1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Viren / Anti…

SCO: 250.000 US-Dollar Kopfgeld für MyDoom-Schöpfer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SCO: 250.000 US-Dollar Kopfgeld für MyDoom-Schöpfer

    Autor: Golem.de 28.01.04 - 10:33

    Seit der Nacht vom 26. auf den 27. Januar 2004 verbreitet sich der Wurm MyDoom explosionsartig im Netz. Am 1. Februar 2004 soll er einen Denial-of-Service-Angriff auf die Server von SCO starten. Doch bereits jetzt will SCO erste Auswirkungen zu spüren bekommen haben und setzt ein Kopfgeld von 250.000 US-Dollar auf den Wurm-Autor von MyDoom alias Novarg aus.

    https://www.golem.de/0401/29490.html

  2. @golem

    Autor: AT 28.01.04 - 10:39

    Im zweiten Absatz steht "Distributed-Denial-of-Server-Attacke"... sollte das nicht "Service" heissen?

  3. Re: SCO: 250.000 US-Dollar Kopfgeld für MyDoom-Schöpfer

    Autor: Hamlet22 28.01.04 - 10:41

    ok 250.000 für den Kopf...

    legt noch 100.000 drauf und ihr bekommt den Kerl am Stück, (Scherz! Junge, weiter so!)

  4. Das Geld geht ihnen nicht verloren

    Autor: moron 28.01.04 - 10:51

    Da ihnen der Wurm die beste Publicity hergibt sich selber als 'armes' Opfer darzustellen, muß man nicht lange suchen wo die Quelle ist.

    Wem nutzt dieser Wurm um Aufmerksamkeit und Pressrummel zu verursachen am meisten?

    Liegt doch klar auf der Hand, wer die Antwort nicht findet, der glaubt auch den Rest dieser grossangelegten Propagandaaktionen, bei denen der Anwender der Dumme ist.

    Diese neue 'Qualitaet' wie man sich selbst als Opfer praesentieren kann, sprengt alle bisherigen Grenzen und leitet vielleicht einen Trend ein, der von anderen ebenfalls beschritten wird.

    Alles dient dabei nur dem Ziel die Programmierer quelloffener Software als Kriminelle und Gesetzesbrecher hinzustellen, welche perfide Aktion.

    Ja, man sollte die Virenprogrammierer fassen und fuer diesen kriminellen Akt zur Verantwortung ziehen.

    Trotzdem kann man gespannt sein welchen Taeter das 'arme geschundene Opfer' SCO praesentieren wird, denn das dies Methoden und Ausmasse der McCarthy Aktionen annimmt steht zu befuerchten.

  5. Re: SCO: 250.000 US-Dollar Kopfgeld für MyDoom-Schöpfer

    Autor: Bose-Einstein-Kondensat 28.01.04 - 10:55

    Ich hoffe die kriegen den nie, und ich hoffe jemand anonymes zahlt 250.000 damit die bastarde die den ausliefern wollen es nicht tun.

    Das was hier geschieht ist ganz einfach die art, wie das net leute/firmen bestraft die extreme scheisse bauen. Eigentlich passt das zitat doch ganz gut zu dem was sich die meisten die sco nervt so denken: "Immer mitten in die fresse rein..." ;))

    Wie ich schon sagte: ich werdden virus nicht von meiner kiste löschen wenn er hier ankommt. Eher im gegenteil. Ich meine kann ja nit sein dass der nacher durch geschlossene ports nit mehr weiterommt...

  6. Re: SCO: 250.000 US-Dollar Kopfgeld für MyDoom-Schöpfer

    Autor: CE 28.01.04 - 11:01

    Wenn du von der Wirkung, die DAS Virus hat, Kenntnis hast, musst du ihn ja beseitigen, da du ja sonst Unterstuetzer wirst.

  7. Re: Das Geld geht ihnen nicht verloren

    Autor: Hamlet22 28.01.04 - 11:02

    eigentlich hast Du ja recht Virenprogrammierer gehören auf eine PC-lose Insel gesperrt.
    Aber dieser hier hat ein Verfallsdatum und stellt nichts weiter an außer dass SCO im Februar Liebesgrüße von millionen Zombies (Rechner mit Wurm) bekommt. D.O.S. ist für SCO sicher ein geringeres Übel, soviel Firewall wie die wegen ihrer Linuxstreitereien brauchen können die sich gar nicht leisten. Da ist ein Kopfgeld billiger und versprüht ein gewisses Renegade-Feeling.
    Ob in Amyland jetzt die knallharten Kopfgeldjäger loslegen?

  8. Re: SCO: 250.000 US-Dollar Kopfgeld für MyDoom-Schöpfer

    Autor: Hamlet22 28.01.04 - 11:06

    du darfst ihn halt nicht wissentlich ausführen aber da hilft dir MS ja weiter:

    offensichtliche Fehler in Windows einfach ignorieren, auf Hinweise von Behörden und Experten nicht reagieren und mit: Ups, joa, hatte ja gar nicht alle Ports gesperrt, weil ja Windows so sicher ist, sagt Papa Gates doch immer :-)

  9. Re: SCO: 250.000 US-Dollar Kopfgeld für MyDoom-Schöpfer

    Autor: AT 28.01.04 - 11:06

    CE schrieb:

    > Wenn du von der Wirkung, die DAS Virus hat,

    Falls das eine Korrektur/Belehrung sein sollte, versuch ichs auch mal ;)

    "das Virus" ist iA die medizinische Bezeichnung für einen Krankheitserreger
    "der Virus" ist iA die Bezeichnung für einen Computervirus

    Also was "der Virus" durchaus richtig...

  10. Re: SCO: 250.000 US-Dollar Kopfgeld für MyDoom-Schöpfer

    Autor: CE 28.01.04 - 11:18

    Das wird oft verbreitet, aber "der Virus" fuer das Computervirus ist umgangssprachlich.
    Du kannst nicht das Geschlecht eines Fremdwortes aendern, wie es dir passt.

  11. Re: SCO: 250.000 US-Dollar Kopfgeld für MyDoom-Schöpfer

    Autor: CE 28.01.04 - 11:24

    Man kann in manchen Lexika seltsame Dinge finden, offenbar haben die auch inkompetente Redakteure.
    Ich werde mich auch nicht an Leute anpassen, die "nummerieren" schreiben, da es bedeutend mehr Woerter gibt, die denn Wortstamm (-)numer- haben als das eine Wort Nummer.
    Das war auch Inkompetenz.

  12. Re: Das Geld geht ihnen nicht verloren

    Autor: Frank 28.01.04 - 11:24

    Wenn es nur das wäre...der Wurm macht aber auch einiges in deinem System kaputt.. lies dir noch mal die Beschreibung durch bevor du dir das Ding freiwillig in dein System holst:
    https://www.golem.de/0401/29467.html

  13. Re: SCO: 250.000 US-Dollar Kopfgeld für MyDoom-Schöpfer

    Autor:   28.01.04 - 11:24

    Vi·rus <['vi:-] n.; umg. auch: m.; -, 'Vi·ren> kleinster,
    nichtzelliger Erreger einer übertragbaren Krankheit, dessen
    Vermehrung nur in lebenden Wirtszellen erfolgt [<lat. virus
    "Schleim, Gift"]

    Com·pu·ter·vi·rus <[-'pju:te(r)vi-] m. od. n.; -, -vi·ren> Programm,
    das sich selbst kopieren kann u. diese Kopien in andere Programme
    einschleust, die dann verändert bzw. geschädigt werden können

  14. Re: SCO: 250.000 US-Dollar Kopfgeld für MyDoom-Schöpfer

    Autor: Swity 28.01.04 - 11:24

    Er kann das vielleicht nicht aber ich kann das. Im übrigen hat er recht. und was im duden steht juckt mich jetzt nicht wirklich. Er hat vollkommen recht mitdem was er sagt. Wenn du den Leuten umbedingt vernünftige Rechschreibung beibringen willst werd Leerer und falls dus bist geh zu schröder und mach mal ne vernünftige rechtschreibereform :) aber ich schweife ab.

  15. Re: SCO: 250.000 US-Dollar Kopfgeld für MyDoom-Schöpfer

    Autor: AT 28.01.04 - 11:35

    CE schrieb:
    >
    > Das wird oft verbreitet, aber "der Virus" fuer
    > das Computervirus ist umgangssprachlich.
    > Du kannst nicht das Geschlecht eines Fremdwortes
    > aendern, wie es dir passt.

    Ich ändere gar nichts, "wie es mir passt":
    sowohl "der" als auch "das" Virus sind laut neuer Rechtschreibung zulässig.

    Nach gängigen Konventionen wird im Computerbereich normalerweise "der Virus" verwendet,
    im herkömmlichen (medizinischen) Sinn dagegen "das Virus".

    Und was, wenn nicht Umgangssprache, wird hier wohl in den Foren (und normalerweise im Großteil zwischenmenschlicher Kommunikation) verwendet?

  16. Re: SCO: 250.000 US-Dollar Kopfgeld für MyDoom-Schöpfer

    Autor: CE 28.01.04 - 11:37

    OK, dann erlauben die auch diese umgangssprachliche Form.
    Die Dekadenz nimmt halt immer mehr zu, wie man an der ganzen SCO-Sache ja auch sehen kann.

  17. Re: Das Geld geht ihnen nicht verloren

    Autor: JTR 28.01.04 - 11:39

    Ja und diese Kopfgeldjäger nehmen es so wörtlich wie der erste Poster hier: "Hier der Kopf, jetzt will ich meine 250k$ und der Rest des Körpers zerstreue ich in alle Himmelsrichtungen"

    Aber eigentlich zeigt SCO nur wie ein grossteil des Managment in ein paar Jahren agieren wird. Masslosigkeit ist das Motto.
    Schliesslich ist die Welt ein Selbstbedienungsladen und das dumme arbeitende Volk (ganz früher Sklaven, später Leibeigene, dann Bürger, dann Bürger mit angeblichen Rechten) ist dafür da um die ganze soziale Last zu tragen. Unsere Welt ist ja sooooo viel besser als im Mittelalter. Ich würde sogar sagen dass man im Mittelalter eher wusste woran man war. Man wusste dass man an der Pest krepiert, man wusste dass die Adligen nur für sich schauen, man wusste das Ritter böse Erniedriger sind.
    Heute: Man krepiert an Krebs, AIDs, Herzkreislaufversagen und weiss angeblich doch nicht so genau wieso. Wenn man auf die Strahlenbelastungen durch unsere allgegenwärtige Geräte aufmerksam macht, wird dies abgewiegelt mit der Begründung, es gäbe noch keine Langzeitstudie, dabei hämmert der gesunde Menschenverstand einem schon lange Alarmzeichen in den Kopf. Politiker behaupten doch tatsächlich fürs Volk zu arbeiten, dabei merkt der hinterletzte Pimmelmann dass dem nicht so ist. Im Gesetzbuch, welches angeblich für alle gilt, steht dass vor Gericht alle gleich sind. In der Realität sind leider einige gleicher und andere weniger gleich, je nach Portemonaie. Und unter dem Vorwand von Terrorbekämpfung kann man auch mal die Verfassung etwas verfleddern, das ist nicht so schlimm. Und die modernen Raubritter agieren legal unter dem Deckmantel von (Patent-) Anwälten und Managern.
    Und heute weiss man ja auch nicht mehr so Recht wenn man nun Präsidenten nennen darf und wenn man Diktator schimpfen muss, zu Zeiten Hitler und Stalin war das noch eindeutig.

    Was uns jetzt noch bleibt: Das Warten auf den grossen Knall, der mit jedem Milimeter der Öffnung der sozialen Kluft näher rückt. Gewisse Leute sagen sogar schon, mal solle darauf hinzu arbeiten, denn das verkürze die unerträgliche Wartezeit nur. Also liebe Terroristen gebt Gas, macht mal was gescheites mit euren Atomwaffen die ihr nach Bush ja haben müsstet. Danach kann das jünge Primatenvolk namens Homo Sapies wieder mal bei einem Nullstand anfangen und sofern es der Wille der Götter ist, wir bleiben länger in der Steinzeit und befördern uns nicht mit dem angeblichen Fortschritt wieder ins Unglück. Wie war das... nach Energieverbrauchungssatz je Spezies dürfte es von den Menschen ca. 6 Millionen Menschen weltweit geben, nicht mehr.... naja wir Schweizer sind grad soviel ungefähr und zudem (um die unsinnige Begründung etwas auf die Spitze zu treiben) sind wir NEUTRAL (was das auch immer sein mag).

  18. Re: SCO: 250.000 US-Dollar Kopfgeld für MyDoom-Schöpfer

    Autor: d43M0n 28.01.04 - 11:42

    CE schrieb:
    >
    > Wenn du von der Wirkung, die DAS Virus hat,
    > Kenntnis hast, musst du ihn ja beseitigen, da du
    > ja sonst Unterstuetzer wirst.

    Ja, und wahrscheinlich könnten es ja alle gewusst haben.
    Deshalb wird SCO dann schonmal alle Windows-Nutzer verklagen, da sie ja schuldig sind. Die Beweise dafür haben sie auch, zeigen sie nur nicht ;)

  19. Re: Das Geld geht ihnen nicht verloren

    Autor: moron 28.01.04 - 11:42

    Frank schrieb:
    >
    > Wenn es nur das wäre...der Wurm macht aber auch
    > einiges in deinem System kaputt..

    Stimmt, die Betroffenen sind eindeutig Firmen und Benutzer von Windows, die werden hier in etwas hineingezogen, was anscheinend seinen Ursprung in der 'Qualitaet' der Medienauftritte der Firma hat, welche dann den Ddos 'erleidet'.
    Dieser ist zwar auch schlimm, aber die Schaeden bei Firmen und Benutzern sind doch erheblich schlimmer, vor allem weil sie als Werkzeug in einer solchen Schlacht benutzt werden und die es zuerst trifft koennen sich dagegen schlecht wehren.

  20. Re: @golem

    Autor: ip (Golem.de) 28.01.04 - 11:46

    > Im zweiten Absatz steht
    > "Distributed-Denial-of-Server-Attacke"... sollte
    > das nicht "Service" heissen?

    vollkommen richtig. Wurde parallel bemerkt und bereits vor einer Weile korrigiert. Vielen Dank für den Hinweis :-)

    Gruß,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Potsdam, Köln
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  4. Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist