Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › JavaScript-Befehl hebelt Microsofts…

Scheinbar irritierend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheinbar irritierend

    Autor: Ausgewogenheit 29.07.05 - 10:32

    Es ist doch klar, daß die Prüfungsarchitektur in der ersten Version nicht knüppelhart ist. Immerhin muß erst untersucht werden, wie die Menschheit de facto drauf reagiert. Daher war damit zu rechnen, daß man den heutigen Mechanismus über einen einfachen Weg aushebeln kann. Sollte zum Beispiel irgendein Gericht dieser Welt eine einstweilige Verfügung erwirken, kann man sagen, es sei ja eh alles nicht so ganz ernst.

    Nur ist es unstrittig, daß man eine Echtheitsprüfung machen kann, die sehr schwer zu umgehen ist; man kann es sogar soweit treiben, daß sie gar nicht zu umgehen ist.

  2. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: Plonk der Honk 29.07.05 - 10:44

    Ausgewogenheit schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur ist es unstrittig, daß man eine
    > Echtheitsprüfung machen kann, die sehr schwer zu
    > umgehen ist; man kann es sogar soweit treiben, daß
    > sie gar nicht zu umgehen ist.


    LOL! ich hoffe das ist nicht ernst gemeint? die einzigste möglichkeit dies sicherzustellen ist wenn ms zu jedem nachhaus nen mitarbeiter schickt der nachschaut...


    mfg
    plonk

    ___________________________________
    visit www.dexgo.com
    or
    vote for DeXgo

  3. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: Wolle 29.07.05 - 11:54

    Plonk der Honk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > LOL! ich hoffe das ist nicht ernst gemeint? die
    > einzigste möglichkeit dies sicherzustellen ist
    > wenn ms zu jedem nachhaus nen mitarbeiter schickt
    > der nachschaut...

    Und den kann man sicher auch noch betuppen.

    Wolle

  4. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: Ausgewogenheit 29.07.05 - 12:32

    Nun, ich weiß nicht, ob ich widersprechen würde, wenn ich das Thema nicht durchdacht hätte. Wenn MS Seriennummern vergibt (was bereits getan wird), dann können diese Seriennummern der Schlüssel zur Verifikation sein. Sollte sich eine Seriennummer zum selben Vorgang mehrmals melden, und das eventuell noch aus einem anderen Land, und die BIOS-Verhältnisse auch nicht stimmen, wäre bereits der Anlass zur Anzeige gegeben.

    Daß in dem Gesamtprozess nicht nur Rechner und Algorithmen bzw. abgeschlossene Kleinsysteme enthalten sein müssen, ist ja wohl klar.... Sonst hättest Du Recht.


    Plonk der Honk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ausgewogenheit schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur ist es unstrittig, daß man eine
    >
    > Echtheitsprüfung machen kann, die sehr schwer
    > zu
    > umgehen ist; man kann es sogar soweit
    > treiben, daß
    > sie gar nicht zu umgehen ist.
    >
    > LOL! ich hoffe das ist nicht ernst gemeint? die
    > einzigste möglichkeit dies sicherzustellen ist
    > wenn ms zu jedem nachhaus nen mitarbeiter schickt
    > der nachschaut...
    >
    > mfg
    > plonk
    >
    > ___________________________________
    > visit www.dexgo.com
    > or
    > vote for DeXgo


  5. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: skythe 29.07.05 - 16:30

    > die einzigste möglichkeit dies sicherzustellen ist
    > wenn ms zu jedem nachhaus nen mitarbeiter schickt
    > der nachschaut...

    Das geht, sogar sehr einfach, per windows update (welch ironie), kriegst du nen elektronischen Mitarbeiter auf die Platte, der prueft dann ob die Pruefroutinen noch alle richtig funktionieren, einfach oder?

  6. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: skythe 29.07.05 - 16:33

    > ... und die
    > BIOS-Verhältnisse auch nicht stimmen, wäre bereits
    > der Anlass zur Anzeige gegeben.
    >
    Ja, sobald Du deinen alten PC aussonderst und Windows auf deinem neuen Rechner installierst, hast Du eine Einladung zum Staatsanwalt im Briefkasten, bravo.

  7. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: Michael - alt 29.07.05 - 17:24

    skythe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ... und die
    > BIOS-Verhältnisse auch nicht
    > stimmen, wäre bereits
    > der Anlass zur Anzeige
    > gegeben.
    >
    > Ja, sobald Du deinen alten PC aussonderst und
    > Windows auf deinem neuen Rechner installierst,
    > hast Du eine Einladung zum Staatsanwalt im
    > Briefkasten, bravo.

    Dafür gibt es einfache Prozesse, die Du eigentlich kennen solltest, wenn Du Dich mit dem Thema auseinandersetzen würdest, bevor Du zu diskutieren beginnst........


  8. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: ChriZ 29.07.05 - 18:36

    Ausgewogenheit schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nun, ich weiß nicht, ob ich widersprechen würde,
    > wenn ich das Thema nicht durchdacht hätte. Wenn MS
    > Seriennummern vergibt (was bereits getan wird),
    > dann können diese Seriennummern der Schlüssel zur
    > Verifikation sein. Sollte sich eine Seriennummer
    > zum selben Vorgang mehrmals melden, und das
    > ...

    Thema "Windows XP-Corporate-Edition"
    Man bekommt eine einzige Seriennummer und darf die in seiner Firma zigmal installieren. Also sooo einfach ist das nicht, und die Hardware überprüfen, ... naja das kennen wir ja schon von der Windows-Installation.

    Ich denke schon das es enorm schwierig wird, einen perfekten Schutz zu garantieren, andernfalls glaube ich nicht das Windows eine solch marktführende Position hätte, wäre auf jedem Win-PC 'ne Originalversion. Da wären schon viel mehr Leute auf Linux etc... umgestiegen!
    Ich denke dass MS einen guten Prozentsatz von 'Raubkopierten' Systemen mit einplant und diese auch stillschweigend duldet.
    (Das soll jetzt keine Aufforderung zum Lizenzmehrfachbenutzen sein)

  9. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: Michael - alt 30.07.05 - 11:05

    Du hast vollkommen Recht. Ich bitte aber zu unterscheiden zwischen den theoretischen Möglichkeiten und dem wirklichen Vorgehen. Dein Beispiel zum Select-Vertrag: Klar, aber den gibts dann auch bei Updates nicht, und wenn, dann aus immer der selben IP-Range....


    ChriZ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ausgewogenheit schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nun, ich weiß nicht, ob ich widersprechen
    > würde,
    > wenn ich das Thema nicht durchdacht
    > hätte. Wenn MS
    > Seriennummern vergibt (was
    > bereits getan wird),
    > dann können diese
    > Seriennummern der Schlüssel zur
    > Verifikation
    > sein. Sollte sich eine Seriennummer
    > zum
    > selben Vorgang mehrmals melden, und das
    > ...
    >
    > Thema "Windows XP-Corporate-Edition"
    > Man bekommt eine einzige Seriennummer und darf die
    > in seiner Firma zigmal installieren. Also sooo
    > einfach ist das nicht, und die Hardware
    > überprüfen, ... naja das kennen wir ja schon von
    > der Windows-Installation.
    >
    > Ich denke schon das es enorm schwierig wird, einen
    > perfekten Schutz zu garantieren, andernfalls
    > glaube ich nicht das Windows eine solch
    > marktführende Position hätte, wäre auf jedem
    > Win-PC 'ne Originalversion. Da wären schon viel
    > mehr Leute auf Linux etc... umgestiegen!
    > Ich denke dass MS einen guten Prozentsatz von
    > 'Raubkopierten' Systemen mit einplant und diese
    > auch stillschweigend duldet.
    > (Das soll jetzt keine Aufforderung zum
    > Lizenzmehrfachbenutzen sein)


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. symmedia GmbH, Bielefeld
  3. VALEO GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Valeo Siemens eAutomotive Germany GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.

  2. 3D-Grafiksuite: Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender
    3D-Grafiksuite
    Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender

    Der Spielehersteller Epic Games spendet über drei Jahre insgesamt 1,2 Millionen US-Dollar an die Blender-Foundation. Der Verein zur Unterstützung der freien Grafiksuite verdoppelt damit fast seine Einnahmen.

  3. Mounts: KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen
    Mounts
    KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen

    Satelliten beobachten die Erde über einen langen Zeitraum und erfassen dabei auch Veränderungen, die auf bevorstehende Vulkanausbrüche hinweisen. Forscher aus Berlin und Potsdam haben ein KI-System entwickelt, das die Daten auswertet und rechtzeitig vor einem Ausbruch warnen kann.


  1. 15:10

  2. 14:45

  3. 14:25

  4. 14:04

  5. 13:09

  6. 12:02

  7. 12:01

  8. 11:33