1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Entwicklungssoftw…

JUMP to .NET - Microsofts Angriff auf Java?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. JUMP to .NET - Microsofts Angriff auf Java?

    Autor: Golem.de 26.01.01 - 10:05

    Microsoft hat nach der Einigung im Java-Streit mit Sun jetzt seinen "Java User Migration Path to Microsoft .NET", kurz "JUMP to .NET", vorgestellt, ein Paket von unabhängig entwickelten Technologien und Diensten, die es Programmierern erlauben soll, in Java geschriebene Projekte auf Microsofts .NET-Plattform zu übernehmen.

    https://www.golem.de/0101/11952.html

  2. Doch das Ende von Java?

    Autor: Hermann 26.01.01 - 10:51

    Das ganze klingt recht zweispältig. Auf der einen Seite soll man .NET auch in Java programmieren können, auf der anderen Seite macht es wohl wenig sinn dafür Java statt C# zu nehmen. Denn wenn der Code eh auf .NET optimiert und konvertiert werden muss, und offenbar einzelne Teile nicht automatisch zu übersetzen sind, dann hab ich wohl kaum mehr was davon Java zu verwenden, wenn es denn unter .NET laufen soll. Der umgekehrte Weg scheint ja eher ausgeschlossen.

  3. Re: JUMP to .NET - Microsofts Angriff auf Java?

    Autor: Andreas Unger 26.01.01 - 12:08

    Dies ist doch wieder ganz klar eine üble M$ Strategie, um das proprietäre C# zu pushen und alle Konkurrenten auszuschalten, um ein weiteres Monopol im Bereich Internet zu schaffen (was bislang zum Glück nicht der Fall ist). Sollen unsere Enkelkinder später wirklich einmal sagen: "Papa, darf ich ins MSN" anstatt "Papa, darf ich ins Internet"?

    Leicht sauer,
    Andreas

  4. Re: JUMP to .NET - Microsofts Angriff auf Java?

    Autor: franco 26.01.01 - 12:59

    Was heisst offenes Java? Java ist von SUN kontrolliert und nicht mal in einem Konsortium vertreten, weil Sun die Rechte drauf haben möchte. C# ist (wird) standadisisert im ECMA (siehe ECMA.ch) drum würde ich das nicht so stehen lassen.

  5. Re: JUMP to .NET - Microsofts Angriff auf Java?

    Autor: Hermann 26.01.01 - 13:22

    franco schrieb:

    > Was heisst offenes Java? Java ist von SUN kontrolliert und
    > nicht mal in einem Konsortium vertreten, weil Sun die Rechte
    > drauf haben möchte. C# ist (wird) standadisisert im ECMA
    > (siehe ECMA.ch) drum würde ich das nicht so stehen lassen.

    Für gewöhnlich wird von solchen Standardisierungs-Kosortien doch ein Refenrenzimplemntierung vorgestellt, die in der Regel auf ein Unix (Linux) aufsetzen und OpenSource sind. Ob das bei C# der Fall sein wird?

  6. Re: JUMP to .NET - Microsofts Angriff auf Java?

    Autor: Klaus M. 26.01.01 - 15:17

    > [...]
    > Für gewöhnlich wird von solchen Standardisierungs-Kosortien
    > doch ein Refenrenzimplemntierung vorgestellt, die in der
    > Regel auf ein Unix (Linux) aufsetzen und OpenSource sind. Ob
    > das bei C# der Fall sein wird?

    Visual-Basic-Programmierer können ihre Programme auch unter Unix/Linux schreiben und laufen lassen. Also wo ist das Problem? Lediglich Sun kontrolliert. Microsoft muß in jeder Version neu beweisen, dass seine angebotenen Entwicklungswerkzeuge die Besten sind bzw. gut genug für die Kundschaft, während sich Sun um einen Scheiss um seine Entwickler schert. Siehe die MS-DOS-Java-Entwicklungstools von Sun - die spinnen doch!

  7. Re: JUMP to .NET - Microsofts Angriff auf Java?

    Autor: Hermann 26.01.01 - 15:28

    Die Frage ist, wird es eine offene Implentierung von C# geben, die es Programmierern erlaubt C# auf andere Plattformen zu portieren. Nur dann macht es doch Sinn, das Microsft C# zum ECMA Standard machen will.

  8. Re: JUMP to .NET - Microsofts Angriff auf Java?

    Autor: Jennifer Sue 26.01.01 - 17:23

    Wenn du es streng genug nimmst gibt es nicht mal von JAVA eine >offene< Implementierung.

    SUN's Lizenz ist derart restrectiv das von Offener Implementierung nicht die rede sein kann, eher von Knebelverträgen.

    Ausserdem : seit wann bitte schön muss eine Referenzimplementierung unter Linux laufen.... *rätsel*

  9. Re: JUMP to .NET - Microsofts Angriff auf Java?

    Autor: Hermann 26.01.01 - 19:08

    Jennifer Sue schrieb:

    > Ausserdem : seit wann bitte schön muss eine
    > Referenzimplementierung unter Linux laufen.... *rätsel*

    Muss sie ja nicht. nur der Quellcode sollte offen liegen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau
  3. CYBEROBICS, Berlin
  4. NOVENTI Health SE, Gefrees/Bayreuth, Oberhausen, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (ES GEHT ENDLICH LOS!)
  2. ab 21,00€
  3. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  4. ab 30,00€ bei ubi.com


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

  1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
    Valve
    Half-Life schickt Alyx in City 17

    Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

  2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
    Mobilfunk
    Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

    Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

  3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
    Lime
    E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

    Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


  1. 20:02

  2. 18:40

  3. 18:04

  4. 17:07

  5. 16:47

  6. 16:28

  7. 16:02

  8. 15:04