1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Viren / Anti…

Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: Golem.de 20.01.04 - 10:06

    Bereits am 18. Januar 2004 tauchte der Bagle-Wurm erstmals auf, verbreitete sich zunächst aber nur wenig. Nun schlagen die Labors der Antivirenhersteller Alarm, dass sich der Unhold mittlerweile stark verbreitet habe. Dabei wendet der Wurm keine besonderen Tricks oder Kniffe an. Mit dem Wurm infiziert sich nur, wer vorher eine als solche erkennbare, per E-Mail empfangene exe-Datei gestartet hat.

    https://www.golem.de/0401/29346.html

  2. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: MrMarco 20.01.04 - 10:10

    Einzigste Lösung:

    Die Infizierten Rechner direkt vom ISP aus dem Netz aussperren lassen, bzw. nur noch Zugriff auf Antivirusseiten erlauben.

    Anderster kommt man solchen Usern nicht bei.

    DAUs müssen an der Hand genommen werden und zu ihrem Glück gezwungen werden.

  3. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: Phil 20.01.04 - 10:12

    some people never learn...

    tragisch...

  4. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: adrian _ 20.01.04 - 10:39

    hehe ... ja sehr tragisch . aber wenn ich mir so die leute in meinem geschäft anschaue ... wir sind einfach eine andere generation oder ausnahmeerscheinungen . die leute die nur teilweise oder ganz ohne computer in den ersten 10 - 15 jahren aufwuchsen haben einfach das verständniss nicht . was nicht heisst das sie dumm sind . ihr interessen und einsatz gebiet liegt einfach ganz woanderst .

    zwingen ist das wirklich die einzige lösung .

  5. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: MrMarco 20.01.04 - 10:55

    Ich sehe das Risiko weniger bei der älteren Generation (hmm... muß vorsichtig sein... gehöre bald auch dazu), sondern eher bei der Jüngeren, die die Risiken einfach ignoriert.

    Zeitungen wie Computer Bild tragen auch nicht gerade dazu bei, das ein gewisses Selbstverantwortungsgefühl entsteht.

    Ich habe selbst bei einigen schon eine Art "Ist mir doch egal" Stimmung erlebt. Solange ihr Computer irgendwie läuft interessiert die das nicht. Und wenn er beim Surfen halt ein wenig langsamer ist (die Viren belegen halt den Upstream), dann schieben sie das auf die Telekom, AOL oder was auch immer.

    Wenn dann der Rechner spinnt ist Grundsätzlich Windows schuld.

    Am schlimmsten ist ja die Aussage: "Ich habe gar nichts gemacht" und nach stundenlangen Säuberungsaktionen kommt dann die Aussage: "War das eigentlich schlimm das ich dieses Programm aus der EMail gestartet habe?".

    Bei sowas habe ich regelmässig Lust die Tastatur zu nehmen und... nur bezweifle ich das der Richter das durchläßt wenn ich auf "Handlung im Affekt" plädiere.

    Aber die allerschlimmsten sind (leider schon 2x erlebt) die, welche sich Norton InternetSecurity und sonstwas für Tools drauf machen, die so gut wie nie aktualisieren (teilweise sogar die Autofunktion abbrechen oder ausschalten) und JEDE MAIL öffnen mit dem Kommentar: "Ich habe doch so eine Software installiert die mich schützt vor Viren".

    ARGS... Mein Kommentar zum letzten User mit dieser Antwort: "Wenn ich dich oder deinen Rechner hier nochmal sehe passiert etwas was wir beide nicht wollen". Bin ich froh das ich das alles freiwillig mache und den Jungs jederzeit ein NEIN ins Gesicht sagen kann wenn die wieder Probleme haben.

    Da können einem die Serviceleute die sich nicht weigern dürfen so richtig leid tun.

  6. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: Salami 20.01.04 - 11:10

    Ich kann dich nur zu gut verstehen, kenne leider auch viele solcher Leute :(

    Da krieg ich entweder immer so ne Wut, dass ich ausrasten könnte, oder ich könnte losheulen, weil die so wenig Sicherheitsverständnis haben :(

    Salami

  7. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: Dirk Duester 20.01.04 - 11:44

    Hi!

    Mal davon abgesehen, dass ich das voll unterschreiben wuerde sehe ich etwas kritischer:
    Wo machen wir denn dann Schluss?
    Infiziert sich ein DAU den eigenen Rechner und bleibt alles da ist es IMO vollkommen egal und DAUs Problem.
    Sollte sich aber durch die Infizierung eine Verbreitung ereignen sollte etwas passieren.

    Mein ISP (www.netcologne.de) mach zB darauf aufmerksam, wenn Trojaner entdeckt werden.
    Sowas sollte doch technisch leicht zu loesen sein, oder? Zumindest in dem Falle, wenn von solchen Programmen nur bestimmte Ports genutzt werden koennen die ISPs ein Ohr dranhalten.

    Ansonsten ist das in-Sicherheit-wiegen von Software-Herstellern und Presse sehr kritisch.
    Wer von Euch hat eine PersonalFirewall installiert? :-)

    Gruss,
    -Dirk

  8. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: MrMarco 20.01.04 - 11:54

    PersonalFirewall... ähm... du weißt welche Diskussionen da jetzt kommen können ;)

    Sagen wir es mal so, durch meinen Softwarerouter (fli4l) der auf einer extra Maschine läuft kommt nur das durch, was ich an Ports freigegeben habe.

    Eine Firewall auf dem Desktop ist genau so leicht auszuhebeln wie ein Antivirus Tool. Wobei leicht relativ ist. Fakt ist, es geht. Einige Viren haben dies ja schon gezeigt.

    Und sobald ein Virus erstmal das geschafft hat, dann bringt einem die beste Absicherung lokal nichts mehr.

    Das Vorgehen deines ISPs begrüße ich. Schön wäre es, wenn dies von JEDEM ISP durchgeführt werden würde. Das ganze ist zwar rechtlich bedenklich, aber an dieser Stelle sind unsere ja so gut bezahlten Politiker gefragt.

    Die ISPs müßten eine Rechtliche Grundlage erhalten, auf welcher sie nicht nur nach Viren Scannen welche vom User kommen, sondern auch diesen dann aus dem Netz aussperren können. Hier müßten aber noch Überlegungen angestellt werden wie geprüft wird ob der User den Virus entfernt hat.

    Alternativ könnten die ISPs die Virenports blocken, was aber dazu führen würde, das die neuen Viren über offene Ports laufen, sprich die Daten z.B. durch Port 80 tunneln.

    Mir ist auch sehr wohl bewußt das die Datenkapazitäten heutzutage nur mit enormen Rechenkapazitäten überprüft werden könnten, welche bestimmt nicht Kostenlos vorhanden sind.

    Aber das Thema kann sich schnell zu dem Fall entwickeln: "Was war eher da? Die Henne oder das Ei?"

    Und solange nicht alle ISPs an einem Strang ziehen, wird sich leider da nicht viel tun.

    Man sieht ja schon beim Thema SPAM das sich hier bis auf viel BlaBla nichts tut. Leider :(

  9. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: Hintenrum 20.01.04 - 12:07

    Richtig! Und das ist nicht von "oben herab" gemeint. Es ist einfach eine Tatsache. Weil im übringen Leben es nicht viel anders ist...

  10. Einfache Lösung

    Autor: EinLurch 20.01.04 - 12:49


    das ist doch alles ganz einfach... ab sofort darf man einen pc nur
    noch kaufen nach einem bestandenen eignungstest! :) wer diesen
    nicht besteht kriegt nix.

    also das heisst.... *rechen* .... 98% aller aktuellen pc-user müssen ihren
    pc per abgeben :)) 80% per sofort. die 18%, welche wissen wie man das @ zeichen
    auf der tastatur ohne das logitech-@-zusatzknöpfchen eingibt, die dürfen
    den pc noch 3 monate lang behalten.



    (just kidding)

  11. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: andymann 20.01.04 - 12:56

    haben vorhin mal ein bischen rumgesponnen:

    mittlerwile könnte's echt interessant werden, nen möglichst miesen wurm mit ineffektiven verbreitungsroutinen (und sicherheitsabfrage: "wollen sie den wurm jetzt installieren?") zu bauen.

    jeder, dessen wurm innerhalb von drei tagen nach release in die nachrichten kommt, hat verloren *g*

  12. Bagle-Wurm: Müssen...

    Autor: Schiller 20.01.04 - 13:31

    "Wer sich mit dem Wurm infiziert, muss eine als solche erkennbare per E-Mail empfangene exe-Datei starten." - Nun mal ehrlich, Autor:

    Ich habe den Tatbestand

    "Mit dem Wurm infiziert sich nur, wer vorher eine als solche erkennbare, per E-Mail empfangene exe-Datei gestartet hat."

    noch nie so verquast formuliert gesehen!!

    Lektoren aller Länder, erhebt euch!

  13. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: Nifty 20.01.04 - 13:50

    ich halte es für bedenklich wenn der isp einfach ports sperrt. es mag ja andere apliketionen geben die dieses ebenfalls benutzen. wenn also ein wurm freundlicher weise sich auf dem icq port verbreitet würde plötzlich die ganze welt ohne icq da stehen, da der ja geblockt wird.....
    und emails über würmer oder viren zu verschicken mag ja für den einen oder anderen ganz nett sein, ich bin aber über jede email dankbar die nicht mein postfach zumüllt, und bis ein isp virenwarnungen verschickt ist sowieso jeder profi längst im bilde...

    nein, aus meiner sicht ist erst mal der betriebssystem hersteller dran endlich endlich sein sch*** in den griff zu bekommen.

    ich will nicht die symptome behandeln, sondern die ursache an der wurzel behandeln und das übel ist ja ein betriebsystem welches sperrangelweit offen steht.

    - bevor der flamewar jetzt los geht, ich habe das wort linux nicht erwähnt und windows auch nicht, aus dem ganz einfachen grund weil aus meiner sicht das ganze grundsätzlich so gilt


    Gruß
    Nifty

  14. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: jaja 20.01.04 - 14:03

    "Da können einem die Serviceleute die sich nicht weigern dürfen so richtig leid tun." ... sehr richtig! Die Spanne der altbekannten faulen Ausreden auf Userseite reicht vom einfallslosen "Ich habe nichts gemacht" (Bart Simpson läßt grüßen) bis zum "ich habe die englische Fehlermeldung nicht verstanden" (besonders glaubwürdig, wenn diese Begründung von Fremdsprachensekretärinnen etc. kommt). *ächz*
    Ich unterstelle mittlerweile vielen Leuten ernsthaft schlichten Lernunwillen. Die Ausrede "ich muß nichts von Technik verstehen" lasse ich dabei nicht gelten. Man sollte sich mit seinen Arbeitsmitteln schon bis zu einem gewissen Grad auseinandersetzen und irgendwann wenigstens die Basics beherrschen.
    Was wäre wohl, wenn z. B. ein Rennfahrer in die Leitplanke knallt und danach argumentiert "ich muß vom Lenken nichts verstehen"? :-((

  15. Tolle Idee

    Autor: Neutrino 20.01.04 - 14:06

    andymann, deine idee gefällt mir! Am besten kommt dann noch ein text: " sie vollidiot haben soeben eine datei Wurm/Virus ausgeführt obwohl schon jede zeitung darüber geschrieben hat, jeder TV sender darüber berichtet hat und jedes Radioprogramm auf die Risiken vom ausführen unbekannter dateien hingewiesen hat".

    Nach wie vor bin ich der meinung, dass man kein profi oder erfahrener computerbenützer sein muss um zu begreifen, dass unbekannte anhänge NICHT ausgeführt werden. Das ein DAU nicht alles Win patches installieren kann, verstehe ich noch. Aber das er sich nicht an einfache regeln halten kann verstehe ich nicht. Neugier/Dummheit besiegt den verstand!!!

  16. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: virint 20.01.04 - 14:11

    lol.. der ist gut... , wie wärs mit einer anschließenden Messagebox mit Warnton: "Sind sie sicher?" und noch einer danach: "Wirklich, wirklich sicher???!" und nach der Instaalation noch eine Forrest Gump Zitat: "Dumm ist der, der Dummes tut!"

    Virint

    (Hinter einem Router mit Firewall und einem System auf dem eine Firewall läuft .. und das regelmäßig gescannt wird, sowie eine "kleine" primäre Partion hat, die in einem Image gesichert ist und regelmäßig zurückgespielt wird. Nennt mich paranoisch, aber ich habe keinen Stress mit irgendetwas...)

  17. Re: Bagle-Wurm: Müssen...

    Autor: ip (Golem.de) 20.01.04 - 14:24

    Hi,

    danke für die Formulierungsverbesserung, die soeben im Meldungstext eingearbeitet wurde.

    Gruß,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  18. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: SALT 20.01.04 - 14:52

    wer gibt es ihnen denn?

    oder andersrum: hast du ahnung von getrieben? oder von okzidentalischen gewürzen?

    verstehste, woraufsch hinaus will?

  19. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: SALT 20.01.04 - 14:54

    ihr seid euch aber dessen bewußt, daß selbst die populäre IT ein komplexer bereich ist...?

  20. Re: Bagle-Wurm: Ohne Tricks und doppelten Boden

    Autor: SALT 20.01.04 - 14:57

    nun, das ist nicht paranoisch, das machen wir mit den servern auch.

    aber auf privatrechnern -> hey, ich mach doch alles selbst! und wenn ich 1000 mails krieg von DAU's, die drauf reingefallen sind - ich muss doch nicht auch drauf reinfallen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. andagon GmbH, Norddeutschland
  4. LeasePlan Deutschland GmbH, Düsseldorf, Neuss

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 2,99€
  2. (-43%) 22,99€
  3. 3,74€
  4. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23