Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weißbuch Verkehr: EU plant Städte…

2050 ? kein Problem!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2050 ? kein Problem!

    Autor: tilmank 08.03.11 - 20:26

    Bis spätestens 2030 kann sich doch sowieso niemand mehr Erdölbasierte Treibstoffe leisten. Ethanol hat nicht genug Kraft und Biodiesel muss man einfach zugunsten der Lebensmittelerzeugung verbieten.


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  2. Re: 2050 ? kein Problem!

    Autor: martinalex 08.03.11 - 23:29

    Vorschlag: Biogas. Gibts schon, einfach zu produzieren, braucht aber viel Platz
    Vorschlag 2: der Running-Gag, modifizierte Algen.
    Vorschlag 3: Lignin möglichst wenig verändern, sodass es flüssig wird (daran wird ernsthaft geforscht)
    Vorschlag 4: irgendwer findet ne Möglichkeit Wasserstoff zu speichern, ohne die heutigen Nachteile...

    Biodiesel in der heutigen Form muss man verbieten, ja. Das gilt aber nicht unbedingt für künftige Möglichkeiten.
    Biogas kann entweder aus Energiepflanzen gewonnen werden (wie der Biodiesel), oder eben aus Speiseresten, Gartenabfällen usw. Ganz ohne normale Energiepflanzen wird sich der Bedarf aber nicht decken lassen, aber Biogas kann man beispielsweise über Pipelines gut verteilen, wenn man es schafft irgendwas großflächig wachsen zu lassen, wo sonst kaum Nahrungsmittel wachsen (Sibirien?, Skandinavien?), dann könnte das eine Alternative werden.

    Vielleicht kommt ja auch eine der Forschungsvarianten 3 und 4 noch zu nem Serienprodukt bis 2030 - glaub ich aber nicht wirklich...

  3. Re: 2050 ? kein Problem!

    Autor: kaffee666 09.03.11 - 00:19

    Also ich halte auch die Algen für äußerst interessant, zumal es kein Gag ist. Es wurden bereits Erfolge verzeichnet (was Algen-Ethanol und Algen-Öl betrifft).
    Außerdem, Ethanol hat nicht genug Kraft? Wirtschaftlich oder wat? Ethanol hat nen höheren Energiewert als Benzin, d.h. mit der selben Menge Treibstoff lässt sich mehr Energie erzeugen.
    Die Algen sind dazu CO2 neutral (klar, beim Öl kommt noch was ausm Auspuff, das haben die Algen aber vorher dort eingelagert). Feinstaub bekommt man auch in den Griff (ist ja bei Ethanol kein Thema).
    Und im Gegensatz zu den "Bio"-Treibstoffen, bei denen Quasi Brot verheizt wird, können diese Algen-Anlagen wunderbar irgendwo in ner Scheiß-Wüste stehn, wo dann au noch Arbeitsplätze entstehn ^^

    Das Brot-Argument: Mit dem was die westliche Gesellschaft so wegschmeißt könnt man die Welt wohl 3 mal ernähren. Das ist das eigentliche Problem, was derzeit noch zugespizt wird durch die ganze Handels-Geschichten, wo Weizen aus wirtschaftlichen Gründen zurückgehalten wird (und mal vergammelt). Bio-Sprit aus Raps und Co würden das Problem nur ein klein wenig mehr zuspitzen.

  4. Re: 2050 ? kein Problem!

    Autor: nille02 09.03.11 - 05:58

    martinalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorschlag: Biogas. Gibts schon, einfach zu produzieren, braucht aber viel
    > Platz
    > Vorschlag 2: der Running-Gag, modifizierte Algen.

    Algen brauchen auch viel Platz und man man kann die Effizienz kaum steigern.

  5. Re: 2050 ? kein Problem!

    Autor: SuperAggy 09.03.11 - 07:17

    Ethanol hat nicht genug Kraft? Schon mal informiert?
    Reines Ethanol, also E100, hat 108 ROZ. Das ist wesentlich mehr als V-Power und Co. Wenn ich mich recht erinnere Fahren in Brasilien die Autos fast alle mit Ethanol. Auserdem Verbrennt Ethanol CO2 neutral.

    Bleibt nur die Frage der Herstellung offen.

  6. Re: 2050 ? kein Problem!

    Autor: kaffee666 09.03.11 - 11:45

    nille02 schrieb:

    > Algen brauchen auch viel Platz und man man kann die Effizienz kaum
    > steigern.

    Das stimmt beides. Ist aber nicht weiter wild, weil:
    - Die Algen in Plantagen in der Wüste wachsen können, da sie nur Sonne und Meer-Wasser brauchen.
    - Die derzeitige Effizienz schon recht gut ist und der Kraftstoff umweltverträglich und einfach in großen Mengen produzierbar ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.11 11:46 durch kaffee666.

  7. Re: 2050 ? kein Problem!

    Autor: tilmank 09.03.11 - 14:46

    SuperAggy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reines Ethanol, also E100, hat 108 ROZ. Das ist wesentlich mehr als V-Power
    > und Co.
    Okay, das wusste ich nicht. Dass Autos mit E10 mehr verbrauchen liegt dann wohl daran, dass die Motoren nicht dafür konstruiert wurden, oder wie ?


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)
  2. UKSH Gesellschaft für IT Services, Lübeck
  3. AAF Europe, Heppenheim
  4. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, München, Stuttgart, Walldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. GRATIS
  3. (u. a. Star Wars, Architecture und Minecraft)
  4. 114,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Pleite: Onlineshops müssen Spiele von Telltale Games auslisten
    Pleite
    Onlineshops müssen Spiele von Telltale Games auslisten

    Nach der Insolvenz von Telltale Games zeigt sich, dass die Spielebranche auf Studioschließungen schlecht vorbereitet ist: Onlineshops müssen Titel wie Tales from the Borderlands aus ihren Bibliotheken entfernen.

  2. Uploadfilter: Polen klagt gegen EU-Urheberrecht
    Uploadfilter
    Polen klagt gegen EU-Urheberrecht

    Das EU-Mitglied Polen geht juristisch gegen die umstrittene EU-Richtlinie zum Urheberrecht vor. Ministerpräsident Morawiecki spricht von einer Gefahr für die Meinungsfreiheit.

  3. Telekom: Vertrag für Gigabitprojekt Region Stuttgart unterzeichnet
    Telekom
    Vertrag für Gigabitprojekt Region Stuttgart unterzeichnet

    Gigabit für die Region Stuttgart kommt. Die Region stellt für den Ausbau 500 Millionen Euro zur Verfügung. Kritiker beklagen, dass selbst bis 2030 nur 90 Prozent der Haushalte von der Telekom mit FTTH versorgt werden.


  1. 16:07

  2. 15:45

  3. 15:17

  4. 14:50

  5. 14:24

  6. 13:04

  7. 12:42

  8. 12:16