Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Treo-Metamorphose - Smartphone mit…

Ära Palm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ära Palm

    Autor: Replay 08.08.05 - 11:55

    Es kommt, wie es kommen muß. Palm bringt wohl ein WinMobile-Gerät heraus. Und da PalmSource mit OS 6 nicht aus dem Quark kommt, ist es eine Frage der Zeit, bis auch beim PDA bloß noch Windows vorherrscht. Komischerweise meckern viele Leute herum, daß Windows so scheiße sei und zücken im gleichen Atemzug den PoPC aus der Tasche. Das paßt exakt in die heutige Zeit.

    Einerseits kann man Palm verstehen. PalmOS 5 ist nicht mehr taufrisch, OS 6 kommt nicht in einer tauglichen Form. Alternative? WinMobile. Bei PDA-Linux müßte man noch intensiv Hand anlegen und Software stricken, daß es eine Marktchance hätte. Also ist es für einen Hersteller nicht sonderlich interessant, weil schon die Bordmittel (PIMs, etc.) eher rudimentär sind.

    Ich habe das Abenteuer PocketPC schon durch und mich von den ganzen Möglichkeiten blenden lassen. Die Dinger können wirklich viel - aber nichts funktioniert so richtig. Ich bin dann wieder zum Palm zurückgekehrt. Aktuell verwende ich einen Sony Clié TH55. Ein wunderbares Teil. Ewig lange Batterielaufzeit (10 bis 14 Stunden), WLAN, Bluetooth, großes Display, flach, leicht und hervorragend verarbeitet. Und das nicht mehr taufrische PalmOS, das in seiner Schlichtheit die tägliche Arbeit unauffällig aber nachhaltig unterstützt. So stelle ich mir einen PDA vor, der bei mir Arbeitsgerät, Navi, Nachschlagewerk, E-Mail-Gerät und WLAN-Surfstation (mit NetFront, ein hervorragender Browser), aber kein Gameboy ist. Zum Zoggen ist ein DS da.

    Letztendlich muß jeder mit seinem PDA glücklich werden, egal welches OS drin ist. Aber eine gewisse Auswahlmöglichkeit am Markt ist dafür notwendig. Die Tendenz geht aber eindeutig in Richtung Quasi-PDA-Monokultur, ähnlich Desktop-Systeme.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Ära Palm

    Autor: palmaniac 08.08.05 - 12:56

    Vollkommen richtig was Du schreibst Replay, deshalb lieben alle Palmianer ja das "alte" OS. Schön schlicht aber wenn nötig zur richtigen Multimediamaschine aufzurüsten. Winmob ist anders: Du bekommst ein Multimegaschlachtschiff und brauchst eigentlich nur ein Rettungsboot. Ich bin mittlerweile wieder beim Papier und nutze die Alarmfunktion meines Serie 60 Handys, aber nach Feierabend bin ich wieder "Palmaniac" und nicht nur mit Palms sondern auch mit nem 730w von asus oder dem yakumo alpha und dann benutze ich für die wichtigen Dinge doch wieder meinen alten m100...
    Fazit für mich: die "Betty" ist bestellt und der Asus und der Yakumo gehen in den Ehafen...
    Gruss,
    Jörg
    Ich will mehr!

    Replay schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es kommt, wie es kommen muß. Palm bringt wohl ein
    > WinMobile-Gerät heraus. Und da PalmSource mit OS 6
    > nicht aus dem Quark kommt, ist es eine Frage der
    > Zeit, bis auch beim PDA bloß noch Windows
    > vorherrscht. Komischerweise meckern viele Leute
    > herum, daß Windows so scheiße sei und zücken im
    > gleichen Atemzug den PoPC aus der Tasche. Das paßt
    > exakt in die heutige Zeit.
    >
    > Einerseits kann man Palm verstehen. PalmOS 5 ist
    > nicht mehr taufrisch, OS 6 kommt nicht in einer
    > tauglichen Form. Alternative? WinMobile. Bei
    > PDA-Linux müßte man noch intensiv Hand anlegen und
    > Software stricken, daß es eine Marktchance hätte.
    > Also ist es für einen Hersteller nicht sonderlich
    > interessant, weil schon die Bordmittel (PIMs,
    > etc.) eher rudimentär sind.
    >
    > Ich habe das Abenteuer PocketPC schon durch und
    > mich von den ganzen Möglichkeiten blenden lassen.
    > Die Dinger können wirklich viel - aber nichts
    > funktioniert so richtig. Ich bin dann wieder zum
    > Palm zurückgekehrt. Aktuell verwende ich einen
    > Sony Clié TH55. Ein wunderbares Teil. Ewig lange
    > Batterielaufzeit (10 bis 14 Stunden), WLAN,
    > Bluetooth, großes Display, flach, leicht und
    > hervorragend verarbeitet. Und das nicht mehr
    > taufrische PalmOS, das in seiner Schlichtheit die
    > tägliche Arbeit unauffällig aber nachhaltig
    > unterstützt. So stelle ich mir einen PDA vor, der
    > bei mir Arbeitsgerät, Navi, Nachschlagewerk,
    > E-Mail-Gerät und WLAN-Surfstation (mit NetFront,
    > ein hervorragender Browser), aber kein Gameboy
    > ist. Zum Zoggen ist ein DS da.
    >
    > Letztendlich muß jeder mit seinem PDA glücklich
    > werden, egal welches OS drin ist. Aber eine
    > gewisse Auswahlmöglichkeit am Markt ist dafür
    > notwendig. Die Tendenz geht aber eindeutig in
    > Richtung Quasi-PDA-Monokultur, ähnlich
    > Desktop-Systeme.
    >
    > --------------------
    > Wer andern eine Bratwurst brät, hat ein
    > Bratwurstbratgerät


  3. Re: Ära Palm

    Autor: John Doe 10.08.05 - 12:31

    palmaniac schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Fazit für mich: die "Betty" ist bestellt und der
    > Asus und der Yakumo gehen in den Ehafen...

    Ich sag nur: Recht hast Du, Betty rulez! :-)

    Mal abgesehen davon, dass mein iQue jetzt nach 1,5 Jahren mit extremer Akkuschwäche rumzickt (möglicherweise von mir "kapputt-geladen"), ist es noch immer *das* PDA-Navi schlechthin. Nach dieser Qualität der Navigation, der Straßendaten, der POIs oder ganz allgemein der fließenden Integration von PIM und Navi (ich sag nur: Termine/Adressen mit Ort verknüpfen!) kann sich die versammelte Bande der PPC-Navigatoren nur die Finger lecken.
    Wenn ich nur "Yakumo" höre, schaudert's mich schon... Aber das ist eine andere Geschichte.

    Gruß,
    John

  4. Re: Ära Palm

    Autor: John Doe 10.08.05 - 12:42

    Replay schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe das Abenteuer PocketPC schon durch und
    > mich von den ganzen Möglichkeiten blenden lassen.
    > Die Dinger können wirklich viel - aber nichts
    > funktioniert so richtig. Ich bin dann wieder zum
    > Palm zurückgekehrt.

    Willkommen im Club! :-)

    Ich arbeite von Berufs wegen seit Jahren mit Palm + PPC und entwickele für beide Plattformen Software. Sorry, aber wer dieses undurchsichtige Windows-Derivat auf einem PDA wirklich für besser hält als Palm OS (selbst als Palm OS 5.x), der muss auch noch andere masochistische Neigungen haben.
    Oder kennt Palm OS ganz einfach nicht.

    Und dann das immer wiederkehrende Schwachsinns-Argument, PPCs hätten bessere (Multimedia)-Fähigkeiten... Was, bitteschön, kann ich auf Palm OS 5.x *nicht* tun? Musik hören? Gleichzeitig im Web surfen? Fotos oder Filme ansehen? Texte lesen? Mailen, bloggen? Entfernte Firmenserver/Infrastruktur anbinden?
    Es gibt nichts (in Worten: N*I*C*H*T*S), was die Windows Mobile-Dinger den Palm OS PDAs funktional voraus hätten. Das ist die moderne Mär der Ahnungslosen!

    Sorry, aber das nervt einfach.

    Gruß,
    John

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. MGRP - Management Group Dr. Röser & Partner, Crailsheim
  3. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  4. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  2. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.

  3. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.


  1. 17:39

  2. 16:45

  3. 15:43

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:02

  8. 11:55