Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Das digitale Kino wird Realität

Digitale Wasserzeichen in Filmkopien

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Digitale Wasserzeichen in Filmkopien

    Autor: Ironhorse 28.07.05 - 16:10

    Dann muss ich mal ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern.....Da ich selbt einge Zeit in einem Kino gearbeitet habe, bin ich mit der Technik recht gut vertraut.

    Die Filme (kopie) werden in einzelnen Akten (5-7) in den Kinos angeliefert, jede Kopie hat eine Nummer, damit der Verleih diese Kopie einem Kino zuordnen kann und auch planen kann(das ist schon immer so). Wenn man ein wenig aufpasst bemerkt man in letzter Zeit häufiger "Flecken" in neuen Kopien. Diese Flecken sind wiederrum die Nummer der Kopie oder eine Aktnummer die dieser Kopienummer zugeordnet ist. Da diese Nummer nur in einem Bild erscheint fällt sie dem ungeübten Auge nicht auf. Hat der Verleih jetzt diese Nummer nach z.B. 1:02:45 eingebaut, kann er zu dieser Stelle springen, per Einzelbild diese Nummer sehen und somit sagen wo die Raubkopie erstellt wurde. Dies funktioniert aber nur mit Kopien die im "Ersteinsatz" sind. Die Kopien "wandern" nach der Spielzeit in Kino A in Kino B.

    Soviel zum Thema Wasserzeichen in Filmen, vom technischen her ist es ein minimaler Aufwand für die Kopierwerke und wird selten "bemerkt". Aufgefallen ist mir das das erste mal bei "Krieg der Welten" da war nach ca. 25min eine "618" kurz zu sehen. Jetzt ratet mal welches Kino

    So long.....

  2. Re: Digitale Wasserzeichen in Filmkopien

    Autor: soso 28.07.05 - 17:53

    Ein Wasserzeichen währe noch unauffälliger.

  3. Re: Digitale Wasserzeichen in Filmkopien

    Autor: soso2 29.07.05 - 11:09

    Nur mal so, digitale Wasserzeichen sind absolut nicht sichtbar und über den ganzen Film, in jedem einzelnen Bild, vorhanden.

  4. Re: Digitale Wasserzeichen in Filmkopien

    Autor: Elektrolyt 29.07.05 - 11:23

    > Nur mal so, digitale Wasserzeichen sind absolut
    > nicht sichtbar und über den ganzen Film, in jedem
    > einzelnen Bild, vorhanden.

    Dann erklär mal, wie Du ein Wasserzeichen in einen Analog-Film auf jedem Bild einbauen willst, das nicht sichtbar ist. Es muss ja schliesslich auch noch bei einer miesen Kamera-ins-Kino-schmuggel-Aufnahme "erkennbar" sein...

    Bin gespannt wie das funktionieren soll..

  5. Re: Digitale Wasserzeichen in Filmkopien

    Autor: Ironhorse 29.07.05 - 14:15

    soso2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur mal so, digitale Wasserzeichen sind absolut
    > nicht sichtbar und über den ganzen Film, in jedem
    > einzelnen Bild, vorhanden.


    Das geht funktioniert nicht....analoger Film....digitales Wasserzeichen...fallen dir da 2 wichtige Wörter auf?

    Es gibt zwar auf Analogen Filmen, Timecodes die rechts und Links neben und zwischen der Perforation sind, diese Sind aber in den meisten Kinos nicht zu sehen, da die "Bildfenster" der Projektoren diese verdecken.
    Alles was man bei "digitalen" Filmen tun könnte ist die Frequenz zu ändern, so dass es nicht mer 24fps sind sondern während der Wiedergabe die Frequenz moduliert wird, alles was >24 fps ist macht keinen unterschied fürs Auge für eine Kamere aber schon (Flackern).

  6. Re: Digitale Wasserzeichen in Filmkopien

    Autor: soso2 02.08.05 - 14:18

    Digitale Wasserzeichen (in digitalen Videos) können auch nach einer Digital --> Analog --> Digital Wandlung inkl. entsprechender Kompression (Kino-->Kamera-->PC) wieder rekonstruiert werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 51,95€
  3. 4,19€
  4. 43,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

  1. SpaceX: Das Starship nimmt Form an
    SpaceX
    Das Starship nimmt Form an

    Der erste echte Prototyp des Starship ist fast fertig. Am Samstag soll er offiziell vorgestellt werden. Aber schon vorher wurden einige Details bekannt.

  2. Mobilfunkstrahlung: Demonstranten nennen 5G ein Verbrechen
    Mobilfunkstrahlung
    Demonstranten nennen 5G ein Verbrechen

    Am Wochenende haben die Gegner von 5G und Mobilfunk demonstriert. Sie fürchten mehr Krebsfälle durch die Mobilfunkstrahlung. Doch die Stiftung Warentest widerspricht ihnen.

  3. Office-Suite: Openoffice ermöglicht Nutzung von Alternativ-Java
    Office-Suite
    Openoffice ermöglicht Nutzung von Alternativ-Java

    Im Zuge eines kleinen Bug-Fix-Releases ermöglicht Apache Openoffice seinen Nutzern künftig die Nutzung einer Alternative zur Java-Implementierung von Oracle. Die restlichen Änderungen fallen sehr klein aus.


  1. 14:52

  2. 14:24

  3. 13:24

  4. 13:04

  5. 12:42

  6. 12:31

  7. 12:03

  8. 12:01