1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fujitsu-Siemens-Notebook mit…

Warum so teuer?

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum so teuer?

    Autor: Flow 21.07.05 - 09:42

    Interessante Taktik einen Laptop extra für Firmenkunden anzubieten!
    Für den Preis bekomme ich doch etwas besseres, vorallem vom Display her, welcher "Firmenkunde" arbeitet mit so einer Auflösung? Und eigentlich bietet jeder Laptop die Möglichkeit einen zweiten Akku zu installieren.

  2. Re: Warum so teuer?

    Autor: bobjob 21.07.05 - 09:58

    Flow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Interessante Taktik einen Laptop extra für
    > Firmenkunden anzubieten!
    > Für den Preis bekomme ich doch etwas besseres,
    > vorallem vom Display her, welcher "Firmenkunde"
    > arbeitet mit so einer Auflösung? Und eigentlich
    > bietet jeder Laptop die Möglichkeit einen zweiten
    > Akku zu installieren.


    Na dann zeig doch mal ein Notebook, welches für bedeutend weniger Geld (min 300€) 12,5h Laufzeit bringt.

  3. Re: Warum so teuer?

    Autor: Rincewind 21.07.05 - 10:06

    bobjob schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Flow schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Interessante Taktik einen Laptop extra
    > für
    > Firmenkunden anzubieten!
    > Für den
    > Preis bekomme ich doch etwas besseres,
    >
    > vorallem vom Display her, welcher
    > "Firmenkunde"
    > arbeitet mit so einer
    > Auflösung? Und eigentlich
    > bietet jeder Laptop
    > die Möglichkeit einen zweiten
    > Akku zu
    > installieren.
    >
    > Na dann zeig doch mal ein Notebook, welches für
    > bedeutend weniger Geld (min 300€) 12,5h Laufzeit
    > bringt.

    Mein Notebook kostete nur 999Euronen und hat im Normalfall circa 5 Stundenlaufzeit und das liegt damit im Durchschnitt 50% über den heute üblichen Laufzeiten.
    Dummerweise kann man aber keinen 2.ten Akku anschließen, dafür liegt das Gewicht aber auch nur bei 1,2Kg bei stabiler Bauweise.

    Das Siemens scheint mir aber eher noch robuster gebaut, die Laufzeit eines Akkus ist nochmal höher als bei meinem Notebook, das Display ist größer, der Prozessor nochmal leistungsfähiger etc. Ich denke für 12-13Stunden Laufzeit, auch gerade weil das Notebook alles was notwendig ist in optimaler und energiesparender Form mitbringt(oder es zumindestens verspricht), aber eben auf die Spielereien verzichtet, ist der Preis gerechtfertig. Auf dem Markt kriegst du ansonsten nur noch teures Spielzeug für den Preis, wo du den Markennamen und den blödsinnigen SchnickSchnack bezahlst.


  4. Re: Warum so teuer?

    Autor: Gast 21.07.05 - 10:20

    Ich besitze ein knapp 5 Jahre altes Lifebook. Das Gerät könnte man als unverwüstlich bezeichnen. Die Lifebook Serie spielt in der "IBM" Klasse, wenn nicht manche Modelle darüber. Die Dockingstations und die Auslegung der Geräte sind sehr gut. Ein Lifebook wirst du nicht nach 6 Monaten zum Elektronikmarkt deines Vertrauens zurückbringen müssen, weil irgendwas klappert oder nicht mehr funktioniert...

  5. gibt doch eh nur 4 Laptop hersteller......

    Autor: genab.de 21.07.05 - 10:34

    das war mal so,


    alle Notebook hersteller (nicht die, die die Plattinen zusammenstecken, sondern die, die die Platinen und teile für die Laptops bauen kochen alle mit dem gleichen Wasser


    Und genau genommen gibt es ja nur 4 große Teileproduzenten

    IBM-Lenovo,
    Acer Groupe baut unter anderem für:(Benq, Sony, Also, Gericom, HP) Compaq (auch wieder Also und Gericom)

    und schlißlich Siemens


    meiner meinung gibt es nicht mehr (OK Alienware baut noch mehrere 10000 Laptops in eigenregie, die fallen aber nicht ins Gewicht)


    Alle anderen Billiglaptops sind eigentlich von den großen 4 gemacht.

    die bringen nur eigene Firmwares Softwarebundels.... mit ein und bauen die Teile in eigener Firma zusammen...




    Wenn ich falsch liege, oder ich einen Hersteller vergessen habe, dann korrigiert mich

  6. Re: gibt doch eh nur 4 Laptop hersteller......

    Autor: Schaf 21.07.05 - 10:46

    Wow!
    Falls die Info stimmt bin ich sehr dankbar für das Posting.
    Genau solche Infos sind wichtig, da man sich nicht wie bei
    einem desktop PC den Laptop einfach zusammenkaufen und zusammen
    stecken kann. Ich hoffe jemand weiss noch mehr über das
    Verkaufsnetzwerk der Lappie hersteller.
    Gerade wenn man dabei ist sich die Angebote zu sortieren
    wirft das ein neues Licht auf die Situtaion.
    Vielen Dank!


    genab.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und genau genommen gibt es ja nur 4 große
    > Teileproduzenten
    >
    > IBM-Lenovo,
    > Acer Groupe baut unter anderem für:(Benq, Sony,
    > Also, Gericom, HP) Compaq (auch wieder Also und
    > Gericom)
    >
    > und schlißlich Siemens
    >
    > meiner meinung gibt es nicht mehr (OK Alienware
    > baut noch mehrere 10000 Laptops in eigenregie, die
    > fallen aber nicht ins Gewicht)
    >
    > Alle anderen Billiglaptops sind eigentlich von den
    > großen 4 gemacht.

  7. Re: gibt doch eh nur 4 Laptop hersteller......

    Autor: Jazz 21.07.05 - 10:51

    Soweit ich weiß baut doch Asus auch eigene, nebenbei bauen die auch noch die iBooks für Apple.
    Und Qunata soll doch der Größte Notebook-Hersteller sein. Die bauen übrigens die Powerbooks (oder haben es zum größten Teil bis vor kurzem)

    Grüße

  8. Re: gibt doch eh nur 4 Laptop hersteller......

    Autor: nt 21.07.05 - 10:55

    Jazz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Soweit ich weiß baut doch Asus auch eigene,
    > nebenbei bauen die auch noch die iBooks für Apple.
    >
    > Und Qunata soll doch der Größte
    > Notebook-Hersteller sein. Die bauen übrigens die
    > Powerbooks (oder haben es zum größten Teil bis vor
    > kurzem)
    >
    > Grüße


    Hey, wir sind hier in der x86-Zone. ;-) Da zählen solche Argumente nicht, wenn auf den Geräten kein Windows nativ läuft.
    Traurige Windows-Welt...

  9. schon mehr: Quanta, Compal, Samsung, FIC, LG, Clevo ...

    Autor: Karl Krammer 21.07.05 - 11:06

    Matrix Label - OEM:
    http://tuxmobil.org/laptop_oem.html

  10. Re: schon mehr: Quanta, Compal, Samsung, FIC, LG, Clevo ...

    Autor: ^^ 21.07.05 - 11:31

    also samsung baut auch seine notebooks selbst .....
    stellt sie meines wissens nach auch für dell her

  11. es sind deutlich mehr...

    Autor: Pablo-Escobar 21.07.05 - 11:37

    > IBM-Lenovo,
    > Acer Groupe baut unter anderem für:(Benq, Sony,
    > Also, Gericom, HP) Compaq (auch wieder Also und
    > Gericom)
    >
    > und schlißlich Siemens

    das ist schlichtweg falsch.die meisten notebooks kommen aus taiwan bzw. von taiwanischen unternehmen, die in china produzieren lassen.

    Quanta ist mit abstand der grösste und baut u.a. für dell, hp und noch ne menge mehr
    Compal ist die nummer 2

    und dann geht es munter weiter mit (reihenfolge ist kein ranking):
    Arima, Mitac, Clevo, ECS, FIC, Inventec, Uniwill, Wistron, ASUS, ...

    es sind also schon ein paar mehr als die 4 die du da angibst, zumal siemens nicht alle modelle selber fertigt, sondern auch fertigen lässt, z.b. bei mitac.

    > meiner meinung gibt es nicht mehr (OK Alienware
    > baut noch mehrere 10000 Laptops in eigenregie, die
    > fallen aber nicht ins Gewicht)

    alienware kauf die barebones bei clevo - die schrauben die nur noch zusammen.

    > Alle anderen Billiglaptops sind eigentlich von den
    > großen 4 gemacht.

    erweitere das und es stimmt so einigermassen.

    > Wenn ich falsch liege, oder ich einen Hersteller
    > vergessen habe, dann korrigiert mich

    es war mir ein vergnügen.


  12. Re: gibt doch eh nur 4 Laptop hersteller......

    Autor: Fludy 21.07.05 - 12:01

    genab.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das war mal so,
    >
    > alle Notebook hersteller (nicht die, die die
    > Plattinen zusammenstecken, sondern die, die die
    > Platinen und teile für die Laptops bauen kochen
    > alle mit dem gleichen Wasser
    >
    > Und genau genommen gibt es ja nur 4 große
    > Teileproduzenten
    >
    > IBM-Lenovo,
    > Acer Groupe baut unter anderem für:(Benq, Sony,
    > Also, Gericom, HP) Compaq (auch wieder Also und
    > Gericom)
    >
    > und schlißlich Siemens
    >
    > meiner meinung gibt es nicht mehr (OK Alienware
    > baut noch mehrere 10000 Laptops in eigenregie, die
    > fallen aber nicht ins Gewicht)
    >
    > Alle anderen Billiglaptops sind eigentlich von den
    > großen 4 gemacht.
    >
    > die bringen nur eigene Firmwares
    > Softwarebundels.... mit ein und bauen die Teile in
    > eigener Firma zusammen...
    >
    > Wenn ich falsch liege, oder ich einen Hersteller
    > vergessen habe, dann korrigiert mich


    Na, ich weiß nicht so recht was dieser Trade bedeuten soll.

    Sicher IBM hat seine NB-Produktion an den chinesischen Hersteller Lenovo verkauft. Und das Firmen wie Gericom in Östereich und Medion ihre Derivate nicht selbst bauen können ist schon auch klar. Sonst wären sie nicht so billig.
    Doch das eine Firma wie Acer, die ja eher für qualitativ nicht sooo hochwertige NB bekannt sind (wer einmal ein Acer in der Hand hatte weiß wovon ich rede), die NB's für Branchenriesen wie Sony herstellen soll???
    Ich wäre mir nicht so sicher, daß Siemens seine NB's selbst herstellt.
    Ist doch die Produktion bestimmt auch nach China ausgelagert, wo eh fast alle anderen auch hergestellt werden.
    Sicher bin ich mir jedoch, daß Samsung selbst produziert und daß ASUS einer der weltweit großten Hersteller ist.

    Und nur so neben bei: Mein Samsung P35 läuft ja schon mit "Standart-Akku" fast 5h. Hat aber dafür ne SXGA-Auflösung und ne richtige GPU (ATI M11), vom 1,7 GHz Dothan, 1GB DDR-SDRAM und ner äußerst leichten, wie auch robusten Magnesium Legierung im Gehäuse ganz zu schweigen.
    Die Notwendigkeit für ein Zusatzakku und ner autarken Laufzeit von über 5h habe ich noch nie gesehen. Insofern ist für mich ein Preis von über 2000,- € für ein 15" NB mit onboard Grafik jenseits von gut und böse!

  13. Re: Warum so teuer?

    Autor: Mateng 21.07.05 - 14:41

    Rincewind schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bobjob schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Flow schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Interessante Taktik einen
    > Laptop extra
    > für
    > Firmenkunden
    > anzubieten!
    > Für den
    > Preis bekomme ich
    > doch etwas besseres,
    >
    > vorallem vom
    > Display her, welcher
    > "Firmenkunde"
    >
    > arbeitet mit so einer
    > Auflösung? Und
    > eigentlich
    > bietet jeder Laptop
    > die
    > Möglichkeit einen zweiten
    > Akku zu
    >
    > installieren.
    >
    > Na dann zeig doch
    > mal ein Notebook, welches für
    > bedeutend
    > weniger Geld (min 300€) 12,5h Laufzeit
    >
    > bringt.
    >
    > Mein Notebook kostete nur 999Euronen und hat im
    > Normalfall circa 5 Stundenlaufzeit und das liegt
    > damit im Durchschnitt 50% über den heute üblichen
    > Laufzeiten.
    > Dummerweise kann man aber keinen 2.ten Akku
    > anschließen, dafür liegt das Gewicht aber auch nur
    > bei 1,2Kg bei stabiler Bauweise.
    >
    > Das Siemens scheint mir aber eher noch robuster
    > gebaut, die Laufzeit eines Akkus ist nochmal höher
    > als bei meinem Notebook, das Display ist größer,
    > der Prozessor nochmal leistungsfähiger etc. Ich
    > denke für 12-13Stunden Laufzeit, auch gerade weil
    > das Notebook alles was notwendig ist in optimaler
    > und energiesparender Form mitbringt(oder es
    > zumindestens verspricht), aber eben auf die
    > Spielereien verzichtet, ist der Preis
    > gerechtfertig. Auf dem Markt kriegst du ansonsten
    > nur noch teures Spielzeug für den Preis, wo du den
    > Markennamen und den blödsinnigen SchnickSchnack
    > bezahlst.
    >
    >
    Darf ich fragen, was du für eins hast? Sind genau meine Anforderungen: leicht, lange und billig.

  14. Re: es sind deutlich mehr...

    Autor: MSC 22.07.05 - 01:04

    Compaq gibt es leider nicht mehr. Die hat HP aufgekauft. :(



    Pablo-Escobar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > IBM-Lenovo,
    > Acer Groupe baut unter
    > anderem für:(Benq, Sony,
    > Also, Gericom, HP)
    > Compaq (auch wieder Also und
    > Gericom)
    >
    > und schlißlich Siemens
    >
    > das ist schlichtweg falsch.die meisten notebooks
    > kommen aus taiwan bzw. von taiwanischen
    > unternehmen, die in china produzieren lassen.
    >
    > Quanta ist mit abstand der grösste und baut u.a.
    > für dell, hp und noch ne menge mehr
    > Compal ist die nummer 2
    >
    > und dann geht es munter weiter mit (reihenfolge
    > ist kein ranking):
    > Arima, Mitac, Clevo, ECS, FIC, Inventec, Uniwill,
    > Wistron, ASUS, ...
    >
    > es sind also schon ein paar mehr als die 4 die du
    > da angibst, zumal siemens nicht alle modelle
    > selber fertigt, sondern auch fertigen lässt, z.b.
    > bei mitac.
    >
    > > meiner meinung gibt es nicht mehr (OK
    > Alienware
    > baut noch mehrere 10000 Laptops in
    > eigenregie, die
    > fallen aber nicht ins
    > Gewicht)
    >
    > alienware kauf die barebones bei clevo - die
    > schrauben die nur noch zusammen.
    >
    > > Alle anderen Billiglaptops sind eigentlich
    > von den
    > großen 4 gemacht.
    >
    > erweitere das und es stimmt so einigermassen.
    >
    > > Wenn ich falsch liege, oder ich einen
    > Hersteller
    > vergessen habe, dann korrigiert
    > mich
    >
    > es war mir ein vergnügen.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Metabowerke GmbH, Nürtingen
  2. ITSCare - IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart
  3. simple system GmbH & Co. KG, München
  4. Jedox AG, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Konstruktionsspielzeug von LEGO)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 VENTUS 3X OC 12G für 589€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de