1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobbing-Plattform: Mutmaßlicher…
  6. Thema

Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: Trollversteher 27.05.11 - 14:34

    >Natürlich kann der Betreiber einen Themenschwerpunkt wie Jihad oder rechtne Kram setzen aber die Inhalte der Plattform werden nach wie vor von Deppen produziert - nicht vom Betreiber.

    Wenn der Betreiber es aber darauf anlegt, eine spezielle Art von Deppen anzuziehen, und ihnen eine Plattform zu verschaffen? Und ewig tatenlos zuschaut, wie die Plattform einen ganz eindeutigen Ruf bekommt, durch die Presse geht, mehr Deppen der selben Art anzieht, die auch alle weiter schön gehalten werden und täglich ihren Mist dort reinstellen? Dann trägt der Betreiber natürlich eine Mitschuld.

  2. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: Codemonkey 27.05.11 - 14:37

    Aus rechtlicher Sicht ist es doch in Deutschland nun mal so das der Seitenbetreiber mithaftet? Aus Moralisch Sicht ist hoffentlich auch klar das es unterste Stufe ist.

    Mein Problem ist, das ich von der Seite bis zu dem ersten Vorfall mit dem verprügelten Jungen noch nichts gehört habe und z.B. Spiegel Online den Namen der Seite aus offensichtlichen Gründen auch einfach weggelassen hat.

    Jetzt berichtet leider Golem und Spiegel Online über den ganzen Schund und nennen dabei den Namen und machen schön Werbung für den ganzen Mist, Danke an dieser Stelle.

  3. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: gisu 27.05.11 - 21:23

    Im Grunde genommen war es den Betreibern doch völlig recht, vielleicht ist die Seite ja mal wirklich mit dem Ziel gestartet eine Plattform für harmlosen Tratsch zu eröffnen. Nur das bringt recht wenig, davon gibts genug, fast jedes Forum hat einen Off Topic bereich. Dadurch das man dort "frei" posten kann, wurde eben gelästert und immer tiefer unter die Gürtellinie gegriffen - den Betreibern war das wohl völlig recht weil damit hat man Traffic erzeugt, der letztenendes die Kasse klingeln lässt. Bei dem IQ Stand der Nutzer kann man davon ausgehen das die jedes Deppenbanner anklicken wenn was von neuen DSDS Album draufsteht.

    Man hat es einfach gewusst. Genauso denk ich das mindest. einer vom Betreiberteam sich die Beiträge durchgelesen hat - in Moderierender Form, aber nur für den Fall falls einer von den Usern die Namen der Betreiber von Isharegossip breit treten würde. Wär ja blöd wenn so was die Runde macht.

  4. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: Hotohori 27.05.11 - 23:00

    Also meines Wissens ist man mit verantwortlich was auf der Seite von den Usern gepostet wird. Man hat schließlich eine Moderationspflicht, der man nachkommen muss um eigentlich genau das zu verhindern, was dort auf der Seite generell ab geht.

    Nicht ohne Grund konnte der Typ aus der News von der Polizei festgenommen werden, auch wenn er am Ende nicht die gesuchte Person war. Ginge da auf der Seite alles legal zu, hätte die Polizei sicherlich kein Grund dem Ganzen derart nach zu gehen, dass sogar Leute festgenommen werden.

    P.S. War aber sicherlich ein nettes Geburtstagsgeschenk. ;D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.11 23:02 durch Hotohori.

  5. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: cyptyp 27.05.11 - 23:36

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also meines Wissens ist man mit verantwortlich was auf der Seite von den
    > Usern gepostet wird. Man hat schließlich eine Moderationspflicht,

    Wäre interessant zu erfahren auf welcher rechtlichen Grundlage das so sein soll…
    Hier behauptet jeder was anderes.


    > Nicht ohne Grund konnte der Typ aus der News von der Polizei festgenommen
    > werden, auch wenn er am Ende nicht die gesuchte Person war.

    Ja ein reiner Trittbrettfahrer laut Generalstaatsanwaltschaft. Der hat seinen Spaß gehabt.

    > Ginge da auf
    > der Seite alles legal zu, hätte die Polizei sicherlich kein Grund dem
    > Ganzen derart nach zu gehen, dass sogar Leute festgenommen werden.

    Soso..

    > P.S. War aber sicherlich ein nettes Geburtstagsgeschenk. ;D

    Jede Wette, das war es. Jetzt kann er stolz dadrauf sein die Medien und die Polizei verarscht zu haben ;)
    Und wenn er mit der Seite doch näher was zu tun hat, hat kaum einer so viel Aufmerksamkeit machen können.

  6. Re: Nicht der Anbieter der Plattform ist der Verursacher...

    Autor: Anonymer Nutzer 30.05.11 - 10:10

    Der Betreiber der Seite mobbt NICHT. Er begeht keine Straftat, solange er nicht selbst auf der Plattform aktiv wird. Einfach eine Webseite betreiben mit einem Forum darauf ist meines Wissens nicht strafbar. Wenn dort Straftaten begangen werden, sollten die Schuldigen bestraft werden und nicht die, die die Staatsanwaltschaft mit moeglichst wenig Aufwand als erstes ermitteln kann. So etwas wie "Stoererhaftung" oder Haftung wegen Unterlassung ist in meinen Augen (zumindest bei solchen Massentelediensten) nichts anderes als dieses Prinzip des geringsten Widerstands fuer die Ermittlungs- und Strafverfolgungsbehoerden, denn haeufig koennte der Seitenbetreiber gar nicht eingreifen, weil er es schlicht nicht bewaeltigen koennte, alles lueckenlos zu kontrollieren. Natuerlich kann man sich hier fragen, ob die Seite hier nichts anderes zum Inhalt hat und dadurch schon die Frage der Anstiftung zu Straftaten besteht. Ich persoenlich kenne die Seite nicht und will sie auch nicht kennenlernen. Am Ende ist es eben auch die Entscheidung jedes Einzelnen, die Seite ueberhaupt zu besuchen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt
  3. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme