Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forschung: Handys könnten den Grauen…

1,1 GHz ? 0,9 und 1,8 sind doch Standard !?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1,1 GHz ? 0,9 und 1,8 sind doch Standard !?

    Autor: Ralf Kellerbauer Whm 28.07.05 - 13:55

    Dazu eben noch die toten Augen der Rinder, die noch künstlich abgekühlt wurden.

    Da ist einiges weit weg von der Realität.

  2. Re:Nachtrag

    Autor: Ralf Kellerbauer Whm 28.07.05 - 13:58

    http://lexikon.freenet.de/Mikrowellenherd

    Solch niedrige Frequenzen können Moleküle allenfalls zur Rotation bringen, was wiederum Wärme erzeugt.

    Man sollte wirklich überlegen, welcher mechanismus da überhaupt für eine Schädigung durch Strahlung in Frage käme.


  3. Re: 1,1 GHz ? 0,9 und 1,8 sind doch Standard !?

    Autor: /mecki78 28.07.05 - 17:16

    Ralf Kellerbauer Whm schrieb:
    -------------------------------------------------------

    Ja, ist doch klar. Natuerlich treten diese Effekte nur bei 1,1 GHz auf und wenn wir 0,9 oder 1,8 nutzen, sind wir voellig sicher.

    > Dazu eben noch die toten Augen der Rinder, die
    > noch künstlich abgekühlt wurden.

    Richtig, ist ja bekannt, dass Kuehlung grauen Star hervorruft. Weisst du warum die gekuehlt werden? Weil die Strahlung sie sonst erwaermen wuerde (ist bereits nachgewiesen) und diese Erwaehrmung naemlich Star hervorruft (ist auch nachgewieges). Aber da haben damals die Handybefuehrworter gross getoent "Ja, aber das ist total unrealistisch! Bei lebenden Menschen wird doch das Auge ueber den Blutkreislauf gekuehlt! Das wuerde sich nie so stark erwaermen". Toll, jetzt kuehlt man sie damit genau das nicht passiert und du nutzt das als Argument gegen die Studie.

    Macht man A, kommen die Handyfanboys und sagen stimmt nicht wegen B. Macht man B, kommen sie und sagen stimmt nicht wegen A.





    /Mecki

  4. Re: Re:Nachtrag

    Autor: /mecki78 28.07.05 - 17:20

    Ralf Kellerbauer Whm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Solch niedrige Frequenzen können Moleküle
    > allenfalls zur Rotation bringen, was wiederum
    > Wärme erzeugt.

    Hah? Die Mikrowelle arbeitet bei 2,4 GHz, das sind ja wohl deutlich mehr als die 1,1 die du hier bemaengelst und auch mer als deine 0,9 und 1,8 also warum NIEDRIGE Frequenzen, wenn sie deutlich hoeher ist?

    > Man sollte wirklich überlegen, welcher mechanismus
    > da überhaupt für eine Schädigung durch Strahlung
    > in Frage käme.

    Haettest du den Artikel und die Sache mit den Blasen gelese, sollte es eigentlich offensichtlich sein, aber ich glaube du hast einfach mal so dagegen argumentiert, ohne ueberhaupt den Artikel zu lesen.


    /Mecki

  5. Re: 1,1 GHz ? 0,9 und 1,8 sind doch Standard !?

    Autor: Test321123 19.12.05 - 14:19

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ralf Kellerbauer Whm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Ja, ist doch klar. Natuerlich treten diese Effekte
    > nur bei 1,1 GHz auf und wenn wir 0,9 oder 1,8
    > nutzen, sind wir voellig sicher.
    >
    > > Dazu eben noch die toten Augen der Rinder,
    > die
    > noch künstlich abgekühlt wurden.
    >
    > Richtig, ist ja bekannt, dass Kuehlung grauen Star
    > hervorruft. Weisst du warum die gekuehlt werden?
    > Weil die Strahlung sie sonst erwaermen wuerde (ist
    > bereits nachgewiesen) und diese Erwaehrmung
    > naemlich Star hervorruft (ist auch nachgewieges).
    > Aber da haben damals die Handybefuehrworter gross
    > getoent "Ja, aber das ist total unrealistisch! Bei
    > lebenden Menschen wird doch das Auge ueber den
    > Blutkreislauf gekuehlt! Das wuerde sich nie so
    > stark erwaermen". Toll, jetzt kuehlt man sie damit
    > genau das nicht passiert und du nutzt das als
    > Argument gegen die Studie.
    >
    > Macht man A, kommen die Handyfanboys und sagen
    > stimmt nicht wegen B. Macht man B, kommen sie und
    > sagen stimmt nicht wegen A.
    >
    > /Mecki

    Hi,
    Die intensität der Strahlung ist garnicht wichtig haptsache welche energie hat eine elektromagnetische welle (Der zugehörige versuch ist fast 100 Jahre alt). Und die hängt nur von der Frequenz ab und die ist deutlich zu klein. Die ionisation tritt erst bei 3ev auf und bis dahin ist noch ein sehr weiter weg für die Handyfrequenz (faktor 1000) - Also: Das sichbare licht ist deutlich schädlicher für dein auge aber das können oder auch wollen ein paar ahnungslose nicht verstehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  4. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  2. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  3. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  4. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

  1. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.

  2. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
    Elektro-SUV
    Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

    Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
    Smarte Lautsprecher
    Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

    Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.


  1. 13:42

  2. 15:00

  3. 14:30

  4. 14:00

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:00