1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikileaks: Julian Assange soll…

Da gibt es eine kleine Diskrepanz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da gibt es eine kleine Diskrepanz

    Autor: book 24.02.11 - 13:24

    "Assanges schwedischer Anwalt sagte, er habe mehrfach versucht, einen Termin für eine Vernehmung zu vereinbaren."

    passt nicht zu

    "Assange {...} hat versucht, die Auslieferung zu verhindern."

  2. Re: Da gibt es eine kleine Diskrepanz

    Autor: CommonSense 24.02.11 - 13:31

    Das war noch als er noch in Schweden war schaetze ich.

  3. Re: Da gibt es eine kleine Diskrepanz

    Autor: Neko-chan 24.02.11 - 13:31

    na.. doch... weil der Versuch des Termins in Schweden vor dem Haftbefehl gemacht wurde.

  4. Re: Da gibt es eine kleine Diskrepanz

    Autor: book 24.02.11 - 14:00

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na.. doch... weil der Versuch des Termins in Schweden vor dem Haftbefehl
    > gemacht wurde.

    Inwiefern soll das irgendwas ändern?

    Noch einmal:

    Wenn er vor ein paar Monaten (angeblich!) zu einem Termin mit der schwedischen Justiz bereit war, warum sperrt er sich jetzt dagegen?

  5. Re: Da gibt es eine kleine Diskrepanz

    Autor: Fragile Heart 24.02.11 - 14:08

    Was wahrscheinlich die einzig interessante Frage im Moment ist.

    -------------------
    Only fools believe that nothing changes, nothing leaves, but I need to believe that we at least will have some dignity

  6. Re: Da gibt es eine kleine Diskrepanz

    Autor: siriusn 24.02.11 - 14:32

    Ich glaube er hat mal gesagt das er befürchtet das SChweden Ihn an die USA ausliefert!

  7. Re: Da gibt es eine kleine Diskrepanz

    Autor: Raketen angetriebene Granate 24.02.11 - 14:39

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn er vor ein paar Monaten (angeblich!) zu einem Termin mit der
    > schwedischen Justiz bereit war, warum sperrt er sich jetzt dagegen?

    Dasselbe frage ich mich auch die ganze Zeit.

    siriusn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube er hat mal gesagt das er befürchtet das SChweden Ihn an die USA
    > ausliefert!

    Als er befragt werden sollte, waren die Depeschen schon draußen? Kann jemand meinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen?

    Kann es nicht auch sein, dass er lediglich über seinen Anwalt eine Stellungnahme abgeben wollte, er aber nur persönlich erscheinen sollte, dies aber aus obigen Grund nicht wollte. Also dass er dann direkt in U-Haft kommt?

  8. Re: Da gibt es eine kleine Diskrepanz

    Autor: book 24.02.11 - 14:39

    siriusn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube er hat mal gesagt das er befürchtet das SChweden Ihn an die USA
    > ausliefert!

    War nicht immer Großbritannien (also der Ort, wo er sich gerade aufhält) der "enge Verbündete der USA"?

  9. Re: Da gibt es eine kleine Diskrepanz

    Autor: hwaescher 24.02.11 - 15:02

    Genau so ist es, das spukt mir auch schon seit seiner Festsetzung in UK um Kopf herum. Man sollte fast meinen Schweden wäre da die bessere Alternative, aber was wissen wir schon... wir lesen ja immerhin auch Golem :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wien
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Energie Südbayern GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  2. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür könne Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechten Netzes
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechten Netzes

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem hat der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vorgestellt.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00