Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Entwicklungssoftw…

Microsoft mag wxWindows nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft mag wxWindows nicht

    Autor: Golem.de 23.02.04 - 09:48

    Das freie, plattformunabhängige GUI-Toolkit wxWindows heißt ab sofort wxWidgets, das teilten die Entwickler Julian Smart und Robin Dunn mit. Microsoft habe sie im September 2003 kontaktiert, da das Unternehmen durch wxWindows seine eigene Marke Windows gefährdet sah. Nach einigen Diskussionen mit Microsoft habe man sich nun zur Umbenennung des Projekts entschlossen.

    https://www.golem.de/0402/29880.html

  2. Re: Microsoft mag wxWindows nicht

    Autor: Blech Erich 23.02.04 - 09:58

    Gebt den Opensourcern "etwas Geld" und schon schnurren sie wie ein Kätzchen. wxWindows baut auf eine Bibliothek auf, die es schon über 10 Jahre gibt...

  3. wie spricht man dass ?

    Autor: hurz 23.02.04 - 10:02

    sagt man w_ x... o. w_ix... ? eigentlich aber auch egal, ist so oder so ein scheiss name. den M$ für sich beansprucht, nicht zu unrecht vermute ich.

    hurz

  4. Re: Microsoft mag wxWindows nicht

    Autor: Gewissenhat 23.02.04 - 10:10

    wenn man M$ nicht spurt, lassen die die 2000$Anwälte pro Stunde von der Leine. Kein privater OpenSource Schreiber kann sich einen Prozess leisten, noch dazu wenn man sieht wie es Lindows in den Niederlanden und Skandinavien gegangen ist. Was zuerst da war ist egal, auch das der engl. Begriff für Fenster rein vom gesunden Menschenverstand nicht schützbar ist (aber naja, die Juristen :-) kümmert die ebenso wenig. Also: lieber nicht den Gott M$ herausfordern, denn wer weiß, vielleicht hat er ein Verhältnmis mit der Göttin Justizia.

    Wisst ihr, dass demnächst in Büchern dieses vorschrift werden Könnte?
    -----
    "Marvin looked through the windows(tm) and saw a bird"
    ....
    ....
    windows is a registered trademark of M$
    --------

  5. X-Windows

    Autor: König 23.02.04 - 10:18

    Gewissenhat schrieb:

    > Was zuerst da war ist egal, auch
    > das der engl. Begriff für Fenster rein vom
    > gesunden Menschenverstand nicht schützbar ist
    > (aber naja, die Juristen :-) kümmert die ebenso
    > wenig. Also: lieber nicht den Gott M$
    > herausfordern, denn wer weiß, vielleicht hat er
    > ein Verhältnmis mit der Göttin Justizia.
    >
    > Wisst ihr, dass demnächst in Büchern dieses
    > vorschrift werden Könnte?
    > -----
    > "Marvin looked through the windows(tm) and saw a
    > bird"
    > ....
    > ....
    > windows is a registered trademark of M$
    > --------

    Ja, dieser Goldene-Kalb-Status von M$ ist pervers. Alle kuschen sie, anstatt sich dagegen auzulehnen, wenn ein Dagobert Duck daherkommt und Allerwelts-Begriffe "schützen lassen" will!
    Wobei interessanterweise der Linux-Vertrieb Lindows in den USA Recht bekam gegen M$' Ansinnen, ihnen den Namen streitig zu machen: die Richterin sagte, niemand könne den Begriff "Windows" für sich beanspruchen. Vor Gericht hätte xwWindows also beste Chancen. In den USA. Aber wie Du richtig schriebst, sehen das andere Länder wie Holland, Schweden und Kanada leider anders. :-( Und zudem können sich kleinere Opensource-Entwickler keine Gerichtskosten leisten.

    Schon lustig, daß der Einfaltspinsel "Wilhelm Tor von Winzigweich" auf keinen besseren Namen als "Windows" kam, für sein "tolles" Produkt. War eben immer schon einfaltslos und kopierte fleißig von allen anderen, um danach den Mix als Erfindung des Rades zu verkaufen und zu verteidigen.

    Mal sehen, wie lange X-Windows noch existieren darf, ohne von M$ angepinkelt zu werden.

    Bis jemand den Götzen, das Goldene Kalb, umstößt, wie damals in der Schrift. Dann endet der M$-Rinder-Wahnsinn ganz schnell.

  6. Ich mag Faschingsumzüge nicht

    Autor: Nar Halla 23.02.04 - 10:21

    ... verpflichte mich aber, diese noch ein Jahr durch meine Straße zu lassen. Danach wird diese zur faschingsumzugsfreien Zone erklärt. Narhalla-Marsch!

  7. ach was soll's

    Autor: Otto d.O. 23.02.04 - 10:27

    wxW... ist sowieso für die Vorsilbe wx bekannt, egal was danach folgt. Und genau genommen ist wxWidgets der zutreffendere Name. Dem Erfolg des Projektes wird die Umbenennung nicht schaden.
    Wenn ich die Wahl hätte, von MS Geld zu kriegen oder einen schweineteuren Rechtsstreit auszutragen, und es nur um eine Namensänderung ginge, dann würde ich auch die Kohle nehmen und das Projekt damit noch besser machen. Es hat ja keiner was davon, wenn diese Entwickler ihre Zeit beim Rechtsanwalt bzw. im Gerichtssaal verbringen statt am Computer.

  8. Re: X-Windows

    Autor: mick 23.02.04 - 10:33

    König schrieb:

    > Mal sehen, wie lange X-Windows noch existieren
    > darf, ohne von M$ angepinkelt zu werden.

    Nennt sich X Window oder kurz X. :-)
    Fragt sich ausserdem, wer da die aelteren Rechte am Namen hat.

    mick

  9. Re: X-Windows

    Autor: Gewissenhat 23.02.04 - 10:35

    ja, diese "Neuerungen" die er mit M$ forcieren will sind meistens lang bekannte Features deren Verbreitung aber die finanziellen Mittel der Schöpfer überstieg. Aber mal erhrlich, wer will schon TCPA oder ein Homecinema aufbauend auf Windows oder dem Mediaplayer-Dateiformat.
    Lustig war auch das mit der XBox und dem Livezusatz. Wer will heute eigentlich Konsolenspiele im Netz zocken, wenn er Spiele mit höherer Tiefe und Funktionsvielfalt (jaja, ich weiß, schon die 5 Knöpfe beid er XBox sind für manche Amis 4 zuviel) auf dem PC spielen will. Es lebe opne source (kostenlos, gut, und ohne Weltherrschaftsanspruch und ohne allumfassender : entweder so wie ich will oder gar nicht M$ Manier.

  10. Re: X-Windows

    Autor: Gewissenhat 23.02.04 - 10:36

    Money rulez

  11. Re: X-Windows

    Autor: Rex 23.02.04 - 10:52

    König schrieb:

    > Ja, dieser Goldene-Kalb-Status von M$ ist
    > pervers. Alle kuschen sie, anstatt sich dagegen
    > auzulehnen, wenn ein Dagobert Duck daherkommt
    > und Allerwelts-Begriffe "schützen lassen" will!

    Einen Dag wird kaum einer ernstnehmen, noch nicht mal meine kleine Tochter.
    Egal was man von Gates und von der bad Company hält, man sollte nicht vergessen, was dieser Mann auf die Beine gestellt hat. Etwas mehr Respekt währe da schon angebracht, nicht Theologie macht den Christen, sondern seine Haltung.

    > Bis jemand den Götzen, das Goldene Kalb,
    > umstößt, wie damals in der Schrift. Dann endet
    > der M$-Rinder-Wahnsinn ganz schnell.

    Warum sollte jemand sowas tun ?!? Davon hätte doch keiner was ! Es geht hier doch nur um Software, nicht um eine GLAUBENSBEWEGUNG oder etwas was für die Menschheit von Bedutung währe!!! Sollte man nicht vergessen!!!
    Übrigens ist Gottes Antwort auf M$ Linux! Daran wird weder M$, SCO noch Sonstwer was ändern.
    mfG.
    Rex

  12. Re: X-Windows

    Autor: Gewissenhat 23.02.04 - 11:01

    leider hat der von ihnen geforderte Respekt von den Leistungen des Billy Gates zu dieser Vormachtstellung geführt, deren Legitimität langsam angezweifelt wird. Daher ist hier weniger Respekt mehr: mehr Freiheit für den Anwender, mehr Überschaubarkeit in den Prozessen.
    Oder hat jemand von M$ offen zugegeben, dass viele Komponenten in Windows und Office ungefragt und unerlaubt ins Internet Verbindungen aufbauen. Nett, dass die Xp Firewall anscheinend nur ports sperrt, aber nicht auf Applikationsbene, sonst könnte ja der mündige Anwender mit "Bordmitteln" von Windows seinem Mediaplayer das Verbinden ..unterbinden :-)

  13. Re: ach was soll's

    Autor: M. Renz 23.02.04 - 11:11

    servus,
    full ack
    die Namen der abgeleiteten Projekte beziehen sich glücklicherweise auch nur auf die Vorsilbe
    so gibt es "wxPerl" nicht aber "PerlWindows" und die libs werden in den meisten Fällen auch nur Wx genannt.

    wxPerl rockt übrigens mächtigst...

    greetz & fetten Segen
    manu

  14. Re: X-Windows

    Autor: Sven Janssen 23.02.04 - 11:26

    Reden wir über das Thema noch einmal in 20-30 Jahre.
    Wenn Microsoft bestimmt wer/was/wann/wie/wieoft und warum sehen/hören/lesen/benutzen darf.
    Immerhin fängt das ganz nun ja schon an.

    Sven

  15. Genau

    Autor: hazelnut 23.02.04 - 11:27

    genau:

    > Es geht hier doch nur um Software, nicht um eine GLAUBENSBEWEGUNG oder etwas was für die Menschheit von Bedeutung wäre

    das sollten sich mal so einige zu herzen nehmen. in allen _Glaubensrichtungen_ vom Apfel über die Dose bis zum Pinguin.

    ein rechner ist ein werkzeug mit dem man lernen, geld verdienen und/oder spass haben kann. aber einige nutzen in auch zum offenen glaubenskrieg und machen sich dabei doch nur lächerlich.

    welchen sinn hat das????

  16. Re: X-Windows

    Autor: Rex 23.02.04 - 11:43

    Mit Respekt meine ich Achtung vor der Person, unabhängig davon was sie geleistet hat. Die Handlungen der Selben stehen für sich alleine da, was heissen will, ich acht Bill G. als Menschen,
    seine Art Geschäfte zu machen, gefällt mir indess garnicht. Das berechtigt mich aber nicht überheblich zu werden, oder die Person Bill G. in den Schmutz zu ziehen. Wenn er was Unrechtes tut, so ist es die Aufgabe der Gerichte das zu klären, und nicht meine. Ausserdem bringt es nix jemanden zu verteufeln, besser ist aus der Unzufriedenheit Konsequenzen zu ziehen, und eben keine M$ Betaware mehr einzusetzten. Alternativen gibt es genug von Apple - ZLinux, so ändere jeder für sich selbst sein Umfeld, tun dass alle, wird die Welt um ein vielfaches reicher, schöner, bunter. freier, flexiebler und auch glücklicher. Lass Dich nicht von Anderen bewegen, bewege selbst.
    mfG.
    Rex

  17. Re: X-Windows

    Autor: SidMaster 23.02.04 - 12:29



    hallo !

    ich möchte darauf hinweisen das es X-Window heisst.

    somit ist es unwahrscheinlich das µSoft daran was ändern kann,
    denn die "verwechselbarkeit" mit Windoiws tm ist nicht gegeben.....

    OK ?

  18. Re: Microsoft mag wxWindows nicht

    Autor: Hurz 23.02.04 - 12:45

    ich kann die beiden verstehen.

    Stell dir doch mal vor, du bist ein "kleiner" Programmierer, der einmal anfing aus spaß an der Freude ein Programm zu schreiben, das vielleicht einmal sogar ein bisschen Zaster abwerfen könnte. na gut: hier ist es OpenSource, aber egal:
    Was ist wohl besser?
    leg ich mich auf einen Streit mit M$ an und riskiere, dabei vielleicht doch nicht ganz zu gewinnen sondern nur ein bisschen. Gebe dabei aber große Summen für Gerichte aus.
    Solltest du nicht ganz gewinnen, bist du verschreckt für immer und wagst du nie wieder an sowas ran.
    ODER:
    Du versuchst, dem ganzen einfach aus dem Weg zu gehen, das ganze unzubenennen, und es unter einem neuen Namen zu einer neuen Größe zu bringen.
    Wenn es gut ist, wird es auch als "wxWidgets" bekannt und benutzt werden.
    Meine Wahl ist klar.

    Das hier soll kein Freibrief für M$ sein, von jedem Gebühren zu verlangen, der durchs Fenster schaut, aber man sollte eben doch immer eine Kosten-Nutzen-Aufwand-Rechnung vorher aufstellen.

    Grüße

  19. Re: X-Windows

    Autor: Otto d.O. 23.02.04 - 12:59

    Es heisst X Window System, wobei man argumentieren kann, dass X (bzw. X11) der Name ist und "Window System" die Beschreibung, vergleichbar mit "Oracle Database". Ich glaube nicht, dass MS dagegen antreten wird, insbesondere, da das X Window System der direkte Nachfolger des "W Window System" ist, und das ist ein bisschen älter als die erste Ankündigung(!) von "Microsoft Windows", und sogar viel älter als das erste ausgeliefert Produkt "Microsoft Windows". X und MS-Windows sind in etwa gleichzeitig entstanden:
    1983: MS kündigt "Microsoft Windows" an
    1984: Das "X Window System"-Projekt entsteht als Nachfolger von W
    1985: MS liefert "Microsoft Windows 1.0" aus

  20. Re: X-Windows

    Autor: Gewissenhat 23.02.04 - 13:03

    die Kunden sind schneller und gerechter als alle Gerichte.-

    wieso überheblich werden? Kritik ist doch wohl erlaubt oder?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiftung Warentest, Berlin
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. Modis GmbH, Hilden
  4. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
      Wolfenstein Youngblood angespielt
      "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

      E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
      Von Peter Steinlechner


        1. Fernseher: Konsumenten wollen große Bildschirme statt HDR und OLED
          Fernseher
          Konsumenten wollen große Bildschirme statt HDR und OLED

          Eine Umfrage der Gfu sieht große Displaydiagonalen als primären Kaufgrund für neue TV-Geräte. Von HDR und OLED haben viele Leute allerdings kaum eine Ahnung. Und doch sind viele bereit, mehr als 1.000 Euro für einen neuen Fernseher zu bezahlen.

        2. Nissan: Roboter hilft beim giftarmen Reisanbau
          Nissan
          Roboter hilft beim giftarmen Reisanbau

          Aigamo ist ein von Nissan entwickelter Roboter für die Landwirtschaft. Er soll in Reisfelder schwimmen und verhindern, dass sich Unkraut zwischen den Reispflanzen ansiedelt.

        3. Handelskrieg: Trump will kein 5G von Ericsson und Nokia aus China zulassen
          Handelskrieg
          Trump will kein 5G von Ericsson und Nokia aus China zulassen

          Trump setzt seine Kampagne gegen Huawei fort und will nun auch die Europäer zwingen, nicht mehr in China produzieren zu lassen. Die USA haben keinen eigenen 5G-Ausrüster.


        1. 17:03

        2. 16:28

        3. 16:13

        4. 15:47

        5. 15:35

        6. 15:19

        7. 14:54

        8. 14:30