1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zufriedenheit: Erste 3D-TV…

Ich kann kein 3D sehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich kann kein 3D sehen

    Autor: Queen B. 03.02.11 - 18:48

    Irgendwie kann ich den 3D Effekt nicht richtig sehen, auch beim Vorzeigefilm Avatar nicht.
    Eine Grund konnte ich bisher nicht ausmachen, ich bin weder blind auf einem Auge noch schiele ich, trotzdem erinnert mich der 3D Effekt eher an die typischen Wackelbilder denn an eine wirkliche räumliche Darstellung.
    Mich würde mal interessieren ob es noch mehr Leute gibt, die dieses Problem, trotz eigentlich gesunder Augen, haben und ob es dafür eine Erklärung gibt.

  2. Re: Ich kann kein 3D sehen

    Autor: Dirksen 03.02.11 - 19:01

    liegt das vllt an der polarisierung deiner 3d-brille? hatte den gleichen effekt bei meiner gehabt

    With me is not good cherry eating

  3. Re: Ich kann kein 3D sehen

    Autor: M.Kessel 03.02.11 - 22:07

    Es gibt tatsächlich Menschen, die nicht gelernt haben 3D zu sehen. Diese Fähigkeit wird im ersten Lebensjahr erlernt.

    Lernt man sie in der Zeit nicht, dann kann man nicht wirklich 3D sehen, und schätzt die Entfernung zu umgebenden Gegenständen aus seiner Erfahrung heraus ab. Ich habe keine Zahlen, wieviel Prozent der Bevölkerung diese Fähigkeit aus irgendeinem Grund nicht besitzen, aber sie lag irgendwo im einstelligen Bereich, knapp unter 10%.

    Da beim Fernsehen in Pseudo-3D keine Erfahrungswerte vorliegen, stellt das Gehirn fest, das es das Bild nicht interpretieren kann. Man sieht dann einfach keinen 3D Effekt.

    Ich für meinen Teil kann die 3D Technik der billigen Shutterbrillen nicht verwenden, da ich Migräne habe. Dieses Geflacker, was man nicht bewußt wahrnimmt, ist ein richtiger Mega-auslöser für Migräne. :D

    Andere haben Probleme mit der "Orientierung", da Ihnen ihr Gehirn etwas anders bei der Fokussierung von Bildinhalten sagt, als das gezeigte Bild darstellt. Immer dann, wenn man vom scharfgestellten Fokus abweicht, ist plötzlich etwas, was aus "Erfahrung" heraus jetzt scharf zu sein hat unscharf gestellt. Dieses führt auf Dauer auch zu Überanstrengungskopfschmerzen.

    Egal wie man es sieht, bei der jetzigen minderwertigen 3D Technik läuft das Gehirn des Betrachters auf Vollast. :D Für Einige ist das auf Dauer nicht gut. :D

    Ziemlich sicher ist, das wenn die Technik nicht automatisch in jedes Gerät HD eingebaut wird, das sie keine flächendeckende Verbreitung finden wird. Extra bezahlen werden dafür wohl die Wenigsten. Somit ist 3D Sicht aus Sicht der Hersteller ein recht großer Flop, da hier kein zusätzliches Geld verdient werden kann.

  4. Re: Ich kann kein 3D sehen

    Autor: irata 04.02.11 - 17:34

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lernt man sie in der Zeit nicht, dann kann man nicht wirklich 3D sehen, und
    > schätzt die Entfernung zu umgebenden Gegenständen aus seiner Erfahrung
    > heraus ab.

    Und ich dachte, Entfernungen werden immer geschätzt.
    Kling ja fast so, als ob man mit "3D" Entfernungen exakt berechnen könnte, wie mit einem Messgerät - hast du dazu eine Quelle?


    > Immer dann, wenn man vom scharfgestellten Fokus abweicht, ist
    > plötzlich etwas, was aus "Erfahrung" heraus jetzt scharf zu sein hat
    > unscharf gestellt.

    Hab ich noch nie so bemerkt, und "falscher Fokus" ist auch bei "2D" u.U. ein Problem.
    Aber neben dem Fokus (Akkommodation) gibt es auch noch die Vergenz/Konvergenz (gegensinnige Augenbewegung), was auch als "Fixieren" bezeichnet wird.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Konvergenz_(Auge)
    Fokussieren und Fixieren wird von vielen verwechselt.
    Mit der Fixierung hab ich allerdings auch schon Probleme bei "3D" Filmen bemerkt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co., Gerlingen
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Lörrach
  4. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Red Dead Redemption 2 PS4 24,99€, Need for Speed Heat PS4 44,97€, Star Wars Jedi: Fallen...
  2. 57,99€
  3. 45,99€ statt 59,99€ | Special Edition für 53,99€ und Ultimate Edition für 63,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
    2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen