1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weblogs: Weiblich, muslimisch…

Jungs, lasst es gut sein....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jungs, lasst es gut sein....

    Autor: Sermon 24.04.11 - 16:52

    Ab dem 1.Mai diesen Jahres gilt die Freizügigkeit innerhalb der
    EU auch uneingeschränkt für Osteuropäer. Es gibt Schätzungen
    von 250.000 bis 600.000 pro Jahr, was da an Osteuropäern nach
    Deutschland einwandern will.Was ich persönlich gar nicht
    mal so schlecht finde, denn das Land braucht dringend eine
    Verjüngungskur.

    Besser ausgebildet und besser integrierbar(weil fast identischer
    Kulturkreis), werden die Osteuropäer, die Türken und andere nicht
    integrationswillige/fähige Gruppen zuerst vom Arbeitsmarkt und
    dann ganz aus dem Land drücken. Zumindest zum größten Teil.

    Und damit lösen sich auch die meisten Probleme die wir mit
    denen haben von ganz alleine. Denn irgendwann dämmert auch
    dem dümmsten Türken,dass er nur noch die Wahl hat sich
    entweder bedinungslos zu integrieren, oder es besser für
    ihn ist, das Land zu verlassen. Weil er ohne bedingungslose
    Integration, hier keine Zukunft haben wird.

    btw.
    Ich habe eine russische und polnische Arbeitskollegin.
    Und wollte sie offengestanden auch nicht mehr missen,
    weil es sehr angenehme Kolleginnen sind.
    Sie sind clever, sie sind aufgeweckt, arbeitswillig
    engagiert und weil sie aus einem ähnlichen Kulturkreis
    kommen, sind sie auch als Frauen nicht so verkorkst
    und schräg drauf, wie Türkinnen oder andere Muslima
    (die ich auch schon als Arbeitskolleginnen hatte).
    Ausserdem sprechen sie beide sehr gut Deutsch.


    Davon abgesehen, stellt sich damit eigentlich nur
    wieder ein historischer Normalzustand ein. Der durch
    den 2.Weltkrieg und den "eisernern Vorhang" für eine
    gewisse Zeit unterbrochen war. Denn dieses Land, das
    wir heute Deutschland nennen, war/ist schon seit
    jahrtausenden Zuwanderungsgebiet von Menschen aus
    Osteuropa.Und Deutschland braucht diese permanente
    Zuwanderung auch.

    Und mit der Wiederherstellung dieses historisch
    gewachsenen Normalzustandes ab dem 1.Mai, fängt
    dann eben auch die Zeit der Türken hier im Land
    an abzulaufen.Denn die Türken werden jetzt nicht
    mehr gebraucht. Deutschland hat ab dem 1. Mai
    wieder uneingeschränkten Zugang zu seinem
    natürlichen/historisch gewachsenen menschlichen
    Nachschubspotenzial aus Osteuropa.

    Diesen Prozess kann und will niemand aufhalten,
    der noch klar bei Verstand ist.

    Für nicht integrationswillige/fähige Türken
    (und andere Muslime) stellt sich somit nur noch
    die Frage nach ihrer Leidensfähigkeit. Denn der
    gesellschaftliche Druck und die Demütigungen für
    sie werden in einem Ausmass zunehmen, wie sie sich
    das heute noch nicht einmal ansatzweise vorstellen
    können.Daran werden sie entweder zerbrechen, oder
    sie gehen zurück in ihre Heimatländer.

    Und Multi-Kulti hat sich damit in gewisser Weise
    auch erledigt.

    So einfach ist das.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.11 17:08 durch Sermon.

  2. Re: Jungs, lasst es gut sein....

    Autor: azeu 24.04.11 - 17:00

    Du zeigt wunderbar auf, warum es die Türkei immer noch nicht in die EU geschafft hat und vermutlich auch nie schaffen wird: Muslime...

    Ich finde es traurig, dass Du Menschen nur anhand ihrer Herkunft abstempelst. Als ob es keine gebildeten Türken/Muslime gäbe. Immerhin gibt es ja auch ungebildete/doofe Deutsche, wie Du und Sarrazin beweisen...

    EU sollte sich dann wohl in CU (Christliche Union) umbenennen, oder wie?

    DU bist ...

  3. Re: Jungs, lasst es gut sein....

    Autor: Sermon 24.04.11 - 17:18

    Ich stemple niemanden nach seiner Herkunft ab, sondern
    beurteile nur sein Verhalten.

    Und jeder weiss, dass es im Verhältnis von
    Deutschen und Türken massive Probleme gibt, die
    aus den völlig unterschiedlichen Kulturkreisen
    herrühren.
    Sie sind seit drei Generationen hier...und immer
    noch ein Fremdkörper in der Gesellschaft.Im Gegenteil
    sie ziehen sich sogar zurück und verfallen in schon
    fast steinzeitliche Verhaltensformen(Ehrenmorde etc)
    die in keiner zivilisierten Gesellschaft akzeptabel
    sind.

    Tja, und diesen Fremdkörper in der Gsellschaft,
    wird Deutschland jetzt mit der Öffnung nach Osteuropa
    hin, abstossen.

    Das wird nicht von heute auf morgen gesschehen...aber es wird geschehen.

  4. Re: Jungs, lasst es gut sein....

    Autor: azeu 24.04.11 - 17:28

    Und warum ist das wohl so? Hast Du Dir schon mal Gedanken darüber gemacht?

    Mit wie vielen Türken bist Du denn befreundet? Wie viele kennst Du überhaupt näher?

    Dass Türken sich hier nicht integrieren wollen unterstellt Du einfach. Aber versuch Du Dich mal in einem Land zu integrieren in welchem Du auf dein Aussehen, deine Herkunft, deine Religion reduziert wirst.

    PS: Ich bin kein Türke, nur mal so am Rande :)

    DU bist ...

  5. Nichts ist hier "gut".

    Autor: Edgar_Wibeau 24.04.11 - 18:15

    Ich kenne noch ein anderes "Volk", das sich angeblich nie "integrieren" wollte und das Deutschland deshalb meinte "abstoßen" zu müssen. Auch dein Geschwafel von gewissen "natürlichen" Gegebenheiten (Naturgesetzen?) stammt aus der selben Suppe. Du widerst mich an und es gibt kein "wir" in dem ich mich gemeinsam mit Dir wiederfinde.

    Die drei "großen monotheistischen Weltreligionen" entsammen übrigens alle dem selben Kulturkreis und berufen sich auf die selben Stammväter. Inklusive Hauptstadt: Jerusalem. Natürlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.11 18:15 durch Edgar_Wibeau.

  6. Re: Nichts ist hier "gut".

    Autor: Anonymer Nutzer 24.04.11 - 18:24

    Also was der Kerl da schreibt ist eine riesen Frechheit! Ich arbeite in der IT-Branche und wir haben sowohl Türken als auch Pakistaner in unserer Firma und alle sind äußerst nette und kompetente Kollegen!

    Und im weiteren kann ich mich nur meinem Vorredner ganz und gar anschließen:

    "Du widerst mich an und es gibt kein "wir" in dem ich mich gemeinsam mit Dir wiederfinde."

  7. Re: Nichts ist hier "gut".

    Autor: thewayne 24.04.11 - 18:58

    Ich kann (leider) auch nur feststellen das es eher mehr integrationsunfähige Türken/Araber/etc. gibt als Osteuropäer. Natürlich gibt es auch genügend Beispiele für gut integrierte Türken, genau so wie es Beispiele für schlecht integrierte Osteuropäer gibt.

    Natürlich darf man nicht pauschalisieren, aber die Statistik lügt nicht.

    Was ich allerdings nicht verstehe ist wie du darauf kommst das die Osteuropäer die Türken/Araber "zuerst vom Arbeitsmarkt und dann ganz aus dem Land drücken.". Wieso sollte das so sein? Ich schätze eher das sich diese Ghettoisierung in den Städten verschärfen wird.

  8. Re: Nichts ist hier "gut".

    Autor: azeu 24.04.11 - 19:09

    > Natürlich darf man nicht pauschalisieren, aber die Statistik lügt nicht.

    traue keiner Statistik... Du weißt schon :)

    Was bei Statistiken leider übersehen wird: Wer steckt dahinter? Jemand der unabhängig ist - also jemand dem das Ergebnis am A... vorbei geht - oder doch jemand, der seine Weltanschauung untermauern will und evtl. sogar Teile davon gezielt manipuliert.

    DU bist ...

  9. Re: Nichts ist hier "gut".

    Autor: Anonymer Nutzer 24.04.11 - 20:26

    >>Ich kann (leider) auch nur feststellen<<

    Wie willst du das den bitte feststellen?

    Für die Statistiken hätte ich gerne Quellen, würde mir das gerne mal Ansehen. Ansonsten glaube ich nicht daran das sich eine Volksgruppe besser oder schlechter integrieren kann höchstens schneller oder langsamer!

  10. Re: Jungs, lasst es gut sein....

    Autor: samy 24.04.11 - 21:14

    Sermon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > So einfach ist das.

    So einfach machst du dir die Welt...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  11. Re: Nichts ist hier "gut".

    Autor: Fighter125 24.04.11 - 21:27

    Pauschalisieren und Schubladendenken ist falsch.

    Ich mache mir meine Bilder aus eigenen Erfahrungen und habe Freunde aus fast allen Kulturkreisen ( Russen, Türken, Polen, Kasachstani) um nur ein paar aufzuführen.

    Aber eins fällt auch mir immer wieder auf, gerade in der jungen Generation Muslimischer Abstammung ( und wie ich oben schon schrieb - ja ich habe auch schon das komplette Gegenteil erlebt ), scheint es ein Problem mit der Integration zu geben.

    Gerade erst letztens hier in Hamburg in der S-Bahn wieder erlebt - nach Wilhelmsburg gefahren, nichts böses ahnend richtung Dönerimbiss gelaufen und plötzlich steht einer von denen mit einem Butterflymesser wild fuchtelnd vor mir rum und will mich um mein Geld erleichtern.

    Generell kann man allerdings sagen, dass sich Ausländer in ländlichen Gegenden besser zu integrieren scheinen, als in Städten. In der städtischen Umgebung scheint eine Art Ghettoisierung zu geschehen die irgendwie dieses Verhalten auslöst.

    Letztendlich stimmt mich das doch bedenklich, beiderseits. Einerseits der radikale Rechtsruck den dieses Land gerade erfährt andererseits das große Integrationsproblem.
    Beides Zusammen könnte zu einem riesen Knall führen und wenn dieser jetzt auch noch mit einem Niedergang unserer Gemeinschaftswährung zusammenführt haben wir hier den nächsten Bürgerkrieg.

    Also versetzt euch beide mal in den Standpunkt des anderen denn irgendwo ist an beiden Standpunkten viel wahres und viel falsches dran. Einfach mal die Optimisten/Pessimistenbrille absetzen und objektiv beurteilen.

    LG
    125

  12. Re: Nichts ist hier "gut".

    Autor: Artikelhasser 24.04.11 - 21:41

    Na gut, es ist wohl an der Zeit, dass wir Türken mit der Wahrheit rausrücken:
    Seit meiner Kindheit werde ich gegen die autochthone deutsche Bevölkerung aufgehetzt und in meiner Moschee gab es schon gefühlte 3000 Terrorpläne.
    Meine neue, 9-jährige Frau durfte ich aus einem Katalog auswählen, sie war natürlich nicht einverstanden, hatte aber keine andere Wahl. Zumindest versorge ich sie ja damit, dass ich täglich entweder im Dönerladen arbeite oder nebenbei mal krumme Geschäfte drehe..
    Meine zwei anderen Frauen sind inzwischen nicht mehr so wichtig, da meine neue Frau viel besser kochen kann und sich auch um unsere 10 Kinder echt gut kümmert.
    Natürlich darf ich an dieser Stelle meine Identität nicht verraten, denn der Staat bezahlt mir schön viel Geld, da ich ja als arbeitslos eingetragen bin.

    Mal im Ernst: Ich habe echt lange überlegt, ob es nicht doch einen etwas netteren, intelligenteren Begriff für solche Personen finden kann, aber das einzig passende ist: DUMMHEIT.
    Nur die Türken als allochthon zu sehen ist doch lächerlich..
    Wieder einmal dürfen wir Zeuge werden, wie jemand einen so langen Text über vollständige Assimilation schreibt und es einfach nur Integration nennt. Wann ist denn ein jämmerlicher Türke oder Muslime deiner Meinung nach integriert?
    Muss er die Sprache besser beherrschen als ein großteil der normalen deutschen Bevölkerung? Achja die Deutschen, die müssen sich ja nicht integrieren, egal wie arbeitswillig oder sprachkompetent sie sind.

  13. Re: Nichts ist hier "gut".

    Autor: JanoschGnisleh 24.04.11 - 22:38

    Artikelhasser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blah...
    >
    > Mal im Ernst: Ich habe echt lange überlegt, ob es nicht doch einen etwas
    > netteren, intelligenteren Begriff für solche Personen finden kann, aber das
    > einzig passende ist: DUMMHEIT.

    Ansichten und Erfahrungen sagen nicht viel über die Intelligenz einer Person aus...

    > Nur die Türken als allochthon zu sehen ist doch lächerlich..

    Hat der Schreiber auch nicht getan. Er schrieb Türken und andere nicht integrationswillige/fähige Gruppen. Und daß die Kultur im Morgenland eine andere ist als bei uns im Abendland, wird wohl kaum jemand abstreiten! Das meine ich übrigens völlig wertfrei!

    > Wieder einmal dürfen wir Zeuge werden, wie jemand einen so langen Text über
    > vollständige Assimilation schreibt und es einfach nur Integration nennt.
    > Wann ist denn ein jämmerlicher Türke oder Muslime deiner Meinung nach
    > integriert?

    Die Meinung des Threadstellers hierzu kann ich nicht wiedergeben, aber meiner Ansicht nach gehört dazu die Beherrschung der deutschen Sprache (in einem der Aufenthaltsdauer entsprechendem Maße), sowie Respekt vor unserer Kultur und unseres Wertesystems.

    > Muss er die Sprache besser beherrschen als ein großteil der normalen
    > deutschen Bevölkerung?

    Die Frage stellst Du nicht ernsthaft oder!? Die einzigen Türken, die ich kenne, die zudem auch noch meine Sprache beherrschen, gehen zur Uni. Die normale türkischstämmige Bevölkerung spricht ganz sicher kein Deutsch, welches ich in der 3. Generation erwarten würde.

    > Achja die Deutschen, die müssen sich ja nicht
    > integrieren, egal wie arbeitswillig oder sprachkompetent sie sind.

    Mir persönlich gehen deutsche Asis genauso auf die nerven, wie türkische Asis! Fakt ist aber, daß es prozentual auf die Herkunft bezogen hier in der BRD mehr Asis unter Leuten mit Migrationshintergrund gibt (Einige Quellen werden hier gelistet: Wikipedia:Ausländerkriminalität).

    Es sind übrigens nicht alle Menschen Nazis oder Dummköpfe, nur weil sie lieber in ihrem eigen Kulturkreis leben! Im Gegensatz zu denen, die keine Gelegenheit versäumen, die Vorteile ihres Kulturkreises hervorzuheben, aber dennoch nicht dort leben wollen!

  14. Re: Nichts ist hier "gut".

    Autor: Artikelhasser 24.04.11 - 23:26

    JanoschGnisleh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ansichten und Erfahrungen sagen nicht viel über die Intelligenz einer
    > Person aus...
    >
    Wenn jemand so etwas sinnfreies schreiben kann und völlig dahinter steht wie der Threadersteller, dann behaupte ich, dass mangelnde Intelligenz das Problem ist, zumindest in diesem Themengebiet.
    >
    > Bla wertfrei..
    >
    > Die Meinung des Threadstellers hierzu kann ich nicht wiedergeben, aber
    > meiner Ansicht nach gehört dazu die Beherrschung der deutschen Sprache (in
    > einem der Aufenthaltsdauer entsprechendem Maße), sowie Respekt vor unserer
    > Kultur und unseres Wertesystems.
    >
    Genauso gehört doch Respekt vor der anderen Kultur und deren Wertesystem dazu.
    Was von den meisten aber verlangt wird, ist, dass man seine kulturellen und religiösen Werte aufgibt, da die ja als veraltet und überholt gelten...
    - das geht jetzt wieder an den Threadersteller -
    Vielleicht ist anders nicht immer schlecht.
    ------------------------------------------------
    > Die Frage stellst Du nicht ernsthaft oder!? Die einzigen Türken, die ich
    > kenne, die zudem auch noch meine Sprache beherrschen, gehen zur Uni. Die
    > normale türkischstämmige Bevölkerung spricht ganz sicher kein Deutsch,
    > welches ich in der 3. Generation erwarten würde.
    >
    Ich kenne einen großen Haufen junger Türken der 3. Generation, die sehr gut Deutsch sprechen können. :)
    >
    > Mir persönlich gehen deutsche Asis genauso auf die nerven, wie türkische
    > Asis! Fakt ist aber, daß es prozentual auf die Herkunft bezogen hier in der
    > BRD mehr Asis unter Leuten mit Migrationshintergrund gibt (Einige Quellen
    > werden hier gelistet: Wikipedia:Ausländerkriminalität).
    >
    > Es sind übrigens nicht alle Menschen Nazis oder Dummköpfe, nur weil sie
    > lieber in ihrem eigen Kulturkreis leben! Im Gegensatz zu denen, die keine
    > Gelegenheit versäumen, die Vorteile ihres Kulturkreises hervorzuheben, aber
    > dennoch nicht dort leben wollen!
    Ja klar, wir sind die Dummköpfe.. :)
    Kulturelle Werte darf man also heutzutage auch nur noch als wichtig empfinden, wenn man wieder zurück in sein Heimatland geht.

  15. Re: Nichts ist hier "gut".

    Autor: gorsch 25.04.11 - 00:24

    >Wann ist denn ein jämmerlicher Türke oder Muslime deiner Meinung nach integriert?
    Wenn er seine Schwester mit Deutschen ****** lässt.

    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.11 0:28 durch AutomatischerSprachBereiniger (Gollum.de).

  16. Re: Nichts ist hier "gut".

    Autor: azeu 25.04.11 - 00:47

    auf den Punkt gebracht :)

    DU bist ...

  17. Re: Nichts ist hier "gut".

    Autor: JanoschGnisleh 25.04.11 - 00:50

    > Genauso gehört doch Respekt vor der anderen Kultur und deren Wertesystem
    > dazu.

    Nein, ich muß mich nicht um fremde Kulturen und Wertesysteme scheren! Wenn ich in einer anderen Wohnung zu Gast bin, dann muß ich evtl. die Schuhe ausziehen, darf dort nicht rauchen, etc., dabei ist es völlig egal, ob ich das bei mir zu Hause anders handhabe. Der Gastgeber kann mir entgegenkommen und mich in der Küche rauchen lassen aber er muß es nicht. Das habe ich zu akzeptieren oder ich gehe dorthin, wo ich das machen kann, was mir wichtig ist.

    > Was von den meisten aber verlangt wird, ist, dass man seine kulturellen und
    > religiösen Werte aufgibt, da die ja als veraltet und überholt gelten...

    Nein, das erwarte ich wiederum nicht, jedoch sollten keine Konflikte mit hiesigen Werten und Vorstellungen bestehen.

    > > Es sind übrigens nicht alle Menschen Nazis oder Dummköpfe, nur weil sie
    > > lieber in ihrem eigen Kulturkreis leben! Im Gegensatz zu denen, die
    > keine
    > > Gelegenheit versäumen, die Vorteile ihres Kulturkreises hervorzuheben,
    > aber
    > > dennoch nicht dort leben wollen!
    > Ja klar, wir sind die Dummköpfe.. :)
    > Kulturelle Werte darf man also heutzutage auch nur noch als wichtig
    > empfinden, wenn man wieder zurück in sein Heimatland geht.

    Sorry, da habe ich mich schlecht ausgedrückt. Ich versuche es anhand eines Beispiels zu verdeutlichen: Ich kenne z.B. einen Türken, der hier lebt, jedoch alles Deutsche verachtet und ständig über unsere Kultur mosert, während er in der türkischen Kultur nur Vorteile sieht. Bei solchen Leuten frage ich mich, warum sie nicht einfach in ihre Heimat verschwinden!?

  18. Re: Jungs, lasst es gut sein....

    Autor: Der Kaiser! 25.04.11 - 02:39

    > Versuch Du dich mal in einem Land zu integrieren in welchem du auf dein Aussehen, deine Herkunft, deine Religion reduziert wirst.
    Meinst du etwas als Christ in der Türkei?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  19. Re: Nichts ist hier "gut".

    Autor: Der Kaiser! 25.04.11 - 02:45

    > Die drei "großen monotheistischen Weltreligionen" entstammen übrigens alle dem selben Kulturkreis und berufen sich auf die selben Stammväter. Inklusive Hauptstadt: Jerusalem.
    Und hängen sich an Kleinigkeiten auf wie "Wer hat den grössten Propheten?"..

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  20. Re: Nichts ist hier "gut".

    Autor: Der Kaiser! 25.04.11 - 02:47

    > Generell kann man allerdings sagen, dass sich Ausländer in ländlichen Gegenden besser zu integrieren scheinen, als in Städten.

    > In der städtischen Umgebung scheint eine Art Ghettoisierung zu geschehen die irgendwie dieses Verhalten auslöst.
    Dörfer sind kleiner. Sowas würde sich schnell herumsprechen. Und da es bei Türken um den Ruf geht..

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Compana Software GmbH, Feucht
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Stuttgart, Zwickau, Nürnberg
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

  1. Elasticsearch: Datenleak bei Conrad
    Elasticsearch
    Datenleak bei Conrad

    Der Elektronikhändler Conrad meldet, dass ein Angreifer Zugang zu Kundendaten und Kontonummern gehabt habe. Grund dafür war eine ungesicherte Elasticsearch-Datenbank.

  2. Phineas Fisher: 100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks
    Phineas Fisher
    100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks

    Was ist das Hacken einer Bank gegen die Gründung einer Bank? Dieses abgewandelte Brecht-Zitat scheint das Motto von Phineas Fisher zu sein. Mit dem erbeuteten Geld will er antikapitalistische Hacks anstiften.

  3. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
    Bürokratie
    Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

    Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.


  1. 16:17

  2. 16:02

  3. 15:38

  4. 15:23

  5. 15:06

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:29