1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Entwicklungssoftw…

Microsoft mit Vielzahl von Visual-Studio-2005-Produkten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft mit Vielzahl von Visual-Studio-2005-Produkten

    Autor: Golem.de 14.09.04 - 09:44

    Microsoft hat eine neue Version der Visual-Studio-Linie (Codename "Whidbey") angekündigt. Die aus zahlreichen Varianten bestehende Produktreihe bietet Funktionen für Hobbyprogrammierer bis hin zu Entwicklerteams. Mit der Version Visual Studio 2005 will man auch eine Variante für semiprofessionelle Entwickler anbieten, die zwischen Heim- und Profi-Level fallen.

    https://www.golem.de/0409/33532.html

  2. Re: Microsoft mit Vielzahl von Visual-Studio-2005-Produkten

    Autor: NoQuarter 14.09.04 - 09:52

    :o) war das Standard, Pro, Enterprice Konzept nicht ausreichend? Eine Version für den "Ich brauch das beste und größte Paket" Angeberversion fehlt noch.

    Braucht man eigentlich das Visual Studio um Windowsapplikationen zu entwickeln? Kenne mich im Windowsbereich nicht so aus. Auf Unix haste da einfach nen Editor und Compiler, vielleicht auch ne Extention um die Fenster zu zeichnen.

  3. Re: Microsoft mit Vielzahl von Visual-Studio-2005-Produkten

    Autor: kukulkan 14.09.04 - 10:06

    Nein - man braucht Visual-Studio nicht unbedingt. Editor und Compiler (und ggfls. das .net SDK) reichen hier natürlich auch aus - alles weitere in Luxus und/oder die Qual der Wahl der Sprache (VB, C, C++, C#, Delphi...).

  4. Re: Microsoft mit Vielzahl von Visual-Studio-2005-Produkten

    Autor: djnews24 14.09.04 - 10:09

    Wo bleibt die Schülerversion, wird es eine geben? Ausnützen solange es noch geht :)
    Hoffe das sie wieder wie bei VS2003 nur 149,- Euro kostet

  5. Re: Microsoft mit Vielzahl von Visual-Studio-2005-Produkten

    Autor: thomas 14.09.04 - 10:11

    wobei es sich mit VS IMHO wesentlich schneller entwickeln lässt, alles unter einer haube (designer, code editor, debugger) - eine einheitliche IDE für wirklich fast alle sprachen und sachen wie intellisense machen das leben wirklich viel einfacher ...

    wenn in VS2005 dann das refaktorieren noch funktioniert bin ich restlos glücklich damit :)

  6. Re: Microsoft mit Vielzahl von Visual-Studio-2005-Produkten

    Autor: NoQuarter 14.09.04 - 10:25

    nur?? :o

    149 Euro ist verdammt viel Geld für eine eingeschränkte Schulversion. Was kostet da denn die Vollversion bzw. Super Team Version?

  7. Re: Microsoft mit Vielzahl von Visual-Studio-2005-Produkten

    Autor: tobse 14.09.04 - 10:34

    da kannste mal logger noch ne 0 dranhängen!
    und dann hast nichmal die größte, dickste und längste version...die kostet noch paar euros mehr ;-)
    aber gut ists allemal!
    arbeite jeden tag damit...wenn sie nur die shortcuts wieder besser auffindbar machen, dann bin ICH glücklich.
    alle die ne gute kostenlose IDE suchen: #develop ist grad in version 1.0 raus...auf jeden fall nen blick wert, weil RICHTIG gut!
    http://sharpdevelop.com/OpenSource/SD/Download/

    cheerz!

  8. Re: Microsoft mit Vielzahl von Visual-Studio-2005-Produkten

    Autor: djnews24 14.09.04 - 10:51

    die schule version entspricht bei vs2003 der professional version und wo ist die bitte eingeschränkt?
    bis auf die lizenz eigentlich garnicht...
    klar man darf keine programme verkaufen... aber ich selber kann mit der einschränkung leben. hauptsache ich kann einfach und schnell meine pocketpc programme programmieren

  9. Re: Microsoft mit Vielzahl von Visual-Studio-2005-Produkten

    Autor: djnews24 14.09.04 - 11:01

    Nun hat jemand ne bereits ne ahnung was die 2005 kosten wird für Schüler? Will endlich vom Embedded Visual C++ weg... und 2003 lohnt sich ja den nicht mehr zu holen wenn ja jetzt 2005 rauskommt

  10. Verschlimmbesserung

    Autor: Ich 14.09.04 - 11:14

    Findet eigentlich noch jemand, dass Visual Studio (besonders die Online-Hilfe MSDN) von Version zu Version immer schlechter (vor Allem unübersichtlicher) wird? Ich bin gerade nach jahrelanger Weigerung von 6.0 auf .Net 2003 umgestiegen und fange quasi wieder ganz von vorn an, die Umgebung kennenzulernen. Im Moment geht mir die neue Version noch ziemlich auf den Sack...

  11. Re: Verschlimmbesserung

    Autor: Kanzler Gorkon 14.09.04 - 11:32

    da kann ich nur zustimmen.
    ich musste auch kürzlich von 6.0 auf .net wechseln.
    da fühlt man sich wieder wie ein programmieranfänger.
    nichts ist mehr dort wo man es gewohnt ist. ich hoffe, das ist nur eine kurze umgewöhnungsphase, ansonsten werd ich mir bücher kaufen müssen.
    die onlinehilfe ist wirklich zum kotzen. meist kommen nur vb hilfen raus (die man unter c++ nicht unmittelbar verwenden kann).

    viel glück
    sardaukar

  12. Re: Verschlimmbesserung

    Autor: Du 14.09.04 - 11:45

    Theoretisch könnte man ja nen Filter für die Hilfe definieren. Mir ist es aber noch nicht gelungen, einen sinnvollen Filter zu erstellen. Aber vielleicht bin ich auch nur zu blöd dafür...

  13. Re: Verschlimmbesserung

    Autor: Kanzler Gorkon 14.09.04 - 12:01

    sinnvollerweise sollte in einem c++ projekt auch keine vb hilfe kommen. für diesen luxus braucht man aber sicher ein $update$.
    gibts eigentlich das whole tomato noch für .net?
    das fand ich schon krass...

    sardaukar

  14. Re: Verschlimmbesserung

    Autor: RainMan 14.09.04 - 12:06

    Ich bin zwar auch kein Fan von VB, aber in der Hilfe haben mich die Samples noch nie gestört. Sie sind ja auch nur zum verdeutlichen der Problematik da und nich für ne Copy/Paste Aktion. Oder bestehen Deine Programme nur aus Hilfe Samples? ;-)

  15. Re: Verschlimmbesserung

    Autor: Kanzler Gorkon 14.09.04 - 12:18

    natürlich, ich hab ja in der version 6.0 auch bloss kopiert. ich hab jahrelang nichts anderes gemacht, als beispielcode aus der hilfe kopiert und damit kohle verdient. und jetzt gräbt mir ms das wasser ab, weil die beispiele in vb sind.

    wäre die problematik nicht mit c++ samples auch verdeutlicht?
    wenn ich z.b. in einem supermarkt hilfe benötige, um irgendwas zu finden, dann will ich nicht über andere angelegenheiten informiert werden, die mich nicht unmittelbar weiterbringen.
    hab auch nichts gegen die vb-samples (kann man drüberlesen, wenns einen nicht betrifft), nur die wiklich benötigten infos finde ich nicht (so ohne weiteres).

    es liegt durchaus im bereich des möglichen, dass die komplexität von .net es schwierig macht, genau zu erkennen, was der programmierer jetzt mit "f1" will. aber, wie bereits gesagt, in welcher programmierspreche der aktuelle code verfasst ist, dürfte nicht allzu schwierig zu erkennen sein.

  16. Re: Verschlimmbesserung

    Autor: Der mit Ich tanzt 14.09.04 - 12:32

    Da bist du aber alleine mit deinen Problemen, denn die 2003 Version ist viel besser als das alte.

    Am Anfang habe ich mich auch gewundert "huch, wo ist denn das jetzt hin" usw., aber wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat, wie bei allen Sachen, lernt man es doch zu schätzen.

  17. Re: Verschlimmbesserung

    Autor: hunter 14.09.04 - 12:40

    Also ich weiß nicht was ihr habt.
    Ich habe vor .net 2003 das Visual C++ 6.0 in meinem Praktikum verwendet.
    Als ich auf .net 2003 Umstieg weil gern die eine oder andere Applikation in .Net und hier vorzugsweise mal aus Interesse in C# implementieren wollte, stand ich zwar am anfang da wie die Kuh vor dem Scheunentor aber mit der Zeit hat es sich auch gegeben.
    Ich meine, gewisse Basics haben doch alle IDEs gemeinsam.
    Es ist eben alles nur leicht anders.
    Aber mal davon abgesehen, für meine Arbeit brauche ich ohnehin nur 10 - 20% der gebotenen Funktionen.
    Eine Verfeinerung der Prdouktpalette finde ich hier sogar noch einwenig von Vorteil.
    Vorallem die Untergliederung von Personal und Architect/Enterprise in Personal, Professional und Architect finde ich an und für sich nicht verkehrt, da mir das eine zu wenig das andere zu viel bot.*gg*
    Aber das ist Ansichtssache.

    Was ich aber noch bemerken muss ist,
    man schreibt doch ohnehin alles im .Net mit Hilfe des .Net Frameworks.
    Das hat für den Beispielcode zur Folge, dass sich alles dort befindet wo es ist.
    Da wo der Punkt hingehört um an "System.Data" ranzukommen ist in J#, C#, C++ und VB gleich.
    Die anderen Sprachkonstrukte sind jedoch eben nur Sprachspezifisch umzusetzen. Somit macht es mir die Anwendung viel leichter.
    Vor allem wird man es schätzen lernen, wenn man sich nicht mehr mit diesem bescheuerten MFC rumschlagen muss.
    Okay, damit verliert dann wohl der eine oder andere Entwickler seinen "Gott"-Status unter seines gleichen weil er/sie wie jeder andere auf dem selben VB-Level implementieren muss, aber dafür isses endlich mal was anderes.

    Ich benutze von der MSDN-Hilfe ohnehin nur den .NET Framework SDK-Teil.

    Aber kleiner Teil, wem das VB wie mir auch nicht passt, hält sich lieber an den C# teil, da der wirklich noch mehr mit C++ zu tun hat.
    Java Fans werdens ohnehin nicht so schlimm finden.

    Und ich muss nochwas bemerken.
    Jeder (nichtversierte Entwickler) der schonmal versuchte eine COM-Schnittstelle anzusprechen oder eine DLL einzubinden wird dem neuen .Net danke sagen. Da heißt es nur noch einen Link ins Projekt legen und mittels using - Direktive reinziehen.
    Einfacher gehts echt nicht.
    Besonders das Bauen eigener Dlls ist nciht verkehrt.
    Einem angehenen Fortgeschrittenen wie mir eine willkommene Hilfe.;-)


    Mfg Hunter!:)

  18. Re: Verschlimmbesserung

    Autor: hunter 14.09.04 - 12:41

    Right, bei mir steht das Grundgerüst für eine Anwendung jetzt in 4 - 8 h anstelle wie früher in 16h und davon 9h MFC-Hölle.:-D

    Hunter!:)

  19. Re: Verschlimmbesserung

    Autor: Ron Sommer 14.09.04 - 17:22

    hunter schrieb:
    >
    > Jeder (nichtversierte Entwickler) der schonmal
    > versuchte eine COM-Schnittstelle anzusprechen
    > oder eine DLL einzubinden wird dem neuen .Net
    > danke sagen.

    Offensichtlich bist Du ein C++ Mann und weißt nicht von den Segnungen, wie herrlich einfach genau das in VB(A) war bzw. noch immer ist, z.B. in Office?
    Das fängt mit einem Einzeiler der Art:

    Dim appWord As Word.Application

    ...an und wird nicht mehr schwieriger.
    Für Leute mit VB-Fokus (wie mich) ist der Schritt nach .Net ein ziemlich verkrampfter, denn Framework & Monster-IDE machen die Entwicklung nicht einfacher als unter VB6 - ganz im Gegenteil.

    Ich dachte zunächst auch, "Na gut, man muss halt immer wieder um- und dazulernen, wenn man am Ball bleiben will."
    Inzwischen frage ich mich, ob *das* noch der Ball ist, mit dem ich weiter spielen will, denn auch andere Mütter haben schöne Töchter (Stichpunkt Eclipse) und wenn das Alleinstellungsmerkmal "Einfachheit" früherer MS IDEs ohne Not hinfort gewischt wird...
    We'll see.

    Gruß,
    Ron

  20. Re: Verschlimmbesserung

    Autor: hunter 14.09.04 - 17:40

    Naja, ich bin C/C++/C#, Java versiert und verstehe mich auch einwenig in Delphi.
    Ich weiß nicht, mir sagt VB einfach nicht zu.
    Liegt wahrscheinlich daran, dass mich früher an GWBasic und QBasic versucht hatte und irgendwann mal keinen Bock mehr drauf.
    Mir sagt diese Verwandtschaft zwischen C/C++/C# und Java einfach zu, welche ich bei VB irgendwie nicht finde.
    Klar ist VB nicht schwer, dennoch.

    Des Weiteren muss ich dir leider widersprechen was den Spagat zwischen VB und .Net und C# betrifft.
    Ich finde hier ist Microkotz mal was anständiges gelungen, indem man endlich mal weiß, was man ansprechen muss und dass man ohne Probleme auch auf andere Programmiersprachen ausweichen kann wenn mir die eine in Verbindung mit .net ein Problem nicht lösen kann, oder es nicht offensichtlich genug ist.

    Was deine Liebäugelei mit Eclipse angiht.
    Hier wäre ich wiederrum vorsichtiger.
    Sicher, man wird dort nicht verwöhnt wie in .Net, aber ich musste das letzte Semester ein Informationssystem implementieren welches wir komplett mit Eclipse und Tomcat hinbekommen hatten.
    Aber, bis wir das Teil auf handelsüblichen Laptops mit akzeptabler Performance zum Laufen bekamen. Naja...
    Meinen Rechner ging es da nicht anders.
    Keine andere Applikation im Hintergrund laufen.
    Nur erstmal das pure Eclipse.
    Kaum gibt man die erste Zeile Code in Java ein, setzt einen Punkt um das IntelliSence-Pendant zu .net zu aktivieren und prompt... darf man sich in den nächsten 2 Minuten Kaffee holen, weil der Rechner rödelt und erstmal alle nötigen Daten sammeln muss.
    Es liegt jedoch nicht allein an der Javabasis.:-D
    Mein XP 1700+ mit immerhin 512 MB kam da echt nicht mehr hinterher.
    Aber in einem gebe ich dir Recht, ich evaluiere gerade die Verwendbarkeit von Eclipse bei C#-Projekten und hoffe auf eine
    kleine Eingebung. Unter all diesen Plugins muss ja wohl das passende für mich sein, um Eclipse in gewohnter Manier nutzen zu können.
    Meine Grundgerüste, zumindestens die IDe würde ich dennoch nur mit .net basteln, da mir bei Eclipse die entsprechenden GUI-Editoren fehlen. Es existiert meines Wissens nach nur einer für Swing/SWT-Applicationen.

    Also überlegs dir wie du den Spagat hinbekommen möchtest.;-)

    Mir fällt gerade ein, irgendwie schreckt mich auch die Einfachheit von VB ab. Also für meine kleineren Berechnungen ist es mir im Vergleich zu C++ auch etwas zu imperformant. OKay, C# gibt sich da mit VB die Hand und besetzt als lahmste Schnecke den ersten Platz vor VB.;-)

    Lg Hunter!:)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Oerlikon Surface Solutions AG, Balzers (Liechtenstein)
  3. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim/München
  4. RAPS GmbH & CO. KG, Kulmbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

  1. Linux-Rechner: System 76 will eigene Laptops bauen
    Linux-Rechner
    System 76 will eigene Laptops bauen

    Der auf Rechner mit vorinstallierten Linux-Systemen spezialisierte Hersteller System 76 will künftig auch eigene Laptops bauen, statt Barebones weiterzuverkaufen. Das Unternehmen baut bereits eigene Desktop-PCs.

  2. Honey Science: Paypal kauft Alibaba-Partner für 4 Milliarden US-Dollar
    Honey Science
    Paypal kauft Alibaba-Partner für 4 Milliarden US-Dollar

    Paypal erwirbt in seiner bisher größten Übernahme Honey Science, einen Rabattcode-Partner von AliExpress (Alibaba). Doch der Anbieter der Browser-Erweiterungen ist noch relativ klein.

  3. Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
    Deep Fakes
    Hello, Adele - bist du's wirklich?

    Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.


  1. 13:53

  2. 13:05

  3. 12:18

  4. 11:54

  5. 11:45

  6. 11:25

  7. 11:16

  8. 10:52