Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Viren / Anti…

Fizzer-Wurm verbreitet sich rasant im Internet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fizzer-Wurm verbreitet sich rasant im Internet

    Autor: Golem.de 13.05.03 - 10:56

    Nach einem eher harmlosen Start verbreitet sich der E-Mail- und P2P-Wurm Fizzer besonders rasant im Internet. Aufgetaucht ist der Wurm bereits am 8. Mai 2003, allerdings wies nichts auf die nun eingetretene explosionsartige Verbreitung hin, die auch erst mehrere Tage später auftrat. Zahlreiche Hersteller von Antiviren-Software warnen übereinstimmend vor diesem Unhold und empfehlen eine möglichst zügige Aktualisierung der entsprechenden Virenscanner.

    https://www.golem.de/0305/25463.html

  2. Re: Fizzer-Wurm verbreitet sich rasant im Internet

    Autor: bruder32 13.05.03 - 12:16

    Zitat: "Erst wenn der Anhang manuell vom Anwender geöffnet wird, aktiviert sich der Unhold und nistet sich im System ein."

    Damit ist die rasante Verbreitung des Virus wieder einmal der beste Beweis für die Dummheit der Gattung Mensch.

  3. Re: Fizzer-Wurm verbreitet sich rasant im Internet

    Autor: KlausXXL 13.05.03 - 12:57

    wow, alle Achtung. Der kann ja ganz schoen viel. Waere mal interessant zu wissen, wie gross das Teil ist.

  4. Fizzer kann alles außer Hochdeutsch

    Autor: J. L. Simson 13.05.03 - 13:08

    scheint mir so.

    J.L.

  5. Re: Fizzer-Wurm verbreitet sich rasant im Internet

    Autor: Meinereiner 13.05.03 - 13:26

    Du vergißt, daß es nicht nur PC-Benutzer gibt, die sich mit solchen Dingen auskennen, sondern auch Nutzer, die froh sind, daß sie wissen, wie Word und Outlook gestartet wird. Einer sechzigjährigen Sekretärin, der unter lautem Klagen ihrerseits die Schreibmaschine weggenommen und dafür ein Computer vor die Nase gesetzt wurde, kann mit solchen "Feinheiten" bspw. nichts anfangen...

  6. Windows-User --> selbst schuld

    Autor: Konstantin 13.05.03 - 13:39

    Wer sich ein fehlerbehaftetes System zulegt, der wird immer damit kämpfen müssen.

    Bei Apple OS X habe und kenne ich solche Probleme nicht--> Go Apple Go!

    CU,
    Konstantin
    ----
    An apple a day, keeps the PC-doctor away!

  7. Re: Fizzer-Wurm verbreitet sich rasant im Internet

    Autor: Leo 13.05.03 - 13:39

    Du hast vollkommen Recht. Fortgeschrittene Anwender im Netz sind immer noch die Ausnahme. Computerbild, Aldi und Co. sorgen ja dafür das sich praktisch jeder einen PC kaufen und lossurfen kann. Über die Gefahren wird kaum berichtet und wenn werden die Berichte nicht gelesen bzw. verstanden.

  8. Troll nich

    Autor: Leo 13.05.03 - 13:40

    das is nich das Heise-Forum.

  9. Re: Fizzer-Wurm verbreitet sich rasant im Internet

    Autor: derich 13.05.03 - 13:40

    Dann hat die aber auch nichts im Internet verloren. Ich setze mich doch auch nicht ins Auto ohne mich mit der Bedienung auseinandergesetzt habe. Mir geht die Einfältigkeit echt auf den Keks, mit der manch einer auf das Medium Internet zugeht. Entweder ich beschäftige mich vernünftig mit der Materie oder ich lasse es gleich ganz bleiben!

  10. Re: Fizzer kann alles außer Hochdeutsch

    Autor: 4n|)R34$ 13.05.03 - 13:50

    Dann kommt er wohl aus Baden-Württemberg??

    *breitgrins* - hat die ehemalige Baden-Württemberg-Werbe-Kamapgne jedenfalls auch immer behauptet, daß da keiner Hochdeutsch "schwätzt", naja außer ein paar zugewanderten - wie mir ...

  11. Re: Fizzer-Wurm verbreitet sich rasant im Internet

    Autor: WIP 13.05.03 - 13:50

    derich schrieb:
    >
    > Dann hat die aber auch nichts im Internet
    > verloren. Ich setze mich doch auch nicht ins
    > Auto ohne mich mit der Bedienung
    > auseinandergesetzt habe. Mir geht die
    > Einfältigkeit echt auf den Keks, mit der manch
    > einer auf das Medium Internet zugeht. Entweder
    > ich beschäftige mich vernünftig mit der Materie
    > oder ich lasse es gleich ganz bleiben!

    Mein Gott. Bist Du ein arroganter Großkotz!

    Geh wieder in Deine elitäre Buddelkiste und bau Sandburgen!

    WIP

  12. Re: Fizzer-Wurm verbreitet sich rasant im Internet

    Autor: Leo 13.05.03 - 13:52

    Du siehst das vollkommen korrekt, aber du übersiehst da etwas. Den meisten...ich will nicht sagen "Daus"...Neu-Usern fehlt so etwas wie "Respekt" vor dem Medium Internet. Es sieht ja auch einfach aus. T-Online oder AOL starten, schon is man drin. Die Werbung suggeriert das ja immer wieder. Und es ist ja auch einfach.

    Die meisten lernen aus dem Schaden den ein Wurm, Virus oder Dialer angerichtet hat und machen sich erst viel zu spät schlau.

    Solange sich die Einstellungen von Neulingen dahingehend nicht ändert wird es immer "erfolgreiche" Würmer geben.

  13. Re: Fizzer-Wurm verbreitet sich rasant im Internet

    Autor: Iridium09 13.05.03 - 14:20

    derich schrieb:
    >
    > Dann hat die aber auch nichts im Internet
    > verloren. Ich setze mich doch auch nicht ins
    > Auto ohne mich mit der Bedienung
    > auseinandergesetzt habe. Mir geht die
    > Einfältigkeit echt auf den Keks, mit der manch
    > einer auf das Medium Internet zugeht. Entweder
    > ich beschäftige mich vernünftig mit der Materie
    > oder ich lasse es gleich ganz bleiben!

    Wäre das Internet nur etwas für Experten (solche wie Dich), wäre es immer noch nur über Unis zu erreichen, die Informationsvielfalt und der e-commerce wären nicht denkbar.

    Und zu den Autofahrern: es gibt doch auch hier "Daus" und nicht nur F1-Profis!

  14. Ist mir egal. Ich fahre Mac-OS-X

    Autor: Pana 13.05.03 - 14:26

    Wer Windows fährt ist selber schuld. Er muß mit solchem Virenbefall, Spionage und unzähligen Sicherheitslücken rechnen. Dabei ist zu überdenken, ob tatsächlich eine Aktualisierung des Virenscanners oder der Firewall auf die Dauer hilft. Denn es stellt sich die Frage, für wie lange kann die aktuellste Aktualisierung des Antivirus-Programms schützen?

    Das Problem sollte man an seiner Wurzel bekämpfen. D.h. wenn der Rechner unbedingt ein PC sein muß, dann sollte man die Windows-Installation platt machen (d.h. formattieren, partitionieren) und LINUX darauf. Die Prozedur ist kurz, schmerzlos und sicher. Dann hat man nämlich ein schnelles, funktionsfähiges System, daß Sicherheit bietet und keine Wünschen übrig läßt.

    ..oder einen Mac von Apple kaufen! Als Mac-OS-X User begegnet man solche Virus-Nachrichten mit einem Lächeln am Gesicht, denn sie können uns nichts antun. Zugleich fühlt sich der Apple-User tiefes Mitleid zu seinen Windows-Kollegen, die im 21. Jahrhundert noch mit solchem Mist beschäftigen und ihre Zeit verschwenden, anstatt auf ihre eigentliche Arbeit am Rechner zu konzentrieren.

    Hier ist der beste Antivirus:

    http://www.apple.de
    http://www.suse.de

    MfG

  15. Re: Ist mir egal. Ich fahre Mac-OS-X

    Autor: fah 13.05.03 - 14:38

    ok, ich fahre auch OS-X und einige Linux-Maschinen. Daneben auch einige Windows-Kisten und habe keine Probleme mit Viren etc., weil:

    1. aktuellen Scanner am laufen habe
    2. nicht überalle wahllos draufklicke
    3. ICH nicht mir ADMIN-Rechten am arbeiten bin!

    Dein OS-X und Linux (bei dir anscheinend Suse) ist fast genauso ein offenen Scheunentor, wenn du mit root-Rechten an der Kiste arbeitest!

    Ich denke aber, dass halt die Leute, die Bequemlichkeit der Sicherheit vorziehen eben Windows einsetzen.

    Gruss
    fah

  16. Re: Fizzer-Wurm verbreitet sich rasant im Internet

    Autor: Meinereiner 13.05.03 - 15:06

    Im Artikel steht, daß sich dieser Schädling nicht nur über P2P, sondern auch via Mail verbreitet. Daher kommen auch solche Personen mit ihm in Kontakt, die Internet immer noch für einen freundlichen Asiaten halten. Im übrigen gibt es auch Nutzer, die schon länger Mails nutzen, mich aber dennoch mit Hoax-Meldungen konfrontieren (wie mein Chef vor ca. 1 Stunde).

  17. Re: Ist mir egal. Ich fahre Mac-OS-X

    Autor: Leo 13.05.03 - 15:08

    Interessant, erklärst du mir auch wie ich die aktuellen Games zu 100% kompatibel auf einem Mac oder auf Linux spielen kann? Emulatoren kommen nicht in Frage.
    Erklärst du mir auch, wie ich Linuxtreiber für meine alte FritzCard finde (ISA), nur mal als Beispiel.
    Erklärst du mir auch, wie ich ältere Daten von Anwendungen die nur auf Windows laufen auf Linux bekomme?
    Erklärst du mir auch, wieso ich plötzlich von meinem super funktionierenden Windows XP, was sich selbst updated und auf Stabilität überwacht, auf ein Linux wechseln sollte?
    Erklärst du mir auch, wie ich auf einem Linuxsystem Anwendungen für Windows entwickeln und testen soll?

  18. Re: Troll nich

    Autor: Konstantin 13.05.03 - 15:08

    wie bitte? Ich kenn das Heise-Forum leider nicht, deshalb weiss ich nicht was du mit "troll nicht" meinst.
    Allerdings lässt deine Ausdrucksweise zu erkennen, dass du eher zu der Gattung "Trolle" gehörst, du nur proletenhaft rumbrüllen und nichts konstruktives von sich geben. Deswegen: Ende der Debatte. Viel Spass mit deinen Viren.

    MfG,
    Konstantin
    ----
    An apple a day keeps the PC-doctor away.

  19. Re: Ist mir egal. Ich fahre Mac-OS-X

    Autor: Dieter K. 13.05.03 - 15:19

    Ihr Mac Anwender seit die Größten, die Schlausten und die Schönsten. Aber jetzt mal im Ernst es kann unter Windows nichts passieren wenn man nicht die Standard Software benutzt oder sich ordentlich schützt. Mir ist in den letzten Jahren nichts mit Würmern oder derartigen Müll untergekommen gerade weil ich nicht Outlook verwende oder mein AV auf den aktuellsten Stand halte. Otto Normalverbraucher weiss aber nichts von derartigen Dingen und Computer Bild (schon der Name ist ein Wiederspruch in sich) und andere Bild ähnliche Zeitungen informieren viel zu lasch über derartige Dinge und zeigen die falschen Wege zum Schutz. Es ist nunmal falsch wenn die schlechteste Software gewinnt nur weil die Firma die Auflage etc. bezahlt. Und nochmal zurück zu euch Macis, es ist falsch zu behaupten das eure Macs zuverlässig und stabil laufen wir haben hier auf Arbeit mehrere G3 / G4 Macs in der Produktion laufen die von einer Mac Firma konfiguriert und installiert wurden. Da es bestimmte Software immer noch nicht für OS X gibt sind wir leider gezwungen noch das 9er System zu fahren und es kommt mindestens 2-3 mal die Woche vor das die Teile abstürzen. Ich sehe es dann immer im Log vom NT Server welcher gerade mal eine Downtime von 5min / Monat hat zu Wartungszwecken. Unsere NT Maschienen laufen wirklich im Mittel besser als die Macs. Scheiss Windows halt....

  20. Re: Ist mir egal. Ich fahre Mac-OS-X

    Autor: Konstantin 13.05.03 - 15:19

    Leo schrieb:
    >
    > Interessant, erklärst du mir auch wie ich die
    > aktuellen Games zu 100% kompatibel auf einem Mac
    > oder auf Linux spielen kann?

    Bring die "aktuellen Games" mal auf einem normalen PC zu 100%iger Kompatibilität.... hängt von Grafikkarte x mit chipsatz y und soundkarte z mit chip d und bios a mit prozessor v....usw.uws. ab.

    Emulatoren kommen
    > nicht in Frage.
    Gut, dann kauf dir zum Spielen eine PS2 oder andere Konsole. Da isses 100%ig kompatibel--> die einzigen Systeme, auf denen Spiele 100%ig kompatibel sind...

    > Erklärst du mir auch, wie ich Linuxtreiber für
    > meine alte FritzCard finde (ISA), nur mal als
    > Beispiel.
    z.B.: http://www.avm.de/de/Service/FAQs/Linux/CAPI4LINUX/3045.php3
    wo soll das Problem sein eine ISA-FritzCard in Linux einzubinden?!???

    > Erklärst du mir auch, wie ich ältere Daten von
    > Anwendungen die nur auf Windows laufen auf Linux
    > bekomme?
    Mit Wine bzw. bei Mac OS X mit nem Emulator? Ältere Anwendungen brauchen im Normalfall keine Prozessorleistung von mehreren Gigahertz, da sollte es eine Emulation auch tun...
    bzw. wenn du 100%ige Kompatibilität willst, dann bin ich sicher, dass du einen älteren PC mit den älteren Dateien von älteren Anwendungen zu Hause hast....

    > Erklärst du mir auch, wieso ich plötzlich von
    > meinem super funktionierenden Windows XP, was
    > sich selbst updated und auf Stabilität
    > überwacht, auf ein Linux wechseln sollte?
    Dem entbehrt jeder Kommentar..... "auf Stabilität überwacht" ROTFL :-)))) der beste Witz aller Zeiten. In Linux bzw. OS X braucht sich nichts auf Stabilität zu überwachen (wie soll das eigentlich gehen?), da es stabile Systeme sind.
    Warum gibt es eigentlich noch Leute die bereit sind ein bekanntermassen fehlerübersätes System zu kaufen, dann noch laufend Geld bzw. Zeit in das System hineinbuttern um die gröbsten Fehler auszumerzen und sich dann am Ende immer noch beschweren, dass das System unsicher und unstabil ist. --> SWITCH! Linux oder OS X und die Sorgen sind weg...

    > Erklärst du mir auch, wie ich auf einem
    > Linuxsystem Anwendungen für Windows entwickeln
    > und testen soll?

    Schreib sie auf dem "Papier", tipp den Code ab und lass ihn bei einem Freund laufen. Wenn du ein guter Programmierer bist, dann müsste der Code sofort laufen....

    MfG,
    Konstantin
    --
    An apple a day keeps the PC-doctor away.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cluno GmbH, München
  2. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  3. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  4. Veridos GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 194,90€
  2. 58,99€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

  1. Bildbearbeitung: Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays
    Bildbearbeitung
    Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays

    Die kostenlose Bildbearbeitungssoftware Rawtherapee ist als Version 5.6 veröffentlicht worden. Sie enthält einen Pseudo-HiDPI-Modus, der die Benutzeroberfläche unabhängig von der Bildschirmgröße und Auflösung über verschiedene Displays hinweg glatt und scharf erscheinen lässt.

  2. Neuer Bordrechner: Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an
    Neuer Bordrechner
    Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an

    Tesla will alle neuen Fahrzeuge mit einem neuen Bordrechner für autonomes Fahren ausrüsten. Zudem hat Firmenchef Elon Musk angekündigt, dass die Autos sich bald in Robotaxis wandeln und ihrem Besitzer Geld einspielen könnten.

  3. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten ohne deren Zutun kaputtgegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.


  1. 07:53

  2. 07:29

  3. 21:11

  4. 12:06

  5. 11:32

  6. 11:08

  7. 12:55

  8. 11:14