1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Entwicklungssoftw…

Borland: C++ Builder bald auch für Linux

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: Golem.de 28.01.02 - 16:24

    Borland kündigte jetzt ein C++ Rapid Application Development (RAD) Paket für Linux an. Die Software soll noch im ersten Halbjahr 2002 auf den Markt kommen.

    https://www.golem.de/0201/17976.html

  2. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: Matthias 28.01.02 - 16:38

    Na sieh mal einer an!!!
    Da wird Linux ja doch allmählich interessanter!

  3. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: KAMiKAZOW 28.01.02 - 16:48

    Ich dachte GCC und die restliche OpenSource-Software wär so toll.

    Ist kommerzielle ClosedSource-Software etwa doch besser? (Siehe auch Intel-Compiler)

  4. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: Andreas Spengler 28.01.02 - 17:00

    KAMiKAZOW schrieb:

    > Ist kommerzielle ClosedSource-Software etwa doch
    > besser?

    Nur für Dich: Das eine ist ein Kommandozeilencompiler, das andere eine Entwicklungsumgebung...

    Nicht alles, was hinkt ist ein Vergleich.

    Andreas

  5. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: KAMiKAZOW 28.01.02 - 17:55

    Andreas Spengler schrieb:

    > Nur für Dich: Das eine ist ein
    > Kommandozeilencompiler, das andere eine
    > Entwicklungsumgebung...
    Deswegen hab ich auch auf den Intel-Compiler verwiesen. Außerdem hab ich nicht nur von GCC, sondern auch von "restlicher OpenSource-Software" (inkl Entwicklungsumgebungen) gesprochen.....

  6. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: Snorre 28.01.02 - 20:47

    Wozu braucht man den C++ Builder auf Linux?

    Wir haben doch KDevelop, das Teil ist free und genial! Leider ist der Debugger nicht so gut wie bei M$´s VC++ 6.0

  7. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: Snorre 28.01.02 - 20:47

    Wozu braucht man den C++ Builder auf Linux?

    Wir haben doch KDevelop, das Teil ist free und genial! Leider ist der Debugger nicht so gut wie bei M$´s VC++ 6.0

  8. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: Matthias 28.01.02 - 21:38

    Tja, aber ein guter Debugger ist meiner Meinung nach das Wichtigster Werkzeug eines Programmierers und da finde ich den C++Builder absolut genial drin! Ist Ansichtssache, aber meiner Meinung nach erhält dadurch Linux endlich mal ein leistungsfähiges Tool im Gebiet der C++-Programmierung!

  9. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: StarXeD 28.01.02 - 23:18

    Ich sage nur ein Wort : KDEVELOP :).

  10. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: Markus 28.01.02 - 23:24

    Wozu braucht man einen Debugger? Besser etwas mehr studieren beim Programmieren.

  11. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: stoph 29.01.02 - 09:24

    Hast Du Dir mal den DDD Debugger angeschaut?
    Der kann sogar Programmdaten grafisch darstellen (wie etwa Bäume und Graphen von Array-Daten)

    cu, stoph.

  12. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: Izumi 29.01.02 - 10:24

    Man nehme:
    - KDevelop => macht die Hintergrundarbeit
    - gcc (inkl. g++) mit Compiler-Option -O2
    - Qt Grafik-Library => http://www.trolltech.com

    Man bekommt:
    - Freie Software
    - 1a Doku (nur als Seitenhieb auf MSDN ;-))
    - die Möglichkeit, Anwendungen für Windows, Mac und Linux auf einmal zu schreiben
    - einen Top-Compiler (ja, der ist gut)

    Also warum soll ich nen Haufen Geld für ne IDE ausgeben von einer Firma, die mich ausspionieren will??

    Seeya
    Izumi

  13. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: Max 29.01.02 - 13:04

    Der gcc ist sowohl beim compelieren langasmer als der Intel und der Borland C++ und auch nicht so Oplimiert wie die anderen beiden.

    Aber der größte Vorteil ist die Platformunabhängigkeit und das auf der Prozessor(Intel, PPC,Mips, Sparc, ARM...) ebene, wie auch bei Betriebssystemen(Linux, Windows, MacOS X,Solaris,...).

  14. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: Victor Röder 29.01.02 - 13:36

    Hi!

    1) Software, deren Quellen offen liegen und frei verfügbar sind, muss nicht unbedingt gut sein.
    2) Lasst doch mal dieses "Für was brauchen *wir* .... Sowas haben *wir* doch schon..." Wer ist *wir*?
    Das Prinzip ist doch ganz einfach: Jeder kann machen, was er/sie will. Es sollte sich niemand das Recht herausnehmen, darüber zu entscheiden, was andere machen - wie sie ihre Software verteilen, portieren, weiterentwickeln, usw.
    Es kann euch prinzipiell am Arsch vorbeigehen :-).

    Btw.: Ich bin weiß Gott ein Freund frei verfügbarer Software, aber ich zwinge niemanden dazu, ebenfalls offen zu sein oder mache ihn/sie moralisch nieder deswegen.

    Gruß
    Victor

  15. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: Snorre 29.01.02 - 22:07

    Hab ihn mir schon angeschaut! Ich find das Teil auch gut. Allerdings ist IMHO der beste Debugger von M$, auch wenn´s vielen nicht paßt. Besonders von VC 7, wo man die STL einbindung stärker berücksichtigt hat, ist das Ding einfach super.

    Ich verwende eigentlich beide IDE´s
    VC++ unter Win
    KDevelop unter Linux

    Warum auch auf ein Sys beschränken :)

    CU Snorre

  16. Re: Borland: C++ Builder bald auch für Linux

    Autor: bymbaa 22.10.03 - 09:46

    Maine Name in BymbaaStarXeD schrieb:
    >
    > Ich sage nur ein Wort : KDEVELOP :).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, München
  2. Rote Liste Service GmbH, Frankfurt/Main
  3. InnoGames GmbH, Hamburg
  4. Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Stuttgart Vaihingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
      Startup
      Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

      Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

    2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
      Bundesnetzagentur
      Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

      Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

    3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
      Konsolen
      Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

      Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


    1. 18:37

    2. 17:31

    3. 16:54

    4. 16:32

    5. 16:17

    6. 15:47

    7. 15:00

    8. 15:00