1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Entwicklungssoftw…
  5. Thema

Trolltech veröffentlicht Qt für MacOS X unter der GPL

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ist jedenfalls ein kluger Schachzug

    Autor: Martin 17.06.03 - 13:31

    Die Frage ist, ob QT/Mac wirklich native unter Aqua läuft. Das wäre natürlich schon elegant ... ein paar KDE-Appl. kompilieren und direkt im Mac nutzen ...

    Bye,
    Martin

  2. Re: Ist jedenfalls ein kluger Schachzug

    Autor: Anonymous 17.06.03 - 15:22

    Siehe http://dot.kde.org/1055852609/

  3. Re: Trolltech veröffentlicht Qt für MacOS X unter der GPL

    Autor: sjaensch 17.06.03 - 16:39

    Klar gibt es da einen Unterschied zwischen GPL und LGPL, denn das dynamische Linken ist genau das, was die LGPL im Gegensatz zur GPL erlaubt, ohne dass man seine Software unter der GPL veröffentlichen muss.

    Bei statischem Linken gibt es in der Tat keinen Unterschied, da verlangen beide, dass die resultierende Applikation unter GPL bzw. LGPL gestellt wird.

  4. KDE-Libs==LGPL != Qt==GPL

    Autor: Marco Borm 17.06.03 - 23:56

    Schön, hat Trolltech also wieder eine willige OpenSource Community gefunden die den Support und Betatesting übernimmt...

    Nachdem hier nun einige nicht ganz begreifen wollten das die Qt-Library entweder unter _GPL _ verschenkt oder kommerziell verkauft wird, ist mir da doch noch was anderes aufgefallen:
    Die KDE-Librarys z.B. stehen unter LGPL und verwenden die Qt, die ja unter GPL steht.
    Wie verträgt sich das bitte miteinander?

    Ansonsten kann ich sagen das wir eine kommerzielle Qt Lizenz bei uns in der Firma einsetzen und ich bin leider enttäucht worden. Auf den ersten Block hui, auf den zweiten sehr viel Pfui. Für die 1500$ bis 3500$ (Linux&Windows Enterprise) braucht auch niemand erwarten Support zu erhalten. Anders kann man wohl Reaktionszeiten von 3 Wochen nicht bezeichnen.
    Ansonsten ist man mit Qt z.B. auch nicht in der Lage Multithreaded GUI Applicationen zu erstellen. D.h. das ein Thread nichtmal eine Messagebox öffnen darf, das darf nur der Main/GUI Thread.

    Ich empfehle jedem wxWindows!

    Derartige Basistechnologien gehören einfach nicht in kommerzielle Hände.

    Gruss,
    Marco

  5. Re: KDE-Libs==LGPL != Qt==GPL

    Autor: Cl 18.06.03 - 07:11

    Marco Borm schrieb:
    >
    > Ansonsten ist man mit Qt z.B. auch nicht in der
    > Lage Multithreaded GUI Applicationen zu
    > erstellen. D.h. das ein Thread nichtmal eine
    > Messagebox öffnen darf, das darf nur der
    > Main/GUI Thread.

    Kratz, kratz. Seltsam, hier geht das. Unterscheiden sich die freien und unfreien Versionen von QT irgendwie?

    >
    > Ich empfehle jedem wxWindows!

    Ich empfehle es nicht jedem. Meine Meinung: Zum Protieren ausgezeichnet, ansonsten bei native bleiben.

    >
    > Derartige Basistechnologien gehören einfach
    > nicht in kommerzielle Hände.

    100% Ack. Die müssen unter allen Umständen frei sein, denn davon hängt ja letztlich vieles ab.

  6. Trolltech veröffentlicht was für Trolle

    Autor: original-geschichtsverfälschung 08.02.05 - 09:50

    sjaensch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Klar gibt es da einen Unterschied zwischen GPL und
    > LGPL, denn das dynamische Linken ist genau das,
    > was die LGPL im Gegensatz zur GPL erlaubt, ohne
    > dass man seine Software unter der GPL
    > veröffentlichen muss.
    >
    > Bei statischem Linken gibt es in der Tat keinen
    > Unterschied, da verlangen beide, dass die
    > resultierende Applikation unter GPL bzw. LGPL
    > gestellt wird.



    der hauptunterschied zwischen GPL und LGPL ist eindeutig zunächst einmal das L.

    ansonsten sind beides eigentlich das gleiche: nämlich eine bauern-partei aus der DDR.

    die LGLP (Landeier-Genossen Links von Polen) und die GPL (Garten Partei Leipzsch)
    waren beides regime.treue blockparteien, und ihre mitglieder sind daher noch heute in
    der blockpartei CDU aktiv.

    zu den harken, genossen!





  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Schwabmünchen, Bamberg
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. ITEOS, verschiedene Standorte
  4. ITEOS, Freiburg, Heilbronn, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  2. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  3. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  4. (aktuell u. a. Evnbetter LED-Streifen in verschiedenen Ausführungen ab 33,90€, Beyerdynamic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00