1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kino.to offline: Polizei schließt…

Honeypot...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Honeypot...

    Autor: ape3344 08.06.11 - 14:19

    Dann sammelt das BKA jetzt bestimmt fleißig IPs ;)

  2. Re: Honeypot...

    Autor: Testdada 08.06.11 - 14:21

    Es geht nur um diejenigen die Verteilen. Der Konsument dürfte nichts zu befürchten haben. Ausserdem ist noch keine Schuld von Seiten Kino.to erwiesen.

  3. Re: Honeypot...

    Autor: ( Alternativ: kostenlos registrieren) 08.06.11 - 14:22

    ja. sie haben alles brav nach /dev/null gelogged. die polizei ist schon den ganzen tag am suchen wo besagter "Dave Null" wohl sein könnte. wahrscheinlich hat er sich jedoch ins EOF abgesetzt.

    beim durchschnitts-IQ eines gesetzeshüters wird die suche wohl noch etwas dauern.,,

  4. Re: Honeypot...

    Autor: Atrocity 08.06.11 - 14:22

    Es wäre mir neu das es verboten ist Webseiten anzusurfen ... egal welchen Inhalt diese haben.

  5. Re: Honeypot...

    Autor: Shimitsu 08.06.11 - 14:27

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wäre mir neu das es verboten ist Webseiten anzusurfen ... egal welchen
    > Inhalt diese haben.

    Öhm. Wenn du auf Seiten mit Kinderpornografie surfst ist das nicht unbedingt erlaubt...

  6. Re: Honeypot...

    Autor: Dialerwatch 08.06.11 - 14:28

    Da die Abmahnindustrie allein auf dem Vorwurf beruht, ein Internetnutzer habe durch einen Tauschbörsenupload etwas "illegal weltweit zur Verfügung gestellt", sind kino.to-Streamgucker auf der sicheren Seite und müssen gar nichts befürchten.
    Kein Upload, keine Verfolgung. Das geben ja selbst Vertreter der Industrie zu.

  7. Re: Honeypot...

    Autor: Atrocity 08.06.11 - 14:29

    Wenn ich einen Link klicke weiß ich nie was dahinter steckt. Warum also soll das ansehen illegal sein? Das ist es vielleicht wenn ich mir das Zeug auf die Platte sichere.

  8. Re: Honeypot...

    Autor: Auf_zum_Atom 08.06.11 - 14:29

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wäre mir neu das es verboten ist Webseiten anzusurfen ... egal welchen
    > Inhalt diese haben.

    Ist nicht jeder Tag wundervoll, an dem man was neues lernt? :)

  9. Re: Honeypot...

    Autor: Atrocity 08.06.11 - 14:29

    Ändert nix dran das man nun nicht mehr so einfach Serien/Dokus/Filme ansehen kann.

    Ok, außer man wechselt zu einer der 32423424 Seiten mit fast identischem Inhalt... :P

  10. Re: Honeypot...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 08.06.11 - 14:32

    Was du ja im Prinzip tust, oder was meinst du, wie die Bilder auf deinen Monitor kommen? ;-)

  11. Re: Honeypot...

    Autor: EronX 08.06.11 - 14:36

    Soweit ich erfahren konnte, verzeichnete die Seite bis zu 4.000.000 User pro Tag. Diese Anklage will ich mal sehen. Wenn die auch nur 1% der Besucher verklagen würden, würden die Gerichte ganz bestimmt nicht amüsiert auf die Verwaltungsindustrie reagieren, die damit die ganzen Gerichte blockieren würde.

  12. Re: Honeypot...

    Autor: Ryoga 08.06.11 - 14:37

    Ist dir 'Peckhamsche Mimikry' ein Begriff?

  13. Re: Honeypot...

    Autor: Atrocity 08.06.11 - 14:37

    Daran kann ich als User aber nichts ändern. Das is wie wenn dir jemand beim Bummel durch die Stadt en Bild vor die Nase hält

  14. Re: Honeypot...

    Autor: KnutRider 08.06.11 - 14:38

    Shimitsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Öhm. Wenn du auf Seiten mit Kinderpornografie surfst ist das nicht
    > unbedingt erlaubt...


    Unter kino.to kann ich mir allesmögliche vorstellen, dachte es sei die Domain der Zeitschrift Kino von McDonalds. Auch könnte die Domain google.com gehackt werden und auf eine KiPo Seite weiterleiten und dann? Gleich alle google.com Besucher in den Knast ;D

  15. Re: Honeypot...

    Autor: zZz 08.06.11 - 14:40

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich einen Link klicke weiß ich nie was dahinter steckt. Warum also
    > soll das ansehen illegal sein? Das ist es vielleicht wenn ich mir das Zeug
    > auf die Platte sichere.


    "dummheit schützt vor strafe nicht" ;)

  16. Re: Honeypot...

    Autor: Atrocity 08.06.11 - 14:42

    Wäre das wirklich so müsste man jedem raten die Finger vom Netz zu lassen. Man kann nie wissen was hinter dem nächsten link steckt.

  17. Re: Honeypot...

    Autor: Freepascal 08.06.11 - 14:44

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daran kann ich als User aber nichts ändern. Das is wie wenn dir jemand beim
    > Bummel durch die Stadt en Bild vor die Nase hält

    Nein, das ist nicht das gleiche. So funktioniert das vor Gericht eben nicht, das Ding ist auf deiner Platte gelandet, d.h. du hast es vervielfältigt, es würde juristisch sogar die Kopie im Arbeitsspeicher reichen, selbst wenn diese Kopie flüchtig ist.

  18. Re: Honeypot...

    Autor: Der Kaiser! 08.06.11 - 18:54

    > Ist dir 'Peckhamsche Mimikry' ein Begriff?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  19. Re: Honeypot...

    Autor: Private Paula 08.06.11 - 19:14

    Freepascal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein, das ist nicht das gleiche. So funktioniert das vor Gericht eben
    > nicht, das Ding ist auf deiner Platte gelandet, d.h. du hast es
    > vervielfältigt, es würde juristisch sogar die Kopie im Arbeitsspeicher
    > reichen, selbst wenn diese Kopie flüchtig ist.

    Weisst Du, ob das (mit dem Arbeitsspeicher) schon einmal vor Gericht gelandet ist?

    Ich stelle mir das ganz witzig vor, auf seiner Seite was von Urheberrecht an seinen eigenen Bildern zu erzaehlen, und dann mal munter ein paar Hundert Abmahnungen an die Webseitenbesucher zu verteilen.

    Sollten die Gerichte dieser Auffassung der Filmindustrie folgen...

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  20. Re: Honeypot...

    Autor: Ryoga 08.06.11 - 20:38

    Den Begriff gibt es auch in der Sozialpsychologie. Als Beispiele werden da oft Hütchenspieler verwendet. Diese stellen sich zuerst absichtlich plump und ungeschickt an bis ihre "Beute" angebissen hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.11 20:52 durch Ryoga.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
  2. SENSIS GmbH, Viersen bei Mönchengladbach
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  4. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 589€ Bestpreis auf Geizhals
  2. 349,99€
  3. ab 809€ auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
Todesfall
Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

  1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
  2. Shitrix Das Citrix-Desaster
  3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Zwischenzertifikate: Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an
Zwischenzertifikate
Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an

Bisher war das Let's-Encrypt-Zwischenzertifikat von Identrust signiert. Das wird sich bald ändern.
Von Hanno Böck

  1. CAA-Fehler Let's-Encrypt-Zertifikate werden nicht sofort zurückgezogen
  2. TLS Let's Encrypt muss drei Millionen Zertifikate zurückziehen
  3. Zertifizierung Let's Encrypt validiert Domains mehrfach

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner