Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rockstar im Streit mit…

die sind ziemlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die sind ziemlich...

    Autor: fischkuchen 29.07.05 - 19:14

    blöd!
    Warum lassen sie das nicht einfach auf sich beruhen und unterstützen Rawkstars finanziell?
    Würde auch das Image etwas aufpolieren statt es noch negativer aufbauen.

    fischkuchen

  2. Re: die sind ziemlich...

    Autor: Lästermaul 30.07.05 - 10:45

    Was erwartest du von Leuten bei denen das Hirn nur dazu reicht, Spiele zu produzieren die Massenmord verherlichen (Manhunt) oder Gangsterkarrieren nachzuspielen, die wie aus dem Klischeebild eines Hinterwäldlers der mittleren Westen der USA entsprungen zu sein scheinen? Alles, was die können sind technisch mittelmäßige Spiele zu basteln, um durch die Skandälchen zu Publicity zu kommen. Irgendwie glaube ich nicht daran das die freigeschalteten Szenen beim Hot-Coffee-Mod "vergessen" wurden.

    Sind halt nur Spiele für pubertierende Jungs. >:)

  3. Re: die sind ziemlich...

    Autor: intelligent bierblödel 31.07.05 - 21:00

    Solange in den U.S.A. Leute wie Bush und Co. an der Macht sind, und Firmen wir Microsoft täglich dafür sorgen dass durch neuere, bessere und schnellere kathastrophale Programme der Markt überflutet wird;
    solange werden diejenigen, die Ihr eigenes Leben unter diesem Regime satt haben - NICHT schweigen.

    Für mich ist Rockstar schon immer eine derjenigen Softwareschmieden gewesen, der den Endverbraucheraufrütteln wollte. Nicht erst seit "Manhunt" oder "State of Emergency".

    Ich bin Erwachsener, also sollte ich ein Recht haben, Spiele die ICH Spielen will, auch spielen kann, in der Art wie es mir gefällt - solange ich damit kein Gesetz verletze.

    Quake und Doom wären nie herausgekommen, wenn die total durchgeknallten Typen von I.D. Software die Spielchen damals nicht auf den Markt geschmissen hätten. Auch Spiele wie "Rednecks Rampage" "Shadow Warriour" oder "Blood" wären nie herausgekommen, wenn es so kranke Leute damals nicht gegeben hätte. Auch "Running with Scissors" hätte nie das U.S.-Verarschungsspiel "Postal2" je herausgebracht.

    Die karrikative Verballhornung in Postal 2 oder GTA SA soll ja gerade dazu führen, dass der Grossteil der U.S. Gesellschaft sagt: "Hey, moment mal... ist das jetzt Fiktion oder die Wirklichkeit, die ich selber hier spiele?" und SOLL damit auch ein Stück zum Nachdenken anregen.

    Rockstar ist jetzt DIE EINZIGE Firma - die unter dem Vorwurf leben soll, SIE hätten mit Absicht der Code halbfertig mit ins Spiel gebracht. Nur NIEMAND kann von vorneherin nachvollziehen, was einer zuhause mit seiner Version von G.T.A. anstellt.

    Gutes Beispiel: Wussten die Amis vor 20 Jahren wirklich das der Iran aus gelieferten Brennstäben für Atomkraftwerke Atombomben bauen kann? JA - oder NEIN? Sogar in der Playstation 2 ist ein Chip verbaut, der Atombomben steuern kann. Wen interessiert das?

    Mir scheint es eher so, dass Leute wie Hillary Clinton und Geroge Bush mit Absicht JETZT erst feststellen, das Computerspiele gewalttätig und sexistisch sind. Warum denn jetzt erst?

    Es sieht so aus, als ob man einfach nur nach Wählerstimmen her ist.

    Aber völlig egal, je mehr Leute sich darüber aufregen, wie gewalttätig und rassistisch solche Spiele sind, desto mehr Publicity kriegt Rockstar.

    Warum hat sich eigentlich damlas kein Deutscher aufgeregt über "Return to Castle Wolfenstein" oder "Bloodrayne". Ich meine rassistischer kann ein Spiel doch nicht sein.

    Also seien wir lieber alle ruhig und machen es nicht noch schlimmer, wie es schon ist. Nur solange es die freie Meinungsäusserung gibt, dürfen unbescholtene Bürger noch das ausleben was Sie sonst nicht können. Dafür ist GTA SA schon verdammt gut.

    - und wer es nicht kapiert - der solls nicht spielen.

    Freue mich auf Mail


  4. Re: die sind ziemlich...

    Autor: Redfred 01.08.05 - 08:28

    Lästermaul schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was erwartest du von Leuten bei denen das Hirn nur
    > dazu reicht, Spiele zu produzieren die Massenmord
    > verherlichen (Manhunt) oder Gangsterkarrieren
    > nachzuspielen, die wie aus dem Klischeebild eines
    > Hinterwäldlers der mittleren Westen der USA
    > entsprungen zu sein scheinen? Alles, was die
    > können sind technisch mittelmäßige Spiele zu
    > basteln, um durch die Skandälchen zu Publicity zu
    > kommen. Irgendwie glaube ich nicht daran das die
    > freigeschalteten Szenen beim Hot-Coffee-Mod
    > "vergessen" wurden.
    >
    > Sind halt nur Spiele für pubertierende Jungs.
    > >:)
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Du hast ja gar keine Ahnung was Video Games angeht.

    Sicher ist Manhunt nicht gerade ein Super Game.

    Aber Spiele wit GTA 1,2,3 usw. sind einfach nur Kult.

    1.000.000 GTA User können nicht Irren

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  3. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  4. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. 34,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
    Tropico 6 im Test
    Wir basteln eine Bananenrepublik

    Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
    Ein Test von Peter Steinlechner


      Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
      Leistungsschutzrecht
      Das Lügen geht weiter

      Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
      2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
      3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

      1. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
        Volkswagen
        5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

        Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

      2. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
        Amazon vs. Google
        Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

        Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.

      3. E-Learning-Plattform: Mysteriöses Datenleck bei Oncampus
        E-Learning-Plattform
        Mysteriöses Datenleck bei Oncampus

        Bei der deutschen E-Learning-Plattform Oncampus kam es offenbar zu einem Datenleck. Der Betreiber weiß bisher nicht genau, was passiert ist.


      1. 18:20

      2. 17:59

      3. 16:31

      4. 15:32

      5. 14:56

      6. 14:41

      7. 13:20

      8. 12:52