1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Positionsdaten von…

Selbstbedienungsladen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbstbedienungsladen

    Autor: Der_fromme_Blork 02.05.11 - 18:35

    Also meine Meinung zum Thema ist:

    Die Firmen spannen mehr und mehr die User, also unbezahlte Arbeitskräfte, für ihre Wertschöpfung ein.

    Es wäre so als würde man sich ein Auto kaufen und FREIWILLIG das Auto Stück für Stück fahrtüchtig machen.

    Diese Selbstbedienung muss aufhören, da sie auch ehrlich arbeitende gefährden.

    Apple übrigens scheint mehr und mehr zum Microsoft des 21. Jahrhunderts zu werden:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,759836,00.html

  2. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: wdsl 02.05.11 - 19:19

    > Die Firmen spannen mehr und mehr die User, also unbezahlte Arbeitskräfte, für ihre Wertschöpfung ein.

    Als Sie mit den Autos durch die gegend gefahren sind wars auch keinem recht,...

    visit me: http://www.a-bout.de

  3. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: samy 02.05.11 - 19:52

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also meine Meinung zum Thema ist:
    >
    > Die Firmen spannen mehr und mehr die User, also unbezahlte Arbeitskräfte,
    > für ihre Wertschöpfung ein.

    Wenn die Geräte dann wenigstens umsonst wären....

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  4. Google erhebt also keine Daten

    Autor: impulsblocker 02.05.11 - 20:31

    Du hast die letzten Tage immer wieder behauptet, dass das bei Google schon alles in Ordnung geht und wie ein Brüllaffe gegen Apple gestenkert. Jetzt gibt's nen öffentlichen Aufschrei von Google, weil ihnen die Positionsdaten unter den Grabschern weggezogen werden könnten und was machst du? Du bist ganz leise wie ein kleines Häschen.

    PS: ich benutze Privat ein iPhone und beruflich ein Android, auf dem selbstgestrickte Tools meiner Firma zum Einsatz kommen ...

  5. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: antares 02.05.11 - 21:52

    [ ] Du hast den Artikel gelesen
    Falls ja:
    [ ] Du hast verstanden, worum es in diesem Artikel geht

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  6. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: chrulri 02.05.11 - 22:02

    [ ] impulsblocker hat mitbekommen, dass man dieses "Tracking" bei Android ohne Probleme abschalten kann. (Einstellungen -> Standort & Sicherheit -> Drahtlosnetzwerke)

  7. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: impulsblocker 02.05.11 - 22:12

    Und? Macht euch das jetzt zum Übermenschen, der Himbeer-Aroma furzt?

  8. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: chrulri 02.05.11 - 23:13

    Ja und nein, aber hauptsächlich macht es dich zum transparenten Troll.

  9. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: impulsblocker 02.05.11 - 23:50

    Dann ist wenigstens einem hier Transparenz was wert. BTW: Google trackt genauso frech wie Apple. Beide gehören abgewatscht, auch wenn dir das nicht passt.

  10. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: antares 03.05.11 - 03:40

    impulsblocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist wenigstens einem hier Transparenz was wert. BTW: Google trackt
    > genauso frech wie Apple. Beide gehören abgewatscht, auch wenn dir das nicht
    > passt.


    [ ] Du hast die Privacy Policy und die ToS von google gelesen oder wenigstens die Videoerklärung für minderbemittelte auf YouTube gesehen.

    Google trackt, das lässt sich aber abschalten. Da du obige dokumente oder ihre Äquivalenten erklärungen auf YT nicht gelesen/gesehen/gehört hast, kannst du offensichtlich kein Google Nutzer sein, und hast damit weder ahnung noch das Recht dich darüber zu beschweren.

    Solltest du doch ein Google nutzer sein, so hast du diesen Bedingungen zugestimmt, spätestens als du von Google eine Leistung erhalten hast

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  11. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: Brainfreeze 03.05.11 - 07:54

    antares schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google trackt, das lässt sich aber abschalten. Da du obige dokumente oder
    > ihre Äquivalenten erklärungen auf YT nicht gelesen/gesehen/gehört hast,
    > kannst du offensichtlich kein Google Nutzer sein, und hast damit weder
    > ahnung noch das Recht dich darüber zu beschweren.
    >
    > Solltest du doch ein Google nutzer sein, so hast du diesen Bedingungen
    > zugestimmt, spätestens als du von Google eine Leistung erhalten hast

    Dennoch sollte Google hier nachbessern, immerhin gibt es (soweit ich weiss) für den Benutzer nur die Möglichkeit, komplett auf Ortungsdienste zu verzichten, damit er nicht getrackt wird. Sobald man diese kurzzeitig wieder aktiviert, weil man z.B. die Navi nutzen will, wird man währenddessen sofort wieder getrackt. (Frei nach dem Motto: alles oder nichts).
    Hier sollten differenziertere Einstellungsmöglichkeiten vorhanden sein. (Ortungsdienste: ja, Tracking durch Google: nein)

  12. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: chrulri 03.05.11 - 09:47

    Sorry aber ich kann auch ohne Tracking mit Google Maps navigieren. Ist halt dann halt nur mit GPS und in der Stadt nicht mehr so genau wegen den ganzen Gebäuden, aber damit kann ich leben.

  13. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: impulsblocker 03.05.11 - 09:50

    Wow. Dann bist du sicherlich jetzt untrackbar. Viel Spaß noch beim Punktesammeln mit Payback.

  14. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: chrulri 03.05.11 - 10:08

    Nö, untrackbar ist man wohl nur in der Wüste, ohne GPS oder Mobiltelefon.
    Aber schön, dass dir langsam die Argumente ausgehen. Wobei... nicht, dass du mal welche gehabt hättest ;)

  15. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: impulsblocker 03.05.11 - 10:50

    Lass doch mal die Situation beschreiben: Allgeimeiner Kritiker (ich) gegen Google-fanboy und Apple-Hasser (dich).

    Vielleicht hilft dir das den Wert deiner Argumente besser zu beurteilen.

  16. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: chrulri 03.05.11 - 11:17

    Allgemeiner Kritiker? Der einerseits schomal gar keine Ahnung von der Materie hat die er kritisiert und andernseits nur gegen Google schiesst.

    Ich, bekannt mit beiden Materien, welcher auch die Unterschiede zu erkennen weiss und nicht alles durch seine rosa Brille anschaut und meint, sieht ja alles gelb und blau aus, muss darum also gleich sein.

  17. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: kevla 03.05.11 - 13:07

    chrulri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allgemeiner Kritiker? Der einerseits schomal gar keine Ahnung von der
    > Materie hat die er kritisiert und andernseits nur gegen Google schiesst.

    ähm, hier geht es halt grad um google..

    impulsblocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf Deutsch: beide machen dasselbe, der eine in blau, der andere in gelb.

    und das sagt halt grad das gegenteil aus.

    > und meint, sieht ja alles gelb und blau aus, muss darum also gleich sein.

    liest sich irgendwie geil ^^ aber völlig falsch von dir genutzt. ;)

  18. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: chrulri 03.05.11 - 13:28

    Naja, im Endeffekt sieht für impulsblocker (passender Name) beides gleich aus. Dass man der Funktion bei Android aber mittels Opt-In erstmal zustimmen musste um das Tracking zu aktivieren, geschweige denn, dass man es jederzeit de-/aktivieren kann, vergisst er in seiner gelb/blauen-Puderrosawelt.

  19. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: impulsblocker 03.05.11 - 09:49

    Auf Deutsch: beide machen dasselbe, der eine in blau, der andere in gelb. Du aber verurteilst Spieler gelb, weil du Fan von Mannschaft blau bist.

    Bezeichnend.

    PS: ich nutze beide Systeme. Beruflich Android und privat iOS.

  20. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: TTX 03.05.11 - 10:04

    impulsblocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf Deutsch: beide machen dasselbe, der eine in blau, der andere in gelb.
    > Du aber verurteilst Spieler gelb, weil du Fan von Mannschaft blau bist.
    >
    > Bezeichnend.
    >
    > PS: ich nutze beide Systeme. Beruflich Android und privat iOS.

    Nicht wirklich, ich kann mein Tracking auf dem iPhone nicht abschalten, ist ja ein "Software-Fehler" *loooool*

  21. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: kevla 03.05.11 - 10:07

    impulsblocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf Deutsch: beide machen dasselbe, der eine in blau, der andere in gelb.
    > Du aber verurteilst Spieler gelb, weil du Fan von Mannschaft blau bist.

    tja, so siehts doch leider immer aus.

    > Bezeichnend.

    nö, standard hier im forum.

    > PS: ich nutze beide Systeme. Beruflich Android und privat iOS.

    ich benutze nur ein samsung spica, also android, kein ios. habs aber schon genug benutzt. komischerweise hindert mich das nicht daran, meinen kopf angeschaltet zu lassen und google nicht blindlinks zu vertrauen und als daten-samariter in den himmel zu loben. ich bin mir einfach sicher, auch wenn ich keine belege dafür habe, dass google genügend daten über mich und mein handy sammelt, eben ganz genau so wie apple.

    was ich viel schlimmer finde ist, mit welcher hochnäsigkeit, arroganz und völlig verquerten art die leute dich versuchen als den blöden hinzustellen, obwohl sie objektiv betrachtet alle merkmale von fanboy-tum auffahren. würden sie woanders über die selbe diskussion stolpern, würden sie sich bestimmt sogar selbst für die verblendeten fanboys halten.

  22. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: Trollfeeder 03.05.11 - 10:56

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich benutze nur ein samsung spica, also android, kein ios. habs aber schon
    > genug benutzt. komischerweise hindert mich das nicht daran, meinen kopf
    > angeschaltet zu lassen und google nicht blindlinks zu vertrauen und als
    > daten-samariter in den himmel zu loben.

    Also ich hab noch keinen gesehen der hier Google als Datensamariter darstellt. Ich glaube alle wissen hier das Google sein Geschäft mit solchen Daten macht.

    > ich bin mir einfach sicher, auch
    > wenn ich keine belege dafür habe, dass google genügend daten über mich und
    > mein handy sammelt, eben ganz genau so wie apple.

    Das ist aber doch genau der Unterschied. Bei Apple gibt es Beweise das sie Daten erhoben haben, obwohl der Nutzer dies ausgeschaltet hat. Aber sich sicher zu sein ohne Belege dafür zu haben ist ein Merkmal des Fanboitums das du hier anprangerst.

    > was ich viel schlimmer finde ist, mit welcher hochnäsigkeit, arroganz und
    > völlig verquerten art die leute dich versuchen als den blöden hinzustellen,
    > obwohl sie objektiv betrachtet alle merkmale von fanboy-tum auffahren.
    > würden sie woanders über die selbe diskussion stolpern, würden sie sich
    > bestimmt sogar selbst für die verblendeten fanboys halten.

    Tja, das ist die Internet Dickwad Theorie. Selbstreflektion ist da nicht enthalten.^^

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  23. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: kevla 03.05.11 - 11:14

    Trollfeeder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich hab noch keinen gesehen der hier Google als Datensamariter
    > darstellt. Ich glaube alle wissen hier das Google sein Geschäft mit solchen
    > Daten macht.

    hier hab ich mich das erste mal gefragt, ob ich dir überhaupt antworten soll. dieser thread ist voll mit leuten, die behaupten, google würde selbstversändlich und ausschliesslich daten sammeln, denen man zugestimmt hat.

    > Das ist aber doch genau der Unterschied. Bei Apple gibt es Beweise das sie
    > Daten erhoben haben, obwohl der Nutzer dies ausgeschaltet hat. Aber sich
    > sicher zu sein ohne Belege dafür zu haben ist ein Merkmal des Fanboitums
    > das du hier anprangerst.

    fanboy von was bitte? ich hab ein android-phone und android ist für mich persönlich das einzige was ich zur zeit auf meinem handy haben will..ich bin eben kein fanboy, ich pflege nämlich auch produkte in meinem besitz kritisch und objektiv zu betrachten. und nicht, nur weil ich ein produkt besitze, es in den himmel zu loben und gegen alles und jeden zu verteidigen.

    nix für ungut..

  24. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: Nof 03.05.11 - 12:31

    Natürlich verdient google mit deinen Daten Geld. Aber deswegen zu sagen die Sammeln die auch wenn man es abschaltet, ohne das man es beweisen kann, ist ja schon fast Verleugnung.

  25. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: kevla 03.05.11 - 12:42

    Nof schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich verdient google mit deinen Daten Geld. Aber deswegen zu sagen die
    > Sammeln die auch wenn man es abschaltet, ohne das man es beweisen kann, ist
    > ja schon fast Verleugnung.

    oder mit offenen augen durch die welt gehen ;)

    aktueller gehts ja fast garnicht: https://www.golem.de/1105/83195.html

  26. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: chrulri 03.05.11 - 13:29

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktueller gehts ja fast garnicht: www.golem.de

    Und das sagt was aus?

  27. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: kevla 03.05.11 - 15:17

    chrulri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kevla schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aktueller gehts ja fast garnicht: www.golem.de
    >
    > Und das sagt was aus?

    das, worüber wir hier die ganze zeit diskutiern vielleicht?!?!?! dass die fanboys glauben, google sammle nur daten, denen wir nutzer zugestimmt haben. ich wollte darauf hinaus, dass ich das nicht glaube und mir sicher bin, dass google auch ohne zustimmung daten über android sammelt. dann wurde mir vorgeworfen, ich würde, frech wie ich bin, google unhaltbare sachen vorwerfen. von verleumdung wurde da gesprochen. deshalb hab ich einfach mal den artikel gepostet, in dem google genau das vorgeworfen wird.

    aber da du diese frage scheinbar ernsthaft gestellt hast, war es das jetzt auch für mich. ich lass mich doch nicht verarschen. wir können gerne diskutieren, meinetwegen müssen wir dabei auch nicht immer ganz sachlich bleiben, aber wenn du mir blöde fragen ernsthaft stellst, vergeht mir die lust. zumal du die antwort auf deine frage sogar aus dem zitat manuell entfernen musstest, da ich mich ja darauf bezogen hatte..

  28. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: chrulri 03.05.11 - 19:03

    Mach dich locker. Die frage war durchaus ernsthaft gemeint: nur weil die polizei irgendwo einmarschiert, heisst das nicht, dass Google gegen den Willen der Nutzer (also trotz Opt-In) Positionsdaten sammel und sich zuschiçken lässtt.
    wenn dann ein richter darüber befunden hat, kanan von mir aus weiterflamen. In wessen richtung auch immer

  29. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: kevla 03.05.11 - 19:17

    chrulri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mach dich locker.

    ich versuchs ja, fällt mir halt auch nicht immer leicht :/

    > Die frage war durchaus ernsthaft gemeint: nur weil die
    > polizei irgendwo einmarschiert, heisst das nicht, dass Google gegen den
    > Willen der Nutzer (also trotz Opt-In) Positionsdaten sammel und sich
    > zuschiçken lässtt.
    > wenn dann ein richter darüber befunden hat, kanan von mir aus weiterflamen.
    > In wessen richtung auch immer

    stimmt natürlich, das ist noch lang kein beleg. aber es unterstützt halt meine "these". ich weiß nicht ob du es unten gesehen hast, was sagst du zum vorwurf der wlan-datensammlung durch die streetview fahrzeuge? google hat sich mit nem versehen rausgeredet. das glaubst du doch nicht wirklich, oder? ich mein da sitzen keine script-kiddies, sondern mit die besten programmierer der welt. da wird ein feature wie wlan-daten sammeln und auswerten nicht aus versehen implementiert.

  30. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: chrulri 03.05.11 - 09:42

    Oh man, ich weiss du bist ein kleiner dummer Troll... aber echt jetzt, das Tracking lässt sich problemlos abschalten, bzw. ist es ein Opt-In, wer also am Anfang schon nicht zugestimmt hat, hatte nie ein Tracking aktiviert.

  31. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: impulsblocker 03.05.11 - 09:47

    Und kann dann entsprechende Features nicht nutzen. Also ist es keineswegs anders als bei Apple. Wer entsprechende Features nutzen will, muss dem Tracking zustimmen.

    Was gibt's da also noch zu diskutieren?

  32. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: chrulri 03.05.11 - 10:08

    Dann erzähl mir doch mal was nicht funktioniert, Google Maps geht, auch ohne Tracking, ich hab ja schliesslich noch GPS integriert.

  33. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: impulsblocker 03.05.11 - 10:54

    Offensichtlich bist du unfähig oder unwillens einer deutlich besseren Funktion eine Qualität einzuräumen. Ein besser und zügiger funktionierender Ortungsdienst ist tatsächlich ein zusätzliches Feature.

  34. Re: Google erhebt also keine Daten

    Autor: chrulri 03.05.11 - 11:21

    Eine Verbesserung eines Features, ist für mich kein Feature. Ich kann ja trotzdem navigieren. Das ist wie Free/Pay-Apps, bei vielen Spielen reicht auch die Free Version für meine Bedürfnisse, wollte ich die Pay-App müsste ich bezahlen. Wollte ich genaueres Tracking, müsste ich meine Daten preisgeben.
    Wie bereits erwähnt, ich kann ohne dieses "Feature" leben. Habe ich jetzt ein Problem?

  35. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: LinuxMcBook 02.05.11 - 20:25

    Schwachsinn, wo arbeitest du denn dafür? Du läufst ja nun nicht extra mit deinem Handy für Google durch die Stadt und scannst WLan. Das geschieht automatisch nebenbei, ohne dass du auch nur eine Kalorie dafür verbrennen musst.

  36. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Supermax 03.05.11 - 08:46

    Genau.

    Der einzige echte Vorwurf den man Google hier machen kann ist der, daß diese Daten nicht ausreichend gegen den Zugriff durch Dritte abgesichert (sprich verschlüsselt) sind.

    Das Problem ist nur, selbst wenn Google hier nachbessert, wird es lange Zeit noch Android-Smartphones geben, die mit veralteten und damit anfälligen OS-Versionen unterwegs sind - während Apple hier die Gerätebasis relativ zügig aktualisieren kann.

  37. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Der_fromme_Blork 03.05.11 - 10:27

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schwachsinn, wo arbeitest du denn dafür? Du läufst ja nun nicht extra mit
    > deinem Handy für Google durch die Stadt und scannst WLan. Das geschieht
    > automatisch nebenbei, ohne dass du auch nur eine Kalorie dafür verbrennen
    > musst.


    Google/Apple könnten wenigstens fragen ob ich das möchte. Außerdem verbraucht es Akkukraft. Sprich hier wird ein Gegenstand der in meinem Besitz ist für die Wertschöpfung einer Firma mitgenutzt.

    Das wäre so als würden an Straßenkreuzungen Leute bei dir in das Auto steigen mit der Begründung du fährst ja ohnehin nach XY.

    Umwelttechnisch zwar keine schlechte Idee, trotzdem bist du derjenige der alleine zahlt: Versicherung, Sprit, Steuern & Reparaturen.

  38. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Hazamel 03.05.11 - 10:37

    Der_fromme_Blork schrieb:

    >
    > Google/Apple könnten wenigstens fragen ob ich das möchte. Außerdem
    > verbraucht es Akkukraft

    Tut Google doch. Lokalisation über WLAN aktiveren und es kommt ein Popup, mit der Info, dass du ab dann Daten sammelst. Klickst du auf nein, geht das Fenster wieder zu und du hast keine Ortung über WLan. Das gleiche gilt für Latitude

  39. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: berritorre 02.05.11 - 23:30

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Firmen spannen mehr und mehr die User, also unbezahlte Arbeitskräfte,
    > für ihre Wertschöpfung ein.

    Wie ja bereits schon erwähnt wurde, hat ja kein User hier wirklich dafür arbeiten müssen. Dein Argument ist also irgendwie dahin.

    Wenn du im Supermarkt einkaufen gehst, hinterlässt du ebenfalls spuren, auch ohne Payback-Karte. Die Anzahl der gekauften Produkte kann im Minimalfall IMMER erhoben werden und ist doch schon mal ein gutes Indiz für die Nachfrage in einer bestimmten Region, zu einer bestimmten Zeit, etc.

    Ob ich jetzt diese Sammlung der Daten gut heissen mag oder nicht, das kann ich noch nicht sagen, da ich mich noch zu wenig damit beschäftigt habe. Aber dein Argument da oben zieht halt nicht.

  40. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: kevla 03.05.11 - 10:00

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der_fromme_Blork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Die Firmen spannen mehr und mehr die User, also unbezahlte
    > Arbeitskräfte,
    > > für ihre Wertschöpfung ein.
    >
    > Wie ja bereits schon erwähnt wurde, hat ja kein User hier wirklich dafür
    > arbeiten müssen. Dein Argument ist also irgendwie dahin.

    was macht das aus sicht von google für nen unterschied? für google ist es ne unbezahlte arbeitskraft. ob die arbeit im schlaf oder sonswie erledigt wird tut nichts zur sache. die arbeit wird erledigt und zwar kostenlos für google.

    > Wenn du im Supermarkt einkaufen gehst, hinterlässt du ebenfalls spuren,
    > auch ohne Payback-Karte. Die Anzahl der gekauften Produkte kann im
    > Minimalfall IMMER erhoben werden und ist doch schon mal ein gutes Indiz für
    > die Nachfrage in einer bestimmten Region, zu einer bestimmten Zeit, etc.

    was hat das produkt mit mir zu tun. die anzahl der gekauften produkte ist doch komplett produktorientiert und nicht verbraucherorientiert.

  41. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: kevla 03.05.11 - 10:12

    mal ganz nebenbei machen nur kleine, minderbemittelte kindergartenkinder ständig den scheiss mit den klammern. und kommen sich dabei auch noch ach wie toll vor. ganz ehrlich, sowas hab ich bei meiner ersten freundin in der sechsten klasse gemacht. ja, nein, vielleicht..ab der siebten dachte ich dann, dass sowas nur kleine, minderbemittelte kindergartenkinder machen.

    achja, wer sich angesprochen fühlt, ist ein kleines, minderbemitteltes kindergartenkind. :o)

  42. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: chrulri 03.05.11 - 10:17

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ganz ehrlich, sowas hab ich bei meiner ersten freundin in der
    > sechsten klasse gemacht. ja, nein, vielleicht..ab der siebten dachte ich
    > dann, dass sowas nur kleine, minderbemittelte kindergartenkinder machen.

    [x] Bezeichnet sich selbst als kleines, minderbemitteltes Kindergartenkind
    [x] Ist beleidigt weil er hier nicht mitspielen darf

  43. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Stresskeks 03.05.11 - 10:21

    http://www.chip.de/news/Apple-Umfangreiche-Spionage-Plaene-aufgedeckt_48662001.html

    ich werde mich von diesem ganzen mobilen müll trennen. diese s***parade mach ich nicht mehr mit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.11 10:26 durch bb (golem.de).

  44. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: chrulri 03.05.11 - 10:26

    Na wenigstens haben sie es sich patentieren lassen. Dann darf kein anderer Hersteller so einen Schrott programmieren :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.11 10:27 durch chrulri.

  45. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: kevla 03.05.11 - 10:28

    chrulri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bezeichnet sich selbst als kleines, minderbemitteltes Kindergartenkind
    > Ist beleidigt weil er hier nicht mitspielen darf

    oha, da hab ich wohl nen wunden punkt erwischt.

  46. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Stresskeks 03.05.11 - 10:36

    hört auf euch zu beleidigen ihr a...
    wir haben ganz andere sorgen.

  47. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: chrulri 03.05.11 - 11:24

    Oh entschuldige, dass ich das Smilie vergessen habe:



    Mach dich mal locker :o)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.11 11:24 durch chrulri.

  48. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Peter Brülls 03.05.11 - 10:17

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also meine Meinung zum Thema ist:
    >
    > Die Firmen spannen mehr und mehr die User, also unbezahlte Arbeitskräfte,
    > für ihre Wertschöpfung ein.

    Welche Arbeit wird erbracht?

    > Es wäre so als würde man sich ein Auto kaufen und FREIWILLIG das Auto Stück
    > für Stück fahrtüchtig machen.

    Nun, das Einfahren der Motoren müssen die Endkunden doch tatsächlich übernehmen. Und auch das Einwohnen von Häusern war völlig normal.


    > Diese Selbstbedienung muss aufhören, da sie auch ehrlich arbeitende
    > gefährden.

    Welche Gefährdung?


    > Apple übrigens scheint mehr und mehr zum Microsoft des 21. Jahrhunderts zu
    > werden:
    >
    > www.spiegel.de


    Nun ja, Spiegel Oline fange ich an ernstzunehmen, wenn sie nicht mehr die BILD des 21. Jahrhunderts sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.11 10:18 durch Peter Brülls.

  49. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Der_fromme_Blork 03.05.11 - 10:24

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der_fromme_Blork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also meine Meinung zum Thema ist:
    > >
    > > Die Firmen spannen mehr und mehr die User, also unbezahlte
    > Arbeitskräfte,
    > > für ihre Wertschöpfung ein.
    >
    > Welche Arbeit wird erbracht?

    Es werden informationen gratis zur Verfügung getellt: Beispiel: Streetview: Dort gibt es Fotografen die nichts besseres zu tun haben als verpixelte Häuser nachzufotografieren.

    Google profitiert, der Fotograf geht leer aus.

    >
    > > Es wäre so als würde man sich ein Auto kaufen und FREIWILLIG das Auto
    > Stück
    > > für Stück fahrtüchtig machen.
    >
    > Nun, das Einfahren der Motoren müssen die Endkunden doch tatsächlich
    > übernehmen. Und auch das Einwohnen von Häusern war völlig normal.

    Die Kunden bekommen ja eine Gegenleistung. Sie werden von A nach B gebracht.


    >
    >
    > > Diese Selbstbedienung muss aufhören, da sie auch ehrlich arbeitende
    > > gefährden.
    >
    > Welche Gefährdung?

    Würde es nicht mir Freiwilligen geschehen müsste Google MASSIV Personal einstellen.

    >
    >
    > > Apple übrigens scheint mehr und mehr zum Microsoft des 21. Jahrhunderts
    > zu
    > > werden:
    > >
    > > www.spiegel.de
    >
    > Nun ja, Spiegel Oline fange ich an ernstzunehmen, wenn sie nicht mehr die
    > BILD des 21. Jahrhunderts sind.

    Mag sein, nur ist SPON traditionell in Apples Hintern.

  50. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Peter Brülls 03.05.11 - 10:40

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der_fromme_Blork schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Also meine Meinung zum Thema ist:
    > > >
    > > > Die Firmen spannen mehr und mehr die User, also unbezahlte
    > > Arbeitskräfte,
    > > > für ihre Wertschöpfung ein.
    > >
    > > Welche Arbeit wird erbracht?
    >
    > Es werden informationen gratis zur Verfügung getellt: Beispiel: Streetview:
    > Dort gibt es Fotografen die nichts besseres zu tun haben als verpixelte
    > Häuser nachzufotografieren.

    Nun, ich dachte bei meiner Frage eher an den aktuellen Fall.

    Streetview: Privatfotos von verpixelten Bildern erhöhen den Wert nur begrenzt - Google hat die Daten ja. Wo sind die freiwilligen, die ihre Stadt erfassen, bei noch kein Google Car gesehen war?

    > Google profitiert, der Fotograf geht leer aus.

    Siehe oben. Der Fotograf freut sich 'n Ast, ist doch auch was. Außerm hat er tatsächlich eine Arbeit erbracht. Aber eben nicht in diesem Fall.

    Wobei er ja auch was kriegt, nämlich Google Streetview.



    > > Nun, das Einfahren der Motoren müssen die Endkunden doch tatsächlich
    > > übernehmen. Und auch das Einwohnen von Häusern war völlig normal.
    >
    > Die Kunden bekommen ja eine Gegenleistung. Sie werden von A nach B
    > gebracht.

    Ja, und die Fotografen bekommen Streetview. So ganz konsequent ist Deine Argumentation nicht.

    Einfahren von Motoren bedeutet einen Einschränken des Nutzwerts - man kann nicht so fahren, wie es eigentlich wäre. Und trägt das Risiko.


    Die eigentliche Gegenleistung besteht tatsächlich daran, dass man ein bezahlbares Auto bekommt - würde es professionell eingefahren oder auch nur der Motor längere Zeit belastet, dann würde das natürlich auch die Kosten umgelegt. Ein eingerittenes Pferd ist ja auch teurer als ein ungerittenes.


    > > > Diese Selbstbedienung muss aufhören, da sie auch ehrlich arbeitende
    > > > gefährden.
    > >
    > > Welche Gefährdung?
    >
    > Würde es nicht mir Freiwilligen geschehen müsste Google MASSIV Personal
    > einstellen.

    Der Locationdienst wäre einfach schlechter - diese CrowdSourcing-Dinge werden ja gemacht, weil es sonst extrem teurer würde.

    > Mag sein, nur ist SPON traditionell in Apples Hintern.

    Die Analfixiertheit selbsternannter Kritiker ist langweilig und in Zeiten von Love und Gay Parades auch nicht wirklich provokant.

  51. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: Der_fromme_Blork 03.05.11 - 10:58

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der_fromme_Blork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Peter Brülls schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der_fromme_Blork schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Also meine Meinung zum Thema ist:
    > > > >
    > > > > Die Firmen spannen mehr und mehr die User, also unbezahlte
    > > > Arbeitskräfte,
    > > > > für ihre Wertschöpfung ein.
    > > >
    > > > Welche Arbeit wird erbracht?
    > >
    > > Es werden informationen gratis zur Verfügung getellt: Beispiel:
    > Streetview:
    > > Dort gibt es Fotografen die nichts besseres zu tun haben als verpixelte
    > > Häuser nachzufotografieren.
    >
    > Nun, ich dachte bei meiner Frage eher an den aktuellen Fall.
    >
    > Streetview: Privatfotos von verpixelten Bildern erhöhen den Wert nur
    > begrenzt - Google hat die Daten ja. Wo sind die freiwilligen, die ihre
    > Stadt erfassen, bei noch kein Google Car gesehen war?
    >
    > > Google profitiert, der Fotograf geht leer aus.
    >
    > Siehe oben. Der Fotograf freut sich 'n Ast, ist doch auch was. Außerm hat
    > er tatsächlich eine Arbeit erbracht. Aber eben nicht in diesem Fall.
    >
    > Wobei er ja auch was kriegt, nämlich Google Streetview.

    Streetview ist wertlos ohne Daten.

    Streetview ist wie ein Sparschwein: Google baut das Sparschwein, User stecken Geld hinein.


    >
    > …
    >
    > > > Nun, das Einfahren der Motoren müssen die Endkunden doch tatsächlich
    > > > übernehmen. Und auch das Einwohnen von Häusern war völlig normal.
    > >
    > > Die Kunden bekommen ja eine Gegenleistung. Sie werden von A nach B
    > > gebracht.
    >
    > Ja, und die Fotografen bekommen Streetview. So ganz konsequent ist Deine
    > Argumentation nicht.

    s.o. Natürlich ist es einfach Leute mit gratis-Software zu ködern. Ist ja bei FB nicht anders.

    >
    > Einfahren von Motoren bedeutet einen Einschränken des Nutzwerts - man kann
    > nicht so fahren, wie es eigentlich wäre. Und trägt das Risiko.
    >
    > Die eigentliche Gegenleistung besteht tatsächlich daran, dass man ein
    > bezahlbares Auto bekommt - würde es professionell eingefahren oder auch nur
    > der Motor längere Zeit belastet, dann würde das natürlich auch die Kosten
    > umgelegt. Ein eingerittenes Pferd ist ja auch teurer als ein ungerittenes.
    >
    > > > > Diese Selbstbedienung muss aufhören, da sie auch ehrlich arbeitende
    > > > > gefährden.
    > > >
    > > > Welche Gefährdung?
    > >
    > > Würde es nicht mir Freiwilligen geschehen müsste Google MASSIV Personal
    > > einstellen.
    >
    > Der Locationdienst wäre einfach schlechter - diese CrowdSourcing-Dinge
    > werden ja gemacht, weil es sonst extrem teurer würde.

    genau darum geht es mir ja auch. Es kann doch nciht sein dass ohnehin schon große frimen alles auf andere abwälzen und selber ne goldene nase verdienen.

    >
    > > Mag sein, nur ist SPON traditionell in Apples Hintern.
    >
    > Die Analfixiertheit selbsternannter Kritiker ist langweilig und in Zeiten
    > von Love und Gay Parades auch nicht wirklich provokant.

    ich meinte es indem zusammenhang arschkriecherei. SPON ist quasi der werbekanal von apple.

  52. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: kevla 03.05.11 - 11:27

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, ich dachte bei meiner Frage eher an den aktuellen Fall.

    google erhält kostenlos daten, die im einkauf scheisse teuer wären..für google ist es kostenloser einkauf ihrer "ware", nämlich nutzerdaten. sie nutzen DICH für SICH. ob du dafür arbeitest oder nicht, spielt doch keine rolle.

  53. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: chrulri 03.05.11 - 11:32

    Dafür kriegt der Nutzer eine kostenlose Verbesserung der Location Dienste.

    Alternative: Google bezahlt andere Dienstleister für diese Daten und der Kunde bezahlt Google für die Nutzung die Location Dienste. Ist es das was du willst? Ich nicht.

  54. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: kevla 03.05.11 - 12:25

    chrulri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür kriegt der Nutzer eine kostenlose Verbesserung der Location Dienste.
    >
    > Alternative: Google bezahlt andere Dienstleister für diese Daten und der
    > Kunde bezahlt Google für die Nutzung die Location Dienste. Ist es das was
    > du willst? Ich nicht.

    mir sind location dienste nicht wichtig, meine privatsphäre schon. ich bin keine datenhure, die für ein paar location-dienste auf seine privatsphäre verzichten will. außerdem glaub ich auch hier nicht, dass die daten ausschliesslich zur schnelleren lokation benutzt werden. als wenn google diese daten nicht, wie sämtliche anderen daten auch, verkaufen würde.

  55. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: chrulri 03.05.11 - 13:25

    So what? Dann mach es wie ich und schalt den Dienst aus (Einstellungen -> Standort & Sicherheit -> Drahtlosnetzwerke) und das Thema hat sich erledigt. Zumal man diesen Dienst gar nicht ausschalten müsste, hätte man den Opt-In "Vertrag" beim ersten starten des Androidgeräts gelesen, verstanden und abgelehnt.

  56. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: kevla 03.05.11 - 14:58

    chrulri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So what? Dann mach es wie ich und schalt den Dienst aus (Einstellungen ->
    > Standort & Sicherheit -> Drahtlosnetzwerke) und das Thema hat sich
    > erledigt. Zumal man diesen Dienst gar nicht ausschalten müsste, hätte man
    > den Opt-In "Vertrag" beim ersten starten des Androidgeräts gelesen,
    > verstanden und abgelehnt.

    danke, ich kenn mein handy in- und auswendig. und auch die option wlan-netze und zelleninformationen zur standortbestimmung zu nutzen ist ne gute sache an sich. dass google diese daten aber auswertet, ist nicht in ordnung. und es gibt keine option, dies zu ändern. willst du die daten nutzen, musst du google auch die auswertung erlauben. erlaubst du die auswertung nicht, wird auch die wlan-standortbestimmung deaktiviert. warum?

    aber ganz ehrlich, darum geht es mir garnicht. ich will zwar nicht grundsätzlich alle daten an google senden, hab aber auch nicht das riesen problem damit. habs ja auch mit meinem google-account verknüpft, was ich ja auch nicht machen müsste. ich hab aber ein problem damit, wenn sich die leute hier groß machen und behaupten, apple sei so böse und google eben nicht. ich komm einfach mit dieser "ich besitz es, also muss ich es bis zum ende gegen jeden vorwurf verteidigen"-mentalität nicht klar. wie gesagt, für mich ist android auch auf jeden fall die nummer eins zur zeit, aber trotzdem ist es nicht god-like. genauso verfluche ich apple, trotzdem haben auch die ire guten seiten. ich würde z.b. SOFORT auf multitasking verzichten bzw. so eingeschränkt wie bei ios, wenn dafür unter android dieses scheiss geruckel und haken aufhören würde.

    und sorry, jeder der mir ernsthaft weismachen will, dass google ausschliesslich daten sammelt, von denen der nutzer weiß, ist naiv. das wlan-sammeln per street-view-autos war doch das beste beispiel.

  57. Re: Selbstbedienungsladen

    Autor: chrulri 04.05.11 - 00:45

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > danke, ich kenn mein handy in- und auswendig. und auch die option
    > wlan-netze und zelleninformationen zur standortbestimmung zu nutzen ist ne
    > gute sache an sich. dass google diese daten aber auswertet, ist nicht in
    > ordnung. und es gibt keine option, dies zu ändern. willst du die daten
    > nutzen, musst du google auch die auswertung erlauben. erlaubst du die
    > auswertung nicht, wird auch die wlan-standortbestimmung deaktiviert.
    > warum?

    Weil die Datenbank aufzubauen, ohne Crowdsourcing niemals auch nur annähernd so gut funktionieren würde. Der "Initialimport" wurde ja mit den StreetViewAutos bewerkstelligt, aber jetzt immer und überall Auto durch die Gegend fahren zu lassen um zu scannen wo denn die WLANs sind, ist erstens nicht rentabel (wehr soll das bezahlen? Du und ich? Soll das also ein Bezahldienst werden?) und zweitens sind damit die Gebäudeinneren Locations noch nicht abgedeckt.

    Zeichnet nun aber jedes verfügbare Mobiltelefon (oder zumindest, Androidphones, welches mittlerweile ja nicht gerade wenige sind) die sich umgebenden WLAN und Mobilfunkzellen auf und sendet diese an die Google Datenbank, kann so mit wenig Aufwand diese Datenbank ständig aktuell gehalten werden (WLANs werden ersetzt, neu erstellt, abgeschalten, umpositioniert und das gleiche gilt über grössere Zeiträume hinweg auch für Mobilfunkzellen).

    Ich habe diese Funktion in meinem Mobiltelefon abgeschalten, ich verlange aber auch nicht, diesen Dienst nutzen zu dürfen. Denn das wäre ja gierig (etwas haben, dafür aber nichts leisten wollen).

    Eine Alternative, welche ich hier irgendwo auch schonmal gepostet habe, wäre: Dass Google den oben erläuterten Aufwand auf sich nimmt, und das ganze als Bezahldienst anbietet, zusätzlich kriegen die, die halt mitmachen, diesen Dienst "geschenkt".


    > aber ganz ehrlich, darum geht es mir garnicht. ich will zwar nicht
    > grundsätzlich alle daten an google senden, hab aber auch nicht das riesen
    > problem damit. habs ja auch mit meinem google-account verknüpft, was ich ja
    > auch nicht machen müsste. ich hab aber ein problem damit, wenn sich die
    > leute hier groß machen und behaupten, apple sei so böse und google eben
    > nicht. ich komm einfach mit dieser "ich besitz es, also muss ich es bis zum
    > ende gegen jeden vorwurf verteidigen"-mentalität nicht klar. wie gesagt,
    > für mich ist android auch auf jeden fall die nummer eins zur zeit, aber
    > trotzdem ist es nicht god-like. genauso verfluche ich apple, trotzdem haben
    > auch die ire guten seiten. ich würde z.b. SOFORT auf multitasking
    > verzichten bzw. so eingeschränkt wie bei ios, wenn dafür unter android
    > dieses scheiss geruckel und haken aufhören würde.

    Nunja, Apple ist insofern böse, dass man es bei denen 1) nicht abschalten kann, 2) auf unbestimmte Zeit aufgezeichnet wird, 3) man dafür keine Gegenleistung kriegt (ok, das patentierte superduper Location History App dann vielleicht mal)
    Dafür ist Apple nett, denn die Daten werden scheinbar nicht an sie geschickt sondern auf dem Gerät behalten. Ein "Programmierfehler" ist das aber definitiv nicht, siehe Patentantrag zur Location History App.

    > und sorry, jeder der mir ernsthaft weismachen will, dass google
    > ausschliesslich daten sammelt, von denen der nutzer weiß, ist naiv. das
    > wlan-sammeln per street-view-autos war doch das beste beispiel.

    Ich weiss du hörst das nicht gerne, aber ich hätte gerne ein paar Belege für deine These, ansonsten kann man das gut und gerne als Verleumdung (sofern man denn soweit gehen möchte, aber das möchte ich nicht) bezeichnen. Ich meine wenn Google das machen würde, und es nirgends in den ganzen AGBs, Verträgen und sonstwas, durch welche man sich so durchklickt ohne sie zu lesen (siehe neuste SouthPark Folge bezüglich Apple), stehen würde, wäre das ein Fall für die Datenschützer und ein Vertrauensbruch gegen alle Nutzer. Wenn du also etwas weist, was die anderen nicht wissen, dann melde das bitte!

    Bezüglich StreetView:
    Wenn man sich mit der Software (wenn ich mich richtig erinnere, war es Kismet) auskennen würde welche von Google verwendet wird/wurde, wüsste man, dass Google nichts anderes gemacht hat, als von einer Frequenz zur anderen zu hüpfen (alle paar Sekunden, man will ja keinen Accesspoint verpassen) und einen Dump von allem Datenverkehr ziehen der gerade so durch die Lüfte flog.

    Das hat zur Folge, dass man 1) kaum Rechenleistung im Auto braucht, einen Bytestream einfach auf die Platte knallen ist wesentlich einfacher als grossartig noch nach MAC Adressen von Accesspoints zu filtern 2) leider auch unverschlüsselte Daten mitschneidet welche halt eben nicht in Googles Hände gehören, aber eigentlich auch verschlüsselt gehörten (wer sein WLAN nicht verschlüsselt, etc.. blah blah)

    PS: Ich hab dein Posting von oben gelesen, ich schlage vor, falls es noch was zu diskutieren gibt, machen wir hier weiter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sikla GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. über duerenhoff GmbH, Ravensburg
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Satellit: SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr
    Satellit
    SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr

    Obwohl kein Geld mehr dafür bewilligt ist, will die ARD die SD-Abschaltung im Jahr 2020 nicht vollziehen. Sie wird wohl auf das zweite Halbjahr 2021 verschoben.

  2. Disney+: Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück
    Disney+
    Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück

    Die siebte und letzte Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars kommt im Februar. Fans können sich auf Mace Windu, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und andere Charaktere freuen. Ein Highlight: das Duell zwischen Ahsoka Taano und Darth Maul.

  3. Tetris: Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker
    Tetris
    Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker

    Bislang hat Electronic Arts den Klassiker Tetris auf Smartphones vermarktet, nun stehen diese Funktionen vor dem Aus. Stattdessen wird eine neue Version des Kultspiels von einem anderen Unternehmen angeboten - immerhin mit einigermaßen fairem Geschäftsmodell.


  1. 17:52

  2. 17:30

  3. 17:15

  4. 17:00

  5. 16:50

  6. 16:18

  7. 15:00

  8. 14:03