1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Viren / Anti…

Auch neuer Mimail-Wurm an Kreditkartendaten interessiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch neuer Mimail-Wurm an Kreditkartendaten interessiert

    Autor: Golem.de 18.11.03 - 10:47

    Nur wenige Tage nach Auftauchen des Wurms Paylap oder auch Mimail.I warnen Anbieter von Anti-Viren-Produkten vor einer weiteren Variante des Wurms, der nun einheitlich als Mimail.J bezeichnet wird. Der neue Wurm macht sich die gleichen Techniken wie sein Vorgänger zu Nutze, weist lediglich in den Merkmalen kleine Änderungen auf.

    https://www.golem.de/0311/28547.html

  2. Warum trägt er sich in die Registry ein?

    Autor: Greven21 18.11.03 - 10:53

    Irgendwie habe ich noch nicht ganz verstanden, warum der Wurm sich noch in die Registry einträgt,
    was genau bezweckt er damit?

    Startet er dann bei jedem Start das Paypal Fenster ;-) ?
    - läuft er im Hintergrund und frisst Rechenleistung um den Cache zu durchsuchen?
    - hat er noch einen Trojaner integriert?

    Würd mich über eine Antwort freuen

    Greven

  3. Re: Warum trägt er sich in die Registry ein?

    Autor: Sinbad 18.11.03 - 11:00

    Der Wurm will sich schließlch verbreiten und dazu muss er natürlich laufen und das erledigt der Registry Eintrag. Wenn der Wurm läuft, versendet er sich an die im IE-Cache gefundenen E-Mail-Adressen.

  4. Re: Warum trägt er sich in die Registry ein?

    Autor: t4c 18.11.03 - 16:08

    Der Wurm traegt sich in die Registry ein um bei jedem Rechner neustart zu gewaehrleisten
    das er gestartet wird.
    Es wird sich sicher nicht jedes mal das Fenster oeffnen vielmehr wird immer nach neuen eMail Adressen gesucht werden um sich weiter zu versenden.

    Dann dieser Wurm ansich ist ein Trojaner.
    Deine Frage denke ich war ob es sich um einen RAT (Remote Access Trojan) handelt.
    Das sind Trojaner die eine Fernsteuerung des Opferrechners ermoeglichen.
    Zu dieser Kategorie zaehlt dieser Wurm nicht.

    gez.
    t4c
    [ www.mosez.net/ghcif ]

  5. Re: Warum trägt er sich in die Registry ein?

    Autor: LadyTalia 05.03.04 - 16:55

    Hallo

    Und zwar habe ich auch diesen Wurm bzw trojaner auf meinen pc aber ich habe nie irgent welche anhänge geöffnet gar irgentwo meine kreditkarten daten eingetragen,da ich in solchen dingen sowieso vorsichtig bin.
    Wie ist denn dann das bei meinen Pc aktiviert worden ?
    Und ich habe diesen Tool zur entfernung benutzt aber bei jeden neustart meinens pc's ist dieser wurm wieder da.

    könnt ihr mir helfen ? :)

    Lady

  6. Re: Warum trägt er sich in die Registry ein?

    Autor: Milan 't4c' Berger 08.03.04 - 14:02

    Hallo,

    Du solltest als allererstes Deine Konten sperren.
    Informiere Deine Banken etc. was passiert ist.
    Als naechstes solltest Du Dir einen aktuellen Virenscanner besorgen der von einer LiveCD (Knoppix knopper.net) oder unter DoS Funktionstuechtig ist (FProt musst Du mal nach googlen).
    Boote dann Linux oder Dos mit dem Scanner und entferne Ihn von Deinem System.

    Gruss
    Milan

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  2. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. DeepCool RF120 3er-Pack für 24,99€ + Versand)
  2. 48,50€
  3. 149€ + Versand (Vergleichspreis 199€ + Versand)
  4. mit Gutschein: NBBASUSNETZ


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19