1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amiga wird 20 Jahre alt

PCs hinken immer noch 20 Jahre hinter her oder BACK-TO-THE-FUTURE

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PCs hinken immer noch 20 Jahre hinter her oder BACK-TO-THE-FUTURE

    Autor: Siciliano 25.07.05 - 07:05

    Wer weiss noch, wie es damals mit dem Amiga bzw. Atari war?

    Also mit dem Atari zumindest, konnte man die Kiste einfach einschalten und sie war bereit. Dasselbe beim abschalten, Knopf drücken und fertig.

    Software installieren? Einfach den gesamten Ordner rüberkopieren und doppelklicken.

    Sind wir wirklich 20 Jahre weiter in der Entwicklung oder sind es eher 20 Jahre zurück?

    !!! BACK-TO-THE-FUTURE !!!

  2. Re: PCs hinken immer noch 20 Jahre hinter her oder BACK-TO-THE-FUTURE

    Autor: Deffel 25.07.05 - 08:17

    Siciliano schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer weiss noch, wie es damals mit dem Amiga bzw.
    > Atari war?
    >
    > Also mit dem Atari zumindest, konnte man die Kiste
    > einfach einschalten und sie war bereit. Dasselbe
    > beim abschalten, Knopf drücken und fertig.
    >
    > Software installieren? Einfach den gesamten Ordner
    > rüberkopieren und doppelklicken.
    >
    > Sind wir wirklich 20 Jahre weiter in der
    > Entwicklung oder sind es eher 20 Jahre zurück?
    >
    > !!! BACK-TO-THE-FUTURE !!!

    Jau stimmt das waren noch Zeiten...
    Eine Diskette rüberkopieren fertig...und viel komplexer als heutzutage
    waren sie die Amiga bzw. Atari Programme...
    [/ironie]

  3. Freaks unter sich

    Autor: Sethos2005 25.07.05 - 09:44

    > Software installieren? Einfach den gesamten Ordner
    > rüberkopieren und doppelklicken.

    Vieleicht sollten wir nicht vergessen, das jedes Programm immer wieder auf's neue die benötigten Librarys mitbrachte oder einfach deren Vorhandensein voraussetzte. Wäre das heute auch noch so, dann bräuchten wir ein Vielfaches an Speicherplatz.

    Hat dann eine Datei ein Sicherheitsproblem, so würde sich die Korrektur wesentlich aufwendiger und für den Laien kaum realisierbar gestalten.

    Aber Sicherheitslücken waren seinerzeit kein Thema und jeder Amiga-User ein System-Junkie. Wie selbstverständlich hat sich jeder ausgiebig mit seinem System beschäftigt. Allein, bis er den ultimativen Weg gefunden hatte, welche Erweiterungen und Patches in welcher Reihenfolge zu starten waren und wie man das konfiguriert.
    Für Amiga-Anwender normaler Vorgang. Aber wer bitte mächte das heute einem so breiten Anwenderkreis als allltagstaugliche Lösung zumuten.

    Auch ich war begeisterter Amiga-Fan, aber wir sollten nicht blauäugig auf die schöne Zeit zurückblicken sondern ein wenig realistischer sein.
    Auch ich fand viele Dinge einfach netter, aber auch die müssten nach heutigen Gesichtspunkten alle auf einen anderen Prüfstand.

    Man kann allerdings auch PC-Applikationen etwas effektiver programmieren, damit die Ordner-Kopieren-und-Los-Variante auch noch funktioniert (selbstregistrierende Programme und DLLs ins Programm-Verzeichnis) WinRAR ist ein gutes Beispiel.

    Aber eine Schöne Zeit war es und man war irgendwie ein Pionier mit einem müden Lächeln für die damals aktuelle Windows 3.1-Welt.

    Gruß,
    Sethos

  4. Re: Freaks unter sich

    Autor: Siciliano 25.07.05 - 13:31

    Sethos2005 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vieleicht sollten wir nicht vergessen, das jedes
    > Programm immer wieder auf's neue die benötigten
    > Librarys mitbrachte oder einfach deren
    > Vorhandensein voraussetzte. Wäre das heute auch
    > noch so, dann bräuchten wir ein Vielfaches an
    > Speicherplatz.
    Aha, und Windows XP oder das Office mit je einem 1 GB ist schlank programmiert, oder wie?!

    > und jeder Amiga-User ein System-Junkie.
    Das habe ich aber ganz anderst in Erinnerung. Diskette rein und fertig. Im Gegensatz zum C64 oder DOS musste man gar nichts rumflickern.

    > selbstverständlich hat sich jeder ausgiebig mit
    > seinem System beschäftigt. Allein, bis er den
    > ultimativen Weg gefunden hatte, welche
    > Erweiterungen und Patches in welcher Reihenfolge
    > zu starten waren und wie man das konfiguriert.
    > Für Amiga-Anwender normaler Vorgang. Aber wer
    > bitte mächte das heute einem so breiten
    > Anwenderkreis als allltagstaugliche Lösung
    > zumuten.
    He?! Das kann ich echt nicht nachvollziehen. Was für Anwendungen und Spiele hast denn du damals laufen lassen?

  5. Re: Freaks unter sich

    Autor: Sethos2005 26.07.05 - 13:17

    Siciliano schrieb:

    > Aha, und Windows XP oder das Office mit je einem 1
    > GB ist schlank programmiert, oder wie?!

    Davon war nicht die Rede, jedoch wären es eben nicht 1GB, sondern ein Vielfaches davon. Auch wenn ein Windows heute montrös ausschaut, so werden massig DLLs immer wieder verwendet.

    > Das habe ich aber ganz anderst in Erinnerung.
    > Diskette rein und fertig. Im Gegensatz zum C64
    > oder DOS musste man gar nichts rumflickern.

    Oh doch, wer sich mit seinem System ein wenig mehr auseinander setzen wollte und diverse Erweiterungen genutzt hat, der hatte schon eine Menge Erfahrungen sammeln müssen.

    > He?! Das kann ich echt nicht nachvollziehen. Was
    > für Anwendungen und Spiele hast denn du damals
    > laufen lassen?
    >
    Schon vergessen? ... Ist ja auch eine Weile her.
    Man musste schon diverse Dinge in die richtige Reihenfolge bringen und mit den passenden Parametern starten, ich sage nur SETPATCH, ARP, MUI end so weiter. Wer dann noch Kickstarts nachgeladen hat, musste noch tiefer in die Trickkiste greifen.
    Und dann kamen ja noch die 040/060/603er Karten, da war alles noch einen Zacken verschärfter.

    Aber man merkt sich bekanntlicherweise immer nur die schönen Dinge.
    Wie gesagt, auch ich denke gern an die Zeit zurück. Würde man aber so ein System auf die heutigen Anwender loslassen (von damals 5-10% Anwendern auf heute fast jeden), dann würde der Amiga gewalltig verrissen.

    Aber bleiben wir bei den schönen Erinnerungen, das ist besser so.

  6. Re: Freaks unter sich

    Autor: russel 09.09.05 - 09:42

    Hi @ All & Pioniere,

    ich glaube leider auch - Sethos2005 hat Recht!!!
    ...und ich bin mit dem Amiga groß geworden - er
    war sozusagen meine kleine Freundin ;).
    Es war eine schöne Zeit. Allerdings muss man aber festhalten
    wenn der schnöde Mammon bei Commodore nicht gewütet hätte
    und Papa Miner WENN gedurft wie er gekonnt hätte - und ->
    WENN sich der Amiga richtig in einem Team unter einer
    Philosophie bis Dato hätte entwickeln dürfen ...
    Dann HÄTTE IBM + Microsoft wohl heute die "Brille" aufgehabt!
    Das ist meine Meinung! Alla Betamax vs. VHS... .
    Aber nun müssen wir wohl alle mit dem selben Mist leben -
    jedenfalls wenn wir einfach "Multimedia" betreiben wollen.
    Und irgendwann (viel später)- wenn wir bis dahin uns alle
    dumm & dämlich bezahlt haben - ja dann wird das Fahrad zum
    zweiten Mal erfunden - und - oh Wunder - das gab es ja noch
    nie... - die alte Rechner-Philosophie in neuem Gewand
    erscheinen. Das werden wir dann alle natürlich wieder teuer
    bezahlen. Aber so werden bis dahin Arbeitsplätze, Industrie
    und Status erhalten bleiben - blahblahblah ...
    Und so schließt sich der Kreis des Comerz und so beißt die
    Katze dem Hund in den A... . Das ist der wahre Sinn des
    wirtschaftlichen Lebens.
    Für Idealisten und Weltverbesserer (wie uns?) ist da kein
    Platz - jedenfalls noch nicht... ;)

    ...in diesem Sinne - Euer Russel

  7. Re: PCs hinken immer noch 20 Jahre hinter her oder BACK-TO-THE-FUTURE

    Autor: teki 15.03.06 - 18:50

    ja das war schön




    Siciliano schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer weiss noch, wie es damals mit dem Amiga bzw.
    > Atari war?
    >
    > Also mit dem Atari zumindest, konnte man die Kiste
    > einfach einschalten und sie war bereit. Dasselbe
    > beim abschalten, Knopf drücken und fertig.
    >
    > Software installieren? Einfach den gesamten Ordner
    > rüberkopieren und doppelklicken.
    >
    > Sind wir wirklich 20 Jahre weiter in der
    > Entwicklung oder sind es eher 20 Jahre zurück?
    >
    > !!! BACK-TO-THE-FUTURE !!!


  8. Re: PCs hinken immer noch 20 Jahre hinter her oder BACK-TO-THE-FUTURE

    Autor: MALE 15.09.06 - 15:18

    teki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ja das war schön
    >
    > Siciliano schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer weiss noch, wie es damals mit dem Amiga
    > bzw.
    > Atari war?
    >
    > Also mit dem Atari
    > zumindest, konnte man die Kiste
    > einfach
    > einschalten und sie war bereit. Dasselbe
    > beim
    > abschalten, Knopf drücken und fertig.
    >
    > Software installieren? Einfach den gesamten
    > Ordner
    > rüberkopieren und doppelklicken.
    >
    > Sind wir wirklich 20 Jahre weiter in
    > der
    > Entwicklung oder sind es eher 20 Jahre
    > zurück?
    >
    > !!! BACK-TO-THE-FUTURE !!!

    TEKI MELDE DICH MAL BEI MIR DANKE!!
    >
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RENK AG, Augsburg
  2. Sika Holding CH AG & Co KG, Stuttgart
  3. Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Hannover
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,90€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. 159,90€ inkl. Versand mit Gutschein: ASUS-VKFREI (Vergleichspreis 196,41€)
  3. (u. a. Kopfhörer, Watches und TVs von Samsung)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de