1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Positionsdaten von…

Google Chrome Browser auch!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google Chrome Browser auch!

    Autor: spanther 03.05.11 - 03:02

    Ich werde diesen Müll sofort deinstallieren! Mein Netbook hat kein GPS Modul intern und jetzt will Google im Chrome Browser sogar schon über WLAN meine Position bestimmen können? Nicht mit mir! Das geht die einen feuchten an!

    Schöner Anfang mit dem Browser und die Bewegung hin zu Speed hat auch einiges bewirkt bei der Konkurrenz, aber jetzt geht Google eindeutig zu weit! Ich lasse doch nicht meinen Computer von denen orten!

    Handy ist eine Sache, Computer eine völlig andere!

    Tschüss Chrome!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.11 03:03 durch spanther.

  2. Re: Google Chrome Browser auch!

    Autor: antares 03.05.11 - 03:48

    Dir ist schon aufgefallen, dass Google jedesmal fragt, bevor deine Positionsdaten bestimmt werden?

    So kannst du das überprüfen:

    wenn du auf Google Maps auf den umrandeten Kreis klickst, kommt oben eine Erlaubnisabfrage, ob du diese Abfrage genehmigen willst. Firefox macht das im übrigen 100% genauso. Probiers aus! Übrigens, ein Zusatz aus dem Informationstext, den Google bei klick auf "Weitere Informationen" anzeigt:


    Google Chrome gibt Ihren Standort keinesfalls ohne Ihre Genehmigung frei. Wenn Sie sich auf einer Website befinden, die Ihre Standortinformationen verwenden möchte, benachrichtigt Sie Google Chrome standardmäßig durch eine Meldung oben auf der Seite darüber. Ihr Standort – ermittelt durch Drahtloszugriffspunkte in der Nähe und die IP-Adresse Ihres Computers – wird nur dann an die Website gesendet, wenn Sie in der Meldung auf Zulassen klicken.

    Wenn Sie der Freigabe Ihres Standorts für die Website zustimmen, wird das in der Adressleiste angezeigt und erinnert Sie daran, dass Sie der Website – oder einem in der Website eingebetteten Element, wie z. B. einer Karte – den Zugriff auf Ihren Standort gestatten. Klicken Sie zum Anzeigen weiterer Informationen oder zum Aufheben der Standortfreigabe für die Website einfach auf das Symbol.

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  3. Re: Google Chrome Browser auch!

    Autor: Stresskeks 03.05.11 - 10:26

    http://www.chip.de/news/Apple-Umfangreiche-Spionage-Plaene-aufgedeckt_48662001.html

    trennt euch von diesem mobilen müll und verweigert eurem browser die annahme von google cookies. das ist massenspionage. und an alle apple-user - ihr tut mir leid.

  4. Re: Google Chrome Browser auch!

    Autor: Freitagsschreiberling 03.05.11 - 13:05

    Stresskeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.chip.de
    >
    > trennt euch von diesem mobilen müll und verweigert eurem browser die
    > annahme von google cookies. das ist massenspionage. und an alle apple-user
    > - ihr tut mir leid.

    Der mobile Müll ist die Folge des Komforts, den wir alle wollten. Es soll besser, angenehmer, einfacher werden, also müssen Anbieter wissen, wo etwas zu verbessern wäre, also brauchen sie Daten. Wenn die Wissen, wo sich die Mac-Nummer AB-CD-01-23-45-67 aufgehalten hat, aufhält und aufhalten wird, wissen die genau das. Und nicht mehr. Na und? Sollen sie doch wissen, was hast du zu verbergen? und vor allem: Wie ungesichert gehst denn Dun ins Netz und welche Daten von Dir bläst Du so in die Welt hinaus, dass Du davor jetzt Angst haben musst?

    Selbst Schuld, wenn Du Dir so einen Stress darum machst. Hast Deinen Namen ja schon passend gewählt dafür :-D

    Und was die Apple-User angeht: Außer der Überschrift hast Du auch nicht wirklich viel gelesen, oder? Ich meine: Eine solche Aussage ist ein glatter Beweis für mangelndes Tiefeninteresse, Du bist damit nicht einmal bei 25% angekommen. Schade, hättest nämlich echt anderen Stress für machen können. Aber gut, manchen reicht es ja, einfach mal loszumeckern...

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  5. Re: Google Chrome Browser auch!

    Autor: spanther 03.05.11 - 18:32

    Im Firefox kann ich in den Settings aber anklicken, dass keine Anwendung meinen Standort bekommen soll. Da gibt es eine extra Box zum markieren für :)

  6. Re: Google Chrome Browser auch!

    Autor: spanther 03.05.11 - 19:12

    Stresskeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.chip.de
    >
    > trennt euch von diesem mobilen müll und verweigert eurem browser die
    > annahme von google cookies. das ist massenspionage. und an alle apple-user
    > - ihr tut mir leid.

    Schon gemacht! Und den Google Chrome auch direkt runtergemüllt! :)

    Firefox und in den Optionen keine Geolocation Daten zulassen :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Netlution GmbH, Mannheim
  3. SAP, Hallbergmoos bei München
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (u. a. WD My Passport 4 TB für 99,00€, WD My Cloud EX2 Ultra 12 TB für 359,00€, Sandisk Ultra...
  4. (aktuell u. a. Evnbetter LED-Streifen in verschiedenen Ausführungen ab 33,90€, Beyerdynamic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
    Definitive Editon angespielt
    Das Age of Empires 2 für Könige

    Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  2. Ublock Origin und Adblock Plus: Chrome 80 soll Adblocker einschränken
    Ublock Origin und Adblock Plus
    Chrome 80 soll Adblocker einschränken

    Google nimmt umfangreiche Schnittstellenänderungen am Chrome-Browser vor. Diese schränken Adblocker wie Ublock Origin und Adblock Plus deutlich ein. Nun hat Google eine erste Vorschau mit der Entwicklerversion des Chrome 80 veröffentlicht.

  3. Bundestag: Telekom-Security-Experte durfte sich nicht zu Huawei äußern
    Bundestag
    Telekom-Security-Experte durfte sich nicht zu Huawei äußern

    Der frühere Bundesminister Röttgen hat den Leiter Group Security der Deutschen Telekom erst zu seiner Huawei-Anhörung ein- und dann wieder ausgeladen. Offenbar war der Standpunkt von Thomas Tschersich nicht erwünscht.


  1. 14:00

  2. 13:30

  3. 13:14

  4. 12:20

  5. 12:04

  6. 12:01

  7. 11:50

  8. 11:43