Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forschung: Handys könnten den Grauen…

1,1 GHz ? 0,9 und 1,8 sind doch Standard !?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1,1 GHz ? 0,9 und 1,8 sind doch Standard !?

    Autor: Ralf Kellerbauer Whm 28.07.05 - 13:55

    Dazu eben noch die toten Augen der Rinder, die noch künstlich abgekühlt wurden.

    Da ist einiges weit weg von der Realität.

  2. Re:Nachtrag

    Autor: Ralf Kellerbauer Whm 28.07.05 - 13:58

    http://lexikon.freenet.de/Mikrowellenherd

    Solch niedrige Frequenzen können Moleküle allenfalls zur Rotation bringen, was wiederum Wärme erzeugt.

    Man sollte wirklich überlegen, welcher mechanismus da überhaupt für eine Schädigung durch Strahlung in Frage käme.


  3. Re: 1,1 GHz ? 0,9 und 1,8 sind doch Standard !?

    Autor: /mecki78 28.07.05 - 17:16

    Ralf Kellerbauer Whm schrieb:
    -------------------------------------------------------

    Ja, ist doch klar. Natuerlich treten diese Effekte nur bei 1,1 GHz auf und wenn wir 0,9 oder 1,8 nutzen, sind wir voellig sicher.

    > Dazu eben noch die toten Augen der Rinder, die
    > noch künstlich abgekühlt wurden.

    Richtig, ist ja bekannt, dass Kuehlung grauen Star hervorruft. Weisst du warum die gekuehlt werden? Weil die Strahlung sie sonst erwaermen wuerde (ist bereits nachgewiesen) und diese Erwaehrmung naemlich Star hervorruft (ist auch nachgewieges). Aber da haben damals die Handybefuehrworter gross getoent "Ja, aber das ist total unrealistisch! Bei lebenden Menschen wird doch das Auge ueber den Blutkreislauf gekuehlt! Das wuerde sich nie so stark erwaermen". Toll, jetzt kuehlt man sie damit genau das nicht passiert und du nutzt das als Argument gegen die Studie.

    Macht man A, kommen die Handyfanboys und sagen stimmt nicht wegen B. Macht man B, kommen sie und sagen stimmt nicht wegen A.





    /Mecki

  4. Re: Re:Nachtrag

    Autor: /mecki78 28.07.05 - 17:20

    Ralf Kellerbauer Whm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Solch niedrige Frequenzen können Moleküle
    > allenfalls zur Rotation bringen, was wiederum
    > Wärme erzeugt.

    Hah? Die Mikrowelle arbeitet bei 2,4 GHz, das sind ja wohl deutlich mehr als die 1,1 die du hier bemaengelst und auch mer als deine 0,9 und 1,8 also warum NIEDRIGE Frequenzen, wenn sie deutlich hoeher ist?

    > Man sollte wirklich überlegen, welcher mechanismus
    > da überhaupt für eine Schädigung durch Strahlung
    > in Frage käme.

    Haettest du den Artikel und die Sache mit den Blasen gelese, sollte es eigentlich offensichtlich sein, aber ich glaube du hast einfach mal so dagegen argumentiert, ohne ueberhaupt den Artikel zu lesen.


    /Mecki

  5. Re: 1,1 GHz ? 0,9 und 1,8 sind doch Standard !?

    Autor: Test321123 19.12.05 - 14:19

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ralf Kellerbauer Whm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Ja, ist doch klar. Natuerlich treten diese Effekte
    > nur bei 1,1 GHz auf und wenn wir 0,9 oder 1,8
    > nutzen, sind wir voellig sicher.
    >
    > > Dazu eben noch die toten Augen der Rinder,
    > die
    > noch künstlich abgekühlt wurden.
    >
    > Richtig, ist ja bekannt, dass Kuehlung grauen Star
    > hervorruft. Weisst du warum die gekuehlt werden?
    > Weil die Strahlung sie sonst erwaermen wuerde (ist
    > bereits nachgewiesen) und diese Erwaehrmung
    > naemlich Star hervorruft (ist auch nachgewieges).
    > Aber da haben damals die Handybefuehrworter gross
    > getoent "Ja, aber das ist total unrealistisch! Bei
    > lebenden Menschen wird doch das Auge ueber den
    > Blutkreislauf gekuehlt! Das wuerde sich nie so
    > stark erwaermen". Toll, jetzt kuehlt man sie damit
    > genau das nicht passiert und du nutzt das als
    > Argument gegen die Studie.
    >
    > Macht man A, kommen die Handyfanboys und sagen
    > stimmt nicht wegen B. Macht man B, kommen sie und
    > sagen stimmt nicht wegen A.
    >
    > /Mecki

    Hi,
    Die intensität der Strahlung ist garnicht wichtig haptsache welche energie hat eine elektromagnetische welle (Der zugehörige versuch ist fast 100 Jahre alt). Und die hängt nur von der Frequenz ab und die ist deutlich zu klein. Die ionisation tritt erst bei 3ev auf und bis dahin ist noch ein sehr weiter weg für die Handyfrequenz (faktor 1000) - Also: Das sichbare licht ist deutlich schädlicher für dein auge aber das können oder auch wollen ein paar ahnungslose nicht verstehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Münster
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr (Home-Office möglich)
  4. über duerenhoff GmbH, Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 34,49€
  3. 45,95€
  4. (-72%) 5,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

  1. Casio Pro Trek WSD-F30 im Test: Wem die Stunde doppelt schlägt
    Casio Pro Trek WSD-F30 im Test
    Wem die Stunde doppelt schlägt

    Die Casio Pro Trek WSD-F30 verfügt über ein monochromes und ein farbiges Zifferblatt - und auch im Inneren des militärkompatiblen Wear-OS-Zeitmessers sind eigentlich zwei Smartwatches untergebracht. Diese Vielfalt schafft auch Verwirrung.

  2. Purism: Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen
    Purism
    Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen

    Das Purism-Team muss den Erscheinungstermin seines freien Linux-Smartphones Librem 5 erneut verschieben. Die Probleme mit der Hardware scheinen aber durch den Hersteller des SoC behoben worden zu sein.

  3. Ricoh GR III: Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ
    Ricoh GR III
    Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    Ricoh hat mit der Ricoh GR III eine kompakte Digitalkamera mit APS-C-Sensor und fest verbautem Objektiv vorgestellt. Der Sensor ist beweglich aufgehängt und soll lange Belichtungszeiten ohne Stativ ermöglichen.


  1. 10:45

  2. 10:07

  3. 09:31

  4. 08:54

  5. 08:31

  6. 08:15

  7. 08:00

  8. 07:39