1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser: Chrome soll…

Wieso nicht on-demand

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso nicht on-demand

    Autor: dabbes 22.03.11 - 17:42

    Warum werden teile nicht einfach bei Bedarf nachgeladen.

    Beispiel: WebM, schaue ich keine Videos brauche ich auch keine WebM.
    Selbst die komplette JavaScript-Engine könnte nachgeladen werden.

  2. Re: Wieso nicht on-demand

    Autor: ryazor 22.03.11 - 18:01

    Im Prinzip hast du Recht. Aber willst du der netten Nachbarin von nebenan erst erklären was VP8 und ECMA sind? ;)

  3. Re: Wieso nicht on-demand

    Autor: Rainer Tsuphal 22.03.11 - 18:09

    ryazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Prinzip hast du Recht. Aber willst du der netten Nachbarin von nebenan
    > erst erklären was VP8 und ECMA sind? ;)

    "Nachbarin von nebenan", nett.

  4. Re: Wieso nicht on-demand

    Autor: Sammie 22.03.11 - 20:26

    Ach deswegen haben sie das Logo flacher gemacht. Nimmt jetzt weniger Platz weg. ^^

  5. Re: Wieso nicht on-demand

    Autor: Neuschwabenland 22.03.11 - 22:28

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst die komplette JavaScript-Engine könnte nachgeladen werden.


    Nenn mir eine SEite, welche heute kein Javascript benutzt?

  6. Re: Wieso nicht on-demand

    Autor: Dargem 23.03.11 - 08:23

    http://www.chiark.greenend.org.uk/~sgtatham/putty/

  7. Re: Wieso nicht on-demand

    Autor: Rapmaster 3000 23.03.11 - 09:53

    Dargem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.chiark.greenend.org.uk


    Willkommen im Web -3.0

  8. Re: Wieso nicht on-demand

    Autor: Rapmaster 3000 23.03.11 - 09:54

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum werden teile nicht einfach bei Bedarf nachgeladen.
    >
    > Beispiel: WebM, schaue ich keine Videos brauche ich auch keine WebM.
    > Selbst die komplette JavaScript-Engine könnte nachgeladen werden.


    Weil ausser Freaks kein Schwein Interesse daran hat, bei jedem Programm erst 5000 Dinge einstellen zu müssen und auch wissen zu müssen was das alles ist und was es tut.

  9. Re: Wieso nicht on-demand

    Autor: EqPO 23.03.11 - 10:28

    Du meinst so wie du? Wenn etwas on-demand geladen wird, mußt du, genau so wie du es demonstrierst, garnichts wissen. Absolut nichts. Auch ein Freak muß nichts wissen, denn das geschieht automatisch im Hintergrund. Darum heißt das auch so. Unglaublich aber wahr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Verbraucherportal Deutschland GmbH, München
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. Heise Knowledge GmbH & Co. KG, Hannover
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,79€
  2. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
    Gemanagte Netzwerke
    Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

    Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
    Von Boris Mayer


      Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
      Librem Mini v2 im Test
      Der kleine Graue mit dem freien Bios

      Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
      Ein Test von Moritz Tremmel

      1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
      2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
      3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC