Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Google löscht Apps mit…

OHA!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OHA!

    Autor: kostja250581 06.03.11 - 17:27

    Das Google auf mein Handy von außen zugreifen kann ist ja echt böse! Irgendwie ist mir das unheimlich! Wenn Google die Apps löschen kann er auch wissen wer was auf dem Handy hat. Somit ists mit der Privatsphäre sehr locker. Logisch wäre auch, dass Google alle gehackten Handys kennt und im grunde über alle Android User bescheid weiß O.O . GRUSELIG! Hm, hoffentlich kommt eine brauchbare MeeGo-Version bald!

    MFG

  2. Re: OHA!

    Autor: bstea 06.03.11 - 17:49

    Psst, nix gegen Google, sonst kommen die Google-Fanboys.

  3. AHA ... :)

    Autor: AndyGER 06.03.11 - 17:56

    Als Apple dies in einigen wenigen Fällen praktizierte, ging ein lauter Aufschrei durch die Forenwelt. Nun macht Google das (nicht erst seit neuestem) genauso und man kann davon ausgehen, dass auch Microsoft sich mindestens ein Hintertürchen bei ihrem Windows Phone 7 offen behalten hat, Schadware per Remote zu entfernen.

    Weiß Google, Apple etc. damit automatisch alles über mein Smartphone bzw. dessen Inhalt? Jein. Aber es ist anzunehmen, dass die technische Voraussetzung dafür bei allen Mobiltelefonen gegeben ist. Und bei den Desktop-OS dürfte es nicht viel anders aussehen.

    Wir müssen uns wohl im 21. Jahrhundert damit abfinden, dass wir der gläserne Kunde geworden sind, vor dem man vor 50 Jahren gewarnt hat. Und mit unseren Rechten als Verbreucher ist es (trotz Verbraucherschutzministerin!) auch nicht allzu weit her.

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  4. Re: OHA!

    Autor: Trollversteher 06.03.11 - 17:58

    >Psst, nix gegen Google, sonst kommen die Google-Fanboys.

    Bitte nicht, die haben gestern und heute Vormittag schon genug auf mich eingeprügelt, weil ich es gewagt habe auf das gefährliche Potential von Google hinzuweisen...

  5. Re: AHA ... :)

    Autor: Jonah Ltd. 06.03.11 - 18:03

    Google weiß genau, was man über den Market installiert. Finde ich nicht sooo überraschend. Man kann auch am Market vorbei Software installieren. Ich weiß aber nicht, ob man dann in dieser Situation glücklicher wäre... glaube kaum, dass ein offizieller Meego-App-Store ohne so eine Funktion kommt und funktionieren würde.

  6. Re: AHA ... :)

    Autor: Trollversteher 06.03.11 - 18:03

    Nicht dass ich Apple hier in dieser Hinsicht in Schutz nehmen will, aber vom "kill switch" hat Apple afaik bisher noch keinen Gebrauch gemacht, die haben nur Apps aus dem AppStore entfernt, nicht vom iPhone der Benutzer.

  7. Re: OHA!

    Autor: AndyGER 06.03.11 - 18:04

    Welches gefährliche Potential denn? ;-)) Gefährlicher als Facebook? Das Internet an sich? Gefährlich ist nur die Naivität unserer Gesetzgeber weltweit, die glauben, dass die Industrie alles von allein regelt. Naiv sind auch oft die Verbraucher. Und unwissend. Wenn man dann aber liest, dass viele Menschen heute ernsthafte Probleme mit ihrer eigenen Landessprache haben, wundert mich gar nichts ... :)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  8. Re: AHA ... :)

    Autor: AndyGER 06.03.11 - 18:06

    Ich meine, das ist irgendwann einmal passiert in grauer Vorzeit. Bei einer App, bei der die Copyright-Situation nicht geklärt war. Aber selbst Apps, die Apple aus dem Store löscht, entfernt die Firma nicht vom iPhone, obwohl sie das theoretisch könnten. Egal. Wir müssen (leider oder manchmal auch gottseidank?) damit leben. Vor allem aber damit, dass uns heutzutage nicht mehr alles gehört, was wir besitzen ;-) ...

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  9. Re: AHA ... :)

    Autor: Reiter auf dem MIPS 06.03.11 - 18:13

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht dass ich Apple hier in dieser Hinsicht in Schutz nehmen will, aber
    > vom "kill switch" hat Apple afaik bisher noch keinen Gebrauch gemacht, die
    > haben nur Apps aus dem AppStore entfernt, nicht vom iPhone der Benutzer.

    Apple prüft ja auch alle Software, die in den App Store aufgenommen wird, und erlaubt auch nicht, Software von außerhalb des App Stores zu installieren.

  10. Re: AHA ... :)

    Autor: Trollversteher 06.03.11 - 18:15

    >Apple prüft ja auch alle Software, die in den App Store aufgenommen wird, und erlaubt auch nicht, Software von außerhalb des App Stores zu installieren.

    OK - Ich glaube aber nicht, dass Google Apps per "kill switch" vom Handy entfernt, die nicht über den Marketplace installiert wurden, oder?

  11. Re: OHA!

    Autor: RazorHail 06.03.11 - 18:19

    kostja250581 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Google auf mein Handy von außen zugreifen kann ist ja echt böse!
    > Irgendwie ist mir das unheimlich! Wenn Google die Apps löschen kann er auch
    > wissen wer was auf dem Handy hat. Somit ists mit der Privatsphäre sehr
    > locker. Logisch wäre auch, dass Google alle gehackten Handys kennt und im
    > grunde über alle Android User bescheid weiß O.O . GRUSELIG! Hm, hoffentlich
    > kommt eine brauchbare MeeGo-Version bald!
    >
    > MFG


    selberverständlich kennt google alle android handys
    ist ja auch logisch - da diese alle an einem google account gebunden sind (ist ja aber keine pflicht - man kann sein androidhandy ja völlig google-frei halten)

    wenn google böse absichten mit dieser technologie hätten sie es gar nicht öffentlich zu machen brauchen.

    handy-user die solchen apps auf die falle gehen, sind meistens eh irgendwelche socialweg-junkie-teenies - die sich diese ganzen lock-apps downloaden......
    und diese wären wohl kaum die großen datenschutz-verfächter
    falls sie es überhaupt gemerkt HÄTTEN dass ihre ladygaga-ringtones-download-app verschwunden ist, wären sie danach bestimmt nicht auf die Barrikaden gegangen

    aber google sagt das ja immer öffentlich, dass sie das überhaupt machen

  12. Re: AHA ... :)

    Autor: samy 06.03.11 - 19:15

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und bei den
    > Desktop-OS dürfte es nicht viel anders aussehen.
    >

    So dann nenne mir doch mal einen Fall im dem Software per Remote von einem PC mit Desktop OS gelöscht wurde...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  13. Re: AHA ... :)

    Autor: roadkill 06.03.11 - 19:22

    Doch, da hat es vor ein paar Jahren mal einen Zwischenfall gegeben, wie oben schon erwähnt

  14. Re: AHA ... :)

    Autor: bstea 06.03.11 - 19:27

    Hast dafür eine Quelle?

  15. Re: AHA ... :)

    Autor: Trollversteher 06.03.11 - 19:40

    Bist Du Dir sicher? Dann such doch bitte mal eine Quelle raus. Afaik gabs nur die Meldung, dass Apple sich das vorbehält, aber angewandt haben sie das noch nicht.

  16. Re: AHA ... :)

    Autor: bstea 06.03.11 - 19:49

    Meines Wissens gab's nur Streitigkeiten über Copyright und Lizenzen(GPL), die mit der Entfernung aus den Store beendet waren.

  17. Re: OHA!

    Autor: syntax error 06.03.11 - 19:54

    kostja250581 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Google auf mein Handy von außen zugreifen kann ist ja echt böse!
    > Irgendwie ist mir das unheimlich! Wenn Google die Apps löschen kann er auch
    > wissen wer was auf dem Handy hat.


    Und das obwohl es das freie Android nutzt, welches auf dem überlegenen Linux basiert! Unglaublich!

  18. Re: AHA ... :)

    Autor: AndyGER 06.03.11 - 21:09

    Häh?! Du verstehst mal wieder nicht, worauf ich hinaus will. Dass Microsoft seit ewigen Zeiten mit dem FBI zusammen arbeitet, kommt nicht von ungefähr. Man kann, eine gehörige Portion gesunden Menschenverstandes vorausgesetzt, davon ausgehen, dass die Amerikanische Regierung dafür gesorgt hat, dass in den kommerziellen OS von Microsoft, Apple und Co. entsprechend Backdoors vorhanden sind, auf die man im Bedarfsfall zugreifen kann. Wundern würde es mich jedenfalls nicht.

    Aber mal ganz davon abgesehen: Bist Du wirklich so naiv zu glauben, Du könntest Dich im 21. Jahrhundert und in Zeiten des allmächtigen und allgegenwärtigen Internet auch nur ausreichend vor Fremdzugriffen schützen?! O.o Doch nicht wirklich, oder?

    Um es mal mit STAR WARS zu sagen: There is always a bigger Fish ... :)

    Ich erwarte nicht, dass Du meinen Gedankengängen folgen kannst/wirst ...

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  19. Re: AHA ... :)

    Autor: mgoldhand 06.03.11 - 22:02

    Nokia,SE,Motorola,Apple etc etc können das auch und machen es auch

    im Business Einsatz wird dies täglich benutzt...

  20. Re: AHA ... :)

    Autor: Trollversteher 06.03.11 - 22:05

    Apple hat es bisher noch nicht gemacht, bei den anderen kenne ich mich nicht aus.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich
  2. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  4. Rail Power Systems GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50