Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Münchner Freiheit: Bayern schlagen…
  6. Thema

was eine Milchmädchenrechnung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: was eine Milchmädchenrechnung

    Autor: tingelchen 16.05.11 - 12:51

    Anderen eine Milchmädchenrechnung vorwerfen, aber selbst eine anstellen. Der nutzer sieht Funktionsweise nicht getrennt zur Darstellung. Somit ist ein Umstieg von Windows XP zu Windows 7 mit dem gleichem Kostenaufwand, für Schulungen, zu berechnen wie ein Umstieg von Windows XP auf KDE 3.5. Das gleiche gilt im übrigen auch für Office. Die Ribbons sind, von der Handhabung, vollkommen anders als die klassische Menüstruktur.

    Dazu kommt, das Windows 7, entgegen zu KDE 3.5 mit Ubuntu (wahrscheinlich 8.04 LTS), nicht mehr auf älteren Rechnern vernünftig (!!) läuft, womit neue Hardware angeschaft werden muss. Insgesamt dann ~12.000 neue Rechner ( ~12.000 * ~300¤ ).

  2. Re: was eine Milchmädchenrechnung

    Autor: glacius 18.05.11 - 14:59

    Hallo,

    Bei einer Gesamtbetrachtung von Desktop clients, Server und Infrastruktur kann natürlich ein besserer Preis für Linux/ bzw. auch Windows als OS Basis herauskommen.
    Allerdings wage ich zu bezweifeln, dass eine Kostenreduktion bereits während der Migration egal von welchem OS auf welches erreicht werden kann. Schließlich kommen hier immer die Projektkosten, Schulung etc. mit dazu.
    Aus unseren Business Case Betrachtung geht zudem hhervor, dass nur eine vollständige Umstellung auf eine Software Architektur wirklich dauerhafte Einsparungen bringen kann. Am schlimmsten ist ein Mix aus diversen (Desktop) Systemen.

    only my 2 cents on it

  3. Re: was eine Milchmädchenrechnung

    Autor: handymasten_abschalten 19.05.11 - 21:20

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > /mecki78 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wohlhabender Manager schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Tut mir leid, aber das ist doch einfach schwachsinn. Oder gibt es im
    > > > OpenSource-Bereich etwa keine Neuerungen, keine neue Office-Version,
    > > keine
    > > > neue Version des Betriebssystems?
    > >
    > > Doch, aber die gibt es im kommerziellen Bereich auch (vergleiche doch
    > mal
    > > die aktuelle MS Office Version mit den zwei Version davor, oder Windows
    > XP,
    > > Vista und 7). Warum soll ich die Dinge gegeneinander rechnen, die mit
    > oder
    > > ohne Umstellung gleich gewesen wären?
    >
    > Und warum schreibst du dann vorher, dass im Falle der Umstellung der
    > Mitarbeiter "nie wieder, bis er in Rente geht" geschult werden müsse?
    > Das ist mit verlaub wirklich Quatsch.

    Richtig, Beamte gehen nämlich nicht in Rente, die gehen in Pension... ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. Medion AG, Essen
  3. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29