Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › JavaScript-Befehl hebelt Microsofts…

Scheinbar irritierend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheinbar irritierend

    Autor: Ausgewogenheit 29.07.05 - 10:32

    Es ist doch klar, daß die Prüfungsarchitektur in der ersten Version nicht knüppelhart ist. Immerhin muß erst untersucht werden, wie die Menschheit de facto drauf reagiert. Daher war damit zu rechnen, daß man den heutigen Mechanismus über einen einfachen Weg aushebeln kann. Sollte zum Beispiel irgendein Gericht dieser Welt eine einstweilige Verfügung erwirken, kann man sagen, es sei ja eh alles nicht so ganz ernst.

    Nur ist es unstrittig, daß man eine Echtheitsprüfung machen kann, die sehr schwer zu umgehen ist; man kann es sogar soweit treiben, daß sie gar nicht zu umgehen ist.

  2. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: Plonk der Honk 29.07.05 - 10:44

    Ausgewogenheit schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur ist es unstrittig, daß man eine
    > Echtheitsprüfung machen kann, die sehr schwer zu
    > umgehen ist; man kann es sogar soweit treiben, daß
    > sie gar nicht zu umgehen ist.


    LOL! ich hoffe das ist nicht ernst gemeint? die einzigste möglichkeit dies sicherzustellen ist wenn ms zu jedem nachhaus nen mitarbeiter schickt der nachschaut...


    mfg
    plonk

    ___________________________________
    visit www.dexgo.com
    or
    vote for DeXgo

  3. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: Wolle 29.07.05 - 11:54

    Plonk der Honk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > LOL! ich hoffe das ist nicht ernst gemeint? die
    > einzigste möglichkeit dies sicherzustellen ist
    > wenn ms zu jedem nachhaus nen mitarbeiter schickt
    > der nachschaut...

    Und den kann man sicher auch noch betuppen.

    Wolle

  4. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: Ausgewogenheit 29.07.05 - 12:32

    Nun, ich weiß nicht, ob ich widersprechen würde, wenn ich das Thema nicht durchdacht hätte. Wenn MS Seriennummern vergibt (was bereits getan wird), dann können diese Seriennummern der Schlüssel zur Verifikation sein. Sollte sich eine Seriennummer zum selben Vorgang mehrmals melden, und das eventuell noch aus einem anderen Land, und die BIOS-Verhältnisse auch nicht stimmen, wäre bereits der Anlass zur Anzeige gegeben.

    Daß in dem Gesamtprozess nicht nur Rechner und Algorithmen bzw. abgeschlossene Kleinsysteme enthalten sein müssen, ist ja wohl klar.... Sonst hättest Du Recht.


    Plonk der Honk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ausgewogenheit schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur ist es unstrittig, daß man eine
    >
    > Echtheitsprüfung machen kann, die sehr schwer
    > zu
    > umgehen ist; man kann es sogar soweit
    > treiben, daß
    > sie gar nicht zu umgehen ist.
    >
    > LOL! ich hoffe das ist nicht ernst gemeint? die
    > einzigste möglichkeit dies sicherzustellen ist
    > wenn ms zu jedem nachhaus nen mitarbeiter schickt
    > der nachschaut...
    >
    > mfg
    > plonk
    >
    > ___________________________________
    > visit www.dexgo.com
    > or
    > vote for DeXgo


  5. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: skythe 29.07.05 - 16:30

    > die einzigste möglichkeit dies sicherzustellen ist
    > wenn ms zu jedem nachhaus nen mitarbeiter schickt
    > der nachschaut...

    Das geht, sogar sehr einfach, per windows update (welch ironie), kriegst du nen elektronischen Mitarbeiter auf die Platte, der prueft dann ob die Pruefroutinen noch alle richtig funktionieren, einfach oder?

  6. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: skythe 29.07.05 - 16:33

    > ... und die
    > BIOS-Verhältnisse auch nicht stimmen, wäre bereits
    > der Anlass zur Anzeige gegeben.
    >
    Ja, sobald Du deinen alten PC aussonderst und Windows auf deinem neuen Rechner installierst, hast Du eine Einladung zum Staatsanwalt im Briefkasten, bravo.

  7. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: Michael - alt 29.07.05 - 17:24

    skythe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ... und die
    > BIOS-Verhältnisse auch nicht
    > stimmen, wäre bereits
    > der Anlass zur Anzeige
    > gegeben.
    >
    > Ja, sobald Du deinen alten PC aussonderst und
    > Windows auf deinem neuen Rechner installierst,
    > hast Du eine Einladung zum Staatsanwalt im
    > Briefkasten, bravo.

    Dafür gibt es einfache Prozesse, die Du eigentlich kennen solltest, wenn Du Dich mit dem Thema auseinandersetzen würdest, bevor Du zu diskutieren beginnst........


  8. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: ChriZ 29.07.05 - 18:36

    Ausgewogenheit schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nun, ich weiß nicht, ob ich widersprechen würde,
    > wenn ich das Thema nicht durchdacht hätte. Wenn MS
    > Seriennummern vergibt (was bereits getan wird),
    > dann können diese Seriennummern der Schlüssel zur
    > Verifikation sein. Sollte sich eine Seriennummer
    > zum selben Vorgang mehrmals melden, und das
    > ...

    Thema "Windows XP-Corporate-Edition"
    Man bekommt eine einzige Seriennummer und darf die in seiner Firma zigmal installieren. Also sooo einfach ist das nicht, und die Hardware überprüfen, ... naja das kennen wir ja schon von der Windows-Installation.

    Ich denke schon das es enorm schwierig wird, einen perfekten Schutz zu garantieren, andernfalls glaube ich nicht das Windows eine solch marktführende Position hätte, wäre auf jedem Win-PC 'ne Originalversion. Da wären schon viel mehr Leute auf Linux etc... umgestiegen!
    Ich denke dass MS einen guten Prozentsatz von 'Raubkopierten' Systemen mit einplant und diese auch stillschweigend duldet.
    (Das soll jetzt keine Aufforderung zum Lizenzmehrfachbenutzen sein)

  9. Re: Scheinbar irritierend

    Autor: Michael - alt 30.07.05 - 11:05

    Du hast vollkommen Recht. Ich bitte aber zu unterscheiden zwischen den theoretischen Möglichkeiten und dem wirklichen Vorgehen. Dein Beispiel zum Select-Vertrag: Klar, aber den gibts dann auch bei Updates nicht, und wenn, dann aus immer der selben IP-Range....


    ChriZ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ausgewogenheit schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nun, ich weiß nicht, ob ich widersprechen
    > würde,
    > wenn ich das Thema nicht durchdacht
    > hätte. Wenn MS
    > Seriennummern vergibt (was
    > bereits getan wird),
    > dann können diese
    > Seriennummern der Schlüssel zur
    > Verifikation
    > sein. Sollte sich eine Seriennummer
    > zum
    > selben Vorgang mehrmals melden, und das
    > ...
    >
    > Thema "Windows XP-Corporate-Edition"
    > Man bekommt eine einzige Seriennummer und darf die
    > in seiner Firma zigmal installieren. Also sooo
    > einfach ist das nicht, und die Hardware
    > überprüfen, ... naja das kennen wir ja schon von
    > der Windows-Installation.
    >
    > Ich denke schon das es enorm schwierig wird, einen
    > perfekten Schutz zu garantieren, andernfalls
    > glaube ich nicht das Windows eine solch
    > marktführende Position hätte, wäre auf jedem
    > Win-PC 'ne Originalversion. Da wären schon viel
    > mehr Leute auf Linux etc... umgestiegen!
    > Ich denke dass MS einen guten Prozentsatz von
    > 'Raubkopierten' Systemen mit einplant und diese
    > auch stillschweigend duldet.
    > (Das soll jetzt keine Aufforderung zum
    > Lizenzmehrfachbenutzen sein)


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Netzbetreiber: Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA
    Netzbetreiber
    Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA

    Das Angebot des Huawei-Chefs, die 5G-Technologie an die USA zu lizenzieren, wird angenommen. Erste Gespräche sind angelaufen, aber der Ausgang ist noch offen.

  2. Leak: NordVPN wurde gehackt
    Leak
    NordVPN wurde gehackt

    Beim VPN-Anbieter NordVPN gab es offenbar vor einiger Zeit einen Zwischenfall, bei dem ein Angreifer Zugriff auf die Server und private Schlüssel hatte. Drei private Schlüssel tauchten im Netz auf, einer davon gehörte zu einem inzwischen abgelaufenen HTTPS-Zertifikat.

  3. Onlinehandel: Verdorbene Lebensmittel auf Amazon Marketplace
    Onlinehandel
    Verdorbene Lebensmittel auf Amazon Marketplace

    In den USA erhalten Amazon-Kunden immer wieder abgelaufene und teilweise sogar verdorbene Lebensmittel, die über den Marketplace verkauft werden. Amazon sagt, dass ein System aus menschlichen Aufpassern und einer KI für Sicherheit sorgen soll - immer funktioniert das allerdings nicht.


  1. 13:27

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:03

  5. 11:31

  6. 11:16

  7. 11:01

  8. 10:37