
    > Die Unternehmen, welche Milliarden in ihre Netze investieren, sind keine
    > Staatsunternehmen und haben auch keine besondere Privilegien, wie die
    > Deutsche Post, die keine Mehrwertsteuer zahlen muss, weil sie den Brief in
    > jedes Haus liefern muss.
    >
    > Für mich ist es Enteignung, weil man Unternehmen ihrer Eigentumsrechte
    > beraubt, stattdessen sollte man erst mal jedem der dafür ist, seinen
    > privaten Parkplatz wegnehmen und der Allgemeinheit zur Verfügung stellen -
    > ist vom Prinzip das selbe. Mal sehen, wer dann noch dafür ist. Solang es
    > nur andere trifft, ist es einfach zu fordern.


    Nimm eine andere Analogie. Du zahlst als Steuerzahler für den Aufbau und erhalt des Straßennetzes (sowie als Internetuser

  6. Re: hoffentlich nimmt das ein gutes ende

    Autor: Schneida 21.01.11 - 23:47

    Aargh, ich hasse mein iPad....

    Nimm eine andere Analogie. Du zahlst als Steuerzahler für den Aufbau und erhalt des Straßennetzes (sowie als Internetuser für die Datenübertragung), im Gegenzug erwartest du, dass du auf den Straßen mit deinem Auto fahren darfst. Und jetzt stell dir vor, dass ein großer Autohersteller einige Milliarden zahlt, dass nur noch seine eigenen Autos mit voller Geschwindigkeit fahren dürfen und du mit deinem Auto schon ab 10 km/h gestraft wirst.
    Das Internet funktioniert meiner Meinung nach nur deswegen so gut für alle, weil grundsätzlich alle gleich sind. Wenn Firmen wie Google Prioritäten erkaufen könnten, dann wäre diese Gleichheit nicht mehr gegeben...

  7. Re: hoffentlich nimmt das ein gutes ende

    Autor: narf 22.01.11 - 02:17

    >Für mich ist es Enteignung, weil man Unternehmen ihrer Eigentumsrechte beraubt,

    regulierung ist ungleich enteignung!

  8. Re: hoffentlich nimmt das ein gutes ende

    Autor: antares 22.01.11 - 02:20

    narf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Für mich ist es Enteignung, weil man Unternehmen ihrer Eigentumsrechte
    > beraubt,
    >
    > regulierung ist ungleich enteignung!


    regulierung kommt einer Enteignung aber manchmal schon recht nahe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg
  4. Technische Hochschule Rosenheim, Rosenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)
  2. 149,90€
  3. 649,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Intenso Top SSD 256 GB für 27,99€, Emtec X250 SSD Power Plus 512 GB für 59,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00