1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone: Apple will…

Wäre ja schlimm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wäre ja schlimm

    Autor: Icestorm 09.02.11 - 17:39

    wenn Apple nicht auch hier noch etwas dran verdienen will.
    Adapter == Extrakosten

  2. Re: Wäre ja schlimm

    Autor: potter 09.02.11 - 17:55

    Laut Norm muss entweder das Gerät über eine MicroUSB-Schnittstelle verfügen oder es muss ein passender Adapter dem Produkt beiliegen.

  3. Re: Wäre ja schlimm

    Autor: Nec 09.02.11 - 18:00

    Und wenn man einen zweiten z.B. fürs Büro braucht, kostet er Geld.

  4. Re: Wäre ja schlimm

    Autor: c.crayven 09.02.11 - 18:23

    Nec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn man einen zweiten z.B. fürs Büro braucht, kostet er Geld.

    Und wenn man ein zweites Netzteil z.B. fürs Büro braucht - oh wait... das kostet auch Geld. Hossa.

  5. Re: Wäre ja schlimm

    Autor: melog1 09.02.11 - 18:29

    Da könnte man natürlich das Netzteil vom alten EU genormten Nicht-Apple Handy verwenden...
    Oder das Netzteil von einem Kollegen oder mit einem Kollegen teilen, der - wieder - ein EU genormtes Netzteil besitzt...

    Das ist doch gerade der Sinn und Zweck an der ganzen Norm.

  6. Re: Wäre ja schlimm

    Autor: Nec 09.02.11 - 18:34

    Genau so ist es. Mein Handy lässt sich über MiniUSB laden und das gibt's an jeder Ecke. Ich kann auch die Netzteile oder Kabel von meiner Digitalkamera oder mobilen Festplatte nutzen. Ich musste noch nie Geld für weitere Netzteile oder irgendwelche Adapter ausgeben. Ich habe ein Ladegerät zu Hause, eins im Büro und für unterwegs ein USB-Anschlusskabel in der Laptoptasche. Hätte ich ein iPhone, müsste ich also mindestens zwei Adapter dazu kaufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.11 18:37 durch Nec.

  7. Was ist nun so schlimm? O.o ...

    Autor: AndyGER 09.02.11 - 18:35

    Apples Netzteile haben einen USB-Anschluss. Das ist gut so. Die EU hat sich auf den Mikro-USB Anschluss geeinigt. Ich verstehe das Geschrei hier jetzt nicht so ganz.

    Die EU hat deshalb diesen Weg gewählt, weil kaum einer der unzähligen Händie-Hersteller sich auf einen USB-Anschluss festlegen wollte, sondern viel lieber sein eigenes Süppchen kochte. Das ist lobenswert. Schade ist, dass immer erst der Gesetzgeber eingreifen muss, bis die Industrie mal handelt.

    Nun ist der Weg von USB zu Mikro-USB kein großer und ein Adapter der leichteste Weg. Soll Apple denn nun alle Anschlüsse ändern und sich mit den Herstellern von iPhone/iPod/iPad-Zubehör anlegen? Das wäre doch auch Blödsinn. Auch wäre der Kunde nicht begeistert, wenn er sich seine Hardware teilweise neu kaufen müsste. Der Adapter ist der beste und leichteste Weg für alle - auch für den Kunden.

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  8. Re: Was ist nun so schlimm? O.o ...

    Autor: QDOS 09.02.11 - 20:21

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die EU hat deshalb diesen Weg gewählt, weil kaum einer der unzähligen
    > Händie-Hersteller sich auf einen USB-Anschluss festlegen wollte, sondern
    > viel lieber sein eigenes Süppchen kochte.
    Was sie jetzt auch noch können, da der Stecker am Gerät ja wieder eine wilde Konstruktion sein kann…

    > Soll Apple denn nun alle Anschlüsse ändern und sich mit den
    > Herstellern von iPhone/iPod/iPad-Zubehör anlegen?
    Wäre ja nicht das erste Mal, dass Apple den Drittherstellern den Dolch in den Rücken sticht.

    > Auch wäre der Kunde nicht begeistert, wenn er sich seine Hardware
    > teilweise neu kaufen müsste.
    Wäre auch nicht das erste Mal…

  9. Re: Was ist nun so schlimm? O.o ...

    Autor: Peter Brülls 10.02.11 - 22:10

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyGER schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die EU hat deshalb diesen Weg gewählt, weil kaum einer der unzähligen
    > > Händie-Hersteller sich auf einen USB-Anschluss festlegen wollte, sondern
    > > viel lieber sein eigenes Süppchen kochte.

    > Was sie jetzt auch noch können, da der Stecker am Gerät ja wieder eine
    > wilde Konstruktion sein kann…

    Unfug. Sie haben einen funktionierenden Anschluß mit existierender Infrastruktur, der von Millionen genutzt wird. Im Gegensatz zu den 2000 Nischenlösungen der andere, die alles schön separat anbieten (immerhin hin und wieder HDMI dabei, was man postiv festhalten kann) oder eine eigene Suppe, die aber so versalzen ist, dass keine Boock hat, dafür 3rd Party Hardware zu bauen.


    >
    > > Soll Apple denn nun alle Anschlüsse ändern und sich mit den
    > > Herstellern von iPhone/iPod/iPad-Zubehör anlegen?

    > Wäre ja nicht das erste Mal, dass Apple den Drittherstellern den Dolch in
    > den Rücken sticht.

    Den lizenzierten? Inwiefern?

    Wäre hier übrigens egal, da der Dolch von der EU Kommission geführt wird.

    > > Auch wäre der Kunde nicht begeistert, wenn er sich seine Hardware
    > > teilweise neu kaufen müsste.

    > Wäre auch nicht das erste Mal…

    Jaja, und Obi ist schuld, weil man sich jetzt alle Lampen neu kaufen darf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  2. Hays AG, Dresden
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Wien (Österreich)
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen