Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rockstar im Streit mit…

die sind ziemlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die sind ziemlich...

    Autor: fischkuchen 29.07.05 - 19:14

    blöd!
    Warum lassen sie das nicht einfach auf sich beruhen und unterstützen Rawkstars finanziell?
    Würde auch das Image etwas aufpolieren statt es noch negativer aufbauen.

    fischkuchen

  2. Re: die sind ziemlich...

    Autor: Lästermaul 30.07.05 - 10:45

    Was erwartest du von Leuten bei denen das Hirn nur dazu reicht, Spiele zu produzieren die Massenmord verherlichen (Manhunt) oder Gangsterkarrieren nachzuspielen, die wie aus dem Klischeebild eines Hinterwäldlers der mittleren Westen der USA entsprungen zu sein scheinen? Alles, was die können sind technisch mittelmäßige Spiele zu basteln, um durch die Skandälchen zu Publicity zu kommen. Irgendwie glaube ich nicht daran das die freigeschalteten Szenen beim Hot-Coffee-Mod "vergessen" wurden.

    Sind halt nur Spiele für pubertierende Jungs. >:)

  3. Re: die sind ziemlich...

    Autor: intelligent bierblödel 31.07.05 - 21:00

    Solange in den U.S.A. Leute wie Bush und Co. an der Macht sind, und Firmen wir Microsoft täglich dafür sorgen dass durch neuere, bessere und schnellere kathastrophale Programme der Markt überflutet wird;
    solange werden diejenigen, die Ihr eigenes Leben unter diesem Regime satt haben - NICHT schweigen.

    Für mich ist Rockstar schon immer eine derjenigen Softwareschmieden gewesen, der den Endverbraucheraufrütteln wollte. Nicht erst seit "Manhunt" oder "State of Emergency".

    Ich bin Erwachsener, also sollte ich ein Recht haben, Spiele die ICH Spielen will, auch spielen kann, in der Art wie es mir gefällt - solange ich damit kein Gesetz verletze.

    Quake und Doom wären nie herausgekommen, wenn die total durchgeknallten Typen von I.D. Software die Spielchen damals nicht auf den Markt geschmissen hätten. Auch Spiele wie "Rednecks Rampage" "Shadow Warriour" oder "Blood" wären nie herausgekommen, wenn es so kranke Leute damals nicht gegeben hätte. Auch "Running with Scissors" hätte nie das U.S.-Verarschungsspiel "Postal2" je herausgebracht.

    Die karrikative Verballhornung in Postal 2 oder GTA SA soll ja gerade dazu führen, dass der Grossteil der U.S. Gesellschaft sagt: "Hey, moment mal... ist das jetzt Fiktion oder die Wirklichkeit, die ich selber hier spiele?" und SOLL damit auch ein Stück zum Nachdenken anregen.

    Rockstar ist jetzt DIE EINZIGE Firma - die unter dem Vorwurf leben soll, SIE hätten mit Absicht der Code halbfertig mit ins Spiel gebracht. Nur NIEMAND kann von vorneherin nachvollziehen, was einer zuhause mit seiner Version von G.T.A. anstellt.

    Gutes Beispiel: Wussten die Amis vor 20 Jahren wirklich das der Iran aus gelieferten Brennstäben für Atomkraftwerke Atombomben bauen kann? JA - oder NEIN? Sogar in der Playstation 2 ist ein Chip verbaut, der Atombomben steuern kann. Wen interessiert das?

    Mir scheint es eher so, dass Leute wie Hillary Clinton und Geroge Bush mit Absicht JETZT erst feststellen, das Computerspiele gewalttätig und sexistisch sind. Warum denn jetzt erst?

    Es sieht so aus, als ob man einfach nur nach Wählerstimmen her ist.

    Aber völlig egal, je mehr Leute sich darüber aufregen, wie gewalttätig und rassistisch solche Spiele sind, desto mehr Publicity kriegt Rockstar.

    Warum hat sich eigentlich damlas kein Deutscher aufgeregt über "Return to Castle Wolfenstein" oder "Bloodrayne". Ich meine rassistischer kann ein Spiel doch nicht sein.

    Also seien wir lieber alle ruhig und machen es nicht noch schlimmer, wie es schon ist. Nur solange es die freie Meinungsäusserung gibt, dürfen unbescholtene Bürger noch das ausleben was Sie sonst nicht können. Dafür ist GTA SA schon verdammt gut.

    - und wer es nicht kapiert - der solls nicht spielen.

    Freue mich auf Mail


  4. Re: die sind ziemlich...

    Autor: Redfred 01.08.05 - 08:28

    Lästermaul schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was erwartest du von Leuten bei denen das Hirn nur
    > dazu reicht, Spiele zu produzieren die Massenmord
    > verherlichen (Manhunt) oder Gangsterkarrieren
    > nachzuspielen, die wie aus dem Klischeebild eines
    > Hinterwäldlers der mittleren Westen der USA
    > entsprungen zu sein scheinen? Alles, was die
    > können sind technisch mittelmäßige Spiele zu
    > basteln, um durch die Skandälchen zu Publicity zu
    > kommen. Irgendwie glaube ich nicht daran das die
    > freigeschalteten Szenen beim Hot-Coffee-Mod
    > "vergessen" wurden.
    >
    > Sind halt nur Spiele für pubertierende Jungs.
    > >:)
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Du hast ja gar keine Ahnung was Video Games angeht.

    Sicher ist Manhunt nicht gerade ein Super Game.

    Aber Spiele wit GTA 1,2,3 usw. sind einfach nur Kult.

    1.000.000 GTA User können nicht Irren

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Zech Management GmbH, Bremen
  3. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,22€
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00