Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Entwicklungssoftw…

Erste Beta von Mono 1.0 erschienen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erste Beta von Mono 1.0 erschienen

    Autor: Golem.de 05.05.04 - 15:55

    Novell hat eine erste Beta-Version der freien .NET-Implementierung Mono veröffentlicht. Im Gegensatz zu Microsofts .NET läuft Mono unter Linux, Unix und Windows.

    https://www.golem.de/0405/31147.html

  2. komisch nur

    Autor: _Uzul_ 05.05.04 - 16:08

    das ausser icaza bzw. novell irgendwie keiner so richtig bock auf mono hat...

  3. Ach sag das nicht

    Autor: Flora 05.05.04 - 16:12

    _Uzul_ schrieb:
    >
    > das ausser icaza bzw. novell irgendwie keiner so
    > richtig bock auf mono hat...

    Ach sag das nicht. Ich kenne hier einige Banken, die sehnsüchtig auf Mono warten. Der Markt ist eindeutig da, da .NET sehr interessant ist, aber kaum einer wirklich gerne Windows Server betreibt. Sieht man ja gerade am Ausfall der Postbank, wie toll das ganze ist.

    Den Kalauer kann ich mir jetzt nicht verkneifen: bin gespannt auf die Version 2.0 - Codename: Stereo.

  4. Re: Ach sag das nicht

    Autor: XXIII 05.05.04 - 16:21

    >Ach sag das nicht. Ich kenne hier einige Banken, die sehnsüchtig auf >Mono warten.

    Warum nehmen die nicht Java? Nur so als dumme Frage? Was sind die Vorteile von .Net gegenüber Java?

  5. Re: Ach sag das nicht

    Autor: WOW 05.05.04 - 16:37

    In den meisten Fällen weniger Entwicklungsaufwand um zum Ziel zu kommen.

  6. Re: Ach sag das nicht

    Autor: SuXi 05.05.04 - 16:39

    sehr fundierte pauschal-aussage...


    </ironie>

  7. aha

    Autor: ghost 05.05.04 - 16:44

    so wie bei VB? :-D *g*

  8. Re: Ach sag das nicht

    Autor: Flora 05.05.04 - 16:46

    XXIII schrieb:
    > Warum nehmen die nicht Java? Nur so als dumme
    > Frage? Was sind die Vorteile von .Net gegenüber
    > Java?

    Banken kommen meistens aus der OS/2 oder Windows-Ecke. Java führt dort meistens zu verschreckten Kaninchen-Gesichtern. :-)

    Nein, im Ernst: viele Banking-Anwendungen sind naturgemäß nachrichtenorientiert (Transaktion im Banker-Sinne). Hier bietet sich Biztalk geradezu an. Was Java zumindest in diesem Bereich entgegenzusetzen hat ist etwas ärmlich. Ansonsten bevorzuge ich gerne Java, aber hier passt es wirklich in vielen Szenarien einfach nicht. Versicherungen sind da schon etwas anderes.

  9. Re: Ach sag das nicht

    Autor: SuXi 05.05.04 - 16:49

    und warum sollte man dann zu einem unausgereiften .net-Nachbau inkl. potenziell propritärer(da patentierter) API greifen?

  10. Re: Ach sag das nicht

    Autor: JJ 05.05.04 - 17:02

    zur Info: In der Schweiz arbeiten die meisten Banken mit .NET

  11. Re: Ach sag das nicht

    Autor: XXIII 05.05.04 - 17:10

    Aber wieso?

    Da muss es doch einen konkreten Grund für geben!

  12. Re: Ach sag das nicht

    Autor: SuXi 05.05.04 - 17:13

    einfachere Migration bestehender Anwendungen?!

  13. Re: Ach sag das nicht

    Autor: Michael Elsdörfer 05.05.04 - 17:23

    > und warum sollte man dann zu einem unausgereiften .net-Nachbau

    Kannst du deine Behauptung, Mono 1.0 wird unausgereift sein, begründen?

    > inkl. potenziell propritärer(da patentierter) API greifen?

    Das ist kein Argument gegen Mono.

  14. Re: Ach sag das nicht

    Autor: SuXi 05.05.04 - 17:29

    > > und warum sollte man dann zu einem
    > unausgereiften .net-Nachbau
    >
    > Kannst du deine Behauptung, Mono 1.0 wird
    > unausgereift sein, begründen?

    bezog sich auf den direkten java/mono vergleich

    und da ist halt,QA-technisch gesprochen, "unsausgereift" noch nett umschrieben ;-)

    (allein mehrjähriger Praxiseinsatz und die damit verbundenen QA-Iterationen...)


    Michael Elsdörfer schrieb:
    > > inkl. potenziell propritärer(da patentierter)
    > API greifen?
    >
    > Das ist kein Argument gegen Mono.

    es ist auch kein Argument gegen Mono sondern für Java

  15. Re: Ach sag das nicht

    Autor: KAMiKAZOW 05.05.04 - 17:36

    SuXi schrieb:
    >
    > und warum sollte man dann zu einem
    > unausgereiften .net-Nachbau inkl. potenziell
    > propritärer(da patentierter) API greifen?
    Mono setzt auf offene Standards und den freien GTK# für die GUIs.
    Java gehört Sun und ist kein offener Standard.

  16. Wer braucht so einen Schrott?

    Autor: asdasj 05.05.04 - 17:37

    Privat sehe ich da eh keinen Sinn und auch in der Arbeit kann ich mir
    keinen sinnvollen Einsatzzweck dafür vorstellen, zumal M$ ein Garant
    für Kompatibilitätsprobleme früher oder später ist! Ein .NET sie zu
    knechten!

  17. Re: Ach sag das nicht

    Autor: KAMiKAZOW 05.05.04 - 17:41

    XXIII schrieb:
    >
    > >Ach sag das nicht. Ich kenne hier einige
    > Banken, die sehnsüchtig auf >Mono warten.
    >
    > Warum nehmen die nicht Java? Nur so als dumme
    > Frage? Was sind die Vorteile von .Net gegenüber
    > Java?
    Hab irgendwo gelesen - und das erscheind mir recht sinnig, dass ein gewaltiger Vorteil ist, dass man unter Visual Studio entwickeln kann, aber die Anwendung dann unter anderen Systemen ausführen kann.

  18. Re: Wer braucht so einen Schrott?

    Autor: Michael Elsdörfer 05.05.04 - 17:49

    asdasj schrieb:
    > Privat sehe ich da eh keinen Sinn und auch in
    > der Arbeit kann ich mir
    > keinen sinnvollen Einsatzzweck dafür vorstellen,

    Ich möchte nicht unhöflich sein - aber wirklich zu dumm, dass dich niemand fragen wird. Es sei denn du steigst auf ein non-Windows OS um, und wirst damit glücklich. Ansonsten wirst du in naher Zukunft um .NET nicht herumkommen, zumindest aus der Anwender-Sicht.

    > zumal M$ ein Garant
    > für Kompatibilitätsprobleme früher oder später
    > ist!

    Tut mir echt leid, aber Microsoft kann man im allgemeinen nicht vorwerfen, dass sie nicht für Kompatiblität sorgen würden - zumindest zwischen ihren eigenen Produkten.

  19. Re: Ach sag das nicht

    Autor: Michael Elsdörfer 05.05.04 - 17:53

    > bezog sich auf den direkten java/mono vergleich

    Sorry, das verstehe ich nicht. Zu hast von einem unausgereiften .NET Nachbau gesprochen - Java kannst du damit kaum gemeint haben, also muss es Mono gewesen sein. Ist Mono im jetzigen Stadium unausgereift - nach meiner persönlichen Erfahrung nicht. Wird sich das bis zum Release von 1.0 verschlimmern? Davon ist wohl nicht auszugehen.

    > es ist auch kein Argument gegen Mono
    > sondern für Java

    Da kann man wirklich nicht drauf kommen, wenn du dich doch mit dem Satz zuvor noch auf Mono beziehst. Wie dem auch sei - Java ist ja selbst properitär.

  20. Re: Ach sag das nicht

    Autor: Michael Elsdörfer 05.05.04 - 17:55

    KAMiKAZOW schrieb:

    > Hab irgendwo gelesen - und das erscheind mir
    > recht sinnig, dass ein gewaltiger Vorteil ist,
    > dass man unter Visual Studio entwickeln kann,
    > aber die Anwendung dann unter anderen Systemen
    > ausführen kann.

    Das würde bedeuten, dass der einzige Vorteil von .NET ist, das als Entwicklungsumgebung Visual Studio zur Verfügung steht - den Rest kann Java nämlich auch. Leider gibt es für Java ebenfalls jede Menge guter IDE's, also würde mich dieses Argument nicht auf die .NET Seite bringen (wenn ich dort nicht schon wäre ;-)

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  3. interhyp Gruppe, München
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,90€ inkl. Versand von Computeruniverse
  2. (u. a. GTA 5 PREMIUM ONLINE EDITION 8,80€, BioShock: The Collection 12,99€)
  3. 14,95€
  4. 16,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00