Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KDE SC: Knopf statt Menüleiste

man könnte natürlich auch die "alt"-taste erfinden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. man könnte natürlich auch die "alt"-taste erfinden...

    Autor: %username% 29.03.11 - 12:10

    wenn man diese drückt: kommt das menü: schon hat man noch mehr platz und keinen häßlichen button...

  2. Re: man könnte natürlich auch die "alt"-taste erfinden...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 29.03.11 - 12:26

    Du hast ja verrückte Ideen!

    Aber im Ernst, vermutlich wären die Hilfeforen dann ruckzuck voll mit Fragen wie "Wo ist die Menüleiste?"

  3. Re: man könnte natürlich auch die "alt"-taste erfinden...

    Autor: benji83 29.03.11 - 12:38

    man könnte ja eine leiste einbauen mit dem hinweis das man mit alt die menüleiste öffnet
    scnr

    edit um doch was konstruktives zu schreiben:
    wie wärs mit einer konfigurierbaren tastenkombi für show/hide menubar?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.11 12:51 durch benji83.

  4. Re: man könnte natürlich auch die "alt"-taste erfinden...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 29.03.11 - 12:58

    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wie wärs mit einer konfigurierbaren tastenkombi für show/hide menubar?

    Gekauft!

  5. Re: man könnte natürlich auch die "alt"-taste erfinden...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.11 - 14:11

    Ich bin fuer die Kombination all der Vorschlaege hier:
    1. Fenster zeigen nach Systemneuinstallation bzw. Upgrade anstelle der Menuleiste einen rote Hinweisleiste an, dass die Menues via Alt-Taste erreicht werden.
    2. Nach Bestaetigung des Hinweises verschwindet diese Hinweisleiste und schafft so maximalen Platz fuer den Fensterinhalt.
    3. Anstelle der Alt-Taste kann bei Bedarf eine eigene Tastenkombi konfiguriert werden; diese Konfigurationsoption wird direkt im Menu erreicht.
    4. Fuer Leute, die das - warum auch immer - wollen, sollte die Menuleiste auch nach wie vor dauerhaft eingeblendet werden koennen; auch diese Konfigurationsoption wird direkt im Menu erreicht.

    Gute Ideen muessen sich nicht gegenseitig ausschliessen. :)

  6. Re: man könnte natürlich auch die "alt"-taste erfinden...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 29.03.11 - 14:19

    Der Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gute Ideen muessen sich nicht gegenseitig ausschliessen. :)

    Doch, denn nur so kann das Golem-Forum funktionieren! Ekelhafter Kompromissfutzi du!

    :-)

  7. Re: man könnte natürlich auch die "alt"-taste erfinden...

    Autor: benji83 29.03.11 - 16:07

    ging mir weniger darum das es konfigurierbar ist mit welcher taste die permanent ausgeblendete Menüzeile temporär angezeigt wird sondern einfach darum einen globalen kwin-shortcut anzubieten der das anzeigen der menüleiste permanent (de)aktiviert



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.11 16:08 durch benji83.

  8. Re: man könnte natürlich auch die "alt"-taste erfinden...

    Autor: rambaz 29.03.11 - 16:33

    %username% schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn man diese drückt: kommt das menü: schon hat man noch mehr platz und
    > keinen häßlichen button...


    und was, wenn man mal so richtig faul ist und nur eine maus auf seinem bett oder seiner couch zur verfügung hat? :-P

  9. Re: man könnte natürlich auch die "alt"-taste erfinden...

    Autor: pkins 29.03.11 - 17:27

    Soweit ich weiss kann man bei so ziemlich allen KDE Programmen die Menüleiste mit Strg + M ein und ausblenden...

  10. Das ist schon beim neuen Firefox schlimm.

    Autor: tilmank 29.03.11 - 21:30

    %username% schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn man diese drückt: kommt das menü: schon hat man noch mehr platz und
    > keinen häßlichen button...

    Wenn die zweite Hand im Interesse einer sauberen Tastatur mal wieder nicht zur Verfügung steht, wie kommt man denn dann ins Menü, um den privaten Modus zu beenden ?!
    :D


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)
  2. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  3. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  4. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 344,00€
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55