Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Vista Beta 1 veröffentlicht

Ideal für Firmen... :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ideal für Firmen... :-)

    Autor: howy 27.07.05 - 23:03

    ...ich frage mich nur, was tausende von Firmen machen, wenn sie ihre Rechner mit einer DirektX 9 Gfx ausstatten müssen. Ich lach mich tod....

    Aber trotz allem gut bei KDE und meinem MAC OSx abgeschaut...am besten finde ich die Listviews und die Pfeile zwischen den Ordnern, nicht zu vergessen mein geliebtes Spolight.

    Howy

  2. Re: Ideal für Firmen... :-)

    Autor: wwd3 28.07.05 - 04:05

    howy schrieb:
    am besten finde ich die Listviews und
    > die Pfeile zwischen den Ordnern, nicht zu
    > vergessen mein geliebtes Spolight.

    Sieht besser aus als Arbeitsplatz/C/Eigene Dateien/geile porno bilder/rothaarige/dicke titten/was weiss ich

    Ich finde das haben sie schön gelöst, wie die ganze Oberfläche eigentlich, ausgenommen von der Startleiste die ist vollkommen überflüssig (naja und das Rating).

  3. Kompatibilität?

    Autor: ln 28.07.05 - 14:08

    howy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...ich frage mich nur, was tausende von Firmen
    > machen, wenn sie ihre Rechner mit einer DirektX 9
    > Gfx ausstatten müssen. Ich lach mich tod....
    >
    > Aber trotz allem gut bei KDE und meinem MAC OSx
    > abgeschaut...am besten finde ich die Listviews und
    > die Pfeile zwischen den Ordnern, nicht zu
    > vergessen mein geliebtes Spolight.
    >
    > Howy

    Ich frage mich auch, wie die Kompatibilität zu anderen Windows-Versionen aussieht. Hab´ z.B. einen Kunden mit 40 PCs in einer W2k-Domäne mit (bisher) einem XPPro-Client (Rest W2k). Es gibt leider ekelhafte Unterschiede - schon der Unterschied c:\winnt oder c:\windows stellt manche Programme vor echte Probleme. Server-gestützte Benutzer-Profile machen die Sache auch nicht unbedingt einfacher. Und nun ein neues Klicki-Bunti System ...

  4. Re: Kompatibilität?

    Autor: PeterF 28.07.05 - 14:11

    > Ich frage mich auch, wie die Kompatibilität zu
    > anderen Windows-Versionen aussieht. Hab´ z.B.
    > einen Kunden mit 40 PCs in einer W2k-Domäne mit
    > (bisher) einem XPPro-Client (Rest W2k). Es gibt
    > leider ekelhafte Unterschiede - schon der
    > Unterschied c:\winnt oder c:\windows stellt manche
    > Programme vor echte Probleme.

    Hm, könntest du mir ein Programm nennen das damit Probleme hat?
    Ich kenne bis jetzt kein einziges Programm welches damit Probleme haben sollte...

    > Server-gestützte Benutzer-Profile machen die Sache auch nicht
    > unbedingt einfacher.

    Warum nicht?
    Wo liegt hier das Problem?

    > Und nun ein neues Klicki-Bunti System ...

    Nun ja, Windows Vista wird natürlich nicht alle Probleme lösen können, aber so wie du schreibst, sind deine Probleme bereits jetzt mti Windows 2000 uns XP lösbar. Sag uns doch wo genau die Probs sind...!

    Schönen Gruß
    Peter

  5. Re: Kompatibilität?

    Autor: ln 28.07.05 - 14:22

    PeterF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ich frage mich auch, wie die Kompatibilität
    > zu
    > anderen Windows-Versionen aussieht. Hab´
    > z.B.
    > einen Kunden mit 40 PCs in einer
    > W2k-Domäne mit
    > (bisher) einem XPPro-Client
    > (Rest W2k). Es gibt
    > leider ekelhafte
    > Unterschiede - schon der
    > Unterschied c:\winnt
    > oder c:\windows stellt manche
    > Programme vor
    > echte Probleme.
    >
    > Hm, könntest du mir ein Programm nennen das damit
    > Probleme hat?
    > Ich kenne bis jetzt kein einziges Programm welches
    > damit Probleme haben sollte...

    Es sind (u.a.) spezielle Anwendungen eines grossen Automobil-Herstellers.


    >
    > > Server-gestützte Benutzer-Profile machen die
    > Sache auch nicht
    > unbedingt einfacher.
    >
    > Warum nicht?
    > Wo liegt hier das Problem?

    Das Problem liegt (u.a.) bei den Verknüpfungen, die evtl. von Benutzern angelegt werden (auf die Schnelle nur so ein popliges Beispiel). Natürlich sind solche Probleme oft Folge von unsachgemässer Bedienung, leider gehört dies aber nun mal zur Realität. Beim Umstieg von NT4 auf W2k gab es weniger Probleme.


    >
    > > Und nun ein neues Klicki-Bunti System ...
    >
    > Nun ja, Windows Vista wird natürlich nicht alle
    > Probleme lösen können, aber so wie du schreibst,
    > sind deine Probleme bereits jetzt mti Windows 2000
    > uns XP lösbar. Sag uns doch wo genau die Probs
    > sind...!

    Ich bin mit W2k recht glücklich, XP geht so (nach Abschaltung überflüssiger Funktionen). Vista soll/wird keine Probleme lösen, evtl. neue schaffen. Dies ist keine Behauptung, reine Vermutung/Frage wg. Unwissenheit. Mir ist das Fenster-Design sch...recklich egal, wird eh abgeschaltet, Infos zum System wären (für mich) wichtig.

    Ciao

    ln


    >
    > Schönen Gruß
    > Peter


  6. Re: Kompatibilität?

    Autor: PeterF 28.07.05 - 14:33

    ln schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Es sind (u.a.) spezielle Anwendungen eines grossen
    > Automobil-Herstellers.

    Gut, wenn diese speziellen Anwendungen natürlich nicht ordnungsgemäß Programmiert wurden, gibt es Probleme damit. Wie gesagt, ich höre das zum ersten mal. Vor allem da ja Windows 98/ME auch C:\WINDOWS verwendet und viele Firmen diese Versionen früher eingesetzt haben. Dann müsste es ja eigentlich, sofern die Anwendung damals schon existiert hat, auch nicht funktioniert haben. Dafür, dass Softwareentwickler Hardcodiert nach C:\WINNT und nicht nach %systemroot% entwickeln, kann Microsoft nichts.

    > Das Problem liegt (u.a.) bei den Verknüpfungen,
    > die evtl. von Benutzern angelegt werden (auf die
    > Schnelle nur so ein popliges Beispiel).

    Hm, versteh ich nicht. Verknüpfungen werden angelegt und weiter?

    > Ich bin mit W2k recht glücklich, XP geht so (nach
    > Abschaltung überflüssiger Funktionen). Vista
    > soll/wird keine Probleme lösen, evtl. neue
    > schaffen.

    Nun, wenn ich "nur" an das Deployment von ein paar Rechnern denke wird mit WIM (Windows Imaging Format) das ganze unter Windows Vista doch erheblich einfacher werden. Auch sonst sind doch einige Quantensprünge drinnen. Ob das natürlich auch für den Home-User gilt kann ich nicht sagen. Klar wird es für den auch Vorteile geben, aber bisher sehe ich Windows Vista als großen Fortschritt für IT-Admins.

    > Dies ist keine Behauptung, reine
    > Vermutung/Frage wg. Unwissenheit. Mir ist das
    > Fenster-Design sch...recklich egal, wird eh
    > abgeschaltet, Infos zum System wären (für mich)
    > wichtig.

    Welche Infos würdest du dir wünschen?

    Schönen Gruß
    Peter

  7. Re: Kompatibilität?

    Autor: ln 28.07.05 - 14:46

    PeterF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ln schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es sind (u.a.) spezielle Anwendungen eines
    > grossen
    > Automobil-Herstellers.
    >
    > Gut, wenn diese speziellen Anwendungen natürlich
    > nicht ordnungsgemäß Programmiert wurden, gibt es
    > Probleme damit. Wie gesagt, ich höre das zum
    > ersten mal. Vor allem da ja Windows 98/ME auch
    > C:\WINDOWS verwendet und viele Firmen diese
    > Versionen früher eingesetzt haben. Dann müsste es
    > ja eigentlich, sofern die Anwendung damals schon
    > existiert hat, auch nicht funktioniert haben.
    > Dafür, dass Softwareentwickler Hardcodiert nach
    > C:\WINNT und nicht nach %systemroot% entwickeln,
    > kann Microsoft nichts.

    98/ME? Nein, es geht um Firmen, also früher (meist) NT4 (also \winnt). Es ging auch kein Vorwurf an M$, war eine reine Feststellung. Die Probleme (es sind dann eben meine) ergeben sich - aus wessen Verantwortung auch immer.


    >
    > > Das Problem liegt (u.a.) bei den
    > Verknüpfungen,
    > die evtl. von Benutzern
    > angelegt werden (auf die
    > Schnelle nur so ein
    > popliges Beispiel).
    >
    > Hm, versteh ich nicht. Verknüpfungen werden
    > angelegt und weiter?

    Beispiel: Explorer in der Schnellstartleiste (W2k/XPPro). Der Anwender sieht dann nur ein weisses Symbol. Nein, das ist kein ernsthaftes Problem für mich, aber für den Anwender ...


    >
    > > Ich bin mit W2k recht glücklich, XP geht so
    > (nach
    > Abschaltung überflüssiger Funktionen).
    > Vista
    > soll/wird keine Probleme lösen, evtl.
    > neue
    > schaffen.
    >
    > Nun, wenn ich "nur" an das Deployment von ein paar
    > Rechnern denke wird mit WIM (Windows Imaging
    > Format) das ganze unter Windows Vista doch
    > erheblich einfacher werden. Auch sonst sind doch
    > einige Quantensprünge drinnen. Ob das natürlich
    > auch für den Home-User gilt kann ich nicht sagen.
    > Klar wird es für den auch Vorteile geben, aber
    > bisher sehe ich Windows Vista als großen
    > Fortschritt für IT-Admins.
    >
    > > Dies ist keine Behauptung, reine
    >
    > Vermutung/Frage wg. Unwissenheit. Mir ist das
    >
    > Fenster-Design sch...recklich egal, wird eh
    >
    > abgeschaltet, Infos zum System wären (für
    > mich)
    > wichtig.
    >
    > Welche Infos würdest du dir wünschen?

    Da ich Vista (noch) nicht kenne, sollte ich eigentlich 1000 Fragen haben. Mir fällt jetzt (32°C im Schatten) doch tatsächlich nichts wirklich verwertbares ein. Zur Beta von W95 (meine erste M$-Beta) gab es eine Gegenüberstellung der Funktionalität 3.1/95. Gibt es das irgendwo?

    Danke

    ln


    >
    > Schönen Gruß
    > Peter


  8. Re: Kompatibilität?

    Autor: blah 28.07.05 - 14:52

    PeterF schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Nun, wenn ich "nur" an das Deployment von ein paar
    > Rechnern denke wird mit WIM (Windows Imaging
    > Format) das ganze unter Windows Vista doch
    > erheblich einfacher werden. Auch sonst sind doch
    > einige Quantensprünge drinnen. Ob das natürlich
    > auch für den Home-User gilt kann ich nicht sagen.
    > Klar wird es für den auch Vorteile geben, aber
    > bisher sehe ich Windows Vista als großen
    > Fortschritt für IT-Admins.

    Du wolltest schreiben "für Windows-Admins" ;).

    Und nein, das ist kein getrolle sondern lustige Realität. Das was Vista insbesondere im Bereich von Usermanagement, Sicherheit und Image bietet kann Unix/Linux schon ewig. Bzw braucht man bei Linux nichtmal ein richtiges Image - Festplatte einfach kopieren und Bootmanager neu einrichten reicht ;).

  9. Re: Kompatibilität?

    Autor: ln 28.07.05 - 14:58

    blah schrieb:
    >
    > Du wolltest schreiben "für Windows-Admins" ;).
    >
    > Und nein, das ist kein getrolle sondern lustige
    > Realität. Das was Vista insbesondere im Bereich
    > von Usermanagement, Sicherheit und Image bietet
    > kann Unix/Linux schon ewig. Bzw braucht man bei
    > Linux nichtmal ein richtiges Image - Festplatte
    > einfach kopieren und Bootmanager neu einrichten
    > reicht ;).

    Das ist zwar schön und ich werde mich in Zukunft auch (mehr) mit Linux befassen, muss mich aber dem Markt anpassen. Wenn in Unternehmen spezielle Anwendungen M$-Produkte voraussetzen, muss ich mich eben danach richten - ob ich will oder nicht.

    Für meinen eigenen Bedarf ist wohl W2k mein letztes BS von M$. Applikationen von Billy nutze ich schon seit Jahren nicht mehr.

    Ich werde mich aber mit Vista befassen müssen. Ausserdem bin ich auch neugierig ...

  10. Re: Kompatibilität?

    Autor: PeterF 28.07.05 - 15:21

    ln schrieb:
    > Beispiel: Explorer in der Schnellstartleiste
    > (W2k/XPPro). Der Anwender sieht dann nur ein
    > weisses Symbol. Nein, das ist kein ernsthaftes
    > Problem für mich, aber für den Anwender ...

    Ebenfalls noch nie gehört. Mit weißem Symbol meinst du ein Symbol mit der Windows-Flagge?
    Wohin zeigt denn die Verknüfpung? (Ziel)

    > Da ich Vista (noch) nicht kenne, sollte ich
    > eigentlich 1000 Fragen haben. Mir fällt jetzt
    > (32°C im Schatten) doch tatsächlich nichts
    > wirklich verwertbares ein. Zur Beta von W95 (meine
    > erste M$-Beta) gab es eine Gegenüberstellung der
    > Funktionalität 3.1/95. Gibt es das irgendwo?

    Soweit ich informiert bin noch nicht. Aber ich denke mal das wird noch kommen.

    Schönen Gruß
    Peter

  11. Re: Kompatibilität?

    Autor: PeterF 28.07.05 - 15:25

    blah schrieb:
    > Du wolltest schreiben "für Windows-Admins" ;).

    Nein, IT-Admins. Denn die betreiben mehrere Systeme, nicht nur Windows.

    > Und nein, das ist kein getrolle sondern lustige
    > Realität. Das was Vista insbesondere im Bereich
    > von Usermanagement, Sicherheit und Image bietet
    > kann Unix/Linux schon ewig. Bzw braucht man bei
    > Linux nichtmal ein richtiges Image - Festplatte
    > einfach kopieren und Bootmanager neu einrichten
    > reicht ;).

    Kann man zB mit Linux ein Image erstellen und dann später einen Treiber zu diesem Image hinzufügen, weil du weißt dass in einem Rechner eine NIC enthalten ist wofür Linux keinen Treiber hat?

    Windows Vista wird dies Unterstützen. Ich habe Linux zwar schon ein paar mal Installiert, aber zu mehr ist es leider nicht gekommen.

    Schönen Gruß
    Peter


  12. Re: Kompatibilität?

    Autor: T-Zer0 28.07.05 - 15:35

    PeterF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blah schrieb:
    > > Du wolltest schreiben "für Windows-Admins"
    > ;).
    >
    > Nein, IT-Admins. Denn die betreiben mehrere
    > Systeme, nicht nur Windows.
    >
    > > Und nein, das ist kein getrolle sondern
    > lustige
    > Realität. Das was Vista insbesondere
    > im Bereich
    > von Usermanagement, Sicherheit und
    > Image bietet
    > kann Unix/Linux schon ewig. Bzw
    > braucht man bei
    > Linux nichtmal ein richtiges
    > Image - Festplatte
    > einfach kopieren und
    > Bootmanager neu einrichten
    > reicht ;).
    >
    > Kann man zB mit Linux ein Image erstellen und dann
    > später einen Treiber zu diesem Image hinzufügen,
    > weil du weißt dass in einem Rechner eine NIC
    > enthalten ist wofür Linux keinen Treiber hat?
    >
    > Windows Vista wird dies Unterstützen. Ich habe
    > Linux zwar schon ein paar mal Installiert, aber zu
    > mehr ist es leider nicht gekommen.
    >
    > Schönen Gruß
    > Peter

    Du mountest das Image einfach, speicherst die Datei in den Pfad und unmountest es, fertig!

  13. Re: Kompatibilität?

    Autor: PeterF 28.07.05 - 15:37

    T-Zer0 schrieb:

    > Du mountest das Image einfach, speicherst die
    > Datei in den Pfad und unmountest es, fertig!

    Bitte jetzt nicht falsch verstehen, aber:

    In Windows Vista erledigt das für mich ein Assistent. Ich wähle die Hardwaregruppe, sage ihm wo die Treiber liegen (CD, USB usw.) und Windows Vista macht den Rest. Woher weiß ich bei Linux welche Dateien ich wo ablegen muss?

    Wie gesagt, nicht falsch verstehen, aber ich finde alleine dies schon komplizierter und Aufwändiger als es bei Windows Vista werden wird.

    Schönen Gruß
    Peter


  14. Re: Kompatibilität?

    Autor: T-Zer0 28.07.05 - 15:52

    PeterF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > T-Zer0 schrieb:
    >
    > > Du mountest das Image einfach, speicherst
    > die
    > Datei in den Pfad und unmountest es,
    > fertig!
    >
    > Bitte jetzt nicht falsch verstehen, aber:
    >
    > In Windows Vista erledigt das für mich ein
    > Assistent. Ich wähle die Hardwaregruppe, sage ihm
    > wo die Treiber liegen (CD, USB usw.) und Windows
    > Vista macht den Rest. Woher weiß ich bei Linux
    > welche Dateien ich wo ablegen muss?
    >
    > Wie gesagt, nicht falsch verstehen, aber ich finde
    > alleine dies schon komplizierter und Aufwändiger
    > als es bei Windows Vista werden wird.
    >
    > Schönen Gruß
    > Peter
    >

    Gut, ich gebe ja zu, für Linux braucht man wenigstens den willen, sich ein bischen damit zu befassen. Linux ist nunmal völlig anders als Windows.

    Beispiel: Radeon Treiber
    1. Du lädst dir den Treiber runter und entpackst ihn.
    2. Dann führst du als benutzer root den installer aus
    3 .Danach konfigurierst du nur noch die Graka per beigelegtem Programm (gut, hierbei benötigt man ein bischen mehr wissen, da auch gleich Maus, Tastatur und Monitor mitkonfiguriert werden, erlaubt aber eine weitaus besser Kontrolle als es unter Windows möglich ist).
    4. Nun startest du nur noch den X-Server neu und schon ist der neue Graka Treiber geladen und einsatzbereit :)

    Ist auch nicht viel komplizierter als unter Windows, nur eben anders und man muss mehr selber machen.

  15. Re: Kompatibilität?

    Autor: ln 28.07.05 - 15:53

    PeterF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Windows Vista erledigt das für mich ein
    > Assistent. Ich wähle die Hardwaregruppe, sage ihm
    > wo die Treiber liegen (CD, USB usw.) und Windows
    > Vista macht den Rest. Woher weiß ich bei Linux
    > welche Dateien ich wo ablegen muss?
    >
    > Wie gesagt, nicht falsch verstehen, aber ich finde
    > alleine dies schon komplizierter und Aufwändiger
    > als es bei Windows Vista werden wird.
    >
    > Schönen Gruß
    > Peter
    >
    >

    Auch wenn ich langfristig auf Linux umsteigen werde und jetzt schon ein Fan (zumindest mancher Distributionen) bin, die Installation/Einrichtung ist in Windows (noch) erheblich einfacher - dafür sind die Einstellungs-Möglichkeiten nicht so vielfältig ...

  16. Re: Kompatibilität?

    Autor: T-Zer0 28.07.05 - 16:07

    ln schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Auch wenn ich langfristig auf Linux umsteigen
    > werde und jetzt schon ein Fan (zumindest mancher
    > Distributionen) bin, die Installation/Einrichtung
    > ist in Windows (noch) erheblich einfacher - dafür
    > sind die Einstellungs-Möglichkeiten nicht so
    > vielfältig ...

    Nunja, wenn man sich mal ansieht, was SuSE mit ihrer Distri praktizieren, ist mittlerweile das installieren von Windows komplizierter und bei dem einrichten von Hardware unter SuSE z.b. hat man eigentlich auch keine probleme, ausser die Hardware wird nicht direkt unterstützt...


  17. Re: Ideal für Firmen... :-)

    Autor: keinname 28.07.05 - 16:12

    howy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...ich frage mich nur, was tausende von Firmen
    > machen, wenn sie ihre Rechner mit einer DirektX 9
    > Gfx ausstatten müssen. Ich lach mich tod....
    >
    > Aber trotz allem gut bei KDE und meinem MAC OSx
    > abgeschaut...am besten finde ich die Listviews und
    > die Pfeile zwischen den Ordnern, nicht zu
    > vergessen mein geliebtes Spolight.
    >
    > Howy




    mich hauts um ... das ist ja mac os X 1:1 kopiert !!! schämen die sich denn vor gar nix???

  18. Re: Kompatibilität?

    Autor: PeterF 28.07.05 - 16:23

    T-Zer0 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nunja, wenn man sich mal ansieht, was SuSE mit
    > ihrer Distri praktizieren, ist mittlerweile das
    > installieren von Windows komplizierter und bei dem
    > einrichten von Hardware unter SuSE z.b. hat man
    > eigentlich auch keine probleme, ausser die
    > Hardware wird nicht direkt unterstützt...

    Ich kann mich an meine letzte SUSE Installation noch erinnern. Wenn der Home-User nicht weiß was Sektoren sind konnte er nicht mal die Festplatte einrichten. Ich glaub das war unter 8.0

    Ich weiß jetzt nicht mehr ob es in der 9.0 auch noch so war und wie es unter 9.3 aussieht weiß ich leider ebenfalls nicht. Aber das schöne ist ja das man es sich aussuchen kann was man installiert

    Meistens ist es aber so dass viele Faktoren zusammenspielen und das gesamtpaket dann Microsoft Windows heißt, weil vieles an Software (noch) nicht unter Linux läuft.

    Schönen Gruß
    Peter

  19. Re: Kompatibilität?

    Autor: PeterF 28.07.05 - 16:35

    T-Zer0 schrieb:
    > Gut, ich gebe ja zu, für Linux braucht man
    > wenigstens den willen, sich ein bischen damit zu
    > befassen.

    Das ist klar. Soetwas braucht man überall.

    > Linux ist nunmal völlig anders als Windows.

    Und das ist auch gut so. Ich denke halt nur an meinen Schwiegervater dem ich soetwas aber trotzdem nicht zutraue. Aber auch die jüngeren unter uns sind nicht alle Computerspezis.

    Die, die sich für Linux interessieren haben auch kein Problem damit, oder sind eigentlich sogar erfreut "alles" selbst Einstellen zu können. Aber die Mehrheit würde ich sagen sind ja eher doch unbescholtene User und wollen den PC als Erleichterung haben. Ich mein der Standard Windows @home Benutzer will doch bloß seine Fotos von der Kamera laden, im Internet surfen und ein paar Spiele spielen, die er im Laden um die Ecke gekauft hat.

    Dann gibt es die Gruppe, die etwas mehr macht. zB Videoschnitt, Musik, Fortgeschrittene Bildbearbeitung usw. Ab dieser Ebene denke ich kann Linux verwendet werden, aber auch nur in maßen. Denn diese Gruppe möchte sich ja nicht um Einstellungen kümmern, sondern eine "von alleine Funktionierende" Basis haben.

    > Beispiel: Radeon Treiber
    > 1. Du lädst dir den Treiber runter und entpackst ihn.
    > 2. Dann führst du als benutzer root den installer aus
    > 3 .Danach konfigurierst du nur noch die Graka per
    > beigelegtem Programm (gut, hierbei benötigt man
    > ein bischen mehr wissen, da auch gleich Maus,
    > Tastatur und Monitor mitkonfiguriert werden,
    > erlaubt aber eine weitaus besser Kontrolle als es
    > unter Windows möglich ist).
    > 4. Nun startest du nur noch den X-Server neu und
    > schon ist der neue Graka Treiber geladen und
    > einsatzbereit :)

    Wie gesagt, für einen der daran interessiert ist bestimmt kein Problem. Aber ich muss immer wieder an meinen Schwiegervater und meine Freunde denken. Ich will jetzt niemanden beleidigen, aber ein KFZ-Mechaniker will zu Hause haben dass sein Internet funzt und er Spiele spielen kann. Treiberfiles kopieren und dann noch spezielle Einstellungen vornehmen will er eigentlich nicht.

    > Ist auch nicht viel komplizierter als unter
    > Windows, nur eben anders und man muss mehr selber
    > machen.

    Schon klar. Das sehe ich auch ein. Denke aber trotzdem das genau dies, sofern es sich nicht ändert, ein Problem für die "große" Zukunft von Linux darstellt. Unsere Welt wird immer hektischer und alles soll schneller gehen. Da bleibt keine Zeit für "unwichtige" Dinge.

    Andererseits bin ich davon überzeugt, dass sobald Linux mehr und mehr verwendet wird, sich auch solche Installationsroutingen vereinfachen werden, da die Hersteller von Hardware bereits geeignete Programme mitliefern werden.

    Schönen Gruß
    Peter

  20. Re: Kompatibilität?

    Autor: blah 28.07.05 - 18:18

    PeterF schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Meistens ist es aber so dass viele Faktoren
    > zusammenspielen und das gesamtpaket dann Microsoft
    > Windows heißt, weil vieles an Software (noch)
    > nicht unter Linux läuft.

    Du bezahlst für Windows schon rund 200,- Euro und kriegst NICHTS dabei ;). Von welchem Gesamtpacket reden wir hier? Office kostet noch mal extra hunderte von Euros.

    Also das einzige was ich unter Linux misse ist Photoshop. Gimp ist keine Alternative, da PS quasi Industriestandard ist und Gimp außerdem in Sachen Bedienbarkeit und Workflow der größte Schund ist. Wobei Gimp rein funktional betrachtet PS in nichts nachsteht. Gimpshop hab ich noch nicht getestet da ich bisher keinen Bock hatte ihn unter Gentoo zu kompilieren.

    Aber für Aufgaben des täglichen Gebrauchs findet sich (auch unter Windows) IMMER Opensource-Software die die Aufgabe meist sogar besser erledigt als ein kostenpflichtiges Pendant. Ich sag nur Firefox, Evolution, gftp, vsftpd, OpenOffice, NVU...

    Einizg im Business-Sektor siehts da schlechter aus, was aber auch daran liegt das viele Firmen irgendwelche extra Software für ihren Betrien entwickelt haben. Meist auf einer schon löchrigen Accessbasis ;). Die Unternehmen die genötigt sind auf Vista umzusteigen und damit auch ein Rewrite ihrer Software hinnehmen MÜSSEN, sollten sich ernsthaft überlegen nicht gleich auf Linux umzusteigen. Ein 10 Jahre altes Linuxprogramm läuft auch heute noch :).

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Leipzig
  4. Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück GmbH, Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)
  2. 33,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25