1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Entwicklungssoftw…

Borland überarbeitet JBuilder

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Borland überarbeitet JBuilder

    Autor: Golem.de 11.08.04 - 11:11

    Mit der Java-Entwicklungsumgebung JBuilder 2005 will Borland die Java-Entwicklung vereinfachen und die Leistung von Java-Applikationen optimieren. Erweiterte Integrationsmöglichkeiten in die Software-Management-Werkzeuge von Borland sollen JBuilder 2005 zum Kern des "Application Lifecycle Process" machen.

    https://www.golem.de/0408/32921.html

  2. Re: Borland überarbeitet JBuilder

    Autor: eclipse 11.08.04 - 11:31

    es mag noch einige wenige gründe für jbuilder geben,
    allerdings verabschieden wir uns in der firma langsam aber sicher...
    wir haben für fast 40 entwickler lizenzen für einen horrorpreis gekauft, vor einigen jahren.
    zwischenzeitlich kamen ständig kostenpflichtige updates raus...

    jetzt steigen wir nach und nach auf eclipse um.
    schade für borland, aber abzocke lohnt sich nicht auf dauer.

  3. Re: Borland überarbeitet JBuilder

    Autor: Borland User 11.08.04 - 11:59

    Eine neue JBuilder-Version war längst überfällig.
    Jedoch zahlt man hier für 1 % Verbesserung Unsummen.
    Auch ist es eine Frechheit, das Fehler nur ca. 1-2 Monate nach Erscheinen eines Produktes behoben werden. In der EU gilt eigentlich eine 2 jährige Gewährleistungspflicht.
    Absolut unsinning sind die Enterprise -Versionen die die Einbindung von zahlreichen Werkzeugen bereitstellt, die man aber nie alle gleichzeitig nutzt, aber bezahlt und die sich auch nur Unternehmen mit einem sehr hohen Umsatz pro Mitarbeiter leisten können.
    Der Hauptgrund, warum wir überhaupt noch Borland benutzen liegt in
    a) dem graphischen Designer der für die Pflege bereits vorhanden Codes erforderlich ist
    b) er eigentlich sehr stabil, zuverlässig und intuitiv bedienbar ist

  4. Re: Borland überarbeitet JBuilder

    Autor: Sean 11.08.04 - 12:32

    Borland User schrieb:
    >
    > Eine neue JBuilder-Version war längst überfällig.
    > Jedoch zahlt man hier für 1 % Verbesserung
    > Unsummen.[..]

    Die kostenpflichten JBuilder-Versionen sind ja überwiegend für Enterprise-Sektor wichtig; für kleinere Entwickler genügt meistens die freie Community-Edition, und diese ist wirklich gut und frei.

    Aber ich gebe Euch Recht, daß es sehr schwer ist, im "Businesse"-Bereich mit kostenlosen mächtigen Opensource-IDEs wie Eclipse zu konkurrieren.
    Aber es gibt freilich immer Leute (wie mich), die weder IBM noch das Nicht-Java-UI von Eclipse ausstehen können.

    > b) er eigentlich sehr stabil, zuverlässig und
    > intuitiv bedienbar ist

    So empfinde ich das auch seit einigen Versionen.

  5. Hardwareaustattung???

    Autor: Torsten 11.08.04 - 13:33

    Im großen und ganze sehe ich das auch so. Allerdings hab ich auch das Gefühl, daß mit den ganzen integrierten Zusatztools die Hardwareanforderungen exponentiell steigen und der Geschwindigkeitsverlust doch dramatisch ist.

    Daher meine Fragen:

    1. Habt Ihr ne Idee, welche Hardwareaustattung notwendig ist, um den JBuilder mit seinen Deployment-Funktionalitäten (speziell Tomcat) effektiv nutzen zu können??? Wenn ich (W2K, Athlon-XP 1800, 512 MB) versuche mein Servlet zu starten, dann warte ich erstmal ne halbe Minute, bis sich überhaupt etwas tut. Daher nutze ich meist meine externe Tomcat-Installation um zu testen. Andererseits wäre das Debugging natürlich viel leichter, wenn ich direkt aus JBuilder heraus testen könnte.

    2. Kann ich mit eclipse ähnlich komfortabel im Servlet/JSP-Bereich entwicklen? Falls ja, welche Plugins brauche ich dafür?

  6. Re: Hardwareaustattung???

    Autor: Borland User 11.08.04 - 14:01

    > 1. Habt Ihr ne Idee, welche Hardwareaustattung
    > notwendig ist, um den JBuilder mit seinen
    > Deployment-Funktionalitäten (speziell Tomcat)
    > effektiv nutzen zu können??? Wenn ich (W2K,
    > Athlon-XP 1800, 512 MB) versuche mein Servlet zu
    > starten, dann warte ich erstmal ne halbe Minute,
    > bis sich überhaupt etwas tut. Daher nutze ich
    Dies hat vermutlich nichts mit der Hardwareausstattung, sondern mit einem fehlerhaften bzw. falsch konfigurierten Tomcat zu tun.
    Statt "irgendeinen Tomcat" zu verwenden den Juilder vorgibt sollte man genau diesselben Bibliotheken in sein JBuilder Projekt explizit einbinden die man auch für den Produktiveinsatz nutzt und dieselben Parameter die in der der Tomcat.bat übergeben werden verwenden, (Type in Jbuilder "application") dann ist auch die Performance vergleichbar. Ausserdem hat(te?) der Tomcat 4 eine Macke das er mehrfach die Initialisierung aufruft wenn Live-deploy eingeschaltet ist. Also am bester in conf/server.xml nur ein service und unter host unpackWARs="false" autoDeploy="false" liveDeploy="false".
    Das macht alles schneller.

  7. Re: Hardwareaustattung???

    Autor: Torsten 11.08.04 - 15:21

    Danke, werd´s probieren.

  8. Dann endlich Java 1.5 Syntax :-)

    Autor: Sean 11.08.04 - 16:49

    ... heißt ja laut den SUN-Marketing-Clowns Java 5. :-)

    Wie auch immer: http://www.borland.com/jbuilder/
    >>
    Builder 2005:
    J2SE 5.0 (..) support
    <<

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Sailauf
  3. Energie Südbayern GmbH, München
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. Besuch bei Justwatch: Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz
    Besuch bei Justwatch
    Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

    Wer mehrere Videostreaming-Dienste abonniert hat, für den ist eine zentrale Suchmaschine hilfreich. Justwatch wird in Berlin entwickelt - und hat der Konkurrenz einiges voraus.

  2. Solar Roof: Tesla und Panasonic beenden Solarzellen-Partnerschaft
    Solar Roof
    Tesla und Panasonic beenden Solarzellen-Partnerschaft

    Es wird nicht besser in der kriselnden Beziehung zwischen Tesla und Panasonic: Wegen ausbleibenden Erfolgs haben die beiden angekündigt, die gemeinsame Fertigung von Solarzellen einzustellen.

  3. Mobility: Tier übernimmt Elektroroller von Coup
    Mobility
    Tier übernimmt Elektroroller von Coup

    Nach dem Aus von Coup hat sich ein Käufer für dessen rund 5.000 Elektroroller gefunden: Das Tretroller-Startup Tier wird die Fahrzeuge übernehmen. Ab Mai 2020 sollen die Tier-Elektroroller dann wieder auf Berlins Straßen zum Ausleihen bereitstehen.


  1. 12:01

  2. 11:56

  3. 11:50

  4. 11:38

  5. 11:29

  6. 11:15

  7. 11:00

  8. 11:00