1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Positionsdaten von…

Google Chrome Browser auch!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google Chrome Browser auch!

    Autor: spanther 03.05.11 - 03:02

    Ich werde diesen Müll sofort deinstallieren! Mein Netbook hat kein GPS Modul intern und jetzt will Google im Chrome Browser sogar schon über WLAN meine Position bestimmen können? Nicht mit mir! Das geht die einen feuchten an!

    Schöner Anfang mit dem Browser und die Bewegung hin zu Speed hat auch einiges bewirkt bei der Konkurrenz, aber jetzt geht Google eindeutig zu weit! Ich lasse doch nicht meinen Computer von denen orten!

    Handy ist eine Sache, Computer eine völlig andere!

    Tschüss Chrome!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.11 03:03 durch spanther.

  2. Re: Google Chrome Browser auch!

    Autor: antares 03.05.11 - 03:48

    Dir ist schon aufgefallen, dass Google jedesmal fragt, bevor deine Positionsdaten bestimmt werden?

    So kannst du das überprüfen:

    wenn du auf Google Maps auf den umrandeten Kreis klickst, kommt oben eine Erlaubnisabfrage, ob du diese Abfrage genehmigen willst. Firefox macht das im übrigen 100% genauso. Probiers aus! Übrigens, ein Zusatz aus dem Informationstext, den Google bei klick auf "Weitere Informationen" anzeigt:


    Google Chrome gibt Ihren Standort keinesfalls ohne Ihre Genehmigung frei. Wenn Sie sich auf einer Website befinden, die Ihre Standortinformationen verwenden möchte, benachrichtigt Sie Google Chrome standardmäßig durch eine Meldung oben auf der Seite darüber. Ihr Standort – ermittelt durch Drahtloszugriffspunkte in der Nähe und die IP-Adresse Ihres Computers – wird nur dann an die Website gesendet, wenn Sie in der Meldung auf Zulassen klicken.

    Wenn Sie der Freigabe Ihres Standorts für die Website zustimmen, wird das in der Adressleiste angezeigt und erinnert Sie daran, dass Sie der Website – oder einem in der Website eingebetteten Element, wie z. B. einer Karte – den Zugriff auf Ihren Standort gestatten. Klicken Sie zum Anzeigen weiterer Informationen oder zum Aufheben der Standortfreigabe für die Website einfach auf das Symbol.

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  3. Re: Google Chrome Browser auch!

    Autor: Stresskeks 03.05.11 - 10:26

    http://www.chip.de/news/Apple-Umfangreiche-Spionage-Plaene-aufgedeckt_48662001.html

    trennt euch von diesem mobilen müll und verweigert eurem browser die annahme von google cookies. das ist massenspionage. und an alle apple-user - ihr tut mir leid.

  4. Re: Google Chrome Browser auch!

    Autor: Freitagsschreiberling 03.05.11 - 13:05

    Stresskeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.chip.de
    >
    > trennt euch von diesem mobilen müll und verweigert eurem browser die
    > annahme von google cookies. das ist massenspionage. und an alle apple-user
    > - ihr tut mir leid.

    Der mobile Müll ist die Folge des Komforts, den wir alle wollten. Es soll besser, angenehmer, einfacher werden, also müssen Anbieter wissen, wo etwas zu verbessern wäre, also brauchen sie Daten. Wenn die Wissen, wo sich die Mac-Nummer AB-CD-01-23-45-67 aufgehalten hat, aufhält und aufhalten wird, wissen die genau das. Und nicht mehr. Na und? Sollen sie doch wissen, was hast du zu verbergen? und vor allem: Wie ungesichert gehst denn Dun ins Netz und welche Daten von Dir bläst Du so in die Welt hinaus, dass Du davor jetzt Angst haben musst?

    Selbst Schuld, wenn Du Dir so einen Stress darum machst. Hast Deinen Namen ja schon passend gewählt dafür :-D

    Und was die Apple-User angeht: Außer der Überschrift hast Du auch nicht wirklich viel gelesen, oder? Ich meine: Eine solche Aussage ist ein glatter Beweis für mangelndes Tiefeninteresse, Du bist damit nicht einmal bei 25% angekommen. Schade, hättest nämlich echt anderen Stress für machen können. Aber gut, manchen reicht es ja, einfach mal loszumeckern...

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  5. Re: Google Chrome Browser auch!

    Autor: spanther 03.05.11 - 18:32

    Im Firefox kann ich in den Settings aber anklicken, dass keine Anwendung meinen Standort bekommen soll. Da gibt es eine extra Box zum markieren für :)

  6. Re: Google Chrome Browser auch!

    Autor: spanther 03.05.11 - 19:12

    Stresskeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.chip.de
    >
    > trennt euch von diesem mobilen müll und verweigert eurem browser die
    > annahme von google cookies. das ist massenspionage. und an alle apple-user
    > - ihr tut mir leid.

    Schon gemacht! Und den Google Chrome auch direkt runtergemüllt! :)

    Firefox und in den Optionen keine Geolocation Daten zulassen :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Bamberg
  2. Polizeipräsidium München, München
  3. Polizeipräsidium Oberpfalz, Regensburg
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  3. (-60%) 23,99€
  4. (-28%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13