Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Singin' in the Rain: Robothespian…

Unsympathisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unsympathisch

    Autor: Bouncy 07.03.11 - 12:34

    Hab das Ding gesehen, als es {i]Singin' in the Rain[/i] "vorgetragen" hat. Gute Klangqualität und dazu eine abgespeicherte Bewegungssequenz. Hab' es auf der Stelle gehaßt :D

    Aber gut, mal abgesehen davon: was tut es tatsächlich bzw. was ist das Neue\Besondere daran? Ist mir irgendwie entgangen, denn die Kombination aus Pressluftmotoren, einer humanoiden Form und abgespeicherten Sätzen sieht man ja nun nicht zum ersten Mal, das können Roboter seit Jahren schon. Nichts daran war spektakulär, es blinkt, zischt, macht Töne und ist Alles in Allem so elegant wie ein Schweißroboter - nur eben etwas tuntiger...

  2. Re: Unsympathisch

    Autor: Eisklaue 07.03.11 - 12:55

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab das Ding gesehen, als es {i]Singin' in the Rain "vorgetragen" hat. Gute
    > Klangqualität und dazu eine abgespeicherte Bewegungssequenz. Hab' es auf
    > der Stelle gehaßt :D
    >
    > Aber gut, mal abgesehen davon: was tut es tatsächlich bzw. was ist das
    > Neue\Besondere daran? Ist mir irgendwie entgangen, denn die Kombination aus
    > Pressluftmotoren, einer humanoiden Form und abgespeicherten Sätzen sieht
    > man ja nun nicht zum ersten Mal, das können Roboter seit Jahren schon.
    > Nichts daran war spektakulär, es blinkt, zischt, macht Töne und ist Alles
    > in Allem so elegant wie ein Schweißroboter - nur eben etwas tuntiger...

    Da hast du doch dein neues. Ein tuntiger Schweißroboter, sowas gabs sicher noch nicht ;)

  3. Re: Unsympathisch

    Autor: Bouncy 07.03.11 - 13:25

    Na wenn es wenigstens schweißen könnte, aber nur ne mp3 wiedergeben? Ui...

  4. Re: Unsympathisch

    Autor: Eisklaue 07.03.11 - 15:48

    Ok *grübel* dann eben der erste tuntige MP3 Player der dir hinterherläuft :P

  5. Re: Unsympathisch

    Autor: Trolltreter 07.03.11 - 17:23

    Dem Teil einen Totenschädel als Kopf draufschrauben, ein dickes Maschinengewehr in die Hände gedrückt und den hast den perfekt wahrgeworden Albtraum eines Killerroboters.

  6. Re: Unsympathisch

    Autor: Anonymer Nutzer 07.03.11 - 20:16

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab das Ding gesehen, als es {i]Singin' in the Rain "vorgetragen" hat. Gute
    > Klangqualität und dazu eine abgespeicherte Bewegungssequenz. Hab' es auf
    > der Stelle gehaßt :D
    >
    > Aber gut, mal abgesehen davon: was tut es tatsächlich bzw. was ist das
    > Neue\Besondere daran? Ist mir irgendwie entgangen, denn die Kombination aus
    > Pressluftmotoren, einer humanoiden Form und abgespeicherten Sätzen sieht
    > man ja nun nicht zum ersten Mal, das können Roboter seit Jahren schon.
    > Nichts daran war spektakulär, es blinkt, zischt, macht Töne und ist Alles
    > in Allem so elegant wie ein Schweißroboter - nur eben etwas tuntiger...


    Er erkennt menschliche Gesten und macht sie dann nach, er hat einen Sprachsyntheziser der 30 Sprachen umfasst und kann durch sein Spracherkennungssystem mit Menschen kommunizieren. Artikel gelesen? Vermutlich nicht.

  7. Re: Unsympathisch

    Autor: benji83 08.03.11 - 09:37

    Ein Roboter mit Maschinengewehr und Totenkopfschädel das Singin in the Rain singt?
    Das ist wirklich Albtraumhaft :)

  8. Re: Unsympathisch

    Autor: Bouncy 08.03.11 - 10:27

    Rod-Trendy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er erkennt menschliche Gesten und macht sie dann nach, er hat einen
    > Sprachsyntheziser der 30 Sprachen umfasst und kann durch sein
    > Spracherkennungssystem mit Menschen kommunizieren. Artikel gelesen?
    Ja.
    > Ein Sprachsynthesesystem bekomme nicht die angemessene Betonung hin.
    Yeah, aber schön, dass es 30 Sprachen "kann". Ist aber nur ein Programm, das auf jedem PC lauffähig ist, hat also gar nichts mit dem Roboter zu tun, man hat es eben mit "Weiter - Weiter - Fertigstellen" installiert. Gleiches für die Spracherkennung (die übrigens nicht sonderlich gut funktioniert, wie c't-Schnurer gezeigt hat).

    Bleibt also nur die Gestenerkennung. Schön - wäre in einer seriöseren Anwendung eventuell besser zur Geltung gekommen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg
  2. caplog-x GmbH, Leipzig
  3. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 32,99€
  3. 26,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    1. Versand: Das Smartphone wird für DHL-Packstationen langsam Pflicht
      Versand
      Das Smartphone wird für DHL-Packstationen langsam Pflicht

      Die mTAN, also die Abholcodes, bekommen DHL-Neukunden für die Packstationen nur noch per App. Altkunden haben noch eine Alternative. Für die Nutzer ist das eine zusätzliche Hürde beim Abholen von Paketen.

    2. SpaceX: Feuerball steigt nach Test des Starhopper-Triebswerks auf
      SpaceX
      Feuerball steigt nach Test des Starhopper-Triebswerks auf

      Kurz nach einem statischen Triebwerkstest des Starhopper kam es zu einem unplanmäßigen Feuer, das aber schnell gelöscht werden konnte. Das Raumschiff des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX scheint das Feuer aber weitgehend unbeschädigt überstanden zu haben.

    3. Playerunknown's Battlegrounds: Pubg updatet die Updates und Erangel
      Playerunknown's Battlegrounds
      Pubg updatet die Updates und Erangel

      Das Actionspiel Pubg stellt sein Updatesystem um, künftig orientiert man sich wie Fortnite und ähnliche Titel an der Season. Die nächste große Aktualisierung der PC-Version enthält unter anderem eine grafisch überarbeitete Version der ersten Karte Erangel.


    1. 11:20

    2. 11:08

    3. 10:49

    4. 10:35

    5. 10:22

    6. 09:47

    7. 09:20

    8. 09:04