Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2 m Bilddiagonale und mehr mit LED…

auf Farbfilter verzichten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. auf Farbfilter verzichten

    Autor: *v* 22.07.05 - 17:20

    "Zukünftig soll auch der Farbfilter bei der LCD-Oberfläche der Displays wegfallen, da die Backlights dann von selbst das Display mit den einzelnen Primärfarben ansteuern."

    Ueber die bekannte Technik mit Subpixeln in unterschiedlichen Farben geht das dann aber nicht mehr? Es sei denn, hinter jedem Subpixel sitzt eine eigene farbige Leutdiode. Dann braucht man aber nur noch die Helligkeit der Dioden ansteuern und kann sich die LC-Schicht gleich ganz sparen.

    Die einzige Moeglichkeit die mir dazu einfaellt, ist, dass das Display jeweils in schneller Abfolge ein rotes, ein gruenes und ein blaues Bild zeigt, und damit auf Subpixel verzichten kann. Kriegt man das mit den Schaltzeiten von LCDs hin?

  2. Re: auf Farbfilter verzichten

    Autor: andreasm 22.07.05 - 21:02

    > Dann braucht man
    > aber nur noch die Helligkeit der Dioden ansteuern
    > und kann sich die LC-Schicht gleich ganz sparen.

    Hab ich mir auch gedacht... naja geben tut es sowas dann ja schon: Man beachte nur mal die großen Displays in Fußballstadien, die bestehen nur aus LEDs.



    ______________________
    Energieverschwendung ist out - Effizienz in!

  3. Re: auf Farbfilter verzichten

    Autor: nichtallesgoldwasglänzt 22.07.05 - 21:27

    andreasm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Dann braucht man
    > aber nur noch die
    > Helligkeit der Dioden ansteuern
    > und kann sich
    > die LC-Schicht gleich ganz sparen.
    >
    > Hab ich mir auch gedacht... naja geben tut es
    > sowas dann ja schon: Man beachte nur mal die
    > großen Displays in Fußballstadien, die bestehen
    > nur aus LEDs.
    >
    > ___________
    > Fakt ist: Mit unserem energiereichen Lebensstil
    > zerstören wir unsere eigene Zukunft!
    > Vernunft, bessere Energieeffizienz und alternative
    > Energiequellen könnten die Lösung sein...


    Klar auf den Konzert Anzeigen oder in Fußball Arenas gibts das schon ziemlich lange, nur nimmt man aus den dort typischen Entfernungen die einzelnen Leuchtdioden nicht mehr als einzelner Farbpunkt dar, ähnlich einer Kathrodenröhre aus 5m Abstand.

    Das das hintereinander Darstellen der drei Grundfarben Rot Grün Blau eigenlich nur Probleme mit sich bringt zeigt die 1 Chip DLP Technik.
    Bei Hauttönen oder Brauntönen entstehen Fehlfarben bzw. der Regenbogeneffekt.

  4. Re: auf Farbfilter verzichten

    Autor: :-) 23.07.05 - 14:28

    *v* schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Zukünftig soll auch der Farbfilter bei der
    > LCD-Oberfläche der Displays wegfallen, da die
    > Backlights dann von selbst das Display mit den
    > einzelnen Primärfarben ansteuern."
    >
    > Ueber die bekannte Technik mit Subpixeln in
    > unterschiedlichen Farben geht das dann aber nicht
    > mehr? Es sei denn, hinter jedem Subpixel sitzt
    > eine eigene farbige Leutdiode. Dann braucht man
    > aber nur noch die Helligkeit der Dioden ansteuern
    > und kann sich die LC-Schicht gleich ganz sparen.
    >
    > Die einzige Moeglichkeit die mir dazu einfaellt,
    > ist, dass das Display jeweils in schneller Abfolge
    > ein rotes, ein gruenes und ein blaues Bild zeigt,
    > und damit auf Subpixel verzichten kann. Kriegt man
    > das mit den Schaltzeiten von LCDs hin?

    Der Vorteil bei dieser neuen Verfahrensweise liegt darin, dass man nicht für jedes Farbpixel eine eigene LED braucht. Man kommt mit einem Bruchteil davon zur reinen Hintergrundsbeleuchtung aus.

    Die Bildwiederholfrequenz würde sich verdreifachen, was aber nichts mit den LCD-Schaltzeiten zu tun hätte, die bleibt für jedes LCD-Element gleich, nur die innere Verteilung ändert sich.

    Einen weiteren Vorteil hätte dieses Bildgebende Verfahren, bei Formatwechsel kann man die Hintergrundsbeleuchtung an den schwarzen Stellen ausschalten....

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Stuttgart, Stuttgart
  2. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  3. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  4. Wilken GmbH, Greven

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

  1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
    Vectoring
    Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

    Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

  2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
    Windows 10
    Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

    In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

  3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
    Richard Stallman
    GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

    Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


  1. 21:17

  2. 17:58

  3. 17:50

  4. 17:42

  5. 17:14

  6. 16:47

  7. 16:33

  8. 13:53