1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Infragard und Unveillance…

alles eine reine Vertrauenssache

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. alles eine reine Vertrauenssache

    Autor: Anonymer Nutzer 05.06.11 - 17:06

    "... Kooperationen zwischen dem FBI und Privatunternehmen."

    Die Frage darf man doch einmal stellen: Was haben private Unternehmen mit der staatlich-rechtlichen Strafverfolgung zu tun?

    Und: Wenn so etwas schon so eindeutig und bekannt ist, wieso werden den US-Strafverfolgungsbehörden im SWIFT-Abkommen UNSERE Daten zu gesendet/überlassen ?

    Wer hat UNSEREN Angestellten/Politikern eigentlich das Recht dazu geben ?
    Ist die Demokratie längst gescheitert an der Bürokratie ?

    Kann mir nicht vorstellen dass eine Partei mit dem Slogan "Wir geben ihre Daten gerne an unsere Freunde in den USA weiter. Damit Sie auch in Zukunft registriert sind !" gewählt worden wäre. So dämlich kann kein Wähler sein.

    Da lobe ich mir Hacker, Wikileaks usw.
    Auch wenn ich mir nicht sicher bin was diese mit unseren Datensätzen dann anfangen werden. Aber sie öffnen zumindest einigen im Netz die Augen und vielleicht bekommen wir ja doch noch unsere Demokratie zurück. Und dieses mal ohne Lügen-Parolen von irgendwelchen selbstsüchtigen politischen Gesockse !

  2. Re: alles eine reine Vertrauenssache

    Autor: makeworld 05.06.11 - 20:07

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "... Kooperationen zwischen dem FBI und Privatunternehmen."
    >
    > Die Frage darf man doch einmal stellen: Was haben private Unternehmen mit
    > der staatlich-rechtlichen Strafverfolgung zu tun?

    ahäm - es ist Krieg eins.elf
    Ich seh die eher in der Kontinuität der Söldner (egal aus, und für welches Land)
    Es scheint politisch günstiger zu sein, private Firmen in den Krieg zu schicken.

    z.B Blackwater:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Xe_Services
    http://www.tagesspiegel.de/politik//blackwater-eine-firma-fuer-die-drecksarbeit/1586544.html
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,724478,00.html

    allgmeiner:
    http://www.perlentaucher.de/buch/23699.html
    http://bazonline.ch/wissen/geschichte/Wenn-Private-Krieg-fuehren/story/20769132
    http://www.hvr-entdecken.info/Sites/vertiefen1 /private_militaer_sicherheitsunternehmen.htm

    > Und: Wenn so etwas schon so eindeutig und bekannt ist, wieso werden den
    > US-Strafverfolgungsbehörden im SWIFT-Abkommen UNSERE Daten zu
    > gesendet/überlassen ?

    Da find ich ja deb Wikipediaartikel sehr informativ:
    http://de.wikipedia.org/wiki/SWIFT-Abkommen

    > Wer hat UNSEREN Angestellten/Politikern eigentlich das Recht dazu geben ?
    > Ist die Demokratie längst gescheitert an der Bürokratie ?

    naja, es wurde ja erst abgelehnt, dann modifiziert, und dann im juni 2010 mit Mehrheit. Ich zitiere mal nen Teil des obigen Wikiartikels:
    ---------------zitat--------------------------------------------------------------------------------
    [....]
    Durch die Ablehnung des Parlaments kam es zu neuen Verhandlungen zwischen der EU-Kommission und den USA. Dabei wurden höhere Datenschutzanforderungen beachtet und ein Recht auf Einsicht und ggf. Korrektur bzw. Löschung der Daten verankert. Die Verhandlungen endeten Mitte Juni 2010.[15] Auch der neue Entwurf stieß bei Parlamentariern zunächst auf Skepsis,[16][17] schließlich kündigten jedoch die drei größten Fraktionen (EVP, S&D und ALDE) an, mit dem erreichten Kompromiss einverstanden zu sein. Die Fraktion Grüne/EFA lehnte das Abkommen dagegen weiterhin ab
    [....]
    ---------------------/zitat--------------------------------------------------------------------------------

    lies mal den ganzen Artikel, wenn Du Zeit hast, da er noch weiterführende links (Fußnoten) enthält, die auch lesenswert sind.

    > Kann mir nicht vorstellen dass eine Partei mit dem Slogan "Wir geben ihre
    > Daten gerne an unsere Freunde in den USA weiter. Damit Sie auch in Zukunft
    > registriert sind !" gewählt worden wäre. So dämlich kann kein Wähler sein.

    naja, so polemisch latürnich nich ;) - aber Abkommen und Natobeschlüsse machens
    möglich.

    > Da lobe ich mir Hacker, Wikileaks usw.

    Ja, geht mir auch so: in diesen digitalen Zeiten, ist Transparenz wichtig, um
    Demokratie und Bürgerbewegungen zu stärken....und das Leaken ist ein Teil davon.


    > Auch wenn ich mir nicht sicher bin was diese mit unseren Datensätzen dann
    > anfangen werden. Aber sie öffnen zumindest einigen im Netz die Augen und
    > vielleicht bekommen wir ja doch noch unsere Demokratie zurück. Und dieses
    > mal ohne Lügen-Parolen von irgendwelchen selbstsüchtigen politischen
    > Gesockse !

    /sign

    --
    bitte nicht nur beim Editor den rechten Rand einstellen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.11 20:17 durch makeworld.

  3. Re: alles eine reine Vertrauenssache

    Autor: Anonymer Nutzer 05.06.11 - 23:08

    1. Was hat das FBI mit kriegerischen Auseinandersetzungen zu tun?
    Wohl eher der CIA. Plame-Affäre, auch unter Wiki, oder der Film "Fair Game" sind diesbezüglich sehr aufschlussreich.

    2. Ist mir geläufig und zum Abschnitt: Gehe los und hole die Daten welche diese über dich haben oder weil du meinst dass diese sie haben könnten, ein. Viel Spaß dabei und Geld solltest du auch mitnehmen. Kurz: Ein Witz !
    Außerdem, warum sollten die USA die Daten über uns haben wo doch die Talibans von dort hier einreisen könnten ? Schreibe nur 11. Sept. Fair wäre es gewesen wenn beide Seiten ein gegenseitiges Abkommen getroffen hätten. Also auch wir die Daten über die US-Amerikaner bekämen.

    Und selbst dann stellt sich die Frage warum private Firmen mit dem FBI zusammen "kooperieren", nicht einfach nur arbeiten. Also wohl auch einen möglichen Zugriff in Zusammenhang mit einer Kooperation auf die Daten haben könnten. Das ist mehr als beängstigend. Zumal fast der gesamte Zahlungsverkehr über das Netz läuft und damit den Amis nicht verbogen bleibt.

    Wer die Staatsgewalt in private Hände reicht, der hat in einer wirklichen Demokratie nichts verloren und wohl auch kein Interesse an deren Erhalt. Wozu brauchen solche Staaten dann noch eine Regierung ? Und wozu wollen die dann regieren ?
    China lässt grüßen :/

    3. Janien denn, es ist schon mehr als traurig wenn eine eigentlich demokratische Regierungen bestimmte Dinge einfach zurückhalten tut und dem Wähler/Bürger vorenthält. Dabei sind die persönlichen Gedanken/Äußerungen wie im Fall Merkel allerdings belanglos.

    Da fällt mir noch ein: Wieviele Kinder, nein... wieviele Mütter haben denn schon bei uns durch diesen Wahnsinn ihre Kinder verloren ??? 50 ? und jeden Monat kommen 1-5 dazu ? Super. Dann muss dann die Rüstungsindustrie Überstunden schieben :/

    Komisch nur das dies keinen mehr Interessiert und sich keiner auf der Straße findet.



    makeworld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > firehorse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "... Kooperationen zwischen dem FBI und Privatunternehmen."
    > >
    > > Die Frage darf man doch einmal stellen: Was haben private Unternehmen
    > mit
    > > der staatlich-rechtlichen Strafverfolgung zu tun?
    >
    > ahäm - es ist Krieg eins.elf
    > Ich seh die eher in der Kontinuität der Söldner (egal aus, und für welches
    > Land)
    > Es scheint politisch günstiger zu sein, private Firmen in den Krieg zu
    > schicken.
    >
    > z.B Blackwater:
    > de.wikipedia.org
    > www.tagesspiegel.de
    > www.spiegel.de
    >
    > allgmeiner:
    > www.perlentaucher.de
    > bazonline.ch
    > www.hvr-entdecken.info /private_militaer_sicherheitsunternehmen.htm
    >
    > > Und: Wenn so etwas schon so eindeutig und bekannt ist, wieso werden den
    > > US-Strafverfolgungsbehörden im SWIFT-Abkommen UNSERE Daten zu
    > > gesendet/überlassen ?
    >
    > Da find ich ja deb Wikipediaartikel sehr informativ:
    > de.wikipedia.org
    >
    > > Wer hat UNSEREN Angestellten/Politikern eigentlich das Recht dazu geben
    > ?
    > > Ist die Demokratie längst gescheitert an der Bürokratie ?
    >
    > naja, es wurde ja erst abgelehnt, dann modifiziert, und dann im juni 2010
    > mit Mehrheit. Ich zitiere mal nen Teil des obigen Wikiartikels:
    > ---------------zitat-------------------------------------------------------
    > -------------------------
    > [....]
    > Durch die Ablehnung des Parlaments kam es zu neuen Verhandlungen zwischen
    > der EU-Kommission und den USA. Dabei wurden höhere Datenschutzanforderungen
    > beachtet und ein Recht auf Einsicht und ggf. Korrektur bzw. Löschung der
    > Daten verankert. Die Verhandlungen endeten Mitte Juni 2010.[15] Auch der
    > neue Entwurf stieß bei Parlamentariern zunächst auf Skepsis,[16][17]
    > schließlich kündigten jedoch die drei größten Fraktionen (EVP, S&D und
    > ALDE) an, mit dem erreichten Kompromiss einverstanden zu sein. Die Fraktion
    > Grüne/EFA lehnte das Abkommen dagegen weiterhin ab
    > [....]
    > ---------------------/zitat------------------------------------------------
    > --------------------------------
    >
    > lies mal den ganzen Artikel, wenn Du Zeit hast, da er noch weiterführende
    > links (Fußnoten) enthält, die auch lesenswert sind.
    >
    > > Kann mir nicht vorstellen dass eine Partei mit dem Slogan "Wir geben
    > ihre
    > > Daten gerne an unsere Freunde in den USA weiter. Damit Sie auch in
    > Zukunft
    > > registriert sind !" gewählt worden wäre. So dämlich kann kein Wähler
    > sein.
    >
    > naja, so polemisch latürnich nich ;) - aber Abkommen und Natobeschlüsse
    > machens
    > möglich.
    >
    > > Da lobe ich mir Hacker, Wikileaks usw.
    >
    > Ja, geht mir auch so: in diesen digitalen Zeiten, ist Transparenz wichtig,
    > um
    > Demokratie und Bürgerbewegungen zu stärken....und das Leaken ist ein Teil
    > davon.
    >
    > > Auch wenn ich mir nicht sicher bin was diese mit unseren Datensätzen
    > dann
    > > anfangen werden. Aber sie öffnen zumindest einigen im Netz die Augen und
    > > vielleicht bekommen wir ja doch noch unsere Demokratie zurück. Und
    > dieses
    > > mal ohne Lügen-Parolen von irgendwelchen selbstsüchtigen politischen
    > > Gesockse !
    >
    > /sign

  4. Re: alles eine reine Vertrauenssache

    Autor: antares 05.06.11 - 23:57

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Was hat das FBI mit kriegerischen Auseinandersetzungen zu tun?
    > Wohl eher der CIA. Plame-Affäre, auch unter Wiki, oder der Film "Fair Game"
    > sind diesbezüglich sehr aufschlussreich.

    Das FBI ist immernoch für Spionageabwehr zuständig...

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  5. Re: alles eine reine Vertrauenssache

    Autor: makeworld 06.06.11 - 05:59

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [....]
    > Komisch nur das dies keinen mehr Interessiert und sich keiner auf der
    > Straße findet.
    Ja politische Interesse - also das aktive Teilnehmen daran vermisse ich auch sehr.
    wobei partiell, also Stuttgart21, Flughafen/neubau/ausbau Berlin/Brandenburg,
    Antiatom oder Antifaschismus, Regional Menschen schon auf die Straße gehen...
    Was ich in den neunzigern schon hart fand, (also nicht erst seit 9/11) war, das Deutschland - und das unter rot/grün - wieder mit 'Hurra'-Gefühl in den Krieg zieht
    Und heute? Na, uns Deutschen geht es doch, als Europäer gefühlt, noch gut!
    Ich denke , das die Absicherung, also das Soziale Netz noch hält, auch wenn schon vieles abgebaut wurde...
    Den Menschen in Griechenland schlägt doch z.B. der merkelsche Nationalismus
    unverholen ins Gesicht (salop: die Griechen sind faul und machen nur Urlaub)
    und in Deutschland wird unverholen gegen Armut gehetzt; z.B HartzIV liegt nur auf der faulen Haut, bla,bla,bla...
    soo, ich stop mal hier - ich schreib mich sonst in rage, dabei hab ich doch Urlaub :)

    bin dann mal weg

    --
    bitte nicht nur beim Editor den rechten Rand einstellen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.11 06:01 durch makeworld.

  6. Re: Falsch... Federal Bureau of Investigation oder

    Autor: Anonymer Nutzer 06.06.11 - 07:00

    antares schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > firehorse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Das FBI ist immernoch für Spionageabwehr zuständig...

    Bundesamt für Ermittlungen -> Justiz
    http://de.wikipedia.org/wiki/Federal_Bureau_of_Investigation

    Es sei denn die Justiz ist Spionage, was intern mittlerweile wohl auf das Selbe hinausläuft, schaut man sich STASI 2.0 Made In Germany an.

    Intern haste aber doch Recht. In Zusammenhang mit dem Terrorismus. Das ändert aber nichts an meiner Frage.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.11 07:03 durch firehorse.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referentin / Referent für den Bereich Organisations- und Informationsmanagement (m/w/d)
    Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Köln
  2. Product Configuration Manager (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  3. (Senior) Software Engineer (m/w/d)
    eXXcellent solutions, Berlin
  4. SAP-Berater (m/w/d) Schwerpunkt SCM
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de