1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arbeitsmarkt: Gehälter in der ITK…

Durch Arbeit wird man in der Branche nicht reich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Durch Arbeit wird man in der Branche nicht reich.

    Autor: Charles Marlow 28.02.11 - 12:24

    Eher im Gegenteil.

  2. Re: Durch Arbeit wird man in der Branche nicht reich.

    Autor: Top-OR 28.02.11 - 13:10

    Aber ist das denn wichtig?

    Mein persönliches Ziel ist immer zuerst Zufrieden. Dazu braucht man ein "ausreichendes" Einkommen und ansonsten muss man mit sich im Einklang sein.

    Oder?

    -----
    Verallgemeinerungen sind IMMER falsch.

  3. Re: Durch Arbeit wird man in der Branche nicht reich.

    Autor: Freepascal 28.02.11 - 14:08

    Top-OR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ist das denn wichtig?
    >
    > Mein persönliches Ziel ist immer zuerst Zufrieden. Dazu braucht man ein
    > "ausreichendes" Einkommen und ansonsten muss man mit sich im Einklang
    > sein.
    >
    > Oder?

    Kommt halt darauf an, was man für Ziele verfolgt. Ein "ausreichendes" Einkommen bedeutet, dass du voraussichtlich bis zu deinem 67. oder 70. Lebensjahr jeden Tag arbeiten muss, unterbrochen nur durch Wochenenden und 30 Tagen Jahresurlaub. Sollte deine Firma pleite gehen oder deine Planstelle gestrichen werden, bist du auf staatliche Hilfe angewiesen, musst ggf. Umzüge inkl. Verlust des sozialen Umfeldes auf dich nehmen, um wieder ein "ausreichendes" Einkommen zu haben.

    Ein bisschen mehr als ausreichend bedeutet, dass man z.B. mal ein Jahr oder länger eine Auszeit nehmen kann. Man hat eine größere Freiheit bei der Wahl der Arbeitsstelle. Man kann seine Stelle auch auf 80 oder 50 Prozent reduzieren und hat immernoch genügend Geld. Oder man geht mit Ende 50 in den Vorruhestand. Kurzum, es bedeutet Freiheit und auch Freizeit, wenn man das möchte. Ob man damit umgehen kann, ist eine andere Frage. Mancher weiß nichts mit sich anzufangen, wenn ihm nicht gesagt wird, was er zu tun hat.

  4. Re: Durch Arbeit wird man in der Branche nicht reich.

    Autor: Trollversteher 28.02.11 - 14:13

    >Eher im Gegenteil.

    Durch Arbeit (zumindest ehrliche) alleine wird man in keiner Branche reich.

  5. Re: Durch Arbeit wird man in der Branche nicht reich.

    Autor: Freepascal 28.02.11 - 14:29

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Eher im Gegenteil.
    >
    > Durch Arbeit (zumindest ehrliche) alleine wird man in keiner Branche reich.

    Lass dir nicht so einen Mist erzählen. Es kommt natürlich darauf an, was man unter reich versteht. Millionär wird man in einem Angestelltenverhältnis sicher nie, aber jeder Geschäftführer eines mittelständischen Unternehmens verdient schon sehr sehr gut, ebenso wie die oberen und mittleren Managementebenen in allen Unbernehmen mit 1000+ Mitarbeitern. Und ich denke, Menschen mit 6-stellige Einkommen darf man schon als reich bezeichnen. Viele ITler meinen aber, dass 40K ein gutes Jahresgehalt wäre und denken, ein Haus mit Garten wäre der pure Luxus, den sich nur Verbrecher leisten können.

  6. Re: Durch Arbeit wird man in der Branche nicht reich.

    Autor: Trollversteher 28.02.11 - 14:43

    >Lass dir nicht so einen Mist erzählen. Es kommt natürlich darauf an, was man unter reich versteht. Millionär wird man in einem Angestelltenverhältnis sicher nie, aber jeder Geschäftführer eines mittelständischen Unternehmens verdient schon sehr sehr gut, ebenso wie die oberen und mittleren Managementebenen in allen Unbernehmen mit 1000+ Mitarbeitern. Und ich denke, Menschen mit 6-stellige Einkommen darf man schon als reich bezeichnen. Viele ITler meinen aber, dass 40K ein gutes Jahresgehalt wäre und denken, ein Haus mit Garten wäre der pure Luxus, den sich nur Verbrecher leisten können.

    Was hat das denn bitte mit "Mist erzählen lassen" zu tun?
    Auch in der IT-BRanche gibt es Geschäftsführer und Abteilungsleiter die gut verdienen. Dass man als Programmierer (zumindest als Angestellter) nicht reich wird, sollte jedem klar sein. Aber das ist in allen Branchen so - als reine Produktivkraft stehst Du eben, im Vergleich zu den leitenden Angestellten, immer am unteren Ende der Gehaltsleiter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.11 14:44 durch Trollversteher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Wolfsburg, Wolfsburg
  2. Aigner Immobilien GmbH, München Sendling
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
    Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
    Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

    Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

    Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus