Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. 2 m Bilddiagonale und mehr mit LED-Hintergrundbeleuchtung

auf Farbfilter verzichten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. auf Farbfilter verzichten

    Autor: *v* 22.07.05 - 17:20

    "Zukünftig soll auch der Farbfilter bei der LCD-Oberfläche der Displays wegfallen, da die Backlights dann von selbst das Display mit den einzelnen Primärfarben ansteuern."

    Ueber die bekannte Technik mit Subpixeln in unterschiedlichen Farben geht das dann aber nicht mehr? Es sei denn, hinter jedem Subpixel sitzt eine eigene farbige Leutdiode. Dann braucht man aber nur noch die Helligkeit der Dioden ansteuern und kann sich die LC-Schicht gleich ganz sparen.

    Die einzige Moeglichkeit die mir dazu einfaellt, ist, dass das Display jeweils in schneller Abfolge ein rotes, ein gruenes und ein blaues Bild zeigt, und damit auf Subpixel verzichten kann. Kriegt man das mit den Schaltzeiten von LCDs hin?

  2. Re: auf Farbfilter verzichten

    Autor: andreasm 22.07.05 - 21:02

    > Dann braucht man
    > aber nur noch die Helligkeit der Dioden ansteuern
    > und kann sich die LC-Schicht gleich ganz sparen.

    Hab ich mir auch gedacht... naja geben tut es sowas dann ja schon: Man beachte nur mal die großen Displays in Fußballstadien, die bestehen nur aus LEDs.



    ______________________
    Energieverschwendung ist out - Effizienz in!

  3. Re: auf Farbfilter verzichten

    Autor: nichtallesgoldwasglänzt 22.07.05 - 21:27

    andreasm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Dann braucht man
    > aber nur noch die
    > Helligkeit der Dioden ansteuern
    > und kann sich
    > die LC-Schicht gleich ganz sparen.
    >
    > Hab ich mir auch gedacht... naja geben tut es
    > sowas dann ja schon: Man beachte nur mal die
    > großen Displays in Fußballstadien, die bestehen
    > nur aus LEDs.
    >
    > ___________
    > Fakt ist: Mit unserem energiereichen Lebensstil
    > zerstören wir unsere eigene Zukunft!
    > Vernunft, bessere Energieeffizienz und alternative
    > Energiequellen könnten die Lösung sein...


    Klar auf den Konzert Anzeigen oder in Fußball Arenas gibts das schon ziemlich lange, nur nimmt man aus den dort typischen Entfernungen die einzelnen Leuchtdioden nicht mehr als einzelner Farbpunkt dar, ähnlich einer Kathrodenröhre aus 5m Abstand.

    Das das hintereinander Darstellen der drei Grundfarben Rot Grün Blau eigenlich nur Probleme mit sich bringt zeigt die 1 Chip DLP Technik.
    Bei Hauttönen oder Brauntönen entstehen Fehlfarben bzw. der Regenbogeneffekt.

  4. Re: auf Farbfilter verzichten

    Autor: :-) 23.07.05 - 14:28

    *v* schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Zukünftig soll auch der Farbfilter bei der
    > LCD-Oberfläche der Displays wegfallen, da die
    > Backlights dann von selbst das Display mit den
    > einzelnen Primärfarben ansteuern."
    >
    > Ueber die bekannte Technik mit Subpixeln in
    > unterschiedlichen Farben geht das dann aber nicht
    > mehr? Es sei denn, hinter jedem Subpixel sitzt
    > eine eigene farbige Leutdiode. Dann braucht man
    > aber nur noch die Helligkeit der Dioden ansteuern
    > und kann sich die LC-Schicht gleich ganz sparen.
    >
    > Die einzige Moeglichkeit die mir dazu einfaellt,
    > ist, dass das Display jeweils in schneller Abfolge
    > ein rotes, ein gruenes und ein blaues Bild zeigt,
    > und damit auf Subpixel verzichten kann. Kriegt man
    > das mit den Schaltzeiten von LCDs hin?

    Der Vorteil bei dieser neuen Verfahrensweise liegt darin, dass man nicht für jedes Farbpixel eine eigene LED braucht. Man kommt mit einem Bruchteil davon zur reinen Hintergrundsbeleuchtung aus.

    Die Bildwiederholfrequenz würde sich verdreifachen, was aber nichts mit den LCD-Schaltzeiten zu tun hätte, die bleibt für jedes LCD-Element gleich, nur die innere Verteilung ändert sich.

    Einen weiteren Vorteil hätte dieses Bildgebende Verfahren, bei Formatwechsel kann man die Hintergrundsbeleuchtung an den schwarzen Stellen ausschalten....

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Hines Immobilien GmbH, Berlin
  2. UX Gruppe, Gilching
  3. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  4. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt an der Donau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 23,49€
  3. 39,99€
  4. (-79%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    1. Unitymedia-Vodafone: Bundesnetzagentur will TV-Kabelnetz regulieren
      Unitymedia-Vodafone
      Bundesnetzagentur will TV-Kabelnetz regulieren

      Wenn das geplante Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone zustande kommt, will die Bundesnetzagentur eine Regulierung und Öffnung intensiv prüfen. Doch der Wettbewerbsdruck sei gut für den Glasfaserausbau.

    2. Raven Ridge: AMDs Athlon kehrt zurück
      Raven Ridge
      AMDs Athlon kehrt zurück

      Mit dem Athlon 200GE hat AMD einen neuen günstigen Prozessor mit integrierter Grafikeinheit im Portfolio. Der Zen-Chip wird gegen Intels Pentium-Modelle positioniert und ist mit 35 Watt ziemlich sparsam.

    3. Cambricon MLU100: Entwickler von Huaweis NPU bringt AI-Beschleuniger
      Cambricon MLU100
      Entwickler von Huaweis NPU bringt AI-Beschleuniger

      Nach der Integration im Kirin 970 für Huawei-Smartphones hat Cambricon mit dem MLU100 einen selbst entwickelten Beschleuniger für künstliche Intelligenz vorgestellt. Kunden wie Lenovo nutzen den Chip.


    1. 13:11

    2. 11:35

    3. 11:11

    4. 13:08

    5. 12:21

    6. 11:23

    7. 09:03

    8. 18:36