Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobiler Browser: Opera Mobile…

Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: Unix_Linux 22.03.11 - 09:53

    Irgendwie scheinen die Opera entwickler es nicht zu kapieren.
    Die ganze Zeit ärgert es mich, dass die Entwickler im Opera Browser die horizontale Arretierung nicht eingebaut haben.

    Das ist aber essentiell um auf einem Mobilen Gerät angenem scrollen zu können.

    Testet es aus: auf www.golem.de gehen. double-tab-zoom auf text. bisher alles wunderbar.

    dann den gezoomten bereich beim lesen scrollen. der bereich beim scollen ist nicht arretiert und der text muss immer wieder leicht korrigiert plaziert werden. das nervt.

    testet das gleiche mit dem chrome-mobile und dem safari mobile. da ist der bereich leicht arretiert, sodass der gezoomte bereicht beim hochscrollen nicht hin und her wackelt.

    somit ist der browser für mich wieder gestorben. obwohl die geschwindigkeit gut ist.

    schade opera, ihr kapiert einfach nicht worauf es beim mobilen surfen ankommt. es soll leute geben, nicht nicht nur wap seiten aufrufen , sondern auch "grosse webseiten" aufrufen. und genau bei denen scheitert der opera wie immer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.11 09:54 durch Unix_Linux.

  2. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: zilti 22.03.11 - 09:58

    Also bei mir funktioniert das horizontale Arretieren seit x Opera Mini und Mobile-Versionen wunderbar. Musst halt nicht mit dem Finger diagonal über den Bildschirm wischen, du Grobian.

  3. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: Unix_Linux 22.03.11 - 10:09

    erzähl keinen schrott. das hatte der opera noch nie gehabt. ich ziehe auch nicht diagonal.

    jedem freund den ich opera empfohlen habe, hat es (nach anfänglicher begeisterung) am ende genau wg. dieser fehlenden funktion deinstalliert.

    das funktioniert weder beim opera mobile, noch beim mini. wobei ich eher vom opera mobile rede.

    ist bei beiden aber das gleiche problem.

    und wenn die das nicht mal bald einführen, wird der opera auch weiterhin ein nischendasein führen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.11 10:11 durch Unix_Linux.

  4. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: zilti 22.03.11 - 10:11

    Wie gesagt, funktioniert bei mir absolut problemlos...

  5. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: Unix_Linux 22.03.11 - 10:12

    nein. gibts net. gab es noch nie.

  6. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: Jamz 22.03.11 - 10:24

    Funktioniert bei mir aber auch

  7. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: SeppOS 22.03.11 - 10:28

    Bei mir geht es sowohl unter Android 2.2 als auch unter Symbian 3. Wenn du es nicht hin bekommst dann troll hier nicht rum.

  8. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: Unix_Linux 22.03.11 - 10:56

    ich glaub ihr habt noch nicht mal verstanden was ich meine. ihr sollt während des scollens den finger auf dem bildschirm lassen. nicht einmal kurz drüberwischen und loslassen.

    und testen das gleiche mit dem chrome-mobile oder safarai-mobile. ein gewaltiger unterschied.

    mir ist es eh schnurz ob der opera weiterhin ein nischendasein fristet.

    wenn da solche unverbesserlichen sturen leute sitzen wie ihr es seid, kein wunder.

    sollen sie doch untergehen.

    bin zufrieden mit dem chrome-mobile. und so ein schrott wie opera ist eh wieder gelöscht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.11 11:00 durch Unix_Linux.

  9. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: zilti 22.03.11 - 11:04

    Du bist echt den Strom nicht wert, den dein PC braucht.

  10. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: cloudius 22.03.11 - 11:11

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und testen das gleiche mit dem chrome-mobile oder safarai-mobile. ein
    > gewaltiger unterschied.

    Tatsächlich: Kein Unterschied!

    > bin zufrieden mit dem chrome-mobile. und so ein schrott wie opera ist eh
    > wieder gelöscht.

    <')))))><

    Für dich, und das am Dienstag!

  11. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: Unix_Linux 22.03.11 - 11:16

    am liebsten würde ich ja jetzt ein video als beweis machen und hier posten, damit ihr wisst worum es geht und mal die fresse haltet.

    aber so wichtig seid ihr noobs net, dass ich mir die arbeit dafür mache :P

    opera-mobile ist und bleibt müll, dass ist auch der grund, warum die akzeptenz der nutzer so niedrig ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.11 11:18 durch Unix_Linux.

  12. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: ap (Golem.de) 22.03.11 - 11:26

    Scheinbar ist in diesem Thread alles notwendige gesagt worden, denn inzwischen
    folgen nur noch Beleidigungen. Deshalb ist der Thread geschlossen worden.

    --
    Andy Prahl
    (Golem.de)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  4. neubau kompass AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 43,99€
  3. (-78%) 11,00€
  4. 51,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55