Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LVM Versicherung: 10.000 Computer…

Den Staat auf Linux migrieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Den Staat auf Linux migrieren

    Autor: Revolutionist 26.04.11 - 17:44

    Wie viele Milliarden an Steuergeldern könnte man wohl einsparen wenn man den Kompletten Staat endlich auf freie Software migrieren würde ?

    http://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/3/34/Piratenbanner_3_1.png

  2. Re: Den Staat auf Linux migrieren

    Autor: chrulri 26.04.11 - 17:59

    Wie viele Milliarden an Steuergeldern könnte man wohl einsparen wenn man in Deutschland endlich die Demokratie einführen würde ?

  3. Re: Den Staat auf Linux migrieren

    Autor: Charles Marlow 26.04.11 - 18:30

    chrulri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele Milliarden an Steuergeldern könnte man wohl einsparen wenn man in
    > Deutschland endlich die Demokratie einführen würde ?

    Und wieviele Politiker könnte man einsperren, wenn Korruption ein Kapitalverbrechen wäre. ;)

  4. Re: Den Staat auf Linux migrieren

    Autor: Klau3 26.04.11 - 18:31

    Wie viele Milliarden an Steuergeldern könnte man wohl einsparen, wenn man in Deutschland endlich das in den Universitäten und Schulen gehortete Wissen frei zugänglich machen würde.

  5. Re: Den Staat auf Linux migrieren

    Autor: DrKrieger 26.04.11 - 18:35

    chrulri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele Milliarden an Steuergeldern könnte man wohl einsparen wenn man in
    > Deutschland endlich die Demokratie einführen würde ?

    ja ja, die berühmte demokratie, die in form eines aus wurzelholz gefertigten polizeischlagstockes gewahrt wird...

  6. Re: Den Staat auf Linux migrieren

    Autor: Bankai 26.04.11 - 18:41

    Revolutionist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele Milliarden an Steuergeldern könnte man wohl einsparen wenn man
    > den Kompletten Staat endlich auf freie Software migrieren würde ?


    Ähhm, nichts, nada nothing?

    ...Milchmädchenrechnung...

  7. Re: Den Staat auf Linux migrieren

    Autor: Wulfen 26.04.11 - 18:44

    Nichts gegen Linux, ich liebe es für den Servereinsatz. Aber gewöhnlichen Usern im Staatsdienst Linux auf dem Desktop vorzusetzen... die gesparten "Milliarden" würde bei den Protesten wie zuletzt in einem Ministerium für die Rückumstellungen dreifach wieder draufgehen...

  8. Re: Den Staat auf Linux migrieren

    Autor: anonym 26.04.11 - 20:09

    Wulfen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nichts gegen Linux, ich liebe es für den Servereinsatz. Aber gewöhnlichen
    > Usern im Staatsdienst Linux auf dem Desktop vorzusetzen... die gesparten
    > "Milliarden" würde bei den Protesten wie zuletzt in einem Ministerium für
    > die Rückumstellungen dreifach wieder draufgehen...


    ach, nen skin drauf der aussieht wie windows und fertig is. klappt sogar bei rentnern, warum sollten dann dei beamten da nich auch drauf reinfallen? :P

  9. Re: Den Staat auf Linux migrieren

    Autor: norodon 26.04.11 - 20:42

    Bla, Umschulungen? Wirkliche Kostenersparnis? Milchmädchenrechnung...

  10. Re: Den Staat auf Linux migrieren

    Autor: Rulf 26.04.11 - 23:37

    von was für umschulungen redest du?...etwa von ie->firefox oder oe->thunderbird...selbst von den meisten anwendungen gibt es eine genauso funktionierende linuxversion oder etwas vergleichbares...mit entsprechenden themes würden 95% der anwender noch nicht mal merken, daß sie jetzt mit linux schaffen...auch weil auf den meisten bedienerstationen sowieso nur ein anwendungsprogramm offen ist...naja zugegeben...die horrenden kosten für die ganzen ms zertifikate kann man dann in den wind schreiben...

  11. Re: Noop

    Autor: Anonymer Nutzer 27.04.11 - 01:17

    Revolutionist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele Milliarden an Steuergeldern könnte man wohl einsparen wenn man
    > den Kompletten Staat endlich auf freie Software migrieren würde ?


    Das Auswärtige Amt, daher wahrscheinlich auch diese Bezeichnung, strebt gerade einen Rückzieher an. Der Anal-ysten haben wahrscheinlich etwas anderes errechnet.

    Vernünftig wäre es schon, aber dazu braucht es keine iJunkies im gehobenen Beamtendienst und der Regierung. Da fängt das Problem nämlich an. Denen ist scheißegal was es kostet. Die müssen es ja nicht bezahlen und ersparen sich somit eine persönliche Umstellung oder Weiterbildung.

    Wie war es noch einmal mit dem Weg des geringsten Widerstandes??? ;)

  12. Re: Noop

    Autor: eisensten 27.04.11 - 06:54

    Vielleicht sollte man sich ueberlegen warum mal von Windows auf Linux umgestellt wurde.
    Hacker hatten naemlich das ganze Netz des AA lahmgelegt.

    Naja der naechste Aussenminister wird das ganze wieder umkippen.

  13. Re: Den Staat auf Linux migrieren

    Autor: nixidee 27.04.11 - 10:36

    ging doch schon schief:
    http://www.zdnet.de/news/wirtschaft_unternehmen_business_auswaertiges_amt_wechselt_von_linux_zurueck_zu_windows_story-39001020-41548848-1.htm

    Das die hiesigen Techniknerds mit Linux umgehen können will ja keiner bestreiten nur Otto N ist da meist nicht so flexibel ;)

  14. Re: Noop

    Autor: Shimitsu 27.04.11 - 13:09

    eisensten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht sollte man sich ueberlegen warum mal von Windows auf Linux
    > umgestellt wurde.
    > Hacker hatten naemlich das ganze Netz des AA lahmgelegt.
    >
    > Naja der naechste Aussenminister wird das ganze wieder umkippen.

    Und Linux ist unhackbar oder was willst du uns mitteilen?

  15. Re: Noop

    Autor: eisensten 27.04.11 - 13:25

    Habe ich nicht behauptet, allerdings sind die Schwachstellen nicht so offensichtlich wie Windows.
    Ich benutze seit 12 Jahren Linux ( Suse, OpenSuse ) und hatte in dieser Zeit keinen einzigen erfolgreichen Einbruchversuch.

    Wenn ich mein Firewall-Logfile ansehe staune ich immer wer alles auf meinen Rechner.

  16. Re: Den Staat auf Linux migrieren

    Autor: Wahrheitssager 27.04.11 - 15:51

    >ging doch schon schief:
    >http://www.zdnet.de/news/wirtschaft_unternehmen_business_auswaertiges_amt_wechselt_von_>linux_zurueck_zu_windows_story-39001020-41548848-1.htm

    >Das die hiesigen Techniknerds mit Linux umgehen können will ja keiner bestreiten nur >Otto N ist da meist nicht so flexibel ;)

    Ich bezweifle das gerade in diesem Fall sehr stark.
    Hier hat man einfach Fehler bei der Migration und Planung gemacht. Man begreift offenbar nicht, dass man 2-3 Personen einfach so ein neues System einrichten kann. Will man das für 200-300 machen wird es was schwieriger vor allen Dingen, wenn man neben Betriebssystem auch nocht die ganze Infrastruktur (E-Mail System, Intranet usw.) umstellt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen (bei Köln)
  4. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50