1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › id Software: Rage erscheint nicht…

Eigentlich schade.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentlich schade.

    Autor: sacridex 17.02.11 - 17:56

    Hätte es eine Linux Version gegeben, hätte ich es mir gekauft!

  2. Re: Eigentlich schade.

    Autor: Jonas Kevlar 17.02.11 - 18:07

    Dito. id-Games waren die einzigen Spiele in den letzten 10 Jahren die ich mir gekauft habe. Q3 Arena, Quake 4, Doom3 + Missionpack, ausserdem Heretic II (von Raven, hat aber Q2-Engine von id). Wird id auf mich als Kunde halt verzichten muessen.

  3. Re: Eigentlich schade.

    Autor: blubblub 17.02.11 - 18:26

    War eigentlich vorauszusehen, dass es so wird. Zumindest nachdem ID verkauft wurde.
    Aber es sehe das auch so, die Egoshooter, die ich in den letzten 8 Jahren gekauft habe, war ein Linuxclient Pflicht.
    Wenn sie keinen haben, dann gibts von mir halt kein Geld.

  4. Re: Eigentlich schade.

    Autor: DASPRiD 17.02.11 - 18:36

    Eventuell gibt es ja wieder einen Port von Icculus, wie den er damals auch von Prey gemacht hatte: http://icculus.org/prey/

  5. Re: Eigentlich schade.

    Autor: Jonas Kevlar 17.02.11 - 19:15

    Oh, kannte ich noch gar nicht das Spiel. Scheint ja in den Wertungen gut weggekommen zu sein und hoert sich vom Gameplay recht interessant an (laut Wiki-Artikel). Mal schauen ob es nach irgendwo guenstig zu kaufen gibt...

    Naja, erstmal die Demo ziehen :-D

  6. Re: Eigentlich schade.

    Autor: Rapmaster 3000 17.02.11 - 19:49

    Schade, dann werden sie halt 1 Exemplar weniger verkaufen.
    Ob sie das bemerken werden?

  7. Re: Eigentlich schade.

    Autor: sacridex 17.02.11 - 20:12

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade, dann werden sie halt 1 Exemplar weniger verkaufen.
    > Ob sie das bemerken werden?


    Werde ich nicht der einzige sein, also denke ich mal schon.

  8. Re: Eigentlich schade.

    Autor: Rapmaster 3000 17.02.11 - 20:38

    sacridex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werde ich nicht der einzige sein, also denke ich mal schon.


    Lustig was Leute hier denken. ^^
    Und für Vorstellungen haben.

  9. Re: Eigentlich schade.

    Autor: Earthwalker 17.02.11 - 21:22

    Wer sagt denn das er nur ein Exemplar kauft?

    *ironie*
    Ich kaufe immer 1.000 Stück um Linux damit zu unterstützen und weil ich das Geld habe. Diese werden dann immer verschenkt oder verlost. Aber ohne Linux-Client keinen kauf.
    *ironie-aus*

    Ernsthaft: Es ist schade das Linux nicht unterstützt wird.

    Trotzdem fehlt mir hier die Quelle zum Artikel. Ich habe versucht der Sache auf den Grund zu gehen und die Quelle, dieses Artikels zu finden. Aber es scheint als wurde diese Aussage nicht offiziell bestätigt.

    Solange TTimo das nicht selbst schreibt gebe ich die Hoffnung nicht auf.

  10. Re: Eigentlich schade.

    Autor: magic23 18.02.11 - 10:29

    Hmm.. Wie merkt man eigentlich etwas, das NICHT passiert? Also wenn die jetzt meinetwegen 100.000 Spiele verkaufen, wie merken sie es dann, dass sie hätten 101.000 hätten verkaufen können? ;)

    Im Ernst: Die werden sich das schon entsprechend durchkalkulieren und dann die Entscheidung treffen, die sie für richtig halten. Und wenn bei deren Rechnung am Ende eben herauskommt, dass die zusätzliche Entwicklung für Linux und Mac mehr Kosten verursacht als voraussichtlich Umsatz generiert, dann lassen sie es eben bleiben. Haben ja auch nichts zu verschenken.

    Möglicherweise stimmt deren Kalkulation vielleicht nicht und sie könnten mehr Gewinn erzielen, wenn sie es doch tun würden, aber das ist ja jeder Firma selbst überlassen. Ich denke aber nicht, dass sie mit der Sache so daneben liegen. Sind ja auch bei weitem nicht die Einzigen, die eben nicht für diese Plattformen entwickeln. Wird also schon was dran sein.

    Whatever, ich kaufe das Spiel noch nicht mal für Windows. Ob sie das nun auch in ihren Umsätzen bemerken werden? Steht da dann ein "-1, magic23 hat es nicht gekauft"? ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.11 10:30 durch magic23.

  11. Re: Eigentlich schade.

    Autor: M1AU 18.02.11 - 11:27

    Dito.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen, Mainz
  4. CipSoft GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Yoga Slim 7i Evo 14 Zoll i5 8GB 512GB SSD für 799€, Motorola moto g9 plus 128GB...
  2. (u. a. Samsung UE-50TU7170 50 Zoll LED für 449€, HP EliteBook 840 G1 generalüberholt 14 Zoll i5...
  3. 39,99€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung
  4. 79,49€ inkl. Direktabzug


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme