Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erstkontakt: Am 23. Februar 2011…

endlich mal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. endlich mal

    Autor: phpwin@gmx.de 04.02.11 - 15:20

    hmm wenn Politiker in der Öffentlichkeit über das Thema sprechen reden sie nur von Kettensägen und Leichen zerstückeln. Das klingt immer nach einer Mischung aller Dooms die es bisher gegeben hat.

    Letztendlich sind diese Spiele (falls mal ein Name genannt wird) eh schon längst verboten oder existieren gar nicht (das gabs doch mal ne Aussage von nem Politiker, der meinte es gibt ein Spiel wo das Ziel ist, soviel Frauen wie möglich zu vergewaltigen)

    Jetzt gehen diese Politiker mit all ihren Vorurteilen auf diese Lan.

    dann können 2 Dinge passieren:

    1. Der Politiker schaut sich das an und merkt das er unrecht hat und alles garnicht so wild ist.

    2. Er sucht nur nach Szenen um seine Vorurteile zu bekräftigen (unterbewusst wies viele Menschen, meistens auch unabsichtlich, machen)

    Das Prinzip könnte man auf jedes Genre der Politik anwenden, jedoch kann ich mit den Ergebnissen meistens nichts anfangen weil ich mich selber nicht auskennen und mich auf Meinungen 3. verlassen müsste.
    ABER bei diesem Thema kenne ich mich aus ;) und kann jetzt direkt entscheiden wer ein kompetenter Politiker ist und wer nicht, denn wer nach dem Erstkontakt mit Spielen immer noch behauptet das alles brutal ist (also Fall 2) der wird von mir einfach nichtmehr gewählt, vorallem weil ich dann auch davon ausgehen kann, das er in anderen Dingen der Politik einfach keine Ahnung hat und auch dort unproffesionell vorgeht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.11 15:21 durch phpwin@gmx.de.

  2. Re: endlich mal

    Autor: Woodycorn 05.02.11 - 14:52

    phpwin@gmx.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...........(das gabs doch mal ne Aussage von
    > nem Politiker, der meinte es gibt ein Spiel wo das Ziel ist, soviel Frauen
    > wie möglich zu vergewaltigen)
    Ja, das hatte ich letztens mal in der TV-Serie "Law & Order" gesehen... da gabs solch ein Spiel ^^ ... ansonsten kein Plan welches Spiel der Politiker da meinte?!?

    >...... 1. Der Politiker schaut sich das an und merkt das er unrecht hat und alles
    > garnicht so wild ist.
    Wobei die Politiker das dann wohl kaum zugeben werden... wenn ja, dann freu ich mich für die Zukunft mal gegen ein paar von denen antreten zu dürfen ;)


    > 2. Er sucht nur nach Szenen um seine Vorurteile zu bekräftigen
    > (unterbewusst wies viele Menschen, meistens auch unabsichtlich, machen)
    ...oder so


    > Das Prinzip könnte man auf jedes Genre der Politik anwenden, jedoch kann
    > ich mit den Ergebnissen meistens nichts anfangen weil ich mich selber nicht
    > auskennen und mich auf Meinungen 3. verlassen müsste.
    > ABER bei diesem Thema kenne ich mich aus ;) und kann jetzt direkt
    > entscheiden wer ein kompetenter Politiker ist und wer nicht, denn wer nach
    > dem Erstkontakt mit Spielen immer noch behauptet das alles brutal ist (also
    > Fall 2) der wird von mir einfach nichtmehr gewählt, vorallem weil ich dann
    > auch davon ausgehen kann, das er in anderen Dingen der Politik einfach
    > keine Ahnung hat und auch dort unproffesionell vorgeht.
    Bei ziemlich allen Genres mache ich mir keine Sorgen - außer bei den EGO-Shootern. Weil Moorhuhn ist irgendwie schon lange nicht mehr im Umlauf. Zudem kommt noch dazu, dass für einen Anfänger von Computerspielen, gerade EGO-Shooter, recht kompliziert werden und im Normalfall, nunja, halt Pixelpersonen getötet werden "müssen"...

    Aber ich bin seeeeeehr gespannt, was dann die Politiker dazu sagen :/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  3. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59