1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Münchner Freiheit: Bayern schlagen…

Mit Windows wär das nicht passiert

  1. Beitrag
  1. Thema

Mit Windows wär das nicht passiert

Autor: Anonymer Nutzer 13.05.11 - 19:49

Kurze Zusammenfassung:

Nicht alle Rechner können migriert werden => Heterogenes Umfeld
Es muss sehr wohl und sehr intensiv geschult und betreuut werden (es wird in Foren gern behauptet, dass die Mitarbeiter den Umstieg ohne Schulung schaffen könnten)
Die haben externe Berater und Trainer da rum laufen
Die haben sich im Projekt noch mal umentschieden bis 2009 Debian=>Ubuntu
10 Prozent der Pakete müssen selbst entwickelt werden
Updateserver und sogar Virenscanner

Eine Stadt wie München kann es sich erlauben, IBM-Mitarbeiter und Programmierer zu beschäftigen: aber wer sonst.

Das rechnet sich nämlich nur bei 10000+ Arbeitsplätzen über Jahre hinweg.

Eine mittelgroße Stadt mit 70.000 Einwohnen hat im Rathaus vielleicht 400 PCs, da rechnet sich das nicht und die schaffen das o.g. besser unter Windows mit nur 2 Admins.

Windows ist hier einfach betriebswirtschaftlich das bessere System.
Das einzige was helfen würde, Lizenzkosten einzusparen, wäre eine vom Bund oder den Ländern betreute Distribution.

Aber das selbst rumgeflicke und rumprobieren und die Abhängigkeiten sind einfach zu groß - Experimente kann sich nicht jeder leisten.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Mit Windows wär das nicht passiert

Anonymer Nutzer | 13.05.11 - 19:49
 

Re: Mit Windows wär das nicht passiert

irata | 13.05.11 - 22:25
 

Re: Mit Windows wär das nicht passiert

Jochen_0x90h | 13.05.11 - 23:19
 

Re: Mit Windows wär das nicht passiert

Captain | 14.05.11 - 09:06
 

Re: Mit Windows wär das nicht passiert

sacridex | 14.05.11 - 14:05
 

Re: Mit Windows wär das nicht passiert

TTX | 15.05.11 - 10:33
 

Re: Mit Windows wär das nicht passiert

sacridex | 16.05.11 - 12:46

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mafu Systemtechnik GmbH, Rosenfeld
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Web Computing GmbH, Münster
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 60,99€ (Vergleichspreis 77,81€)
  2. (u. a. AZZA Celesta 340 für 42,90€ + 6,79€ Versand)
  3. (u. a. MX500 1 TB für 93,10€ mit Gutschein: NBBCRUCIALDAYS)
  4. (u. a. ASUS TUF Gaming VG32VQ1B WQHD/165 Hz für 330,45€ statt 389€ im Vergleich und Tastaturen...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
    Mars 2020
    Was ist neu am Marsrover Perseverance?

    Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer