1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schnelles Booten: /run Linux, /run

Aus Ruhezustand aufwachen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aus Ruhezustand aufwachen

    Autor: renegade334 31.03.11 - 22:58

    Unter Linux ist das so, dass man mehrere Arbeitsflächen hat und somit ich nicht pflege, zur Zeit nicht gebrauchte Arbeitsflächen zuzumachen. Folglich wird mehr RAM ausgelastet (bei mir 1,5GB inklusive über 500MB Swap). Ich würde mir wünschen, dass das Hibernate und Aufwachen flüssiger läuft. Weil wenn der Rechner mindestens zwei Minuten braucht, bis man ihn nutzen kann, gefällt mir nicht. Da sollte man Windows aufholen, wo es viel flüssiger abläuft.

    Wird diese Neuerung auch das Aufwachen aus dem Ruhezustand betreffen?

  2. Re: Aus Ruhezustand aufwachen

    Autor: Wahrheitssager 31.03.11 - 23:20

    Der Ruhezustand von der Festplatte könnte mit systemd beschleunigt werden, da man im prinzip alle Dienste gleichzeitig wieder starten kann und sie nicht teilweise sequentiell starten muss.

  3. Re: Aus Ruhezustand aufwachen

    Autor: R2D2_ 01.04.11 - 12:52

    Aus dem Ruhezustand kommst du viel schneller wieder wenn du das in Kernel eingebaute System durch TuxOnIce ersetzt (http://tuxonice.net). Da ist das System nach dem Aufwachen (und laden der Daten) sofort wieder einsatzbereit. Während mit dem normalen System erst mal alles recht langsam geht.

  4. Re: Aus Ruhezustand aufwachen

    Autor: R2D2_ 01.04.11 - 12:55

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Ruhezustand von der Festplatte könnte mit systemd beschleunigt werden,
    > da man im prinzip alle Dienste gleichzeitig wieder starten kann und sie
    > nicht teilweise sequentiell starten muss.

    Das bringt garnix, weil da keine Dienste gestoppt oder gestartet werden. Es wird einfach ein Abbild vom Arbeitsspeicher auf die Platte geschrieben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  2. Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH Kreiskrankenhaus Lörrach, Lörrach
  3. August Storck KG, Halle (Westf.)
  4. ASK Industries GmbH, Niederwinkling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 327,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (PS4 Download Code) für 19,90€, ARK: Survival...
  3. (u. a. Yu-Gi-Oh! Promo (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

Surface Duo im Test: Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!
Surface Duo im Test
Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!

Microsofts neuer Ausflug in die Smartphone-Welt ist gewagt - das Konzept stimmt aber. Nicht stimmig hingegen sind Software, Hardware und Preis.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Nokia Ehemaliger Pureview-Chef kommt zu Microsoft
  2. Error 1016 Windows-Händler Lizengo ist online nicht mehr erreichbar
  3. Kubernetes Microsofts einfache Cloud-Laufzeitumgebung Dapr wird stabil