1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Infineon-Chef: Peter Bauer gegen…

Er hat vollkommen Recht!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Er hat vollkommen Recht!

    Autor: Denker 17.04.11 - 19:20

    Gleichberechtigung sieht anders aus. Eine Frauenquote egal in welcher Höhe ist einfach unangebracht. Eine Frau muß sich das erarbeiten und wenn in Zukunft Frauen befördert werden nur wegen des Geschlechtes, ist dies keine Gleichberechtigung mehr.

    Zum Nachdenken:
    Warum gibt es Frauenparkplätze aber keine Männerparkplätze.
    Warum gibt es Frauenbeauftragte aber keinen Männerbeauftragten.

    Warum soll es also eine Frauenquote in Führungspositionen geben, aber keine in niedrigen Positionen.
    Eine Frauenquote ist komplett unangebracht, besonders wenn später in einigen Unternehmen die Frauenquote in der Führungsetage höher ist, als im gesamten Unternehmen, nur damit so eine Quote erfüllt wird!

    Die AKW`s vorschnell abschalten bringt nichts. Auch wenn wir bisher Strom exportieren, müssen wir trotzdem zu spitzenlastzeiten Strom haben. Oder will hier einer in Zukunft auf Strom verzichten.

    Auch immer die Grünen, die dann kommen, wir können auch ohne und schlagen dann vor, das wir Gaskraftwerke bauen, die Mio. Tonnen CO2 ausspucken. Sehr grün nenne ich das.

  2. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: Anonymer Nutzer 17.04.11 - 19:22

    > Auch immer die Grünen, die dann kommen, wir können auch ohne und schlagen dann vor, das wir Gaskraftwerke bauen, die Mio. Tonnen CO2 ausspucken. Sehr grün nenne ich das.

    Und wie "grün" ist Atommüll? OK, sehr grün, wenn er strahlt :)

  3. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: ubuntu_user 17.04.11 - 19:24

    wenn er unter der erde ist, hat er kaum einfluß auf die GLOBALE umwelt

  4. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: Anonymer Nutzer 17.04.11 - 19:31

    dass Atommüll über zig tausend Jahre strahlt sollte nicht außer Acht gelassen werden. Was ist, wenn es mal in tausend oder zehntausend Jahren ein Erdbeben gibt und das Zeug dann ins Grundwasser sickert? Wollen wir der Nachwelt wirklich dieses Vermächtnis hinterlassen?

    Und was ist aus den sog. christlichen Werten geworden? Ist Umwelt nicht Schöpfung? Und somit Umweltschutz gleich Schöpfungsschutz? Wo sind die moralischen Vollblutchristen hin?

  5. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: ubuntu_user 17.04.11 - 19:37

    christen sind idioten.

    ich bin ja nicht pro atom
    aber atomkraftwerke abstellen und kohle, öl nehmen ist auch keine lösung.
    wahrscheinlich erleben wir(menschheit) das eh nicht mehr, bis das aufhört zu strahlen weil vorher schon
    - der planet unbewohnbar ist
    - wir uns gegenseitig ausgerottet haben

  6. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: Anonymer Nutzer 17.04.11 - 19:55

    > aber atomkraftwerke abstellen und kohle, öl nehmen ist auch keine lösung.

    hätte sich die politik und wirtschaft früher gedanken über alternativen gemacht, dann hätten wir jetzt nicht die wahl zwischen PEST und CHOLERA.

  7. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: Denker 17.04.11 - 20:30

    Alternativen gibt es, siehe:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Radioaktiver_Abfall#Wiederverwertung

    Nur weil diese Techniken noch nicht existieren bzw. zu teuer sind, muß es ja nicht in Zukunft so bleiben. Wer ein wenig in Geschichte aufgepasst hat, der weiß wie die Technik voranschreitet. Vor 50 Jahren konnte sich kaum einer einen Fernseher leisten und Internet gab es nicht mal. Heutzutage gehört so etwas zum Grundbedarf und darf nicht mal vom Gerichtsvollzieher gepfändet werden.

  8. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: CommonSense 17.04.11 - 20:37

    Denker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alternativen gibt es, siehe:
    >
    > de.wikipedia.org#Wiederverwertung
    >
    > Nur weil diese Techniken noch nicht existieren bzw. zu teuer sind, muß es
    > ja nicht in Zukunft so bleiben. Wer ein wenig in Geschichte aufgepasst hat,
    > der weiß wie die Technik voranschreitet. Vor 50 Jahren konnte sich kaum
    > einer einen Fernseher leisten und Internet gab es nicht mal. Heutzutage
    > gehört so etwas zum Grundbedarf und darf nicht mal vom Gerichtsvollzieher
    > gepfändet werden.


    Ist das nicht schoen? Soll ich dir auch noch einen Link ueber erneuerbare Energien senden?

    Wenn genausoviel Kraft, Geld und Energie in die erneuerbaren Energien gesteckt werden wuerden, dann gaebe es diesen Wikilink gar nicht, denn es gaebe dieses Problem nicht.

  9. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: KnutRider 17.04.11 - 20:37

    Die Wiederverwertung bei hunderttausenden Tonnen Atommüll... sehr grotesker Gedanke. Wie die Wiederaufbereitungsanlage Le Harc die ihren Dreck direkt ins Meer pumpen und die aufbereiteten Elemente werden nach Sibirien gebracht und lagern da unter freiem Himmel.

  10. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: tilmank 17.04.11 - 21:13

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn er unter der erde ist, hat er kaum einfluß auf die GLOBALE umwelt

    Deutschland ist aber was die Fläche pro Bewohner betrifft eher klein, wenn wir uns da Regionen durch Grundwasserverseuchung unnutzbar machen ist das schon dämlich.


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  11. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: Hello_World 17.04.11 - 21:25

    Denker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gleichberechtigung sieht anders aus. Eine Frauenquote egal in welcher Höhe
    > ist einfach unangebracht. Eine Frau muß sich das erarbeiten und wenn in
    > Zukunft Frauen befördert werden nur wegen des Geschlechtes, ist dies keine
    > Gleichberechtigung mehr.
    Du übersiehst, dass Frauen heute oft nicht befördert werden, obwohl sie es verdient hätten, weil die Männer in den Führungsetagen lieber unter sich bleiben.

    > Zum Nachdenken:
    > Warum gibt es Frauenparkplätze aber keine Männerparkplätze.
    Weil nahezu alle Opfer von Sexualverbrechen Frauen sind.

    > Warum gibt es Frauenbeauftragte aber keinen Männerbeauftragten.
    Weil Frauen nach wie vor in Führungspositionen unterrepräsentiert sind, bei gleicher Leistung und Qualifikation geringere Gehälter erhalten usw. usf..

    Das Problem an einer Frauenquote ist weniger, dass sie unfair gegenüber Männern wäre, sondern dass in einigen Branchen eben kaum weibliche Fachkräfte existieren (E-Technik, Informatik etc.). Also genau das, was Herr Bauer auch sagt.

  12. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: samy 17.04.11 - 21:28

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > christen sind idioten.
    >

    Nichtchristen sind auch Idioten. Und jetzt?

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  13. Re: Er hat vollkommen unrecht!

    Autor: roadkill 17.04.11 - 22:07

    Ich glaube unseren "Denker" sollte man nicht so ernst nehmen. Ob nun eine Quote die best mögliche Lösung ist, das Problem der Ungleichbehandlung zu lösen, ist wirklich eine streitbare Frage. Da die Bundesregierung schon etliche Lösungsansätze versucht hat, gegen die sich die Industrie erfolgreich gewehrt hat, bleiben wohl jetzt nur noch harte Sanktionen oder Anreize. Denn anders kann man es wohl nicht verhindern, das trotz genug gegebenen Abwerberinnen auf Führungspositionen, die Zahl der weiblichen Führungskräfte minimal ist.

    Und das die Grünen die erste Partei war, die massiv zum Umstieg auf erneuerbare Energien gedrängt hat und das wir vielleicht nicht in diesem Schlammassel wären, hätten sich die etablierten Volksparteien auch früher um eine Lösung bemüht, unterschlägt unser "Denker" hier auch ganz leger.

    Der Kerl hat vollkommen unrecht.

  14. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: spanther 17.04.11 - 23:47

    Hello_World schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil nahezu alle Opfer von Sexualverbrechen Frauen sind.

    Darf ich mal LACHEN? In welchem Märchen lebst du eigentlich? So ein an den Haaren herbeigezogener Schwachsinn! O.o

  15. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: kevla 18.04.11 - 00:20

    Denker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gleichberechtigung sieht anders aus. Eine Frauenquote egal in welcher Höhe
    > ist einfach unangebracht. Eine Frau muß sich das erarbeiten

    eben und stand der dinge ist, dass eine frau die die entsprechende qualifikation hat, den job doch nicht bekommt, weil sie eine frau ist..es geht NICHT darum den frauen irgendwas zu schenken..

    > und wenn in
    > Zukunft Frauen befördert werden nur wegen des Geschlechtes, ist dies keine
    > Gleichberechtigung mehr.



    > Zum Nachdenken:
    > Warum gibt es Frauenparkplätze aber keine Männerparkplätze.

    ist das dein ernst? wenn ja, würd ich nicht dazu stehen..spricht nicht für dich..wo gibts denn frauenparkplätze? meist in dunklen gegenden, sodass di frauen nicht so weit durchs dunkle müssen. wenn du dich da jetzt ungerecht behandelt führlst, sorry, dann bist du ne ganz schöne pussy!!!

    > Warum gibt es Frauenbeauftragte aber keinen Männerbeauftragten.

    gibts doch auch meist nur in großen unternehmen und mit dem grund, dass frauen eben viel mehr diskriminiert werden als wir männer..

    > Warum soll es also eine Frauenquote in Führungspositionen geben, aber keine
    > in niedrigen Positionen.
    > Eine Frauenquote ist komplett unangebracht, besonders wenn später in
    > einigen Unternehmen die Frauenquote in der Führungsetage höher ist, als im
    > gesamten Unternehmen, nur damit so eine Quote erfüllt wird!

    jedes wort was du von dir gibst schreit nur so heraus, dass du dich insgesamt schon so ca. 5 min DIFFERENZIERT (also so richtig mit pros und contras) mit dem thema beschäftigt hast..

  16. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: sockpuppet 18.04.11 - 00:33

    > > Zum Nachdenken:
    > > Warum gibt es Frauenparkplätze aber keine Männerparkplätze.
    >
    > ist das dein ernst? wenn ja, würd ich nicht dazu stehen..spricht nicht für
    > dich..wo gibts denn frauenparkplätze? meist in dunklen gegenden, sodass di
    > frauen nicht so weit durchs dunkle müssen. wenn du dich da jetzt ungerecht
    > behandelt führlst, sorry, dann bist du ne ganz schöne pussy!!!
    Du willst also sgaen, das Männer sich ruhig im dunklen Ecken überfallen lassen müssen und dann gefälligst so als Menschen zweiter Klasse noch die Fresse halten sollen?

    > > Warum gibt es Frauenbeauftragte aber keinen Männerbeauftragten.
    >
    > gibts doch auch meist nur in großen unternehmen und mit dem grund, dass
    > frauen eben viel mehr diskriminiert werden als wir männer..
    Ein Märchen.

    > > Warum soll es also eine Frauenquote in Führungspositionen geben, aber
    > keine
    > > in niedrigen Positionen.
    > > Eine Frauenquote ist komplett unangebracht, besonders wenn später in
    > > einigen Unternehmen die Frauenquote in der Führungsetage höher ist, als
    > im
    > > gesamten Unternehmen, nur damit so eine Quote erfüllt wird!
    >
    > jedes wort was du von dir gibst schreit nur so heraus, dass du dich
    > insgesamt schon so ca. 5 min DIFFERENZIERT (also so richtig mit pros und
    > contras) mit dem thema beschäftigt hast..
    Naja, dann hat er gewissen anderen Schreibern ja einiges voraus.

  17. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: Dadie 18.04.11 - 00:59

    Hello_World schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Du übersiehst, dass Frauen heute oft nicht befördert werden, obwohl sie es
    > verdient hätten, weil die Männer in den Führungsetagen lieber unter sich
    > bleiben.

    Mal abgesehen von "Wo bleiben die Belege" mal eine interessante Information am Rande. Das "Beförderungs"-System ist ein ziemlich dummes System. So lange man gute Arbeit leistet wird man befördert. Bis man letztlich da landet wo man keine gute Arbeit mehr leistet und dann auch da bleibt.

    Wenn Ich etwas wirklich gut kann und wirklich gut in etwas bin ist es doch eigentlich eine ziemlich dumme Idee mich wo anders hinein zu stecken.


    > Weil Frauen nach wie vor in Führungspositionen unterrepräsentiert sind, bei
    > gleicher Leistung und Qualifikation geringere Gehälter erhalten usw. usf..

    Gehälter werden in diesen Positionen verhandelt. Wieder gibst du keine Belege an aber nehmen wir einmal an, deine Aussage stimmt. Dann können wir folgende Schlussfolgerung ziehen: Männer können Erfolgreicher ihr Gehalt verhandeln.

    Will man mehr aus dieser Information ziehen benötigt man zusätzliche Informationen. Zum Beispiel wie viele Männer hoch Pokern und verlieren und dann gehen. Also ob Männer und Frauen gleichermaßen Risiko bereit sind. Auch gilt es zu erheben ob Mann und Frau gleiche Pflichten auf sich nehmen würden. Selbstsicherheit spielt ebenfalls eine große Rolle. Auch die Familienren-Umstände müssten mit einbezogen werden. Ebenfalls wichtig wären Bereitschaften und evtl. Auslandsdienste.

    Im Grunde darf man nicht nur sehen "die verdienen mehr" oder "die verdienen wenig". Man muss die Relationen sehen. Man muss schauen wie oft Verhandelt ein Mann im Schnitt sein Gehalt. Wie oft "scheitert" der Mann und verlässt die Firma. All diese Informationen muss man mit einbeziehen. Ohne diese Informationen sind die Aussagen zu Nichts gut außer um zu sagen "Männer verhandeln besser".

    Damit will Ich mich auf keine Seite schlagen obwohl Ich aus eigener Erfahrung eher kennen gelernt habe, dass kaum eine Frau bereit war 24/7 Bereitschaft zu haben. Oder bereit war den Urlaub abzubrechen weil eine Anlage einen Defekt hatte. Aber Ich will mich da nicht festlegen. Man müsste eine Statistik führen die Entsprechende Informationen enthält. Und erst dann kann man wirklich sagen ob ein Geschlecht oder sagen wir eher eine Gruppe von Menschen mit gleichen Eingangsparametern schlechter dasteht.

  18. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: spanther 18.04.11 - 02:02

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal abgesehen von "Wo bleiben die Belege" mal eine interessante Information
    > am Rande. Das "Beförderungs"-System ist ein ziemlich dummes System. So
    > lange man gute Arbeit leistet wird man befördert. Bis man letztlich da
    > landet wo man keine gute Arbeit mehr leistet und dann auch da bleibt.

    Oder aber man an einem Ast eines Chefs sägen würde, was dieser aber eben nicht zulässt, weil er am längeren Hebel sitzt! ;)

    Belege dafür zu, warum in mancher Hinsicht unfair befördert werden mag, sind aber sehr leicht gefordert. Das diese aber in der Realität so gut wie unmöglich zu erbringen sind, lässt du dabei außer acht.

    > Wenn Ich etwas wirklich gut kann und wirklich gut in etwas bin ist es doch
    > eigentlich eine ziemlich dumme Idee mich wo anders hinein zu stecken.

    Es gibt aber eben mal auch Firmen, die dumme Entscheidungen treffen und mitnichten trifft überall und immer der faire Idealfall ein! :)

    > Gehälter werden in diesen Positionen verhandelt. Wieder gibst du keine
    > Belege an aber nehmen wir einmal an, deine Aussage stimmt. Dann können wir
    > folgende Schlussfolgerung ziehen: Männer können Erfolgreicher ihr Gehalt
    > verhandeln.

    Nicht überall ist ein Gehalt verhandelbar. Das kommt immer ganz auf den Chef oder aber die Art des Lohnes an. Tariflohn ist zum Beispiel eigentlich so gut wie immer festgesetzt. Jedoch auch schon von vielen Medien so publiziert und laut denen auch statistisch belegt worden ist, das Frauen im Schnitt für gleiche Arbeit meist weniger verdienen. Auch sind Frauen bei der Krankenversicherung finanziell benachteiligt.

    > Will man mehr aus dieser Information ziehen benötigt man zusätzliche
    > Informationen. Zum Beispiel wie viele Männer hoch Pokern und verlieren und
    > dann gehen. Also ob Männer und Frauen gleichermaßen Risiko bereit sind.
    > Auch gilt es zu erheben ob Mann und Frau gleiche Pflichten auf sich nehmen
    > würden. Selbstsicherheit spielt ebenfalls eine große Rolle. Auch die
    > Familienren-Umstände müssten mit einbezogen werden. Ebenfalls wichtig wären
    > Bereitschaften und evtl. Auslandsdienste.

    Das sind Nuancen und andere Aspekte, die man so nicht verallgemeinern und damit auch nicht richtig vergleichen und somit durchleuchten kann, da sie zu komplex und fein geästelt auftreten :)

    > Im Grunde darf man nicht nur sehen "die verdienen mehr" oder "die verdienen
    > wenig". Man muss die Relationen sehen. Man muss schauen wie oft Verhandelt
    > ein Mann im Schnitt sein Gehalt. Wie oft "scheitert" der Mann und verlässt
    > die Firma. All diese Informationen muss man mit einbeziehen. Ohne diese
    > Informationen sind die Aussagen zu Nichts gut außer um zu sagen "Männer
    > verhandeln besser".

    Damit, so behaupte ich einfach mal, machst du es dir relativ einfach...

    > Damit will Ich mich auf keine Seite schlagen obwohl Ich aus eigener
    > Erfahrung eher kennen gelernt habe, dass kaum eine Frau bereit war 24/7
    > Bereitschaft zu haben. Oder bereit war den Urlaub abzubrechen weil eine
    > Anlage einen Defekt hatte. Aber Ich will mich da nicht festlegen. Man
    > müsste eine Statistik führen die Entsprechende Informationen enthält. Und
    > erst dann kann man wirklich sagen ob ein Geschlecht oder sagen wir eher
    > eine Gruppe von Menschen mit gleichen Eingangsparametern schlechter
    > dasteht.

    Das ist wohl eher eine Sache der eigenen Disziplinierung als des Geschlechtes, wie weit ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin sich dazu bereit erklärt, aufzuopfern, für den Betrieb. Was auch gebunden an Lohn und somit Motivation hängt.

  19. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: Falkentavio 18.04.11 - 09:46

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gleichberechtigung sieht anders aus. Eine Frauenquote egal in welcher
    > Höhe
    > > ist einfach unangebracht. Eine Frau muß sich das erarbeiten
    >
    > eben und stand der dinge ist, dass eine frau die die entsprechende
    > qualifikation hat, den job doch nicht bekommt, weil sie eine frau ist..es
    > geht NICHT darum den frauen irgendwas zu schenken..
    Und woher weiß man das? Steht das in der Absage drin, sodass man das beweißen könnte? Wenn nicht ist das nichts weiter als wilde Spekulation von Feministinnen und bezogen wird sich warscheinlich auf ein Bericht in Frauenmagazinen, die da "unabhängige" Studien gemacht haben.

    > > Zum Nachdenken:
    > > Warum gibt es Frauenparkplätze aber keine Männerparkplätze.
    >
    > ist das dein ernst? wenn ja, würd ich nicht dazu stehen..spricht nicht für
    > dich..wo gibts denn frauenparkplätze? meist in dunklen gegenden, sodass di
    > frauen nicht so weit durchs dunkle müssen. wenn du dich da jetzt ungerecht
    > behandelt führlst, sorry, dann bist du ne ganz schöne pussy!!!
    Und nur weil die Behörden zu geizig sind ihre Parkplätze mit Licht aus zu statten müssen Männer diskreminiert werden? und was soll so schlimm sein, wenn Frauen durchs Dunkeln müssen? ganz schöne Pussys!!!
    Glaubst du Diebe und Triebtäter würden sich von einem "nur für Frauen" Schild abhalten lassen den Parkplatz zu betreten? Klingt doch für entsprechend Veranlagte mehr nach einer Einladung als eine Abschreckung. Insofern fördern Frauenparkplätze entsprechende Taten mehr, als dass sie es verhindern.
    Und davon abgesehen gibt es auch Männer die sich körperlich nicht gegen Diebe wehren können. Ich z.B. bin grademal 170 groß und nicht all zu sportlich, da viel am Schreibtisch. Ich kenn Frauen die regelmäßig Sport treiben, die können mich eher bestehlen als ich sie. Wo sind meine Parkplätze und Schutzzonen gegen diebische Frauen und Triebtäterinnen?

    > > Warum gibt es Frauenbeauftragte aber keinen Männerbeauftragten.
    >
    > gibts doch auch meist nur in großen unternehmen und mit dem grund, dass
    > frauen eben viel mehr diskriminiert werden als wir männer..
    Halte ich für ein Gerücht. Stand das in der Bildzeitung oder bei fem.de? Vielleicht auch in der Brigitte.

  20. Re: Er hat vollkommen Recht!

    Autor: Dadie 18.04.11 - 12:09

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht überall ist ein Gehalt verhandelbar. Das kommt immer ganz auf den
    > Chef oder aber die Art des Lohnes an. Tariflohn ist zum Beispiel eigentlich
    > so gut wie immer festgesetzt. Jedoch auch schon von vielen Medien so
    > publiziert und laut denen auch statistisch belegt worden ist, das Frauen im
    > Schnitt für gleiche Arbeit meist weniger verdienen. Auch sind Frauen bei
    > der Krankenversicherung finanziell benachteiligt.

    Erst einmal "Gleiche Arbeit != Selberjob". Ein Zeitarbeiter verdient im selben Job weniger wie ein Festangeltester. In sofern gibt es diese Unterschied schon rein natürlich, weil nicht nur wichtig ist "was macht der Arbeiter" sondern eben auch zusätzlich Informationen "In welchem Umständen und wie genau". Auch habe Ich damals weit weniger Verdient wie ein Kollege im selben Beruf bei einer anderen Firma. Wir beide wurden nach Tarif bezahlt nur er bekam einen Gefahrenzuschlag. Da er heute mit 26 schon Krebs hinter sich hat, ein Bein weniger und auf einem Auge blind ist denke Ich, dass Ich die richtige Entscheidung gefällt habe als mir meine Gesundheit wichtiger war wie das Geld.

    Diese Unterschiede gibt es. Es gibt auch die Unterschiede zwischen einzelnen Bundesländern. Aber ein Unterschied zwischen Geschlechtern? Mein Lebzeiten habe Ich noch keinen "Tarif-Vertrag für Männer" und einen "Tarif-Vertrag für Frauen" gesehen. Die Tarif-Verträge gelten für alle Gewerkschaftler der Gewerkschaft welche den Tarif-Vertrag ausgehandelt hat. (Meist auch für die anderen aber dazu ist der Arbeitgeber nicht verpflichtet).

    Ich möchte gerne also eine Statistik sehen. Eine Statistik die mir zeigt, dass eine Frau nach Tarif weniger bekommt als z.B. Schloßer wie ein Mann mit selben Qualifikationen, am selben Standort, in derselben Gewerkschaft mit selber Erfahrung bzw. in derselben Lohngruppe. Dann können wir erst mal sagen wie die Situation ist.

    Einzellbeispiele helfen hier übrigens auch nicht. Mindestens 1000 Männer und 1000 Frauen verteilt auf ganz Deutschland müsste befragt bzw. deren Daten erhoben werden. Dann könnten wir ansatzweise eine Aussage treffen die aber immer noch grob Geschätzt ist und mit mindestens 2-3 weiteren Studien belegt werden muss.
    (Stichwort, Declining-Effect)


    > Das sind Nuancen und andere Aspekte, die man so nicht verallgemeinern und
    > damit auch nicht richtig vergleichen und somit durchleuchten kann, da sie
    > zu komplex und fein geästelt auftreten :)

    Diese ,wie du sie nennst, Nuancen sind aber WICHTIG! Genau diese Faktoren sind entscheidend über die Höhe des Gehalts. Wenn jemand z.B. aggressiv vorgeht und immer hart und risikoreich verhandelt und eben auch z.B. über 20 mal dafür eine Kündigung bekommt und beim 21ten mal dann erfolgreich ist. Wie könnte Ich so jemanden vergleichen mit jemanden der z.B. nur 1mal Verhandelt und auf volle Sicherheit spielt? Und dann beschwert sich vielleicht noch der Sicherheits-Spieler dass er weniger verdient? Die Relationen sind wichtig!

    So lange man diese Relationen nicht kennt kann man nicht sagen ob eine Gruppe oder ob eine Gruppe nicht diskriminiert wird. Weil die Situationen zu ungenau sind. Ich kann nicht einen aggressiven und einen passiven Verhandlungspartner vergleichen. Ohne dabei die Informationen bzw. den Background zu beachten.


    > Damit, so behaupte ich einfach mal, machst du es dir relativ einfach...

    Ich mache es mir nicht einfach, Ich versuche intersubjektiv respektive weitgehend objektiv zu bleiben. Wir dürfen bei Informationen nicht spekulieren oder annehmen ohne zu wissen. Alles was wir aus diesen Informationen ziehen können ist, dass Männer - wenn die Information stimmt (was ich immer noch bezweifle ohne Entsprechende Beweise) - jedenfalls wenn die Information stimmt dann können wir nur aus ihr ziehen, dass Männer erfolgreicher Verhandeln. Und selbst dass ist schon eine Spekulation. Wahrscheinlich wäre die richtigste Schlussfolgerung:

    "Männer verhandeln auf Basis von Geld". Also das Männern Geld wichtiger wäre wie z.B. Urlaub oder andere Sonderfaktoren. Aber das ist ebenfalls nur Spekulation. Im Grunde fehlen einfach Daten. Ohne entsprechende Daten kann man aus dieser Information eben Nichts ziehen.

    > Das ist wohl eher eine Sache der eigenen Disziplinierung als des
    > Geschlechtes, wie weit ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin sich dazu
    > bereit erklärt, aufzuopfern, für den Betrieb. Was auch gebunden an Lohn und
    > somit Motivation hängt.

    Etwas ähnliches habe Ich schon vermutet. Kann es aber eben ohne entsprechende Daten und Statistiken eben nicht bestätigen. Auf der einen Seite sagst du also wenn ich davon rede, dass die Umstände wichtig sind dass es "Nuancen" sein. Auf der anderen Hand nimmst du nun fast dieselben Faktoren in neuem Kleid und leicht verallgemeinert und siehst sie als die Lösung respektive die Information des Tages.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  2. thyssenkrupp AG, Oberhausen
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. 14,99€
  3. (-10%) 53,99€
  4. 37,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. USA: Karma plant Elektro-Pick-up
    USA
    Karma plant Elektro-Pick-up

    Der Elektroautohersteller Karma Automotive will einen eigenen Elektro-Pick-up bauen. Dieses Autosegment ist in den USA populär, doch Elektrovarianten sind noch nicht auf dem Markt.

  2. Autohersteller: Maserati will Elektroautos mit Sound ausstatten
    Autohersteller
    Maserati will Elektroautos mit Sound ausstatten

    Maserati wird zwei elektrisch angetriebene Autos auf den Markt bringen und hat dafür einen eigenen Antriebsstrang entwickelt. Die Elektroautos sollen ein unverwechselbares Fahrgeräusch von sich geben.

  3. E-Roller: Bird übernimmt Berliner E-Scooter Circ
    E-Roller
    Bird übernimmt Berliner E-Scooter Circ

    Bird hat die Berliner Firma Circ übernommen. Beide Unternehmen bieten E-Scooter im Verleih an. Mit einem Schlag wird Bird so zu einem wichtigen Anbieter in Europa.


  1. 07:45

  2. 07:30

  3. 07:14

  4. 06:29

  5. 17:19

  6. 16:55

  7. 16:23

  8. 16:07