1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Entwicklungssoftw…

Gambas: Freie Entwicklungsumgebung setzt auf Basic

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gambas: Freie Entwicklungsumgebung setzt auf Basic

    Autor: Golem.de 05.01.05 - 14:15

    Mit Gambas ist jetzt eine freie integrierte Entwicklungsumgebung erschienen, die eine Äquivalent zu Visual Basic unter Linux bieten soll. Zwar bietet Gambas wie auch Visual Basic eine Basic-Syntax, ist aber zu Visual Basic nicht kompatibel.

    https://www.golem.de/0501/35479.html

  2. Re: Gambas: Freie Entwicklungsumgebung setzt auf Basic

    Autor: el chumpo 05.01.05 - 14:17

    wusste gar nicht, dass Basic ne Syntax hat.

  3. Re: Gambas: Freie Entwicklungsumgebung setzt auf Basic

    Autor: Fenris 05.01.05 - 14:26

    Doch:

    10 PRINT "HELLO SYNTAX"
    20 GOTO 10

    ;-)

  4. Also im Zweifelsfall...

    Autor: Störtbeker 05.01.05 - 14:35

    ... würde ich doch lieber RealBasic für den Job nehmen.

    Guckst Du hier:

    http://www.application-systems.de/realbasic/

  5. Re: Also im Zweifelsfall...

    Autor: Arno Nym 05.01.05 - 14:47

    Zitat:

    "REALbasic ist das leistungsfähige und bedienungsfreundliche Werkzeug zum Entwickeln von Macintosh- und Windows-Software"

    Sicher. Genau das, was ich unter Linux brauche

    Es kann zwar Cross-Plattform, aber wenn ich zum testen ständig "umbooten" muß...

  6. Re: Gambas: Freie Entwicklungsumgebung setzt auf Basic

    Autor: lol 05.01.05 - 14:47

    wie gut daß es Golem gibt, sonst über über solch einen Mist gar niemand berichten.

  7. Re: Gambas: Freie Entwicklungsumgebung setzt auf Basic

    Autor: doch - slashdot 05.01.05 - 14:57

    http://it.slashdot.org/article.pl?sid=05/01/05/0134206&from=rss

  8. Re: Also im Zweifelsfall...

    Autor: OMG 05.01.05 - 15:14

    Arno Nym schrieb:
    > Es kann zwar Cross-Plattform, aber wenn ich zum
    > testen ständig "umbooten" muß...

    Man nehme VM-Ware, etc. ...

  9. Re: Also im Zweifelsfall...

    Autor: ngc 05.01.05 - 15:24

    Auch dann ist es kein Linux!

    Warum soll man als Linuxnutzer um ein Tool zu schreiben VMWare benutzen? Wo ist der Sinn?

  10. Re: Gambas: jetzt wird gefrickelt

    Autor: Frickelbuden-King 05.01.05 - 15:26

    das sich sowas überhaupt Entwicklungsumgebung schimpfen darf?!? .. nun ja ..

  11. läuft doch

    Autor: noquarter 05.01.05 - 15:30

    Hmm die läuft doch oder hast du Probleme mit? Einige features sind sogar viel besser gelöst als in VB. Ansonsten sehe ich nicht so viele Unterschiedliche Funktionen.

  12. Re: Also im Zweifelsfall...

    Autor: blob 05.01.05 - 15:36

    *lach* guckst du chef, ich hab für unsere linux kisten ein mega programm entwickelt um die umsatzstatistiken der kunden aufzulisten. Das programm ist auch nur 1mb groß.. ähm ja leider benötigt es vm-ware aber das kann man ja als cd + lizenz dem kunden extra auf cd brennen...

  13. Re: Gambas: Freie Entwicklungsumgebung setzt auf Basic

    Autor: troll collect 05.01.05 - 15:38

    basic???...bäh..

    das einzig wahre: c++

    mfg

  14. Warum nicht GTK?

    Autor: unnecessary 05.01.05 - 15:43

    Ahhh
    Warum müssen die Qt als Toolkit nehmen. Für KDE gibt es doch schon so nette IDEs wie KDevelop.

    Würde Gambas GTK benutzen, hätte ich es mal ausprobiert.

  15. Re: Gambas: Freie Entwicklungsumgebung setzt auf Basic

    Autor: Albert 05.01.05 - 15:48

    Wenn A fuer Erfolg steht, gilt die Formel A = X + Y + Z. X ist Arbeit, Y ist Muse, und Z heisst Mundhalten.

  16. ganz einfach

    Autor: Albert 05.01.05 - 15:50

    Ganz einfach weil qt auch für mac und windows funktioniert und gtk nicht.

  17. Re: Also im Zweifelsfall...

    Autor: Arno Nym 05.01.05 - 15:52

    OMG schrieb:

    > Man nehme VM-Ware, etc. ...

    Schon richtig, nur verfüge ich nicht (mehr) über VMWare. Warum soll man zum programmieren gleich einen ganzen Rechner emulieren?

    Gut, ginge vielleicht mit Crossover-Office noch - das *wäre* *noch* verträglich. Allerdings ist ein natives Programm immer vorzuziehen.
    Mich freut z.B., daß bei LabView inzwischen nicht nur die IDE in einer Linux-Variante existiert, sondern inzwichen auch der Compiler.
    Jetzt müßte nur noch Vision gehen...

  18. Re: Warum nicht GTK?

    Autor: RipClaw 05.01.05 - 15:58

    unnecessary schrieb:
    >
    > Ahhh
    > Warum müssen die Qt als Toolkit nehmen. Für KDE
    > gibt es doch schon so nette IDEs wie KDevelop.

    Der Entwickler hat sich erstmal auf Qt konzentriert. Vermutlich weil Qt für Entwickler leicht zu handhaben ist als Gtk.

    Allerdings soll noch eine Unterstützung für das Gtk Toolkit folgen.

  19. Re: Gambas: Freie Entwicklungsumgebung setzt auf Basic

    Autor: Oldschool 8bit 05.01.05 - 15:59

    besser noch:

    0 PRINT "HOSE ";
    10 GOTO NASE

    Funktioniert wunderbar! Zumindest im Atari XL Basic! :-)

  20. Re: ganz einfach

    Autor: Pinocchino 05.01.05 - 16:16

    gtk funzt auch unter windows ... siehe gimp fürwindows oder gaim für windows

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Maschinenbauingenieur (m/w/d) Digital Manufacturing
    SKF GmbH, Schweinfurt
  2. Embedded Software Entwickler (m/w/d)
    RITTAL GmbH & Co. KG, Herborn
  3. Chief Information Officer - CIO (m/w/d)
    CONITAS GmbH, Karlsruhe
  4. Gruppenleitung (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 33,99€
  3. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  4. (u. a. Assetto Corsa Competizione für 13,99€, NASCAR Heat 5 für 7,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
Förderung von E-Autos und Hybriden
Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
Von Werner Pluta

  1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
  2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
  3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
    Telefon- und Internetanbieter
    Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

    Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
    Von Harald Büring