1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iPad 2 ist dünner und…

Jungens, ich bin stolz auf euch :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jungens, ich bin stolz auf euch :)

    Autor: User5001 02.03.11 - 20:48

    Hier scheint sich ja gerade die erst, nicht von Trolls und Fanboys angeheizte, sachliche Diskussion um ein Apple Produkt zu entwickeln.

    Es gibt das iPad 1 übrigens gerade stark reduziert bei Apple (ab 379 EUR). Wem die Features da reichen, schlecht ist es ja auch nicht.

    Wie ist es jetzt eigentlich mit den Anschlüssen? Hat das Gerät Thunderbolt? Angeblich stand es ja kurz bei Amazon drin mit Thunderbolt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.11 20:50 durch User5001.

  2. Re: Jungens, ich bin stolz auf euch :)

    Autor: AndyGER 02.03.11 - 20:53

    Ich empfinde es auch als ausgesprochen angenehm und erfrischend, sich hier endlich so mit anderen Computerfreunden über eines seiner Lieblingshobbies unterhalten zu können, als säße man gemütlich zusammen am Stammtisch. Die Quälgeister sind offenbar weitestgehend vor die Tür gebeten worden ... und das ist gut so. Golem ist auf dem richtigen Weg, wie ich finde :)

    Das muss ich demnächst ja auch noch mal in meinem kleinen Blog lobend erwähnen :p

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  3. Re: Jungens, ich bin stolz auf euch :)

    Autor: Saph 02.03.11 - 20:54

    Mag daran liegen, dass das Teil einfach nahezu perfekt ist. Da gibt's einfach selbst für die Hater nichts zu mäkeln ;)

    Und nein, kein Thunderbolt. Macht imo in einem Tablet auch nicht wirklich Sinn, zurzeit. Im iPad 3 dann vielleicht, wenn sich TB mehr zu einer Universalschnittstelle entwickelt hat.

  4. Re: Jungens, ich bin stolz auf euch :)

    Autor: Codemonkey 02.03.11 - 21:28

    Die feiern gerade alle Karneval, die Pappnasen ;-)

  5. Re: Jungens, ich bin stolz auf euch :)

    Autor: Anonymer Nutzer 02.03.11 - 22:15

    ich schreibe mal unabhängig, weil es jeder für sich selbst entscheiden muss und ich mit eigentlich allen Systemen schon gearbeitet habe, meine Meinung dazu.

    Pad's, ob mit oder ohne i davor, sind nur teures Spielzeug und eigentlich nicht zu Ende gedacht. Was jetzt gerade vorgestellt wird, also Net-/Notbook mit abnehmbaren Pad und Zusatz-Akku/Anschlüssen in der Halterung der Tastatur, halte ich für wesentlich sinnvoller.

    Ich weiß dass es mittlerweile so etwas in der Art auch von/für Apple gibt. Frage mich allerdings warum die es nicht auch gleich so ins Angebot nehmen, sondern man diese Sachen alle schön brav und unterwürfig nachkaufen muss.

    Das OSX ist das einzige was wirklich gut ist an Apple. Das war schon so als noch PPC's gab. Irgendwann sollte man sich allerdings selbst hinterfragen. Mal angenommen dein Apple-Rechner geht kaputt und du brauchst einen neuen, das Geld ist aber gerade knapp... Apple wird da zur Last und bietet auch keine sinnvollen Alternativen.

    Solange es einem gut geht mag ja alles andere Scheissegal sein aber wenn es dann mal kommt und dann meistens Dicke, dann fängt das große Geheule an. Und ich weiß wovon ich schreibe oder rede. Auch in dieser Hinsicht habe ich alles durch.

  6. Re: Jungens, ich bin stolz auf euch :)

    Autor: p14nk41ku3hl 02.03.11 - 22:46

    Bei Leuten, die Computern professionell arbeiten, spielen Hardwarekosten eine untergeordnete Rolle. Softwarelizenzen sind das, wonach sich die Hardware orientieren muss. Einen Systemwechsel einfach so, wie du das beschreibst, können sich viele Leute nicht leisten. Mal von Schülern wie dir abgesehen ...

  7. Re: Jungens, ich bin stolz auf euch :)

    Autor: Trollversteher 02.03.11 - 22:53

    Ich denke nicht, dass er Schüler ist und finde diesen Seitenhieb ziemlich unangebracht, aber egal...

    Profesionelle Software (und z.T. auch Hardware) wird übrigens immer häufiger in einer Multisystem-Version ausgeliefert. Mein kleines Heim-Tonstudio könnte ich z.B. ohne grosse Zusatzkosten auf Mac umrüsten, da sowohl die teure Studio-Audiokarte als auch Cubase 5 + Plugins für beide Systeme ausgelegt sind...

  8. Re: Jungens, ich bin stolz auf euch :)

    Autor: ruckeleric 02.03.11 - 23:07

    Äh was? Wenn mein Mac kaputt geht verkauft Apple mir keinen neuen? Das wäre ja mal echt ne Frechheit ...

  9. Re: Jungens, ich bin stolz auf euch :)

    Autor: Anonymer Nutzer 02.03.11 - 23:14

    p14nk41ku3hl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Leuten, die Computern professionell arbeiten, spielen Hardwarekosten
    > eine untergeordnete Rolle. Softwarelizenzen sind das, wonach sich die
    > Hardware orientieren muss. Einen Systemwechsel einfach so, wie du das
    > beschreibst, können sich viele Leute nicht leisten. Mal von Schülern wie
    > dir abgesehen ...


    Warum diese Spitze? Andere machen sich auch nicht über deine Grammatik lustig und werfen dir vor, dass du nicht einmal eine Schule besucht hättest, da so etwas einfach unnötig ist. Wir können hier sachlich über das Thema diskutieren und jedem seine Meinung lassen. Persönliche Angriffe schaffen nur ein schlechtes Klima und führen zu weiteren Beleidigungen.

    Zum Thema:
    Bisher nutze ich keine Produkte von Apple (einfach nicht meine Welt). Auf dem Smartphone nutze ich Android und auf dem Laptop Gentoo. Dieses Pad gefällt mir allerdings sehr gut und den Preis finde ich bei der Ausstattung absolut angemessen.

    Ehrlich gesagt bin ich sehr positiv überrascht, da ich ein völlig überteuertes Produkt erwartet hatte.
    Ich denke, dass ich mir das iPad mal sehr genau ansehen werde, sobald es verfügbar ist.

  10. Re: Jungens, ich bin stolz auf euch :)

    Autor: thedna 02.03.11 - 23:21

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pad's, ob mit oder ohne i davor, sind nur teures Spielzeug und eigentlich
    > nicht zu Ende gedacht. Was jetzt gerade vorgestellt wird, also Net-/Notbook
    > mit abnehmbaren Pad und Zusatz-Akku/Anschlüssen in der Halterung der
    > Tastatur, halte ich für wesentlich sinnvoller.

    Dem kann ich nur zustimmen, ich verstehe den Sinn hinter den Tablet-PC's nicht so ganz.
    Letzendlich habe ich ein großes Handy (Teilweise ohne Telefone-Funktion - dafür etwas schneller). Besonders Angenehm Tippen lässt sich, auf Grund des fehlenden Feedbacks (Runtergehen einer Taste), nicht. Beim Handy ist das durchaus verzeihbar, schließlich ist es dafür klein und immer dabei.
    Aber ein Tablet-PC ist so groß, dass ich es in der Regel nicht in die Hosentasche bekomme. Ich kann es also nur mitnehmen wenn ich eine weitere Tasche mit mir trage (z.b. Schule/Uni/Reise etc). Da ich jedoch hier eine Tasche mit mir Trage, warum nicht gleich ein Netbook reinstecken?
    Die Vorteile von Netbooks sind nicht nur, dass das Tippen in der Regel weit besser geht als mit einem Tablet-PC, auch habe ich durch ein vollwertiges Betriebsystem (Windows/Linux/Mac) viel mehr möglichkeiten, bsp: Microsoft Office, Kompiler etc.
    Kaufe ich mir nun noch ein Netbook mit drehbarem Touchscreen-Bildschirm, kann ich mein Netbook sogar als "dicken" Tablet-PC verwenden.
    und die Preise von Netbooks liegen nicht unbedingt signifikant über denen eines Tablet-PC's.

    Da sich die Dinger jedoch wie geschnitten Brot verkaufen, hier meine Frage an alle "Tablet-PC begeisterten": Wo liegt der Sinn eines solchem Tablet PC's, ist es nur ein "guck mal ich hab nen Tablet-PC" getuhe oder hat es wirklich ECHTE Vorteile für den Normalverbraucher?

    [Anmerkung: Der Begriff Tablet-PC wird hier für Geräte wie IPad und Xoom verwendet, da Pad doch sehr an Apple erinnert und jemand auf die Idee kommen könnte, ich wolle nur gegen Apple hetzen, sowas passiert leider viel zu schnell ;).]

  11. Re: Jungens, ich bin stolz auf euch :)

    Autor: AndyGER 02.03.11 - 23:44

    Für andere kann ich nicht sprechen. Da ich mir nun aber auch endlich ein solches Gerät kaufen möchte, kann ich ja mal meine Gedanken zur Nutzung dieses Gerätes schweifen lassen.

    Ich besitze ein iPhone 3G und bin mit dem Gerät, vor allem wenn ich viel unterwegs bin, im Grunde ständig online. Ich gehe nicht davon aus, dass ich das iPad2 in absehbarer Zeit ähnlich oft unterwegs betreiben werde. Wohl aber wird das Gerät ab und an mitgenommen, damit ich via Tethering (Cydia App MyWi) vom iPhone 3G und meiner Simyo-1GB-Flat mobil mit dem Gerät surfen kann oder diverse Arbeiten erledige.

    Ich bewege mich, wenn ich zuhause bin, viel in sozialen Netzen. Da hoffe ich, dass ich künftig weniger häufig direkt vor meinem Computer (iMac 27 Zoll) kleben werde, sondern bequem vor dem Fernseher sitze oder nebenbei Musik höre. All dies mit dem iPad2 und bei weitem entspannter als zuvor. Also erwarte ich durch das Gerät eine direkte Verbesserung meiner Lebensqualität. Mehr Luxus, wenn man so will :)

    Natürlich werde ich mit dem iPad 2 auch wesentlich komfortabler, besser und schöner spielen können als noch mit meinem 3G. Ich beobachte sehr interessiert das Geschehen rund um den Spiele-Streaming-Dienst OnLive und seine Wettbewerber. Etabliert sich ein solcher Dienst weltweit, sehe ich schwarz für den klassischen PC. Dann wird es noch mehr kleine, handliche Geräte geben, die einen unkomplizierten Zugang zu modernen Medien ermöglichen. Bis dahin mag es aber auch schon das iPad 3 oder 4 geben ... :)

    Als Freizeit-Fotograf oder besser Knipser und Hobbymusiker verspreche ich mir auch in diesen Bereichen eine Bereicherung meiner Hobbies. Auch kann ich sicher sehr komfortabel meine Musiksammlung verwalten und auf meine Medien zugreifen. In Verbindung mit Apple TV2 dürfte das sehr interessant werden, zumal ich das Gerät ja auch noch mit ins Bett nehmen kann :D ...

    Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten. Alle hängen aber letztendlich vom Käufer ab. Wer keinen Nutzen oder Mehrwert aus einem Produkt ziehen kann oder möchte, der kauft/nutzt es einfach nicht. So einfach ist das manchmal ... ;-D

    PS: Ich habe natürlich viele Apps für mein iPhone 3G erworben bzw. geladen. Auch schaffe ich mir mit dem iPad2 ein wenig Entscheidungsfreiheit bezüglich eines neuen Smartphones. Ich kann die Apps weiter nutzen (die meisten jedenfalls), aber ich bin ggf. frei in der Entscheidung, mir etwas anderes zu kaufen als ein iPhone. Das ist schon beruhigend.

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.11 23:46 durch AndyGER.

  12. Re: Jungens, ich bin stolz auf euch :)

    Autor: Dalai-Lama 03.03.11 - 00:03

    Hey!

    Also ich surfe jetzt schon lieber auf der Couch mit meinem Smartphone als an meinem Notebook oder PC.
    An einem Tablet ist es dann nochmal viel angenehmer.

  13. Re: Jungens, ich bin stolz auf euch :)

    Autor: p14nk41ku3hl 03.03.11 - 00:34

    Ne, hier ist nur nichts los.

  14. Re: Jungens, ich bin stolz auf euch :)

    Autor: Peter Brülls 03.03.11 - 09:49

    thedna schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Letzendlich habe ich ein großes Handy (Teilweise ohne Telefone-Funktion -
    > dafür etwas schneller). Besonders Angenehm Tippen lässt sich, auf Grund des
    > fehlenden Feedbacks (Runtergehen einer Taste), nicht.

    Korrekt. Für viele übliche Textlängen ist das aber ausreichend. Übrigens tippt es sich durchaus anders. Nach einer gewissen Übergangszeit streiche ich die Tasten nur noch an, einen Anschlag gibt es so gar nicht. Die Autokorrektur kann man für bestimmte Wörter unbewußt mitlernen und sich darauf verlassen.

    Generell ist das Prinzip einer guten Tastatur und einem halbwegs schnellen Typisten unterlegen, keine Frage, aber die viele Leute haben jetzt schon recht schlechte Tasaturen - so fast alles, was mit Billig-PCs verkauft wird - und schnell tippen können eh die wenigsten.




    > Beim Handy ist das durchaus verzeihbar, schließlich ist es dafür klein und immer dabei.

    D'accord. Dafür ist es eben aber auch klein.


    > Aber ein Tablet-PC ist so groß, dass ich es in der Regel nicht in die
    > Hosentasche bekomme. Ich kann es also nur mitnehmen wenn ich eine weitere
    > Tasche mit mir trage (z.b. Schule/Uni/Reise etc). Da ich jedoch hier eine
    > Tasche mit mir Trage, warum nicht gleich ein Netbook reinstecken?
    > Die Vorteile von Netbooks sind nicht nur, dass das Tippen in der Regel weit
    > besser geht als mit einem Tablet-PC, auch habe ich durch ein vollwertiges
    > Betriebsystem (Windows/Linux/Mac) viel mehr möglichkeiten, bsp: Microsoft
    > Office, Kompiler etc.

    Als Entwickler kann ich mir da nur am Kopf kratzen. NetBooks sind die Pest, langsam, beschissene Tastaturen, leistungsschwach. Als Notkonsole brauchbar, aber sonst?

    > Kaufe ich mir nun noch ein Netbook mit drehbarem Touchscreen-Bildschirm,
    > kann ich mein Netbook sogar als "dicken" Tablet-PC verwenden.
    > und die Preise von Netbooks liegen nicht unbedingt signifikant über denen
    > eines Tablet-PC's.

    Die Preise liegen eher drunter, wie auch die Batterielaufzeit.

    > Da sich die Dinger jedoch wie geschnitten Brot verkaufen, hier meine Frage
    > an alle "Tablet-PC begeisterten": Wo liegt der Sinn eines solchem Tablet
    > PC's, ist es nur ein "guck mal ich hab nen Tablet-PC" getuhe oder hat es
    > wirklich ECHTE Vorteile für den Normalverbraucher?


    Nun, ich bin kein Normalverbraucher, aber mein Gebrauch sieht so aus:

    Wir werden morgens von den Katzen geweckt, meine Frau steht dann schon gerne auf. Ich bleibe noch im Bett liegen und gehe meine Mails durch, lese RSS Feeds und manchmal Twitter. Manchmal lese ich auch die beiden Webstrips, die ich verfolge.


    Ich stehe auf, nehme das Ding dann später runter zum Frühstück, wo ich markierte Artikel aus den Feeds noch mal im Detail lese und/oder an einem der Bücher weiterlese, die ich abends vor dem Einschlafen genutzt habe.

    Da ich auch private Projekte habe, benutzte ich dann Things für ein Review meiner Aufgaben, die Aufgaben für die Firma verwalte ich gleich mit, obwohl ich es sonst vermeide, private Hardware dafür einzusetzen.

    Nun, ich muß nur radeln, daher landet das iPad in meiner Tasche. Neben einer "richtigen" Tasche habe ich auch eine kleine "Kartentasche", da passt das iPad perfekt rein. Angeschafft hatte ich die Tasche für Notizbücher im A5-Format, die lasse ich aber jetzt meistens weg.

    In der Mittagspause lese ich wieder oder schaue Schulungsmaterial aus iTunes U, schreibe auch hin und wieder etwas oder mache meine Bankgeschäfte. Vielleicht einmal pro Woche etwas Casual Gaming.

    Wenn ich unterwegs bin, nutze ich das alles noch etwas intensiver und natürlich die Navigationsfunktionen noch viel mehr.

    Da das Teil immer an ist, bin ich auch per Skype oder iChat zu erreichen, ohne dass ich sofort reagieren muss, wie ich es bei einem Telefonanruf müßte. (Oder halt zurückrufen, dann ist der andere gerade nicht erreichbar - ist halt ein System, dass sich schlicht entkoppeln läßt.)

    Abends benutze ich das Teil um US Serien abzuspielen, auf dem Fernseher, wenn es die sind, die auch meine Frau interessieren. Ansonsten schaue ich sie eher dann, wenn ich unterwegs bin.

    Es ist vor allem ein Informationszugriffs- und Manipulationsgerät - Informationen können darin auch erfasst werden, aber durchaus in engeren Kanälen. Was bei klarer Aufgabenstellung und guten Design aber für viele Fälle ausreichend ist.

    Ach ja, Diktiergerät natürlich auch.

    Ja, technisch geht das fast alles mit einem Netbook, einem Subnotebook sowieso. Aber für meinen Geschmack - und anscheinend ein paar MIllionen anderer Leute - geht es mit einem iPad - und demnächst auch Zooms, Galaxy Tabs, etc - besser.

  15. Bitte auf Gender Mainstreaming achten

    Autor: staeff 03.03.11 - 10:20

    *scnr*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Berlin
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  3. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  4. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)
  2. (heute Logitech G332 für 29€ statt 39,99€ im Vergleich)
  3. (aktuell u. a. Acer Predator XB271HA für 349€ + Versand)
  4. (u. a. Xbox Game Pass - 3 Monate für 14,99€, Conan Exiles für 13,99€ und Need for Speed Heat...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52