1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sinneswandel: E-Plus macht…

Re: Tja, zu spät ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tja, zu spät ...

    Autor: erzgebirgszorro 26.01.11 - 14:55

    Mich hat E-Plus vor einem Jahr als Kunde verloren, weil es einfach nicht sein kann, dass in einer Stadt mit mehr als 500.000 Einwohnern ständig irgendwelche Lücken im 3G-Netz sind und dazu noch 3G generell ohne HSDPA. Von ständigen Verbindungsabbrüchen fang ich gar nicht erst an zu erzählen. Die Einschätzung, dass Kunden wohl eher kein schnelles Netz für Unterwegs benötigen teilen 50% meines Bekanntenkreises ganz und gar nicht und sind bei der Konkurrenz. Pech gehabt ... am Kunden vorbei gedacht. E-Plus ist halt nur was für die "Geil ist Geil" oder "Ich bin doch nicht blöd" Leute ...

  2. Re: Tja, zu spät ...

    Autor: Venki 26.01.11 - 15:10

    Full Ack. Im November bin ich dann nach 14 Jahren auch gewechselt.
    Das "können wir Sie noch überreden?"-Telefonat war auch der Hammer.

    "Ich glaube nicht, dass Sie Ihre technische Infrastruktur kurzfristig verbessern, oder?"
    "Wieso ist das plötzlich wichtig, das hat Sie doch jahrelang nicht gestört?"

    Ohne Worte.

  3. Re: Tja, zu spät ...

    Autor: rainergra_2010 26.01.11 - 21:07

    erzgebirgszorro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Einschätzung, dass Kunden wohl eher kein schnelles Netz für Unterwegs
    > benötigen teilen 50% meines Bekanntenkreises ganz und gar nicht und sind
    > bei der Konkurrenz. Pech gehabt ... am Kunden vorbei gedacht. E-Plus ist
    > halt nur was für die "Geil ist Geil" oder "Ich bin doch nicht blöd" Leute
    > ...

    Und die anderen 50 %? Würde mich interessieren, wo die sind :-)

    Rainer
    BASE-Netzbotschafter.de

  4. Re: Tja, zu spät ...

    Autor: erzgebirgszorro 26.01.11 - 23:36

    Die interessieren sich nicht für mobiles Internet und sind zu großem Teil ebenfalls bei der Konkurrenz ... kam wohl etwas schwammig rüber ;-)

  5. Re: Tja, zu spät ...

    Autor: GITNE 27.01.11 - 14:57

    rainergra_2010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > erzgebirgszorro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Einschätzung, dass Kunden wohl eher kein schnelles Netz für
    > Unterwegs
    > > benötigen teilen 50% meines Bekanntenkreises ganz und gar nicht und sind
    > > bei der Konkurrenz. Pech gehabt ... am Kunden vorbei gedacht. E-Plus ist
    > > halt nur was für die "Geil ist Geil" oder "Ich bin doch nicht blöd"
    > Leute
    > > ...
    >
    > Und die anderen 50 %? Würde mich interessieren, wo die sind :-)
    >
    > Rainer
    > BASE-Netzbotschafter.de

    Rainer, du verkappter Handyverticker und Depp: Die laufen auch weg, spätestens nachdem sie sich (egal ob gezwungenermaßen oder freiwillig) ein neues Handy geholt haben. Erzähl mal lieber deinen Herrchen da oben, dass sie vor Jahren den selben Fehler gemacht haben wie Nokia; aus Arroganz gegenüber dem Kunden und der Selbstgefälligkeit über die eigene Größe qua eigener Existenz bereits heute die Zukunft für sich beansprucht zu haben.

  6. Re: Tja, zu spät ...

    Autor: rainergra_2010 30.01.11 - 20:01

    GITNE schrieb:
    > Rainer, du verkappter Handyverticker und Depp: Die laufen auch weg,
    > spätestens nachdem sie sich (egal ob gezwungenermaßen oder freiwillig) ein
    > neues Handy geholt haben.
    Hmmm, über die Titulierung "Depp" lässt sich sicherlich trefflich streiten :-) - nicht aber über die Bezeichnung "Handyverticker". Ich verweise dazu nur auf die Stellungnahme vom Golem-Admin Andy Prahl in einem anderen Thread zu meinen Posts hier.
    https://forum.golem.de/read.php?48645,2630739,2631464#msg-2631464

    Und woher weißt du, dass E-Plus die Kunden weglaufen? Allein im letzten Quartal 2010 ist die Gesamtkundenzahl um gut eine halbe Million gewachsen. Das geht seit Jahren so. Zumindest also kommen mehr neue hinzu als abwandern. Anscheinend gibt es also jede Menge Mobilfunkkunden, die Performance von Netzbetreibern unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Bedingungen ganz sachlich betrachten und mit E-Plus recht zufrieden sind, wie z.B die Posts von evilchen und Luzifel in diesem Thread zeigen.

    Rainer
    BASE-Netzbotschafter.de

  7. Re: Tja, zu spät ...

    Autor: Luzifel 26.01.11 - 22:20

    Moin,

    also, ich weiß jetzt zwar dass das eine schwere Ausnahme ist,
    aber in einem 100.000 Seelen Ort nahe Köln bekomme ich mit
    Eplus/Base eine höhere Bandbreite als mit dem DSL Anschluss
    der Telekom. :)
    4mbit/s von Base gegen 2,5mbit/s der Telekom.G

    Bin durchaus zufrieden damit. Okay an manchen Orten hat man
    sobald man in einem Haus ist keine Chance mehr, aber ich bin eh
    90% meiner Zeit unterwegs.

    MfG



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.11 22:22 durch Luzifel.

  8. Re: Tja, zu spät ...

    Autor: evilchen 27.01.11 - 16:06

    Dazu ergänzend, bei uns in der Eifel soll es große Regionen geben, wo Kunden von D2 kaum bis gar kein Netz bekommen.
    Hab da einige Erfahrungen mit GRPS-auserüsteten Fahrzeugen machen dürfen, wo Benutzer über miese Einsatzabwicklung geklagt haben.
    Ich denke die Wahl des Provides ist und bleibt persönlichen Erfahrungen ausgeliefert.
    Wer zuhause jenes Netz am besten empfängt, wird wohl keinen anderen Anbieter wählen durch welchen er in Hintertupfingen besseres Netz hätte. Auch der Freundeskreis trägt sein Schärflein dazu bei.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Business Analyst SAP (m/w/d)
    SCHUFA Holding AG, Wiesbaden, Hamburg, Berlin, Bochum
  2. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  3. IT Professional Consulting (m/w/d) Qualitätsmanagement
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Referent IT (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 67€ (Vergleichspreis 87,99€)
  2. 111€ inkl. Direktabzug (Bestpreis!)
  3. (u.a. HP Omen 25i FHD/165 Hz/IPS für 184,90€ inkl. Versand statt 209€ im Vergleich)
  4. (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB M.2 für 99€ inkl. Versand statt ca. 130€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rainbow Six Extraction im Test: Elitesoldaten gegen Ekelmonster
Rainbow Six Extraction im Test
Elitesoldaten gegen Ekelmonster

Bis zu drei Soldaten im Kampf gegen Außerirdische: Rainbow Six Extraction bietet taktisch anspruchsvolle Einsätze statt wilder Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Extraction Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

  1. Bauwesen Erstes Haus aus dem 3D-Drucker in den USA eröffnet
  2. 3D-Druck-Messe Formnext 2021 Raus aus der Nische
  3. Youtube Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber