1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Infragard und Unveillance…

Chef einer Sicherheitsfirma, wtf? (kt)

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Chef einer Sicherheitsfirma, wtf? (kt)

    Autor: unixtime 05.06.11 - 12:36

    (kt)

  2. Re: Chef einer Sicherheitsfirma, wtf? (kt)

    Autor: Seasdfgas 05.06.11 - 12:46

    wieso sollten die ein botnet erpressen wollen?
    dachte die dinger kann heut jeder hobbygärtner aufbauen

  3. Re: Chef einer Sicherheitsfirma, wtf? (kt)

    Autor: ma_il 05.06.11 - 12:49

    So sieht's aus. Die Darstellung des Chefs hat mehr Loecher als ein Golfplatz.

  4. Re: Chef einer Sicherheitsfirma, wtf? (kt)

    Autor: Yeeeeeeeeha 05.06.11 - 14:29

    Viel interessanter finde ich, dass der Chef zugibt, dass seine Firma Kontrolle über ein Botnet hat. Äh... WTF?!?

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  5. Re: Chef einer Sicherheitsfirma, wtf? (kt)

    Autor: makeworld 05.06.11 - 15:18

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel interessanter finde ich, dass der Chef zugibt, dass seine Firma
    > Kontrolle über ein Botnet hat. Äh... WTF?!?

    /ironie ?
    Sowas brauchte er halt, um für Geld staatliche Institutionen anzugreifen.
    Andere Söldner machen das ja auch^^
    /ironie ?

    In seiner Antwort möchte er ja auch erklären, warum er in seiner Firma mit Botnetzen zu tun hat (Punkt 3), und unter Punkt 4 meint er, mit Angriffen immer zurechnen (wegen Punkt 3) *facepalm*

    Heldentheater vom feinsten...

    --
    bitte nicht nur beim Editor den rechten Rand einstellen



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.11 15:21 durch makeworld.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) - Schwerpunkt Windows Server, VMware und Netzwerk
    CCV GmbH, Hamburg
  2. System Issue Analyst (m/w/d) Fahrerassistenzsysteme
    Valeo Schalter und Sensoren, Braunschweig
  3. Application Manager (m/w/d)
    Intrum Deutschland GmbH, Heppenheim
  4. Embedded Softwareentwickler (m/w/d) für Medizinprodukte
    Ziehm Imaging GmbH, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
Energiespeicher
Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Energiewende Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
  2. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  3. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku